30 ungewöhnliche Produkte, die unser Leben mit Kindern vereinfachen


Interessante Dinge, die nervige Probleme lösen


Kennt ihr das? Man entdeckt irgendwann zufällig etwas, von dem man vorher noch nie etwas gehört oder gesehen hatte, probiert es aus und denkt: "Wow  - großartig! Warum bloß habe ich das nicht schon früher entdeckt?" Mir ging das mit ganz vielen Produkten so, z. B. mit dem Tangle Teezer oder dem Clip-Ho. Habt ihr noch nie gehört? Ich bis vor einiger Zeit auch nicht - heute ist mein Leben unvorstellbar ohne diese Dinge.
 
In diesem Artikel möchte ich Euch ein paar relativ unbekannte, ungewöhnliche aber immer unglaublich praktische Dinge vorstellen, die einem das Leben - speziell mit Kindern - unter Umständen enorm erleichtern können - vielleicht kennt ihr einige davon ja noch nicht.

 

Praktische Dinge für Babys


Sock-Ons - wenn Babys ständig Socken verlieren

 
Das kennen viele Eltern: ständig verliert das Baby seine Socken. Sei es beim Strampeln, beim Tragen oder Schlafen, ständig muss man die Socken wieder anpfriemeln. Es gibt dafür eine einfach geniale und wirklich günstige Lösung - Sock-Ons Sockenhalter. Sie werden über die Socken gezogen und halten diese an Ort und Stelle - ohne die empfindlichen Kinderfüße einzuschnüren. Es gibt sie in der Ausführung 0-6 Monate und 6 bis 12 Monate - danach kann man dann ja hoffentlich auf Kooperation beim Kind hoffen. Der Preis liegt bei etwa 5 EUR pro Paar - es gibt sie in vielen verschiedenen Farben. 

Jackenerweiterung Kumja und Mutter-Kind-Schal


Wenn die Lieblingsjacke in der Schwangerschaft nicht mehr passt, weil der Bauch schon so groß ist, gibt es eine geniale Lösung - die Kumja. Es handelt sich dabei um einen Einsatz für Jacken, der Platz für den Bauch schafft. Er wird dafür einfach mit dem Reißverschluss der Jacke verbunden. Die Kumja ist auch eine tolle Lösung für Tragekinder - so bleiben diese in Mamas Jacke schön warm.
 
Wer gerne trägt, für den ist der Mutter-Kind-Schal eine tolle Sache. Er ist aus zwei Stücken dickem Fleece gefertigt und hält den Hals von Mama und den Kopf des Kindes warm. Der Teil für das Baby ist nämlich mit einer Kapuze ausgestattet. Mit Druckknöpfen können die beiden Schals verbunden werden.
 

Nasensauger


Als ich das erste Mal von Nasensaugern las, hielt ich das für ziemlichen Unsinn. Bis dahin waren mir nur diese lustigen Ballons begegnet, die man den Babys in die Nase steckt und die dann das Sekret absaugen sollen. Ich habe es versucht und gedacht, dass das so ziemlich der größte Mist ist, den es gibt, weil es absolut nicht funktionierte.

Erst beim zweiten Kind - meinem ewigen Schnodderer -  recherchierte ich noch mal genauer, ob es auch ein Sauger gibt, der wirklich funktioniert. Dabei stolperte ich über die Sauger, die an den Staubsauger angeschlossen werden und war zunächst irritiert. An den Staubsauger?! Was bitte wird da alles raus gesaugt?? Ich las nach und verstand das System - natürlich wird die Saugkraft gedrosselt und dem Kind droht keinerlei Schaden. Also gut - ich habe den Angel-Vac für rund 20 EUR bestellt und gespannt ausprobiert.

Mein Sohn war ein sehr schlechter (Ein-)Schläfer, weswegen er in den ersten Monaten ohnehin nur in der Federwiege mit Staubsauger einschlief - er war daher das laute Geräusch gewohnt und ließ sich davon kaum stören. Die Mengen, die der Angel-Vac aus meinem Kind heraus saugte, waren beeindruckend! Nachdem wir einmal ordentlich Schleim abgesaugt hatten, merkte er auch, wie gut es ihm danach ging, so dass der Angel-Vac ein guter Freund für ihn wurde. Andere Babys brauchen etwas länger, um sich mit der Prozedur anzufreunden, aber die allermeisten lassen es recht bald stoisch über sich ergehen.
 
Ich war so froh, diese schnelle und praktische Lösung gefunden zu haben. Noch heute saugen wir bei hartnäckigem Schnupfen. Es gibt auch günstigere Alternativen - beim NoseFrida saugt man mit dem Mund, nicht mit dem Staubsauger. Durch einen Filter und einen Verbindungsschlauch kommt man nicht mit dem Schnodder in Berührung. Der NoseFrida kostet etwa 13 EUR - etwas weniger, als der Rotho Nasensauger, der nach dem gleichen Prinzip funktioniert. Von beiden Produkten habe ich überwiegend Positives gelesen.

Leuchtende Schnuller

Sie sind zwar mittlerweile wahrscheinlich kein wirklicher Geheimtipp mehr - aber ich möchte dennoch kurz die selbstleuchtenden Nuckel erwähnen. Sie bestehen aus fluoreszierendem Material, so dass sie sich tagsüber aufladen, um dann die ganze Nacht durchzuleuchten. So sind sie im Bett viel schneller auffindbar - wenn man Glück hat, auch irgendwann vom Kind selbst (mein Sohn mit fast 3 Jahren allerdings findet, dass Mama bitte immer noch persönlich den Nucki anzureichen habe - jetzt wird es wohl wirklich Zeit für die Schnullerentwöhnung). Die selbstleuchtenden Schnuller gibt es von MAM (leider selten im Sortiment von Drogerien - ich habe sie schon gelegentlich in Apotheken gesehen), Avent (hier leuchtet der Griff), Baby Nova Dentistar, Nip, Chicco und NUK
 
 

Babys effektiv beruhigen und beim Einschlafen helfen

 
Es gibt einige Dinge, die uns dabei unterstützen können, dass sich unsere Babys schneller beruhigen und besser einschlafen. Babys sind evolutionär mit einem Bewegungssensor als Schutzfunktion ausgestattet - so lange sie sich bewegen, sind sie sich sicher, dass ihnen keine Gefahr droht. Vor ein paar tausend Jahren gab es nur eins, das Bewegungen verursachen konnte: andere Menschen. Daher schlafen die meisten Kinder noch immer am besten in einer Tragehilfe oder einem Tragetuch - Bewegung bedeutet für sie Geborgenheit. Überhaupt geht es ihnen in den ersten Monaten am besten, wenn man die Umgebungsbedingungen der Gebärmutter simuliert - Enge, Bewegung, relativ laute Geräusche. Die nachfolgend beschriebenen Dinge haben unser Leben als Schlechtschläfer-Eltern wesentlich vereinfacht.  

Pezziball/Gymnastikball


Den Pezziball kennt man als Turngerät oder rückentrainierendes Sitzmöbel. Er kann jedoch eine weitere unverzichtbare Funktion haben - die des ultimativen Babytrösters. Das Prinzip dabei ist ganz einfach - das sitzende Hüpfen auf dem Gymnastikball fühlt sich für das Baby genauso an, wie die Bewegungen von Mama, als es noch in ihrem Bauch war und lief. Daher beruhigen sich die meisten Kinder bei diesen vertrauten Bewegungen sehr schnell und schlafen auch viel besser ein, als ruhig im Bett liegend. Denselben Effekt erreicht man mit einer Federwiege - der Pezziball ist die wesentlich kostengünstigere Alternative.

Weißes Rauschen


Kinder schlafen oft am besten, wenn sie ähnliche Bedingungen wie im Mutterleib vorfinden. Dazu gehört auch ein "weißes Rauschen" - ein Geräusch, wie es Staubsauger, Dunstabzugshaube oder Föhn produzieren. Mein Sohn schlief die ersten Monate seines Lebens ausschließlich in der Federwiege, während der Staubsauger daneben lief. Ich bin damals leider gar nicht auf die Idee gekommen, das Geräusch zu digitalisieren und als CD abzuspielen. Hätte ich auch gar nicht gemusst - man kann so etwas tatsächlich kaufen! Die CD "SleepWell" bietet insgesamt 13 verschiedene Geräusche - von eine Autofahrt (hier schlafen viele Kinder ja unproblematisch ein) über den Staubsauger (in verschiedenen Ausführungen), Föhn und Waschmaschine hin zu Regen und Ozeanwellen. Die etwa 10 EUR wären sicher sinnvoller investiert gewesen, als der viele Strom für den Staubsauger... wenn ich das vorher gewusst hätte!
 

Dinge, die helfen, Kinder zu bewegen

 

Federwiegen


Mittlerweile sind Federwiegen sicher auch kein wirklicher Geheimtipp mehr - aber ich möchte sie an dieser Stelle dennoch der Vollständigkeit halber erwähnen. Herzstück jeder Wiege ist eine große, stabile Feder, die an der Decke oder dem Türrahmen befestigt wird. Daran hängt dann entweder eine kleine Hängematte oder ein großes Netz, in das eine Kinderwagentasche, ein Baby-Autositz oder ein Korb gelegt wird. Die Feder sorgt dafür, dass das Baby sanft im Takt des mütterlichen Herzens auf und ab gewiegt wird - das ist für die Kinder deutlich angenehmer, als eine Hin-und-Herbewegung.
 

Der Robopax

 
Meinen Robopax habe ich wirklich geliebt! Meine Schlechtschläferkinder schliefen im Kinderwagen recht gut ein - allerdings nur so lange, wie dieser sich auch bewegte. Sobald ich stehen blieb, öffneten sich sofort die müden Augen, um zu schauen, ob irgendeine Gefahr droht.

Wenn man das Kind nicht den ganzen Tag tragen kann oder will, dann ist der Robopax für Ständig-aufwach-Kinder ideal. Es handelt sich dabei um eine Art "Rüttelplatte" für Kinderwagen, Betten oder Babyschalen. Sie fährt einfach einen Abstand von etwa 10 bis 15 cm in einem regelmäßigen Rhythmus hin und her. Der Kinderwagen wird dabei schön sanft durchgeschüttelt. Der Motor macht ein schnarrendes, monotones Geräusch, das einem zunächst etwas laut vorkommt, aber die Kinder stört es nicht - es scheint vielmehr die Funktion des "weißen Rauschens" zu übernehmen und den beruhigenden Effekt zu verstärken. Der Stromverbrauch ist sehr gering, weswegen der Robopax ohne schlechtes Gewissen auch längere Zeit betrieben werden kann.

Leider ist es etwas schwierig, ihn zu bekommen - ich sehe ihn in unregelmäßigen Abständen bei Amazon verfügbar für 40 bis 50 EUR (inkl. Versand) - momentan ist er teilweise mit 159,95 EUR ausgepreist - das ist ebenso unverschämt, wie lächerlich. Ich habe meinen damals noch für 19,99 EUR (!) gekauft - aber auch 50 EUR wäre er mit rückblickend wert gewesen. 
 

Loolaloo


Der Loolaloo ist ein Produkt, das ebenfalls zum Ziel hat, Kinderwagen oder -betten in Bewegung zu versetzen. Mit 129 EUR ist das nicht sehr günstig, aber sehr effektiv. Snowqueen hat es ausprobiert und für wirklich gut befunden. Die Akkulaufzeit (wäre meine Sorge gewesen) ist auch deutlich länger, als man vermuten würde.
 

Brio Bed Rocker

 
Bei den Brio Bed Rockern handelt es sich um Aufsätze für die Füße von Kinderbetten. Das 4er-Set kostet 34 EUR. Sie sorgen dafür, dass einmal angeschubste Kinderbetten längere Zeit "nachschaukeln". In Kombination mit dem Loolaloo hat man ein sich selbst schaukelndes Bett. Aber auch ohne den Loolaloo sind die Bed Rocker eine wirksame Hilfe beim Schaukeln.

 

Praktisches für größere Kinder

 

Mitfahrsitze für den Kinderwagen


Als unser Sohn geboren wurde, habe ich für meine Tochter ein Lascal Buggyboard gekauft. Sie fand es zwar ganz nett, gefahren zu werden, aber bei größeren Strecken forderte sie ihren Bruder öfter mal auf, mit ihr zu tauschen. Hätte ich gewusst, dass es bequemere Lösungen gibt, hätte ich damals sofort zugegriffen. Leider kannte ich weder Kids2sit, das einem älteren Kind ermöglicht, auf der Softtragetasche des Kinderwagens zu sitzen noch den Dreumes Mitfahrsitz, auf dem die Kinder zumindest sitzen können, während der Wagen geschoben wird.
 

Stuhlerhöhung Kaboost

 
Meine Tochter ist gerade 5 Jahre alt und 126 cm groß - das ist eine wirklich blöde Größe, denn sie passt in keinen Kinderstuhl mehr, ist aber einfach noch zu klein, um auf normalen Stühlen vernünftig am Tisch zu sitzen. Auch dafür gibt es eine tolle Lösung - den Kaboost von Osann. Es handelt sich dabei um eine Stuhlerhöhung, die unter jedem handelsüblichen vierbeinigen Stuhl angebracht werden kann. Auch wenn das ganze sehr wacklig aussieht - der Stuhl steht damit sehr stabil. Auch Osann hat uns einen Preis zur Verfügung gestellt - ihr könnte einen Kaboost in der Farbe Grün gewinnen - mehr dazu am Ende des Artikels.
 

Tangle Teezer

 
Vom Tangle Teezer erfuhr ich aus einem Forum. Eine liebe Freundin von mir hat einen Sohn mit wahrer Löwenmähne - wunderschöne blonde Locken. Leider wurde es zunehmend schwieriger, diese Haarpracht zu bändigen, so dass sie fragte, ob jemand einen tollen Tipp hat. Und die User hatten! Sie legten ihr den Tangle Teezer ans Herz - ich habe ihn mir nach dem übereinstimmend positiven Echo sofort bestellt - meine Haare sind fast hüftlang, die meiner Tochter haben auch eine ordentliche Länge. Zwar fand ich 10 EUR (und das war noch ein Sonderpreis - UVP ist 16,95 EUR) ziemlich teuer für so ein simples schwarzes Plastikteilchen, nachdem er mir (und meinem Kind) aber etwa gefühlt hundert mal auf die Fliesen geplumpst ist, kann ich ganz klar feststellen, dass der Preis gerechtfertigt ist.
 
Der Tangle Teezer sieht aus wie ein Pferdestriegel mit einer Vielzahl an starren Plastikborsten. Mir ist bis heute völlig unklar, wie er funktioniert - aber er funktioniert! Und wie! Es ist unglaublich, wie man damit durch die Haare kommt - ohne Ziepen, ohne Tränen, ohne Drama. Und vor allem: er funktioniert bei uns am bestem in nassem Haar. Gerade für lange, gern verkruddelte Mädchenhaare ist der Tangle Teezer absolut unverzichtbar! Und da die Nachfrage schon kam: nein - die Haare werden nicht elektrisch aufgeladen! Ich habe ihn übrigens gerade bei DM für ca. 15 EUR gesehen.

Es gibt den Tangle Teezer in diversen Sondereditionen, in tollen Farben und Designs. Ich würde mich heute eher für eine De Tangle Bürste entscheiden, weil diese einen Griff hat - etwas das mir beim Tangle Teezer doch immer wieder fehlt (aber vielleicht schaffen ihn die Fliesen ja doch irgendwann, so dass eine Ersatzbeschaffung zwingend erforderlich ist). Ich bin auch deswegen sehr gespannt, die Bürste zu kaufen, da Produktbeschreibung verspricht: "Tangle Teaser kann auch verwendet werden, um Klimaanlagen und Behandlungen gleichmäßig im Haar verteilen und liefern die Kopfhaut mit einem belebenden Massage werden".

Snack-Becher


Kennt ihr das? Unterwegs mit Tupperdosen (das Kind könnte ja spontan verhungern) mit tollen Laugen-Eulen, Dinkel-Brezeln und Hirse-Kringeln? Spätestens ab der Autonomiephase heißt es "Will selber machen!" Leider neigen die kleinen Snacks bei Selbstbedienung dazu, sich großflächig im Spielplatzsand zu verteilen. Auch hier gibt es eine praktische Lösung - einen Snackbecher. Etwa 10 EUR kostet das Modell von Munchkin, das schon von etwa 8 bis 9 Monate alten Babys bedient werden kann. Es ist mit flexiblen Flappen verschlossen, so dass das Kind rein greifen und sich einzelne Snacks heraus nehmen kann. Kippt der Becher um, fällt nichts heraus. Mit den beiden Henkeln ist der Snack Catcher einfach zu halten.


Shampoo-Spülbecher

 
Meine Tochter ist ja wirklich taff... zumindest so lange es nicht ums Haare waschen geht. Da wurde sie seit Jahren zur Drama-Queen. "Neeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiinnnnnnnnnnn, keine Haare waschen!!! Uuuuuuuuaaaaaaaaaaaaaaaaaa!!! Wasser! Da ist WASSER in meinen Augen! Lappen! LAPPEN! Ich brauche einen LAPPEN!!" Unfassbar, welches Theater sich da im Badezimmer abspielte. Bis ich den Trendykid Shampoo Schutz entdeckte.

Dabei handelt es sich um einen simplen Becher, der einen flexiblen Rand hat. Den kann man nämlich so gegen den Kopf des Kindes drücken, dass das Gesicht nicht mit dem Spülwasser in Berührung kommt. Seitdem wir diesen Becher haben, hat sich die Lage an der Haarwaschfront deutlich entspannt! Ein tolles Produkt für alle, die Kinder haben, die Haarewaschen hassen!

Familien-WC-Sitze

 
Auch etwas, das möglicherweise noch nicht jeder kennt - Familientoilettensitze. Diese sind so konzipiert, dass es einen zusätzlichen kleineren WC-Sitz für Kinder zwischen Deckel und großem Sitz gibt. Wir haben das Modell von LIDL (für 22 EUR) seit längerer Zeit in Benutzung. Das gibt es etwa zwei Mal im Jahr in den Filialen und dauerhaft online. Ich bin zwiegespalten - ich hatte zwei Sitze gekauft - einer davon war innerhalb einer Woche defekt, der andere funktioniert seit längerer Zeit ganz tadellos. Freunde von uns haben einen Sitz von ADOB und sind damit sehr zufrieden - dieser kostet mit 35 EUR auch etwas mehr.

Mobile Töpfchen


Wo wir gerade bei Ausscheidungen sind - eine weitere wirklich super praktische Erfindung ist das Töpfchen für unterwegs. Die gibt es in der Variante Einmalverwendung und gleich Wegschmeißen aus Pappe oder als "Bausatz" für die Handtasche aus Kunststoff, der mit einem Tütchen versehen wird. Bekanntester Vertreter des klappbaren mobilen Töpfchens ist die Potette. Dort wird ein Einlegetütchen hinein gelegt, das dann nach der Benutzung entsorgt werden kann. Besonders praktisch an der Potette ist, dass sie unterwegs auch als Toilettenaufsatz verwendet werden kann - einfach auf öffentliche WC-Sitze legen und das Kind kommt dann damit nicht in Berührung. Etwas günstiger ist das Tippitoes Travel Potty, das jedoch nicht ganz so flach ist.

Der Einkaufswageneinsatz Caddy Protect


Diesen Einkaufswageneinsatz habe ich nicht selbst ausprobiert, aber schon öfter empfohlen bekommen - den Safety First Einkaufswagenschutz "Caddy Protect". Eigentlich ist der ein Sitzpolster für den Hochstuhl, kann aber auch in einen Einkaufswagen "eingebaut" werden - so sitzt das Kind zum einen deutlich bequemer - zum anderen hat es die Hände nicht am Wagengriff (so wie Mama auch). Auch wenn ich die Ansteckungsgefahr am Einkaufswagengriff jetzt nicht sooo hoch einschätze (mein Kind hat schon etliche unbeschadet abgesabbert), ist für einige der Gedanke angenehm, das Kind von Stellen fern zu halten, die von vielen anderen Menschen angefasst werden. Die Handhabung ist völlig unkompliziert, der Schutz hat außerdem einen integrierten Tragebeutel und ist so schnell verstaubar und einfach zu transportieren. Er ist bei 30 °C waschbar und bietet Befestigungsmöglichkeiten für Spielzeug oder Schnuller.
 

Schuhmessgerät

 
Wir wohnen etwas außerhalb von Berlin und Schuhgeschäfte sind hier rar gesät. Meistens kaufe ich in der Mittagspause im Zentrum ein - nur Schuhe ohne Kind kaufen, ist ja ein recht großes Wagnis. Anfangs malte ich die Umrisse der Füße auf ein Stück Pappe, schnitt den Umriss aus und legte diese Pappe in infrage kommende Schuhe. Klappte auch recht gut, aber es geht auch einfacher - mit dem plus12. Es handelt sich dabei um eine Art Zollstock, mit dem Füße vermessen werden können - von Größe 18 bis 45. Der Clou dabei: der Fingerbreit, der immer vorne Platz sein sollte, wird dabei schon automatisch berücksichtigt. Mit dem Zollstock kann man dann auch die Schuhe ausmessen und muss sich nicht mehr auf die angegebenen Größen verlassen - die ja teils sehr abenteuerlich sind. Wie es funktioniert, seht ihr im Video. Der Preis ist mit 12,90 EUR relativ günstig - man verwendet das Fußmessgerät ja ggf. auch ein paar Jahre lang.
  

Rucksackleinen


Mein Sohn war ein klassischer "Wegrenner" - er liebte es, wild frei herum zu laufen. In manchen Situationen will man jedoch dafür sorgen, dass das Kind bei einem bleibt und nicht in einer unbeobachteten Sekunde vielleicht auf die Straße rennt. Ich selbst habe eine ganz einfache "Leine" von Sunnybaby für den Urlaub gekauft. Wer nicht ganz so offensichtlich eine Leine nutzen will, für den sind vielleicht Leinenrucksäcke etwas. Dabei ist die Halteleine unauffällig in einem Rucksack versteckt, so dass man das Kind in gefährlichen Situationen ggf. festhalten kann. Es gibt sie in vielen süßen Ausfertigungen, gut sind welche von Jeep oder Skip Hop
 

Mama Mia Handschuh

 
Snowqueen hat für diesen Artikel noch den Mama Mia Eltern-Handschuh vorgeschlagen, den sie auf einem Flohmarkt entdeckt hat. Es handelt sich dabei um einen Handschuh aus Merinoschurwollfleece (aus kontrolliert biologischer Tierhaltung), bei dem Kinder durch eine gesonderte Öffnung einfach mit in den Handschuh schlüpfen können. So ist Händchenhalten während des Spazierengehens im Winter kein Problem mehr. Den Handschuh gibt es auch in grau als Papa Mia und als My Valentin für Partner. Eine witzige Idee, die wegen der Fertigung in Deutschland und der hochwertigen Materialien jedoch ihren Preis hat. 
 

Clip-Ho-Gürtel


Ich kaufe Kinderkleidung grundsätzlich ohne Anprobe. Was bei meiner Tochter unkompliziert geklappt hat, führt bei meinem Sohn gelegentlich zum Rutsch-Hosen-Syndrom. Neulich habe ich zwei super schöne Schnäppchen im Second-Hand-Laden erstanden und zu Hause erstaunt festzustellen, dass die im Bund nicht verstellbar sind (ich hätte gedacht, dass das mittlerweile eigentlich Standard sein sollte). Kurzum - die tollen Hosen rutschen und rutschen an meinem relativ dünnen Sohn gnadenlos herab. Meine beste Freundin - begnadete Hobbynäherin - wiegte nur bedenklich die Kopf und meinte, dass sich da nähtechnisch bei Jeans nicht viel machen ließe. Und nun? Da er (hoffentlich ;-) bald sauber wird, wäre ein Gürtel keine Alternative...

Ich habe für diesen Artikel auch Freundinnen befragt, welche Produkte für sie die ultimativen Must haves sind, eine davon nannte den Clip-Ho-Gürtel. Ich habe sofort einen für meinen Sohn bestellt und bin restlos begeistert! Der Gürtel funktioniert vollkommen ohne Schnalle. Er wird an der Hose befestigt und hat drei Einstellmöglichkeiten mit Druckknöpfen (erhältlich für Gr. 92 bis 116 und 116 bis 122). Die Hose sitzt, wo sie soll und er kann sie trotzdem ohne weiteres problemlos herunterziehen. Hätte ich das schon früher gewusst!
 

 

Noch mehr Praktisches für Kinder in aller Kürze


Hier noch ganz kurz beschrieben ein paar Dinge, die Euren Kindern und Euch vielleicht auch noch das Leben vereinfachen:

Der Autogurtverkürzer - der verhindert, dass der Gurt bei der Verwendung einer Sitzerhöhung dem Kind schmerzhaft am Hals einschneidet.

Gerade in größeren Menschenmengen besteht die Gefahr, das Kind in einem unachtsamen Augenblick zu verlieren. Sinnvoll ist es daher, wenn es ein Sicherheitsarmband trägt - auf diesem kann die Telefonnummer der Eltern aufgeschrieben werden.

Buddeln im Winter? Das geht - wenn die Handschuhe wasserdicht sind. Spezielle Buddelhandschuhe halten garantiert trocken und sind so richtig schön strapazierfähig. Auch Krabbelhandschuhe, die an der Handfläche aus strapazierfähigem Leder sind (z. B. von Krabblers), halten Kinderhände warm.

Größere Kinder an einem normalen Stuhl angurten? Geht prima (und vor allem optisch sehr ansprechend) mit einem Gro-chair harness Sicherheitsgurt.

Meine Kinder lieben "Quetschies" - aber der ganze Müll! Deutlich umweltfreundlicher sind Quetschbeutel zum selber befüllen - da weiß man auch, was drin ist. Ideal für unterwegs und Vesperboxen für die Kita. Gibt es schlicht und günstig von Ma Pouch oder optisch etwas netter von Squiz oder nanafera.

 

Praktisches für den Haushalt

 

Nicer Dicer

 
Den Nicer Dicer habe ich immer im Teleshopping gesehen. Da ich bezüglich der Qualität von Teleshoppingprodukten so meine Zweifel habe, habe ich zwar die Idee interessant gefunden, einen Kauf aber nie erwogen. Eines Tages stand dann ein Set bei meinem Penny rum und ich begann zu überlegen... Nachdem ich dann die Amazon-Bewertungen gelesen hatte, griff ich dann endlich beherzt zu und legte mir für etwa 33 EUR das 7-teilige Set zu. Seitdem ist der Nicer Dicer unverzichtbarer Bestandteil meiner Küche.

Es handelt sich dabei um einen universellen (fast) Allesschneider. Mit den verschiedenen Aufsätzen kann man Dinge in sekundenschnelle vierteln, achteln und in größere (12 x 12 mm) oder kleinere (6 x 6 mm) Würfel/Stifte schneiden. Ich koche gerne Bauerntopf - da gehören Zucchini, Champignons, Zwiebeln, Paprika und Kartoffeln rein - ich habe das Gemüse früher wirklich ewig geschnippelt - heute geht das deutlich schneller. Zwiebeln muss ich nur halbieren - mit dem Aufsatz 6 x 6 mm habe ich mit einmal "dicen" sofort feine Zwiebelwürfel (nutze ich extrem häufig). Die Pilze werden komplett rein gelegt, Paprika und Zucchini werden nur vorher geachtelt, Kartoffeln je nach Größe in 2 oder 3 Stücke geschnitten.

Vorher haben meine Kinder rote Paprika und Zucchini aussortiert - jetzt kann ich ihnen gelbe Paprika und Zucchini geschält unterschieben - einfach indem ich für alles den 6x6 mm-Aufsatz nehme - sie können sie jetzt von den Kartoffeln nicht mehr unterscheiden. Sie merken das gar nicht und es schmeckt ihnen! Mit der Hand wäre das ja unmöglich zu schneiden.

Auch absolut ideal ist der Nicer Dicer auch für das Beikostalter - gerade wenn der Brei stückiger werden soll, kann man so unkompliziert kleine Gemüsewürfel beifügen. Das Dünsten geht auch viel schneller und ist damit schonender, wenn das Gemüse klein geschnitten ist. Auch kann man erfahreneren BLW-Kindern prima mundfertige Stücke anbieten, die diese schön mit der Gabel aufpieken können.

Sortierteller


Apropos Baby-led weaning - das macht naturgemäß eine ziemliche Sauerei. Dagegen habe ich keinen Tipp (wobei - ich könnte die Haltung eines Hundes empfehlen, der löst das Problem in einigen Haushalten sehr effizient) - am Ende wird doch alles gematscht und landet auf dem Boden. Ich persönlich finde es jedoch schön, wenn das Essen wenigstens ansprechend serviert wird - dafür eignet sich der Sebra Kinderteller aus Melanin super. Er hat vier verschieden große Vertiefungen, so dass das Essen zumindest auf dem Teller noch schön sortiert getrennt angerichtet werden kann und nicht alles durcheinander purzelt. Für 10 EUR kann man da wirklich absolut nichts verkehrt machen. Alternative Produkte gibt es von Elmar oder Noi.

Eierformer/Sandwichausstecher


Meine Kinder lieben Eier - aber man kann den Erziehern nicht mehrfach in der Woche zumuten, ein Ei zu schälen. Daher habe ich die WENKO Eier-Former für 10 EUR gekauft. Damit kann man die Eier zunächst in vier lustige Formen formen und auch bis zum Verzehr aufbewahren. Erst später habe ich gesehen, dass es sie auch viel günstiger von Ama-ZODE gibt - das Set enthält sogar sechs niedliche Formen für die Hälfte des Preises! Mit den Formen kann man übrigens z. B. auch Reis formen - gerade bei schwierigeren Essern kann Optik ja sehr viel ausrichten.

Und dafür gibt es noch ein Produkt, was ich absolut klasse finde - das Andrew James-Ausstechset für Toastbrot. Die Ausstechformen sind so konzipiert, dass man damit genau eine Scheibe Toast ausstechen kann - die Teile passen dann optimal zusammen. Besonders süß sind Mama/Papa-Elefant und Baby. Die Größe ist für Toastbrot optimiert - daher ist das Set für dunkleres Brot zwar auch verwendbar, aber nicht wirklich effizient. Da bietet sich eher dieses Ausstechformenset an, mit dem man kleine Tier-Kanapees herrichten kann. Seitdem diese kleinen Helferlein eingezogen sind, sind die Vesperboxen deutlich beliebter geworden.
 
Es gibt noch ein weiteres Produkt, das Essen für Schlechtesser interessanter macht - vor allem Gemüse. Der Spiralschneider Spirelli verwandelt festeres Gemüse in lange Fäden. Damit lassen sich Rohkostsalate zubereiten, aber auch Gemüse als "Spaghetti" in Suppen verzehrattraktiver gestalten:
 
 

Fenstersauger


Ich hasse Fensterputzen! Vor allem, weil es nie, nie, nie streifenfrei wird. Umso interessanter fand ich in Foren die Berichte über Fenstersauger - die kannte ich bis dahin noch gar nicht. Also habe ich mir kurzerhand einen Kärcher WV 50 plus bestellt, um das mal auszuprobieren - mit Kindern hat man schließlich noch weniger Zeit für so lästige Arbeiten.
 
Das Set besteht aus einer Sprühflasche, einem Mikrofaser-Aufsatz, der direkt an der Flasche befestigt wird und einem Sauger. Es ist auch eine Probe mit Reinigungskonzentrat enthalten - die reicht jedoch nur für eine Flaschenfüllung. Daher sollte man sich am besten gleich eine Flasche Konzentrat dazu bestellen. Ich habe das Konzentrat auch schon als zeitlich begrenzte Sonderaktion für 5 EUR bei Penny gesehen.
 
Der Fenstersauger hat einen Akku und muss zunächst einmal aufgeladen werden. Die Akkuladung reicht auch gut für alle meine Fenster im Haus (2 kleine, 9 normale, 2 Doppeltüren). Die Anwendung ist recht simpel - die Scheiben werden mit dem Reiniger eingesprüht, dann mit dem Mikrofaserbezug ordentlich gewischt und dann kommt der Sauger zum Einsatz und saugt die Schmutz/Reinigermischung vom Fenster.
 
Ich muss sagen: ich war vom Ergebnis absolut verblüfft! Die Kombination aus dem Reiniger, dem Mikrofaseraufsatz und dem Sauger macht die Scheiben wirklich richtig gut sauber! Keine Schlieren, kein Film - einfach nur blitzblank. Ja - er hat auch Schwächen - so ist es in den Ecken etwas schwieriger, alles wegzusaugen (vor allem unten) und das Ausleeren ist jetzt auch nicht so einfach, aber insgesamt ist das ein wirklich tolles Teil! Und es geht so viel schneller! Früher habe ich mindestens die doppelte, wenn nicht dreifache Zeit gebraucht - jetzt geht es ratz fatz.
 

Macht mit!

 
So - jetzt seid ihr dran - gibt es etwas, was Eurer Meinung nach noch unbedingt in diesen Artikel gehört? Welches Produkt hat Euch begeistert, ist bisher noch so gut wie unbekannt und hat Euer Leben mit Kind vereinfacht? Schreibt uns einen Kommentar - ich würde den Artikel sehr gerne erweitern!

© Danielle

 


Bildnachweis


Kumja/Mutter-Kind-Schal: www.mamamotion.de
Clip-Ho-Designs: www.clipho.de

Kommentare:

  1. Beim Gewinnspiel mache ich nicht mit, ich gewinne eh nie:(
    Trotzdem möchte ich mich einmal bedanken für die tolle Liste!
    Einiges haben wir schon, die anderen Sachen werde ich mir jetzt mal genauer angucken.
    Lieben Gruß
    Simone

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin bei Simone. Dank euch ist der Wassergießbecher gerade in den Einkaufswagen gehüpft. Und auch sonst haben/hatten wir einiges. Anderes finde ich unnötig, aber das denken vielleicht auch Eltern beim Wassergiessbecher ;-)

    LG
    Kathi

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Liste - danke!

    Meine Geheimtipps als Mutter waren Tragetuch (okay, echt kein Geheimtipp mehr ;-) ) und ein Ebookreader!
    Gerade das Letzte ist toll - Baby im Tragetuch eingeschlafen, man kann sich auf das Sofa setzen und lessen, ohne dass Baby vom Seitengeraschel aufwacht.

    Oder abends noch im Bett lesen, ohne Licht anmachen zu müssen und Baby im Beistellbett aufzuwecken.

    Was ich auch noch total toll fand - aber durchaus etwas umstritten ist - war ein Türhopser. Mein Sohn hatte immer schon Dynamit in den Muskeln und wollte sich austoben, aber das war schwer, als er noch nicht krabbeln konnte. Wir haben ihn dann von Monat 6-Monat 11 jeden Abend für 10 Minuten in den Hopsi gesetzt und er fand das soooo toll und hat sich ordentlich ausgetobt.
    Allerdings sind die Teile orthopädisch nicht ganz unumstritten. deswegen haben wir die Zeit immer begrenzt - zum Leidwesen unseres Sohnes.

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben den Snackbecher. Und ich muss sagen - man verzeihe mir meine Ausdrucksweise - bäh! Selbst vermeintlich "trockene" Lebensmittel (z.B. Kekse) nehmen innerhalb kürzester Zeit diesen "Kunststoffgeschmack" an. Von Obst und Gemüse mal ganz zu schweigen. Die Idee ist nett, ich war begeistert. Aber die Materialauswahl hätte besser sein können. Nach wenigen Einsätze schlummert der Becher jetzt im Schrank vor sich hin. Die Snacks sind ja bei uns wieder im Schraubglas (ja, Glas!) und werden einzeln verteilt.

    AntwortenLöschen
  5. Hey, bitte nicht erst am 1. Dezember 2015! verlosen ;) 2014 wäre mir lieber, ho ho ho

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!
    Ich fand Heilwolle als nahezu unverzichtbar, als meine Tochter noch "frisch" war.
    Sie hilft super bei Muttis wunden Brustwarzen oder bei Babys wundem Po. Bei letzterem sollte man jedoch aufpassen, dass der Po nicht nässt, sonst bleibt die Wolle kleben und das wird dann eher unschön. Ich habe bei meiner Tochter etwa das erste Jahr in jede Windel prophylaktisch ein wenig mit rein getan oder wenn ich gemerkt habe, dass der Po etwas rot war. Das hat super geholfen und wir hatten sogut wie nie Probleme.
    Dazu kommt, dass die Wolle billig ist (ich hab sie in der Apotheke gekauft von Wickel & Co) und ewig reicht.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Statt dem shampoo-spülbecher haben wir eine kleine gießkanne genommen. Ist preiswert und ein tolles Spielzeug in der Badewanne
    Liebe grüße

    AntwortenLöschen
  8. Einen Roomba, der saugt, wenn man nicht da ist ;-)
    Hatte ich schon vor dem Kind, aber mit Kind noch praktischer.. staubsaugen ist mir Abstand meine unliebsamste Aufgabe. Roomba läuft wenn ich nicht da bin, und da ich nur glatte Böden habe, werden die Ecken beim wischen mitgemacht.

    AntwortenLöschen
  9. Der Nasensauger war bei uns auch Gold wert. Auch der Staubsaug-Roboter, bei uns von Vileda, war wertvoll und hat für viel Gelächter bei der älteren Tochter gesorgt.

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin wirklich großer Fan von eurem Blog und für einige Aha-Effekte sehr dankbar, aber eins muss ich mal loswerden: Das Adjektiv zu Evolution ist nicht evolutorisch, sondern evolutionär. Sorry, aber das musste mal sein. Das macht mich immer ganz wuschig ;.) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      und vielen Dank für das Lob - und die Kritik :-). Aber ich fürchte ganz, ganz doll, dass ich mich da so gar nicht umgewöhnen kann *g*. Und wie viele Seiten ich da bei uns ändern müsste... puh. Aber ich ziehe es mal ernsthaft in Erwägung ;-).

      Danke fürs Lesen!

      Löschen
  11. Ich hab sie letztens eher aus Versehen gekauft, aber es erweist sich doch als recht praktisch: Kinderteller mit Saugnäpfen. Sie halten nicht ewig (vor allem nicht, wenn Tisch und Tellerunterseite schon schmutzig sind). Aber Maus übt gerade das Selberlöffeln und da ist es schon gut, wenn man nicht ständig eine Hand am Teller haben muss.
    Beim Kumja bin ich auch immer noch am Überlegen, ob wir uns das leisten sollten. Allerdings tragen wir jetzt meist auf dem Rücken. Da gibt es zwar auch eine Variante, aber ich mag meine Jacke nicht zerschneiden - abgesehen davon, dass ich nicht die eine Winterjacke habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und mir ist noch was eingefallen: diese Reisebettchen in Zeltform von Deryan. Die sind zwar wahrscheinlich sehr schadstoffbelastet, aber man nutzt sie ja nicht so oft und unseres ist immerzu aufgebaut und kann auslüften. Und zum Mitnehmen sind sie wirklich wunderbar handlich.
      An dieser Stelle nochmals vielen Dank für diesen wunderbaren Blog. Er hat mir schon oft geholfen bzw. mich bestärkt und ich empfehle ihn Mensch, die ähnlich denken wie ich, immer gern weiter.

      Löschen
  12. Hallo,

    ich bin zwar selber keine Mutter,aber seit einigen Jahren Tagesmutter und bin ganz begeistert von dem Nuby Fruchtsauger!Banane ist da drin zwar ne super Sauerei,aber für Äpfel und Birnen ist das toll ;).
    Gruß Steffi

    AntwortenLöschen
  13. So eine tolle Liste! Ich musste in den letzten Tagen mehrfach daran denken. Für die Verlosung bin ich jetzt leider zu spät. ;( Aber eine tolle Erfindung zum Selbernähen gibt es hier: Der Eiswaffelhalter!
    http://fraukaeferin.jimdo.com/freebooks-diy/eiswaffelhalter/

    AntwortenLöschen
  14. Huhu!

    Vielen Dank, hab mir einiges angeschaut und manches auch gekauft!

    Ich habe noch einiges, ich dachte mir auch, dass so eine Erstausstattungs-Liste recht sinnvoll wäre, bin aber seit der Geburt vor einem Jahr selbst noch nicht dazu gekommen, aber vllt habt ihr ja Lust ;p
    Die Listen die ich in der Schwangerschaft fand, waren nur voll mit Klamotten und sowas wie Badewanne, die Sachen, die eigentlich klar sind.

    Roomba habe ich auch, funktioniert sogar auf nicht allzu hohen Hochflor Teppichen! Alle anderen Saugroboter kenne ich nicht, aber habe im Vergleich eher schlechtes gehört.

    Auch den Fenstersauger WV 75 habe ich seit einem halben Jahr, er ist Spitze! Allerdings braucht man nicht unbedingt das Konzentrat, Spüli tuts auch oder andere Reiniger. Bitte aber nur ohne Alkohol (wegen der Gummilippe) und auch sonst nichts allzu scharfes. Nach der Benutzung die Gummilippe immer schnell abwaschen. Und es gibt mittlerweile den Nachfolger (soll einen besseren Akku haben). Man kann ihn auch toll für Fliesen und Spiegel, Glastische etc benutzen!
    Alle Infos zum Fenstersauger und den Modellen bzw den verschiedenen Sets und dem Zubehör:
    http://www.fenstersauger-info.de/kaercher-fenstersauger/unterschied-der-kaercher-fenstersauger/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab einfach zu viel Text :D
      Dinge die ich nie mehr missen wollte seit der Schwangerschaft:

      - Stilleinlagen (habe nur die von Nuk und Lansinoh ausprobiert, die Nuk waren ja sowas von eklig) – Die von Lansinoh waren gold wert, konnten viel aufsaugen, hielten die Brust trocken und waren wirklich angenehm zu tragen!

      - Auch die Brustwarzensalbe von Lansinoh war nach 3 Versuchen endlich die, die wirklich meine wunden BW beinahe schmerzfrei bekommen hat! Vorteil: Man braucht sie nicht entfernen vor dem Stillen, sondern kann sie einfach drauf lassen, das erleichtert das Stillen und vermindert die mechanische Belastung! Ging auch mit Stillhütchen (Medela)

      - Ich nehme mein Angelcare Babyfone tagsüber auch im Erdgeschoss, das Netzkabel ist im Obergeschoss. Deshalb hatte ich einen regen Battarien Verbrauch, bis ich auf endlich mal sehr gute Akkus gestoßen bin! Eneloops!

      - 10% bei DM 1 Jahr lang – allerdings nicht in allen Filialen, und wenn dann immer auf eine bezogen, aber zusammen mit dem 4 Euro Rabatt-Gutschein von pampers (muss man sich auch anmelden), sehr günstige Windeln und anderes!

      - Nach der Schwangerschaft gingen meine Haare zu Grunde :( Super geholfen hat bei mir Lavaerde (Wascherde) - etwas gewöhnungsbedürftig und muss lange ausgewaschen werden, aber bringt richtig was und die Haare fetten nur halb so schnell nach! Im Übrigen finde ich das auch eine tolle Alternative zu allen möglichen Reinigungskosmetika für Kinder. Einfach ein bissl rumschlammen und dabei sauber werden, ohne schädliche Zusätze, das werde ich definitv austesten!

      - Einfach und günstig von reer:
      Fieberthermometer mit flexibler Spitze
      Nagelschere easycut
      Ich weiß nicht wie bekannt die Teile sind, aber ich hasse diese innen eingeklebten Steckdosenschutzteile. Ich hasse sie echt. Deshalb haben wie die Steckdosenkappen, die muss man zwar rausmachen, aber sind viel schneller bedient. Gut, sie liegen rum, aber meist sind Steckdosen entweder nur kurz in Benutzung und dann macht man die Kappe wieder rein, oder eben lang, dann haben wir da keine Kappe.

      - Halstücher die wirklich trocken halten, nicht fusseln und dazu schick sind von Sensotex. Bei jako-o im 2er Pack für knapp 10 Euro, habe die aber auch mal einzeln gefunden mit vielen verschiedenen Farben!

      - Super Löffel, da angenehme Spitze zum Auslöffeln unten und unter den Seitenrändern der Gläser, liegt klasse in der Hand: Vital Baba „Mamas erster Löffel“

      - Mein Lieblingsprodukt unterwegs: der Tischsitz von Inglesina! Überall schnell angebracht, immer im Auto (oder bei Feiern mit mehreren Kindern auch zusätzlich bei mir am Tisch), war damit schon in Hotels, bei McDo, in Restaurants, bei Verwandtschaft etc. Er nimmt kaum Platz weg am Tisch, hebt bombensicher (auch mit Tischtuch dazwischen) und passt an fast alle Tische. Zusammengeklappt ist er auch ziemlich schmal

      - Ich hatte 3 Spiegel für meine Autoschale, der einzige der groß genug und fest genug ist um nicht ständig zu verrutsche (aber trotzdem nicht stört) ist der große runde für knapp 20 Euro bei Jako-o

      - Sehr angenehm und schonen den Griff: Kinderwagengriffe von CityGrips

      - Kinderwagenclips zum Spielsachen befestigen – wie oft verliert man etwas!

      - Organizer am Kiwa oder Buggy, ich liebe meinen, den von Britax

      - „mighty buggy hook“ Kinderwagen Haken aus Aluminium, sehr fest, sehr flexibel, ich liebe sie und werde oft darauf angesprochen.

      So, ich hoffe ich konnte manchen noch einen guten Tipp geben :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Liebe Ines,

      ganz herzlichen Dank für diese tollen Ergänzungen! Die werde ich bei einer Überarbeitung sicher mit aufnehmen und genauer beschreiben. Und in Bezug auf die Erstausstattung hast Du mich auch inspiriert - das wird definitiv ein Thema - allerdings erst nächstes Jahr :-).

      Viele herzliche Grüße!
      Danielle

      Löschen
  15. Da sind ja ein paar richtig tolle Sachen dabei. Vielen Dank für die Zusammenstellung.
    Hätte da noch n Vorschlag. Wir haben einen Hund und spazierengehen ist bei dem Wetter wirklich fies für die Hände. Und Handschuhe sind keine Option. Handschuh an, Handschuh aus, Baby Nase putzen, Handschuh an, Handschuh aus, Hund streicheln....usw. Ich hab in einer Zeitschrift die Anleitung für einen Kinderwagenmuff gefunden und mir sofort genäht. Die Dinger gibt es bestimmt auch bei Dawanda. Hab ich noch nicht nachgesehen. Aber es ist gold wert. Meine Freundin meint es sieht aus wie der Panzer einer Schildkröte der um den Lenker gewickelt wurde. Man braucht keine Handschuhe mehr und die Hände bleiben trotzdem war weil sie ja im Muff am Kinderwagengriff sind.
    Ist schwer zu erklären. Ich hoffe, es ist einigermaßen verständlich.
    Liebe Grüße
    July

    AntwortenLöschen
  16. Eine ganz wunderbare Liste! Zum Tangle Teezer kann man die Invisibobbles ganz toll kombinieren. Wenn die Kleinen Zöpfe haben :)
    LG Miriam mit ihrer sieben Wochen Zwergin <3

    AntwortenLöschen
  17. Hm, mal sehen, ob es heute klappt, als ich es neulich schon mal versucht habe, wurde mein Kommentar gefressen :-( Dann versuche ich es heute mal ohne Anmeldung...

    Tolle Tipps, danka dafür. Ich habe noch ein paar Vorschläge:

    Den Mobiseat: Ein kleiner Stoffbeutel, der sich mit einem Stuhl in einen Notkindestuhl verwandeln lässt. Und heute verwenden wir ihn immer noch als Runterfallschutz für unseren Zweijährigen.

    James die Türente: Der Disclaimer zuerst: Ja, die Ente kann verrutschen (v.a. meint jeder Gast, sie "richtig" rücken zu müssen), man muss immer darauf schauen, dass sie noch richtig sitzt. Aber ansonsten ist mir kein Produkt bekannt, das das Zufallen von Türen verhidert, aber gleichzeitig das geplante Schließen ermöglicht. Die Türente sitzt an der Klinke, durch Herunterdrücken dieser geht sie aus dem Weg, so dass man die Tür schließen kann, bei geöffneter Tür hält sie ihren Schnabel in die Tür und sichert sie so vor dem Zufallen. Andere (mir bekannte) Klemmschutz-Produkte muss man nach dem Öffnen dranhüsern und das lässt man dann doch, wenn man "nur mal eben"...

    Becherhalter für Kinderwagen: Erst mal toll für Mama, später kann man die aber auch so installieren, dass sie am "Buggy-Bügel" sitzen und ermöglichen, dass das Kind leicht und selbst an seine Wasserflasche kommt.

    So, irgendwas habe ich vergessen, aber das lässt sich ja im Zweifelsfall nachholen ;-)

    lg

    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Caro!

      Ich schaue mir die Sachen alle mal an - klingt wirklich interessant. Die Türente klingt sehr spannend.

      Liebe Grüße!
      Danielle

      Löschen
  18. Bin spät dran, aber ich würde gerne einen Tipp an alle Mütter weitergeben, die wie ich größere Probleme mit dem Stillen haben, vor allem in den ersten Monaten (wie über gefühlt Stunden das zappelnde und zugleich schwache Kind halten, das die Brustwarze nicht alleine halten kann, ohne massive Schmerzen in Armen /Rücken /Hals?): das sog. Amerikanische Stillkissen mit dem etwas albernen Namen "my brest friend". https://www.mybrestfriend.com/
    Wirkt vielleicht etwas überkandidelt und ist vermutlich teuer, aber seit wir es geliehen bekommen haben, ging plötzlich alles so viel einfacher. Und wir hatten es bitter nötig.
    An dieser Stelle auch mal herzlichen Dank für diese tolle Seite, die mir schon so häufig Mut gemacht und Zuversicht geschenkt hat.

    Eliza

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Caro,

    vielen Dank für die großartige Liste. Ich habe mir einige Sachen notiert.
    Ich hätte noch einen tollen Tipp für das vermessen der Kinderfüße und -schuhe. Das von dir empfohlene Lineal misst leier nicht die Breite der Füße und des Schuhs - das ist aber für eine gute Passform auch enorm wichtig.
    Kennst du schon Clevermess? http://www.clevermess.eu/

    Ich habe das mal bei Einfach genial im TV gesehen und war sofort begeistert!


    Viele Grüße

    Anja

    AntwortenLöschen
  20. Hallo!
    Der Cooltwister von nip (erhältlich z. B. bei dm) hat uns gerade am Anfang oft gerettet, wenn unser Sohn ganz schnell ein Fläschchen brauchte und das Wasser aber noch zu heiß war. Man bewahrt ihn im Kühlschrank auf und binnen Sekunden bringt er das Fläschchen auf die richtige Temperatur.

    Danke für alle anderen Tipps! Grandios!!! <3

    AntwortenLöschen
  21. My brest friend- Stillkissen kann ich auch sehr empfehlen und den Cool Twister... Gruß Nauka

    AntwortenLöschen
  22. http://www.babyartikel.de/produkt/tischsitze_und_booster/roba_booster_sitz_aufblasbar_canvas_dunkelblau

    Der kindersitz passt auf jeden Stuhl als Erhöhung mit anshnallgurt und aufblasbarem Kissen. Passt in jede wickeltasche hatten wir bei Omas und für den Urlaub etc!!

    AntwortenLöschen
  23. Kinderwecker mit aufstehanzeige

    AntwortenLöschen
  24. Für Bananen-Freunde empfehle ich die BanaBox, eine Plastikdose in Bananenform, mit der Bananen wunderbar frisch bleiben! Keine "eklige Stellen" oder gar Bananenmatsche in den Tiefen von Rucksack oder Handtasche mehr!!!

    AntwortenLöschen
  25. Vielen Dank, da sind tolle Tipps dabei!

    Ich ergänze um diese um die Tasse "Doidy Cup" zum Trinkenlernen - durch die schräge Form kommt der Mund schneller an das Getränk und man sieht es auch als Mutter besser:
    https://www.amazon.de/Doidy-Cup-10076-Trinklernbecher-blau/dp/B00EUTVGWS/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1466152598&sr=8-1&keywords=Trinklerntasse

    AntwortenLöschen
  26. Und den Tragesitz Easy Rider - man schnallt ihn sich einfach um die Hüfte und hat nun nicht mehr das ganze Gewicht mit dem Arm zu tragen. Wurde mir von einer Freundin empfohlen, die ihr Kind immer in den 5. Stock schleppen musste und ist auch super praktisch im Haushalt und beim Kochen oder Einkaufen. https://www.amazon.de/Easy-Rider-1003-Babytrage-Tragegurt-Universalgr%C3%B6%C3%9Fe/dp/B000UJAEH0/ref=sr_1_7?ie=UTF8&qid=1466153362&sr=8-7&keywords=Easy+Rider

    AntwortenLöschen
  27. Hallo!
    Vielen Dank für die tollen Tipps an euch alle!
    Mir haben die "Multi-Mam Kompressen" in den ersten Tagen beim Stillen sehr geholfen. Wurden mir von meiner Hebamme empfohlen.
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
  28. Hallo,
    Das produkt "socks on" macht mi0ch nachdenklich. Ivh mache mit meinem baby zur zeit die rota therapie. Bei dieser lässt man unterstützend die socken vollständig weg (wenn keine handschuhe nötig sind brraucht das baby auch keine socken). Es wird davon ausgegangen, dass die füsse ähnlich empfindlich sind wie die hände und für eine gute körperwahrnehmung keine socken beim baby verwendet werden sollen. Vielleicht streifen sich baby auch deshalb instiktuv die socken so oft ab. Mehr dazu kann im buch der rota begründerin doris bartel nachgelesen werden.https://www.amazon.de/Rotation-Nahrung-neurophysiologische-Therapie-Tonusregulation/dp/3739228482/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1469989328&sr=8-1&keywords=rotation+gehirn
    Lg, maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria,

      danke für Deinen Kommentar und den interessanten Einwand. Ganz intuitiv habe ich die Socken meist ausgezogen - aber gerade bei Traglingen ist das wettertechnisch bedingt ja nicht so lange im Jahr möglich.

      Viele Grüße
      Danielle

      Löschen
  29. Hallo. Es sind wirklich tolle und sehr hilfreiche Dinge hier aufgelistet, von denen ich auch einige nutze bzw nutzte. Ich würde auch noch ein paar Tipps beisteuern.
    Für alle Tragemütter und Väter. Eine gute Tragejacke für den Winter. Ich habe vier ausprobiert und wenn es auch nicht die Schönste ist, die MAM Delux hat sich als die Praktischste erwiesen. Auch für das Tragen auf dem Rücken.
    Die Hoppediz Stulpen aus Wolle. Auch praktisch wenn die Kleinen trocken werden wollen, es aber noch nicht so gut mit der Hose hinbekommen.
    Für alle, die mit dem Tragetuch nicht zurecht kommen... eine Tragehilfe. Ich, meine Kinder und auch mein Mann sind nach wie vor mit der Emei Baby zufrieden. Die gibt es auch für Toddler und ich bin in der Lage sogar beide Kinder gleichzeitig zu tragen.
    Was sich für die KiTa als schön erwiesen hat, ist ein kleines Fotoalbum mit Familienfotos. Meine Kinder lieben diese. Und ich muss sagen, sie sind wirklich gerne in der KiTa. Aber ich denke Mama und Papa fehlen trotzdem oft. Beim Ansehen ihrer Alben können sie sich etwas von dem heimischen Geborgenheitsgefühl in den KiTa-Alltag holen.
    Danke für eure hilfreichen Artikel und Kommentare!
    Liebe Grüße Jane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jane, der Tipp mit den Tragejacken ist gut! Wir kriegen im Dez. Nachwuchs und ich bin schon fleißig am suchen.

      Die meisten Modelle, die ich finde, sind allerdings eher so für Herbst (meist von Milchshake)... Bei Winter Tragejacken hab ich bisher nur die hier gefunden: http://tragejacken.com/tragejacke-winter/

      Da scheint die Auswahl wesentlich kleiner zu sein. Hast du ggf. noch einen Tipp für eine bestimmte Marke?

      Grüße,
      Kerstin

      Löschen
    2. Hallo Kerstin, ich fand die MAM Two-Way Delux sehr gut durchdacht. Mittlerweile ist der Markt an Tragejacken ja förmlich explodiert und man hat sie Qual der Wahl. Wenn du dich nicht entscheiden kannst, könntest du eine Trageberatung in Betracht ziehen oder in einen Trageladen gehen, um mal einige Modelle zu probieren.
      Gruß Jane

      Löschen
    3. Die Suse Deluxe fand ich super, die ist mollig warm, im Winter als Winterjacke und sonst als Fleeceweste oder Regenjacke nutzbar. Darunter Tuch oder wir fanden den MaiTei von Girasol, genannt My Sol super - Hüftbreite, verstellbar, Rücken auf 2 mögliche Längen verstellbar, wächst super mit, Rückenbreite verstellbar. Und von den Designs her meist wendbar, so daß man gleich 2 Farben hat was modisch einfach manchmal besser passt als ein Muster auf -wer-weiß-was-Mama-trägt-...

      Löschen
  30. Auch super sind die ezpz Matten - vor allem aber nicht nur für Baby led Weaning Kinder. Das Essen läßt sich einfacher aufnehmen, der Teller rutscht nicht so leicht, es ist gleich eine Unterlegmatte integriert und der Teller kann nicht so leicht vom Tisch entfernt werden, sprich weggeworfen, falls mal ein Wutanfall droht;)

    AntwortenLöschen