Anzeige

"Das Attachment Parenting Buch - Babys pflegen und verstehen " - William und Martha Sears (mit Verlosung)


Ich hatte ja schon im Artikel über die besten Bücher über Kinder schon beiläufig erwähnt, dass ich so ziemlich alles lese, was mir diesbezüglich in die Hände gerät. Eine unserer Leserinnen empfahl mir das Buch "Geborgene Babys" von Julia Dibbern. Als ich das Verlagsprogramm so durchblätterte, fiel mir das Buch "Das Attachment Parenting Buch - Babys pflegen und verstehen" von Willam und Martha Sears ins Auge - beide Bücher stellte mir der tologo-Verlag freundlicherweise für eine Rezension zur Verfügung. Mit dieser Rezension erhaltet ihr gleichzeitig einen kurzen Einblick in das Thema Attachment Parenting.
 
 

Was ist eigentlich Attachment Parenting?

 
Dieser Frage werde ich noch einen ausführlichen Artikel widmen - daher beschränke ich mich an dieser Stelle auf eine kurze Zusammenfassung: Attachment Parenting (AP) ist ein Erziehungsansatz, bei dem es darum geht, die Signale des Babys zu lesen und auf diese angemessen zu reagieren. Im Vordergrund steht es, eine starke Bindung zum Kind aufzubauen, um dessen Vertrauen in sich selbst und seine Bezugspersonen so zu stärken, so dass es ein hohes Maß an Selbstsicherheit entwickelt und mitfühlend auf seine Umwelt reagiert.
 
Die stark bindungsorientierte Zuwendung ist zwar in den ersten Lebensmonaten zunächst sehr aufwändig - das dabei gewachsene Urvertrauen führt jedoch dazu, dass sich das Zusammenleben - auch später - sehr harmonisch gestaltet.
 
Ich selbst bin vor knapp 2 Jahren durch Alfie Kohns "Liebe und Eigenständigkeit" darauf gestoßen, dass meine bis dahin praktizierte Erziehung zwar den gängigen Idealen und Empfehlungen entspricht, aber alles andere als kindgerecht ist. Mir wurde klar, dass wir heutzutage viel zu viel Wert auf das Funktionieren und Gehorchen legen und dabei aus den Augen verloren haben, dass Kinder von Grund auf kooperativ sind und gar nicht aktiv geformt werden müssen. AP ist die "natürliche" Erziehung - sie wird vor allem in Naturvölkern praktiziert und würde von allen gelebt werden, die nicht den Einflüssen der Umwelt und der Wissenschaft ausgesetzt werden - denn letztendlich heißt AP nichts anderes als: Nimm Dein Kind an, wie es ist und begleite es liebevoll, während Du grundsätzlich davon ausgehst, dass Dein Kind "gut" ist.
 
 

Das Buch

 
Das Buch besteht aus dreizehn Kapiteln. Ich möchte diese im Folgenden kurz zusammenfassen:
 

Miteinander verbunden werden - Wie sie es schaffen

 
Im ersten Kapitel gibt es eine Einführung zu den Grundlagen des AP. Um die Signale des Babys besser zu verstehen und angemessen darauf reagieren zu können, gibt es verschiedene "Tools". In der Übersetzung werden diese "Werkzeuge" genannt - ich würde sie eher als "Hilfsmittel" oder "Instrumente" bezeichnen. Das sind im Einzelnen: Bonding nach der Geburt, Stillen, Tragen, gemeinsames Schlafen, der Glaube an das Weinen, Gleichgewicht und Grenzen und Vorsicht vor Babytrainern (wie man hier erkennt - die Übersetzung ist stellenweise leider nicht ganz so gelungen ;-).
 
Sears betont dabei, dass diese Instrumente manchmal aus persönlichen oder familiären Gründen nicht umfassend angewendet werden können - AP sei aber dennoch möglich. Es komme lediglich darauf an, dass man das Beste aus seiner Situation und den Umständen macht.
 

Der Nutzen des Attachment Parenting

 
Bei diesem Artikel erkennt man die amerikanische Herkunft des Buches - etwas marktschreierisch wird darauf eingegangen, warum AP sinnvoll ist und welche Vorteile es hat. Ich bin von dem Konzept ja schon vollkommen überzeugt, so dass ich unsicher bin, wie das jemand liest, der sich zum ersten Mal damit befasst. AP macht Kinder klüger und gesünder - AP führt dazu, dass Babys besser gedeihen und sich besser benehmen. Es fördert Vertrautheit, Empathie und Zusammenarbeit. Klingt teilweise etwas gewagt - inhaltlich sind die Argumentationen aber vollkommen nachvollziehbar und decken sich mit meinen eigenen Erfahrungen.
 

Was Attachment Parenting nicht ist

 
Leider gibt es immer wieder Missverständnisse in Bezug auf das AP. Daher stellt Sears in diesem Kapitel klar, was AP eben nicht bedeutet. Es geht beispielsweise nicht darum, Kindern vorbehaltlos alles zu geben, was sie fordern. Vielmehr geht es darum zu unterscheiden, was sind Wünsche und was sind echte Bedürfnisse. Das Kind steht bei dieser Erziehungsform nicht im alleinigen Mittelpunkt - maßgeblich sind stets die Bedürfnisse aller. Es wird lediglich gewichtet: Wessen Bedürfnis kann am wenigsten aufgeschoben werden? Die der Neugeborenen grundsätzlich nicht - aber mit steigendem Alter ist dem Kind durchaus Frustration oder Wartezeit zuzumuten. Ziel ist also keine liberale Erziehung, bei der das Kind tut, was es will und die Eltern dies in ein einem Märtyrertum begleiten, sondern dass die Bedürfnisse aller Familienmitglieder berücksichtigt werden.
 

Bonding bei der Geburt und darüber hinaus

 
In diesem Kapitel wird erklärt, warum die ersten Stunden nach der Geburt so wichtig für Mutter und Kind sind. Es enthält zahlreiche Tipps, wie man den Aufbau der Bindung in den ersten Wochen erleichtern kann und auch, wie der Vater dabei gut eingebunden wird. Außerdem ist das Wochenbett Thema - und welche Rolle Unterstützung, Ernährung und Ruhe spielen.
 

Stillen

 
Die meisten AP-Mütter versuchen, ihre Kinder zu stillen. In diesem Kapitel geht es um die Vorteile des Stillens und es gibt einige Tipps, wie die Stillbeziehung erfolgreich wird. Sears stellt auch fest, dass es manchmal harte Arbeit ist und manche scheitern werden - aber selbst ohne Stillen kann man eine tiefe Beziehung zum Kind aufbauen. Auch für die Flaschenfütterung gibt es einige Tipps. Es wird außerdem kurz auf das Langzeitstillen eingegangen.
 

Das Baby tragen

 
Das Tragen ist das zentrale "Instrument" des AP. Nach einer kurzen Einführung, wie man richtig trägt, wird thematisiert, warum es unsere Babys motorisch und sprachlich fördert. Tragen erleichtert außerdem das Stillen und führt dazu, dass wir viel besser in der Lage sind, auf die Signale des Kindes zu reagieren - dadurch verringert sich die Schreidauer deutlich. Außerdem führt Tragen dazu, dass wir im Alltag deutlich weniger eingeschränkt sind, weil Ausgehen und Reisen in der Regel deutlich unproblematischer ist, als mit dem Kinderwagen. Es tolles Plädoyer für das Tragen, durch das deutlich wird, dass Tragetücher mittlerweile kein Ökoding mehr sind, sondern im Grunde zur Grundausstattung gehören sollten.
 

Glaube an die Signalwirkung des Weinens

 
In diesem Abschnitt des Buches geht es darum, dass es elementar wichtig ist, auf das Schreien eines Babys unverzüglich zu reagieren. Wichtig ist es, immer wieder daran zu denken, dass Weinen Kommunikation und nicht Manipulation ist. Es geht um das Schreiverhalten allgemeint und um - Sears nennt sie 24-Stunden-Babys - Babys, die sehr ausgeprägte Bedürfnisse haben und diese rund um die Uhr kundtun. Die Kernaussage ist: Lass das Baby niemals alleine Weinen - egal, was auch immer dir vorgeschlagen wird. 
 

Gemeinsam mit dem Baby schlafen

 
Das Familienbett vereinfacht es enorm, die Bedürfnisse des Kindes früh zu erkennen und führt in der Regel dazu, dass Mutter und Kind (und meist auch der Vater) deutlich besser schlafen, als wenn das Kind im eigenen Kinderzimmer gebettet wird. Es wird erklärt, dass gemeinsamer Schlaf zu einer Synchronisation der Schlafphasen von (stillender) Mutter und Kind führt und auch ein Schutz vor dem plötzlichen Kindstod bietet - wenn eine Reihe von Empfehlungen beachtet wird. Außerdem geht es um die Entwöhnung von nächtlichen Dauerstillern.
 

Gleichgewicht und Grenzen

 
Attachment Parenting wird häufig fälschlicherweise beschrieben mit "grenzenloser Erziehung", die allein auf das Kind zentriert ist. Dem ist überhaupt nicht so - beim AP geht es drum, die Bedürfnisse aller Familienmitglieder zu berücksichtigen. In diesem Kapitel wird zum einen erklärt, was man tun kann, wenn die eigenen Bedürfnisse im ersten Lebensjahr des Babys zu kurz kommen und zum anderen, wo die Grenze des "Verziehens" beginnt und wie man dem entgegenwirken kann.
 

Hüten Sie sich vor Babytrainern

 
Babytrainer (diese Übersetzung - furchtbar ;-) - sind alle diejenigen, die der Meinung sind, dass sich ein Kind in das vorhandene Leben der Eltern einpassen müsse. Also diejenigen, die erstaunt fragen: "Du stillst noch?" oder warnen: "Dein Kind wird noch mit 10 Jahren bei Euch im Bett liegen!" Babytrainer haben das Bedürfnis, Eltern starre Vorgaben zu machen, um das Leben vermeintlich zu vereinfachen. Diejenigen, die sagen: "Du musst das Kind auch mal schreien lassen, es will Dich ja nur manipulieren!"

In dem Kapitel geht es darum, dass sich AP und jede Form von Training ausschließen. Sears berichtet aus seiner Praxis, wie sich das gezielte Nichtreagieren auf die Äußerung von Bedürfnissen auf die Kinder auswirken kann. Er geht auch darauf ein, wie man sinnvoll auf Vorschläge reagieren kann, ohne die Babytrainer (die ja auch mal Mutter oder Oma sind) vor den Kopf zu stoßen.
 

Arbeiten und verbunden bleiben

 
Auch wenn eine enge Bindung dazu führt, dass man als AP-praktizierende Mutter in der Regel in der ersten Zeit weniger gerne wieder die Berufstätigkeit aufnimmt, steht auch eine frühe Wiederaufnahme steht dem AP-Konzept nicht entgegen - wie man Berufstätigkeit und bedürfnisorientierte Erziehung vereinbaren kann, darauf wird in diesem Abschnitt des Buches näher eingegangen. 
 

Attachment Parenting für Väter

 
Bis auf das Stillen können Väter im Grunde alle Instrumente des AP genauso gut nutzen, wie Mütter. Sears beschreibt in diesem Kapitel seine eigenen Erfahrungen - wie er die ersten Jahre seiner zwei ältesten Kinder im Grunde versäumt hat und wie ihn seine Tochter - ein 24-Stunden-Baby - zwang, seine Vaterrolle endlich wahrzunehmen. Es werden viele Tipps gegeben und Väter vor allem ermutigt, sich in den ersten Monaten und Jahren aktiv bei der Betreuung des Kindes einzubringen.
 

Attachment Parenting in besonderen Situationen

 
Mit "besonderen Situationen" sind Alleinerziehende, Eltern mit 24-Stunden-Babys, Mehrlinge, Adoptiveltern und Eltern mit kranken Kindern gemeint. Sears selbst hat ein Adoptivkind, ein Kind mit Down-Syndrom und ein Kind mit besonderen Bedürfnissen gehabt, so dass er Eltern ermutigen kann, auch bei diesen Kindern - oder viel mehr gerade gezielt bei diesen Kindern das Attachment Parenting zu praktizieren.
 

Attachment Parenting Erfahrungsberichte

 
Im letzten Kapitel des Buches kommen abschließend kurz einige AP praktizierende Eltern zu Wort, die in kurzen Berichten schildern, wie sie zum Attachment Parenting kamen und warum es für sie genau richtig ist.
 

Für wen ist dieses Buch besonders geeignet?


Ich kenne im Grunde nur zwei Personengruppen, die AP "praktizieren" - am häufigsten sind das Mütter, die selbst so aufgewachsen sind. Eine meiner Freundinnen hatte das Glück, dass ihre Mutter es selbstverständlich fand, ihr Kind lange zu stillen, bei ihm zu schlafen und es viel zu tragen. Für meine Freundin ist es vollkommen selbstverständlich, diese Erziehung nun auch zu leben. Es ist für sie Erziehung rein aus dem Bauch heraus - vollkommen natürlich. Sie braucht ein solches Buch natürlich nicht, weil sie AP einfach lebt, ohne groß darüber nachzudenken.

Manche Mütter sind - wie ich - eher auf Umwegen beim AP gelandet. Sie waren zunächst beeinflusst von ihrer eigenen Erziehung, die so gar nichts mit der bedürfnisorientierten Erziehung zu tun hatte. Ihr Umfeld unkte, dass man die Kinder nicht verwöhnen solle und dass Babys beizeiten aktiv erzogen werden müssten. Ich wünschte, ich hätte dieses Buch gelesen, als ich damals verzweifelt neben meinem nicht in seinem Bett schlafenden Schreikind gesessen habe. Auch wenn ich es heute wirklich nicht mehr nachvollziehen kann - mein Bauchgefühl hat mir eben nicht gesagt: Nimm das Kind hoch, es will einfach nur getragen werden. Nein - stattdessen dachte ich, ich müsse das Kind "an das Bett gewöhnen"...

Ich hatte beim Lesen des Buches häufig Tränen in den Augen (suboptimal im voll besetzten Zug) - weil ich immer wieder dachte: "Es ist soooo einfach, warum habe ich es denn bloß nicht geschafft, mein Baby so einfach glücklich zu machen?" Kurzum: Dieses Buch ist für alle diejenigen, die irgendwie fühlen, dass Tragen, Stillen und Familienbett eigentlich genau das richtige sind und die sich vom Umfeld etwas unter Rechtfertigungsdruck gesetzt fühlen. Oder für diejenigen, die ein unglückliches Baby haben und nicht recht wissen, wo das Problem liegt.

Wenn ihr dieses Buch gelesen habt, dann seid ihr sicher, dass Euer Bauchgefühl vollkommen richtig ist - und ihr habt die Möglichkeit, auf die Verwöhnargumente sachlich einzugehen. Ganz besonders empfehlenswert ist das Buch natürlich auch für Schwangere oder frische Mütter - es sei denn, sie sind sowieso schon vom AP überzeugt.

Für mich selbst hat das Buch nicht so viel Neues enthalten - aber einfach nur, weil ich mir das Wissen, das dort interessant und unterhaltsam aufbereitet ist, in harter Arbeit in den letzten Jahren zusammengelesen und -recherchiert habe.
 
 

Verlosung

 
Ich verlose wieder mein freundlicherweise vom tologo-Verlag zur Verfügung gestelltes Rezensionsexemplar. Wer das Buch gewinnen möchte, schreibt uns bitte einen Kommentar mit Angabe seiner E-Mail-Adresse. Dabei bitte das @-Zeichen durch das %-Zeichen ersetzen, dass E-Mail-Adressen-Suchroboter die Adresse nicht ausspähen und Euch zuspammen :-). Die Verlosung findet am 15. Oktober 2014 statt - der Gewinner wird dann per E-Mail benachrichtigt. Viel Glück!
 
Du willst nicht auf Dein Glück vertrauen uns so lange warten? Unseren Blog kann man übrigens unterstützen, wenn man das Buch (oder auch etwas anderes ;-) über diesen Link bestellt :-).


© Danielle 



Dieser Artikel enthält Affiliate-Links - besucht jemand über einen solchen Link die Amazon-Seite und kauft dort ein, erhalten wir für alle verkauften Produkte eine kleine Provision :-). Diesen Betrag nutzen wir beispielsweise um unsere Webseite zu hosten und zu pflegen.

Die besten Bücher über Kinder und Erziehung


Erziehungsratgeber die wirklich hilfreich, empfehlenswert und lesenswert sind

 

Lange Reihe mit Erziehungsbüchern

Das Thema Erziehungsratgeber (ich nenne sie eigentlich viel lieber "Bücher über Kinder") spaltet die deutsche Elternschaft in drei Lager: 
  1. diejenigen, die sie völlig überflüssig finden und sagen: ich erziehe rein nach Bauchgefühl,
  2. diejenigen, die sagen, dass sie eigentlich keine brauchen, aber bei speziellen Problemen durchaus mal gezielt dazu nachlesen und
  3. diejenigen, die sehr gerne welche lesen.
Es wird keine Überraschung sein, dass ich der dritten Gruppe angehöre. Geplant war das eigentlich anders - ich war anfänglich davon ausgegangen, dass ich das mit dem Kinderhaben ganz locker hinbekomme und ich war fest entschlossen, einfach auf mein Bauchgefühl zu hören. Wie das kolossal schief ging und warum ich recht schnell begann, verschiedene Bücher zu lesen, das habe ich im Artikel über das Bauchgefühl ausführlich erzählt.

Mir hat es großen Spaß gemacht, mich durch diverse Literatur zum Thema Babys und Kinder zu lesen - meine "Bibliothek" umfasst mittlerweile mehr als 50 Bücher. Dabei waren ganz großartige Bücher und ganz schreckliche. Deshalb  möchte ich für diejenigen, die auch gerne lesen, in diesem Artikel einen kurzen Überblick über die Bücher geben, die mich beeindruckt, bereichert und nachhaltig positiv beeinflusst haben. 

Bücher über Neugeborene


Das glücklichste Baby der Welt: So beruhigt sich Ihr schreiendes Kind - so schläft es besser

Autor:                       Dr. Harvey Karp
Anzahl der Seiten:   384
Preis:                       9,99 EUR
Kindesalter:             für die ersten Monate


Dieses Buch hat aus meinem Schreibaby ein einigermaßen zufriedenes, weil endlich ausgeschlafenes Kind gemacht. Ich hatte immer gedacht, dass Kinder einfach schlafen, wenn sie müde sind - dass das abendliche Schreien häufig auf Müdigkeit und der Unfähigkeit sich selbst zu regulieren beruht, darauf wäre ich gar nicht gekommen.

In diesem Buch beschreibt Karp verschiedene Maßnahmen, mit denen man schreiende Kinder beruhigen kann. Durch die Methode mit den 5 S löst man einen Beruhigungsreflex aus, der dazu führt, dass ein bitterlich schreiendes Baby innerhalb von Sekunden einschläft. Das klingt nach Zauberei - aber es funktioniert zu nahezu 100 %, wenn das Schreien durch Müdigkeit ausgelöst wurde. Schmerzen kann man natürlich nicht wegkarpen, aber die sind in den seltensten Fällen Ursache für das Schreien (ebenso wie Blähungen). Für Eltern von Schreibabys uneingeschränkt empfehlenswert, aber auch interessant, wenn das Baby nur gelegentlich unzufrieden ist.

Das Geheimnis zufriedener Babys: Liebevolle Lösungen, damit Ihr Baby ruhiger schläft und weniger weint


Autor:                       Nora Imlau
Anzahl der Seiten:   192
Preis:                       19,99 EUR
Kindesalter:             ideal für das erste Lebensjahr - tolles Geschenk für werdende Mütter

Das ist definitiv das Buch über Babys, das ich selber gerne geschrieben hätte. Prägnant, kurzweilig und verständlich wird zu allen im ersten Lebensjahr eines Babys relevanten Themen alles Wichtiges zusammengetragen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf einer stets liebevollen Zuwendung und der bedürfnisorientierten "Erziehung". Es wird dabei weniger auf die kindliche Entwicklung eingegangen, als vielmehr auf den "artgerechten" Umgang mit Säuglingen. Warum man sie durch zu viel Nähe nicht verwöhnen kann, warum sie so gerne getragen werden wollen und weshalb das Familienbett empfehlenswert ist. "Das Geheimnis zufriedener Babys" ist ein tolles Geschenk für Schwangere - es besticht mit einer tollen Optik und einem wirklich schön gestaltetem Inhalt. Hätte man nicht viel schöner machen können. In unserem Blog findet ihr eine ausführliche Rezension zu diesem Buch. 

Bücher über die kindliche Entwicklung

 

Kinder verstehen. Born to be wild: Wie die Evolution unsere Kinder prägt 


Autor:                       Herbert Renz-Polster
Anzahl der Seiten:   512
Preis:                       19,95 EUR
Kindesalter:              ideal für das erste Lebensjahr, hilfreich auch für das zweite

Dieses Buch ist hier im Blog schon mehrfach erwähnt worden und es gehört definitiv zu den allerbesten Büchern zum Thema Kinder - wenn man ein Buch sucht, das so ziemlich alle Themen abdeckt, sollte man dieses exzellente Standardwerk für die ersten zwei bis drei Lebensjahre kaufen.

Renz-Polster betrachtet die Entwicklung unserer Kinder aus biologischer/evolutionärer Sicht und bietet Erklärungen für ihre Verhaltensweisen, die uns wirklich helfen, unsere Kinder besser zu verstehen. Vor allem seine Ausführungen zum Babyschlaf haben mir mit meinen zwei Schlechtschläferkindern wirklich weiter geholfen. Und wenn es nur insoweit war, dass ich begriffen habe, dass es völlig normal und sinnvoll ist, dass Babys nicht alleine einschlafen wollen oder ständig aufwachen. Das gab mir viel Gelassenheit.

Im Buch wird neben dem kindlichen Schlaf auch auf Themen wie Stillen, Beikost, Schreien, Sauber werden, Bindung, Fremdeln und Förderung eingegangen. Das Thema Erziehung wird kaum behandelt - es geht vornehmlich um die Entwicklung. Wie man an den Artikeln hier im Blog merkt, mag ich es gerne ausführlich - daher fand ich das Buch besonders gut. Wer eine knappe prägnante Darstellung bevorzugt, ist mit anderen Büchern vielleicht besser bedient. Aber ich kann jedem nur empfehlen, einfach mal einen Blick hinein zu werfen (es ist glücklicherweise in fast jeder Buchhandlung zu finden)  - der Schreibstil ist sehr locker und unterhaltsam, so dass es unglaublich kurzweilig und unterhaltsam ist und man es gar nicht mehr zur Seite legen will.

Babyjahre: Entwicklung und Erziehung in den ersten vier Jahren


Autor:                       Remo H. Largo
Anzahl der Seiten:   592
Preis:                       14,99 EUR
Kindesalter:              ideal für die ersten beiden Lebensjahre

"Babyjahre" ist ein eher trockenes/sachliches Buch, das sich sehr ausführlich mit der Spannbreite der Entwicklung von Kindern befasst. Themen sind die Entwicklung des Beziehungsverhalten (Bindung, Fremdeln, Eifersucht), der Motorik, des Schlafverhaltens, des Spielverhaltens, der Sprachentwicklung und des Essverhaltens. Dabei gibt es je Thema einzelne Kapitel für die Altersspannen "vor der Geburt", "0 bis 3 Monate", "4 bis 9 Monate" und "10 bis 24 Monate". Es wird außerdem kurz auf das Schreiverhalten und das Trockenwerden eingegangen. Ich mag das Buch, weil es einen interessanten Überblick über die Entwicklung unserer Kinder gibt, ohne dabei dogmatisch zu sein. Beschrieben wird immer die Spannbreite des Normalen - das gibt viel Sicherheit. Es ist nicht allzu unterhaltsam geschrieben - um nicht zu sagen staubtrocken - es liest sich aber dennoch ganz gut. Eignet sich auch eher als Nachschlagewerk - in der Regel liest man es nicht am Stück, sondern themenweise und altersbezogen. 

In Liebe wachsen - Liebevolle Erziehung für glückliche Familien


Autor:                       Carlos Gonzáles
Anzahl der Seiten:   256
Preis:                       18,90 EUR
Kindesalter:              ideal für das erste Lebensjahr, hilfreich auch für das zweite

"In Liebe wachsen" ist ein wundervolles Buch. Ich ärgere mich sehr darüber, dass es nicht in jedem Buchladen wie selbstverständlich bei den Büchern über Kinder liegt. Gonzáles erklärt, warum Kinder sich so verhalten, wie sie es tun. Warum sie schlecht schlafen, warum sie nicht alleine sein wollen, warum sie ständig auf den Arm wollen. Darüber hinaus nimmt er gängige Vorurteile wie die Angst vor Tyrannen wegen Verwöhnens und weitere weit verbreitete Erziehungsansichten auseinander. Das Thema Erziehung wird vergleichsweise ausführlich behandelt - unbedingt lesenswert, weil es viele Dinge in ganz anderem Licht beleuchtet. Unterhaltsam, warmherzig und pointiert geschrieben - ein wirklich tolles Buch! Nicht ansatzweise so ausführlich, wie "Kinder verstehen", aber alles Wesentliche ist unterhaltsam zusammengefasst. 

Oje, ich wachse 


Autor:                       Hetty van de Rijt, Frans X. Plooij
Anzahl der Seiten:   304
Preis:                       10,99 EUR
Kindesalter:             die ersten 14 Monate

Oje ich wachse ist ein sehr kontrovers diskutiertes Buch. Ich persönlich fand es hilfreich, auch wenn es einige Schwächen hat. Thematisiert werden 8 Entwicklungssprünge in den ersten 14 Lebensmonaten eines Babys (in einer ausführlicheren Version wird über 10 Sprünge in den ersten 20 Monaten geschrieben). Die Autoren haben beobachtet, dass es bei fast allen Babys in ähnlichen Lebensphasen zu erhöhter Quengelei, verstärkter Anhänglichkeit und mehr schlechter Laune kommt. Sie gehen daher davon aus, dass jedes Baby bestimmte Entwicklungssprünge durchläuft. Was im Gehirn bei den einzelnen Sprüngen vorgeht, ist interessant beschrieben. Auch einzelne Fähigkeiten, zu denen die Babys nach dem Schub in der Lage sein könnten, sind erwähnt. Das führt jedoch dazu, dass manche das Buch lesen und denken, das Baby müsste diese Fähigkeiten beherrschen und es daher als vollkommen nutzlos einstufen. Dabei steht in jedem Kapitel ganz klar, dass die genannten Dinge von den meisten Babys in der Regel erst sehr viel später beherrscht werden.

Und ja - es gibt viele Wiederholungen im Buch und die (angeblichen) Zitate anderer Eltern sind manchmal durchaus unschön zu lesen (weil so lieblos) - aber: Wenn man ein Baby hat, das wirklich schubt, dann ist es interessant und hilfreich nachzulesen, was gerade im Kind vorgeht. Und man findet immer Trost bei dem Gedanken, dass es ja bald vorbei ist. Außerdem sind für den jeweiligen Schub passende Spielideen beschrieben, so dass das Buch wirklich nicht schlecht ist. In unserem Blog findet ihr allerdings auch alles Wissenswerte zu den Schüben komprimiert unter der Überschrift Entwicklungssprünge ;-).

Bücher über Erziehung


Liebe und Eigenständigkeit: Die Kunst bedingungsloser Elternschaft, jenseits von Belohnung und Bestrafung


Autor:                       Alfie Kohn
Anzahl der Seiten:   304
Preis:                       19,90 EUR
Kindesalter:          kann nicht früh genug gelesen werden - Thema ist aber eher "Erziehung", als Entwicklung von Babys

Dieses Buch hat meine Erziehung gründlich revolutioniert. Meine Erziehung entsprach - bis ich "Liebe und Eigenständigkeit" las - im Grunde der allgemein praktizierten  (liebevolle Konsequenz, autoritative Erziehung) - aber richtig wohl habe ich mich damit nicht gefühlt. Warum das so war, habe ich erst nach diesem Buch verstanden. Alfie Kohn führt uns (wenn auch teilweise mit dem sehr typisch amerikanischem Schreibstil) vor Augen, warum Erziehung häufig so konfliktbeladen ist und wie man anders erziehen kann - ohne das Kind zu erpressen, ohne zu drohen und zu strafen, aber auch ohne zu loben.  Das Buch hat mich aufgewühlt, weil es mir gezeigt hat, wie unfair teilweise mit unseren Kindern umgehen, wie wir sie erpressen und ihre Liebe ausnutzen um sie zur Kooperation zu zwingen. Dieses ist - nach allem, was ich überhaupt gelesen habe - das beste Buch zum Thema "Kinder", das es gibt. Dank Kohn ich bin mittlerweile angekommen und mit mir und der Welt zufrieden. Hier findest Du einen ausführlichen Artikel zum Buch.

Der Mythos des verwöhnten Kindes


Autor:                       Alfie Kohn
Anzahl der Seiten:   304
Preis:                       22,95 EUR
Kindesalter:             ältere Kinder ab 4 Jahren

Alfie Kohn hat ein weiteres Buch geschrieben - "Der Mythos des verwöhnten Kindes" - auch darüber findest Du bei uns eine ausführliche Rezension.Dieses Buch ist wirklich wunderbar, denn es entlarvt außerordentlich unterhaltsam die Denkfehler, auf denen die traditionelle Erziehung basiert. Endlich sind die diffusen Gedanken, die einen  zu diesem Thema bewegen, klar und strukturiert zusammengefasst. Man versteht, wie die Ansätze der traditionellen Erziehung zustande kommen und wie man ihnen argumentativ entgegen treten kann. Nach diesem Buch ist man emotional sehr gestärkt in Bezug auf den eigenen Weg der autonomen, selbstbestimmten Erziehung. Sofern vorhanden, nimmt es die Angst vor dem Verwöhnen, zeigt, wie wichtig liebevolle Zuwendung ist und wie Selbstbestimmung unsere Kinder stark macht. Kohn Aussagen sind wissenschaftlich fundiert untermauert - allein das Literaturverzeichnis umfasst ganze 30 (!) Seiten. "Der Mythos des verwöhnten Kindes" ist ein weiteres, sehr wertvollen Puzzleteil in meiner Attachment-Parenting-Bibliothek. Eltern, die AP praktizieren sehen sich ja häufig dem Vorwurf ausgesetzt, sie würden die Kinder zu nachgiebig erziehen und sie damit zu sehr verwöhnen. Das sei vermeintlich die Ursache für das allgemein zunehmend schlechte Benehmen "heutzutage". 

Das glücklichste Kleinkind der Welt


Autor:                       Dr. Harvey Karp
Anzahl der Seiten:   384
Preis:                       9,95 EUR
Kindesalter:             vom ersten bis zum dritten Lebensjahr - vor allem für die Autonomiephase

Nachdem ich "Das glücklichste Baby der Welt" gelesen hatte und mir das so weiter geholfen hatte, kaufte ich sofort auch "Das glücklichste Kleinkind der Welt", ohne eigentlich genau zu wissen, worum es gehen würden. Dass mir das noch viel mehr helfen würde, ahnte ich damals nicht. Im Buch sind verschiedene Methoden beschrieben, wie man die Kommunikation mit seinem (trotzdenden) Kleinkind verbessern kann. Wir haben in unserem Blog im sehr erfolgreichen Artikel über die Autonomiephase schon verschiedene - auf diesem Buch basierende - Mittel beschrieben, mit denen man Kinder in einem Trotzanfall liebevoll begleitend zur Seite stehen kann. Dieses Buch ist es definitiv wert gelesen zu werden, weil es einem viele hilfreiche und vor allem praktische, ohne weiteres anwendbare Mittel bietet, die bei uns die Eltern-Kind-Interaktion so weit verbessert haben, dass "Trotzanfälle" kaum noch vorkamen und wenn, dann dauerten sie fast nie länger als eine Minute (und meine Kinder sind durchaus sehr willensstark). Es gibt auch ein paar Dinge, die ich kritisch sehe, u. a. die Empfehlung von Auszeiten. Und der Schreibstil ist schon sehr "amerikanisch" und von Wiederholungen geprägt. Aber ich denke, dass jeder das Buch mit gesundem Menschenverstand liest und das für sich Richtige herauszieht, daher ist es wirklich unbedingt empfehlenswert!

Dein kompetentes Kind


Autor:                       Jesper Juul
Anzahl der Seiten:   208
Preis:                       9,99 EUR
Kindesalter:             ab dem zweiten Lebensjahr

Jesper Juul schreibt keine Erziehungsratgeber - er schreibt Bücher über Kinder und unsere Beziehung zu ihnen. Denn darum geht es ihm: Be- statt Erziehung. Juul geht davon aus, dass Kinder grundsätzlich mit ihren Eltern kooperieren - tun sie das nicht, liegt der Fehler nicht beim Kind, sondern bei uns. Dieses Buch hat viel in mir bewegt, weil es aufräumt mit gängigen Erziehungsidealen und schonungslos aufzeigt, dass das, was wir wie selbstverständlich tun, nicht immer sinnvoll ist. Das Buch ist kompakt, interessant und voller Aha-Effekte. Daher gibt es von mir eine uneingeschränkte Leseempfehlung. Es gibt noch mehr Bücher von Juul - aber dieses ist für mich am besten als Einstieg geeignet, zudem sich die einzelnen Bücher thematisch überschneiden. Hier hat man ganz kompakt einen Einblick in eine für viele ganz neue Gedankenwelt - in die man meiner Meinung nach unbedingt einen Blick werfen sollte. Juul hat schon viele maßgeblich auf ihrem Weg beeinflusst.

Erziehen ohne Frust und Tränen

Autor:                       Elizabeth Pantley
Anzahl der Seiten:   204
Preis:                       17,99 EUR
Kindesalter:             ideal die gesamte Kindheit

Ein schönes Buch, das vor allem Gelassenheit vermittelt. Es kommt nicht darauf an, perfekt zu sein, sondern entspannt zu bleiben. Pantley beschreibt Alltagssituationen und bietet eine Fülle an möglichen Lösungsmöglichkeiten - ohne dabei dogmatisch zu sein, allerdings auch manchmal etwas manipulierend

Pantley führt aus, wie wichtig es ist, dass wir unseren Kindern auf Augenhöhe zu begegnen und uns von unserer (meist nicht ganz so geglückten Erziehung) zu lösen. Liebevolle Zugewandtheit und Zuhören sind dabei die wesentlichen Elemente. Die witzigen Illustrationen sind das Häubchen Sahne auf einem gelungenen "Erziehungs-Buch" - wer unerzogen leben möchte, für den sind einige Tipps jedoch eher grenzwertig. 

Bücher über das Schlafen 


Schlaf gut Baby


Autor:                       Herbert Renz-Polster und Nora Imlau
Anzahl der Seiten:   208

Preis:                       19,99 EUR
Kindesalter:              Schlechtschläfer in jedem Alter

Das definitiv beste Buch über den Schlaf von Babys und Kleinkinder ist "Schlaf gut Baby" von Nora Imlau und Herbert Renz-Polster, über das wir auch eine ausführliche Rezension geschrieben haben. Optisch sehr ansprechend, klar strukturiert mit einer großartigen Mischung aus Wissenschaft und Emotionen kann man dieses Buch allen mit Schlafproblemen geplagten Eltern (denn die Kinder haben in der Regel keine Probleme mit ihrem Schlaf) wirklich ans Herz legen. Besonders gelungen und wichtig finde ich, dass gezeigt und begründet wird, warum Babys (zunächst) am besten auf Mamas oder Papas Arm einschlafen und dass es vollkommen natürlich ist, wenn Kinder beim Schlafen die Nähe der Eltern suchen. Ganz viele Schlafprobleme entstehen vermutlich deshalb, weil Eltern falsche Vorstellungen vom Kinderschlaf haben. Wirft man die gesellschaftlichen Erwartungen ("Das Kind muss lernen, alleine durchzuschlafen", "Mehrfaches nächtliches Aufwachen in der zweiten Hälfte des ersten Lebensjahres ist eine Schlafstörung", "Du kriegst Dein Kind nie aus dem Familienbett!") über Bord, fällt es wesentlich leichter, Kindern das zu geben, was sie zum Einschlafen brauchen - Geduld, Nähe und Zuwendung. 

Besucherritze - Ein ungewöhnliches Schlaf-Lern-Buch 


Autor:                       Eva Solmaz
Anzahl der Seiten:   160
Preis:                       12,95 EUR
Kindesalter:              für das erste Lebensjahr

Vorab: Dieses Buch löst keine Schlafprobleme - ganz einfach deshalb, weil Schlechtschläferkinder schlicht und einfach einfach schlechte Schläfer sind. Ich habe zwei davon und weiß, dass nur eins meine Probleme gelöst hat: die Zeit. Ja - man kann Schlafen trainieren - selbiges propagiert das grauenvolle "Jedes Kind kann schlafen lernen" von Annette Kast-Zahn. Aber das gezielte Schreien lassen richtet bei der zarten Kinderseele Schäden an. Auch darauf wird im Buch Besucherritze eingegangen, man erfährt auch sonst vieles Wissenswerte Rund um das Thema Babyschlaf. Es hilft einem zu verstehen, warum viele Kinder nicht gerne alleine einschlafen und immer wieder aufwachen. Es ist ein unterhaltsamer Mix aus eigenen Erfahrungen, Wissenschaft und Unterhaltung. Ich mag die witzig pointierte Schreibweise - Solmaz hat auch das sehr gelungene "Sitz. Platz. Aus" geschrieben, das mich sehr gut unterhalten und in meinen Ansätzen (bedürfnis- und bindungsorientierte Erziehung) bestätigt hat. Besucherritze ist ein sehr gutes Schlafbuch - auch wenn es an schlechten Schläfern nichts ändern wird. 

Schlafen statt Schreien 


Autor:                       Elizabeth Pantley
Anzahl der Seiten:   176
Preis:                       17,99 EUR
Kindesalter:              für das erste Lebensjahr

Neben dem wunderbaren "Erziehung und Frust und Tränen" von Elisabeth Pantley gibt es dieses spezielle Schlafbuch von ihr. Wie der Titel schon sagt, geht es im Buch darum, eine für alle akzeptable Schlafkultur zu schaffen, ohne dass dabei Tränen fließen. Es wird ausführlich darauf eingegangen, dass der Schlaf im Familienbett die kindgerechteste Lösung ist. Diese kann jedoch nicht in jeder Familie praktiziert werden, so dass es manchmal einfach erforderlich ist, regulierend in den kindlichen Schlaf einzugreifen. Pantley gibt viele Tipps, die es sich lohnt, auszuprobieren. Ich habe schon von einigen gelesen, dass das Buch zu deutlicher Besserung des Schlafverhaltens geführt hat. Das Buch ist schön strukturiert, angenehm zu lesen und auch sehr schön illustriert. Es hilft einem ein wenig Gelassenheit zu finden und die schwierige Zeit besser zu überstehen. Uneingeschränkt empfehlenswert. 
 

Bücher über Gesundheit

  

Gesundheit für Kinder: Kinderkrankheiten verhüten, erkennen, behandeln: Moderne Medizin - Naturheilverfahren - Selbsthilfe

 
Autor:                       Herbert Renz-Polster u. a.
Anzahl der Seiten:   528
Preis:                       29,95 EUR
Kindesalter:             ideal die gesamte Kindheit 



Dieses Buch ist ein absolutes Must-Have - es gibt kein besseres zum Thema Gesundheit und Krankheiten. Ich habe in unserem Blog schon eine ausführliche Rezension darüber geschrieben. Im Buch werden alle nur denkbaren medizinischen Themen ausführlich von allen Seiten beleuchtet. Dabei wird auch auf Hausmittel und alternative Medizin eingegangen. Eine reiche Bebilderung und viele interessante Grafiken und Übersichten helfen wirklich gut, Erkrankungen einzuordnen und effektiv zu behandeln. Es sind auch immer ganz klar die Grenzen der Selbstmedikation beschrieben und deutlich gemacht, wann ein Arzt aufgesucht werden muss. Dieses Buch ist ebenfalls ein tolles Geschenk - es dürfte wirklich für alle werdenden Eltern nützlich sein. Ein wirklich hilfreiches Nachschlagewerk! 

Schnelle Hilfe für Kinder: Notfallmedizin für Eltern 


Autor:                       Janko von Ribbeck
Anzahl der Seiten:   296
Preis:                       17,99 EUR
Kindesalter:             ideal die gesamte Kindheit

Das Thema Notfälle ist zwar auch im eben beschriebenen Buch beschrieben - dieses hier ist aber noch mal deutlich ausführlicher und genauer. "Schnelle Hilfe für Kinder" ist ein tolles Standardwerk, das verständlich geschrieben ist. Der Aufbau und die Gliederung sind sehr übersichtlich, so dass man alles sofort findet. Es enthält auch jede Menge Tipps, wie man Notfälle vermeiden und Kinder bestmöglich verarzten kann. Mir persönlich ist der Teil über Homöopathie etwas zu ausführlich geraten - aber gut, man kann darüber hinweg lesen und manche finden das ja auch hilfreich ;-).   

Bücher über Ernährung  


Das Stillbuch

Autor:                       Hannah Lothrop
Anzahl der Seiten:   296
Preis:                       16,95 EUR
Kindesalter:              vor der Geburt und in den ersten Wochen


Zum Stillen gibt es zahlreiche Bücher - ich habe mich bei meinem ersten Kind für dieses Buch entschieden und war mit der Wahl absolut zufrieden. Es ist ein absoluter Klassiker und wurde schon über 1 Mio. mal verkauft - zurecht. Es eignet sich sehr gut zur Vorbereitung - auch wenn man sich im Grunde ja nicht wirklich vorbereiten kann oder muss. Aber wer gerne schon mal Lesen will, was man so alles wissen wollen könnte oder zur Sicherheit ein Buch zu Hause haben will, das ihm bei Problemen helfen kann, ist mit Lothrops Buch gut beraten (oder mit dem Artikel über die Grundlagen des Stillens von uns :-). Umfangreich, ausführlich und durch die Du-Form der Anrede irgendwie nett persönlich.

Lucccy hat in den Kommentaren geschrieben, dass das Buch wegen des Todes der Autorin leider nicht mehr um neue wissenschaftliche Erkenntnisse erweitert wird - wer darauf wert legt, dem sei das "Handbuch für stillende Mütter" empfohlen. 

Mein Kind will nicht essen: Ein Löffelchen für Mama 


Autor:                       Carlos Gonzáles
Anzahl der Seiten:   208
Preis:                       14,90 EUR
Kindesalter:              ideal für das erste Lebensjahr, hilfreich auch für das zweite

Dieses Buch ist wirklich großartig für Schlechtesser - sowohl in Bezug auf das Stillen, als auch auf die Beikost und den Familientisch. Und davon gibt es gefühlt sehr, sehr viele. Mein Sohn war schon immer zart und ich weiß ziemlich gut, wie man sich sorgt, wenn das Kind kaum isst und nur zögerlich zunimmt. Ich finde es so schade, dass das Buch kaum im Handel erhältlich ist und man es selbst bei Amazon nur über Dritte zu beziehen ist. Dabei ist es definitiv das beste Buch für sich sorgende Eltern von Mäkelkindern. In seiner sehr unterhaltsamen und pointierten Art nimmt Carlos Gonzáles die Ängste, indem er mit fundiertem Wissen erklärt, warum Kinder schlecht essen und warum ihnen das gar nicht schadet. Dieses Buch schenkt so viel Gelassenheit, dass ich es wirklich nur wärmstens empfehlen kann. 

Viele Erziehungsratgeber
 To be continued... Welche Bücher waren denn für Euch besonders hilfreich?

© Danielle