Drei Jahre "Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten" - wir feiern Geburtstag


Snowqueen: Heute vor drei Jahren haben wir unseren ersten Beitrag veröffentlicht und wir sind jedes Mal wieder erstaunt, wie schnell so ein Jahr vergeht. Wir haben doch gerade erst unseren zweiten Geburtstag gefeiert! 

Danielle: Das erste, was unseren Lesern heute auffallen wird, ist, dass wir unser Blogdesign geändert haben. 

Snowqueen: Es ist wirklich schön geworden, oder? Da haben wir uns selbst ein hübsches Geburtstagsgeschenk gemacht.

Danielle: Ja, es sieht wirkich viel schöner aus. Im Moment kämpfe ich noch etwas mit den Feinheiten - wundert Euch also bitte nicht, wenn es hier und da noch hakt. Ich bedanke mich sehr für die bisherige Unterstützung von so vielen Seiten! Wer Fehler findet oder mir gerne ein paar Tipps geben möchte: SEHR gerne! Meine HTML-Kenntnisse beschränken sich leider auf sehr langsames Learning by Trying...

Eigentlich hatten wir ja vor nicht allzu langer Zeit schon einen Designwechsel. Unser Logo-Mädchen mit der Zwille war unser erster Versuch, unseren Blog ein bisschen zu professionalisieren.


Snowqueen: Leider kam das Design bei den Lesern überhaupt nicht gut an!

Danielle: *lach* Nee. Ich glaube, "langweilig" war noch die netteste Formulierung. Vor allem die Farbe fanden die meisten doof. Glücklicherweise wurden wir trotzdem fleißig weiter gelesen.

Snowqueen: Das alte Logo war von einem wirklich tollen Künstler - Roberto von GrafGrafik - entworfen worden. Ich sag dir, der hatte vielleicht mit mir zu tun! Ich hatte ganz genaue Vorstellungen, aber dann auch wieder nicht. Ich wäre an seiner Stelle an mir verzweifelt, aber er blieb ganz cool und unterbreitete einen Vorschlag nach dem anderen.

Danielle: Du wolltest im Logo unbedingt den Gegensatz zwischen "gewünschtestes Wunschkind" und "treibt die Eltern in den Wahnsinn" heraus zu stellen. Das ist ja auch eine ziemliche Herausforderung.

Snowqueen: Genau, das war gar nicht so leicht. Aber Roberto hatte echt immer wieder neue Ideen und letzten Endes sind wir eben bei dem Mädchen mit der Zwille gelandet.

Danielle: Das Mädchen ist geblieben, nur ist es ein bisschen erwachsener geworden.

Snowqueen: Stimmt. Das Logo an sich finde ich immer noch genial. Aber es sprach ja, wie gesagt, die Leser nicht so an. Und dann lief mir bei Twitter diese Künstlerin über den Weg. Denise alias Nezzysaur. Ich war gleich in ihre Bilder verliebt. Ich schrieb sie an und fragte sie, ob sie unser Logo in ihren Stil umarbeiten will. Obwohl sie eigentlich viel zu tun hatte und unseren Blog gar nicht kannte, sagte sie spontan zu. Und weil sie ein unglaubliches Gespür für Farben und Formen hat, half sie uns gleich auch noch bei der Auswahl des neuen Blogdesigns. Ich bin so froh, dass wir sie gefunden haben! Mir gefällt der neue Look nämlich ausgesprochen gut. Ich hoffe, den Lesern auch.

Danielle: Richtig cool finde ich ja, dass aus dem Sprung in der Fensterscheibe aus unserem alten Logo nun kaputtgeschossene Buchstaben geworden sind.

Snowqueen: Das liebe ich auch. Sie sind allerdings sehr zart. Ob das den LeserInnen überhaupt auffällt? Wenn man ganz genau hinguckt, sieht man, dass unser Mädchen drei Mal auf den zweiten Satz geschossen hat. "treibt", "mich" und "Wahnsinn" sind kaputt.


Danielle: Ach, manchmal sieht man ja als Außenstehender auch nicht wirklich, dass ein Elternteil gerade am Rande des Wahnsinns steht.  Es ist eben einen vielschichtige Aussage, die da hinter unserem Logo steckt.

Snowqueen: Sag mal, hatten wir nicht an unserem zweiten Geburtstag angekündigt, ein Kinderbuch schreiben zu wollen?

Danielle: Ja - und das haben wir tatsächlich auch getan. Wir fanden, dass in der Wieso Weshalb Warum-Reihe von Ravensburger das Buch "Tod" fehlt. Nicht nur wir finden das, wir sind schon sehr oft von Müttern von 4-6-Jährigen angesprochen worden, warum es dazu innerhalb der Serie kein Buch gäbe. Denn die Kinder interessieren sich ja nun einmal in diesem Altern für das Thema. Die brauchen dann auch kein Trauerbuch, sondern wirklich eins, das ganz neutral erklärt, wie das mit dem Tod, mit Beerdigungen usw. so ist. Leider ist unser Manuskript vom Verlag abgelehnt worden.

Snowqueen: Ja - Ravensburger war das Thema zu heikel. Sie schrieben uns als Begründung für die Ablehnung, dass sie das Thema Tod nicht geeignet für ein Sachbuch für 4-7 Jährige Kinder halten. Es solle lieber feinfühliger im Fließtext verarbeitet werden.

Danielle: Ach, das ist wirklich schade. Ich glaube, der Verlag weiß gar nicht, dass sich durchaus ganz viele Eltern ein neutrales Buch dazu wünschen... hier könnte man übrigens ganz unkompliziert diesen Wunsch äußern :-).

Snowqueen: Na, vielleicht ist die Zeit dafür ja doch irgendwann mal reif. Sag mal, wir hatten damals auch angekündigt, ein Buch über die Autonomiephase schreiben zu wollen...

Danielle: Ja - und auch das haben wir auch getan. Und wir freuen uns riesig darüber,  dass wir Euch heute verraten dürfen, dass der großartige Beltz-Verlag dieses Buch verlegen wird!
 
Snowqueen: Ich sehe gerade einige unserer LeserInnen vor Freude die Arme hochreißen und "Jaaaa!" rufen, du auch? Wollen wir eine  La-Ola-Welle starten? Wartet. Achtung: 3-2-1

La O La! La O La! La O La!

Danielle: Hihi, das hat Spaß gemacht.

Snowqueen: Kicher, ja. Puh, jetzt ist mir heiß.

Danielle: Ja, also unser Buch. Es wird tatsächlich erscheinen. Im April müssen wir das Manuskript fertig haben, im Oktober steht es frisch gedruckt in den Buchläden. Du bist gerade eifrig am Schreiben, richtig, Snowqueen?

Snowqueen: Oh ja, ich schreibe jeden Tag dran. Ich bin ganz aufgeregt, weil ich das Gefühl habe, es wird etwas ganz, ganz Besonderes. Es gibt zwar schon viele Bücher über die Trotzphase, aber keins davon ist wie unseres. So ein spezielles Buch über die Autonomiephase gibt es wirklich noch nicht. Es wird, hoffentlich, vielen Eltern helfen, die Perspektive zu wechseln.

Danielle: Kannst du schon verraten, was genau daran so besonderes ist? Es gibt ja, wie du selbst sagst, etliche Ratgeber zur Trotzphase. Der schrecklichste ist und bleibt der von Frau Kast-Zahn.

Snowqueen: Nun, ich will nicht die Überraschung verderben. Sagen wir es so: Es geht in dem Buch gar nicht so vorrangig um trotzende Kinder. Wir beleuchten sehr stark auch die trotzenden Eltern.

Danielle: Die meisten gehen vermutlich davon aus, dass wir schon vorhandene Texte aus dem Blog nehmen und als Buch zusammenbinden...

Snowqueen: Oh, das machen wir auch teilweise. Es wird etliche Blog-Texte im Buch geben. Viele haben wir nochmal überarbeitet, aber unsere Leser werden sie sicherlich wiedererkennen. Die Kooperationsserie ist zum Beispiel mit drin. Damit es sich aber eben auch für unsere treuesten Fans lohnt, das Buch zu kaufen, haben wir auch eine Menge Neues geschrieben. 

Danielle: Was passierte denn sonst noch im vergangenen Jahr? Da war doch dieser eine Moment.....

Snowqueen: ...  in dem wir herausfanden, dass es um unsere Leserzahlen ganz anders steht, als wir das eigentlich dachten. Bei einer Diskussion
über die Absprungrate auf Twitter vor ein paar Wochen warf Sarah von Mamaskind ein, dass unser Wert nicht stimmen könne. Er stammt aus Google Analytics - einer Software, die eigentlich recht zuverlässig aufzeichnet, wann wie viele Besucher auf unserer Seite vorbei schauen. Ich kenne mich mit den ganzen Zahlen ja gar nicht aus, weil es mich so gar nicht interessiert...

Danielle: Also, manche Dinge ändern sich einfach nie. Dabei ist das wirklich spannend! Im Rahmen der Diskussion über die Absprungrate stellte sich heraus, dass der Zählcode von Google Analytics bei uns doppelt integriert war (für die jetzige und unsere allererste Blogspot-Domain). Nachdem ich den veralteten Zähler raus geworfen hatte, wurde dann auch tatsächlich ein realistischer Wert für die Absprungrate angezeigt.

Snowqueen: Aber nicht nur das - plötzlich wurden auch 60 % weniger Zugriffe angezeigt. Uff - ich sehe uns noch ganz bedröppelt in meiner Küche sitzen. Irgendwie erschien das durchaus logisch - wenn der Zähler doppelt drin war, hat er möglicherweise auch jeden Zugriff falsch doppelt gezählt? Bis dahin waren wir davon ausgegangen, dass zwischen 200.000 und 250.000 Mal im Monat auf unsere Seite geklickt wird. Und darüber haben wir uns riesig gefreut, weil es uns so irrsinig viel erschien.

Danielle: Natürlich wären auch 100.000 Klicks pro Monat wirklich toll, nur der Gedanke, dass auf unserer Über-uns-Seite seit Monaten völlig falsche Klickzahlen standen, war mir wirklich unangenehm. Mir hat das keine Ruhe gelassen - vor allem, weil der Zähler unserer Blogger-Software eigentlich immer sogar doppelt so hohe Zahlen, wie Google ursprünglich anzeigte. Während der Blogger-Zähler an dem Tag, als wir in der Küche saßen, 21.019 Zugriffe registrierte, zeigte mir Analytics an, dass gerade mal 6.200 mal auf unsere Seite geklickt wurde. Da  konnte doch was nicht stimmen! Also habe ich alles rausgeworfen und neu installiert. Der Code sah plötzlich ganz anders aus. Und auch die Empfehlungen, wo genau auf der Seite er platziert werden soll, hatte sich in den letzten Jahren geändert.
Snowqueen: Am nächsten Morgen hast Du mir dann eine WhatsApp-Nachricht geschickt, in der stand, dass unsere Zahlen bisher wirklich völlig falsch gezählt wurden. Unser Blog war jedoch noch viel erfolgreicher, als wir bisher gedacht hatten!

Danielle: Plötzlich wurden uns tatsächlich doppelt so hohe Zahlen angezeigt - ich kam aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Das würde ja bedeuten, dass wir im Monat nicht 200.000 bis 250.000 mal auf unsere Seite geklickt wird, sondern etwa 450.000 mal. Im letzten Jahr hatten wir insgesamt 3,85 Mio Zugriffe auf unsere Seite - eine für uns wirklich schwindelerregende Zahl!

Snowqueen: Das ist schon ein tolles Gefühl! Na, komm, du willst doch sicherlich noch resümieren, welche die am meisten gelesenen Artikel im vergangenen Jahr waren. Schieß los, ich höre einfach weg und trinke in der Zwischenzeit meinen Kaffee.

Danielle: Ts - Du und Deine Statistik-Phobie! Ich lass mich davon überhaupt nicht beirren. Auf Facebook teilen wir jeden Freitag ältere Artikel und viele Leser schreiben uns, dass sie diese teilweise noch gar nicht kannten. Daher stelle ich unsere meistgelesenen Artikel immer wieder gerne vor. 

Im letzten Jahr war der Artikel darüber, warum man Kinder immer trösten sollte, mit etwa 190.000 Zugriffen der erfolgreichste. Aber auch unser Text zum Thema warum man Babys nicht schreien lassen sollte ist immer noch ein absoluter Dauerbrenner - er wurde im letzten Jahr wieder 100.000 angeklickt. Noch  etwas erfolgreicher war mit 120.000 Klicks unser Beitrag über alles, was für Kinder lebensgefährlich, gesundheitsgefährdend und ungesund ist.

Über Google kommen auch viele Leser auf etwas unspektakulärere Artikel zu uns - wie man Knete, Salzteig, Zaubersand und Fingerfarben selber macht, wollten 120.000 Leser wissen und Ideen für Kindergeburtstage für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren suchten weitere 100.000 Nutzer. Glücklicherweise stehen wir aber auch bei ernsten Themen offenbar ganz oben auf den Trefferlisten - 130.000 Eltern lasen Snowqueens Artikel zu den Aggressionen bei den Drei- bis Sechsjährigen. 

Snowqueen: Im vergangenen Jahr haben wir uns auch viel in den sozialen Netzwerken herumgetrieben. Danielle, du bist ja hauptsächlich auf Facebook unterwegs. Wir freuen uns riesig darüber, die Zahl unserer Follower bei Facebook innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt zu haben. Jede Woche kommen etwa 100 neue Leser dazu - Ihr empfehlt uns offenbar durch Euer Teilen und Liken fleißig weiter! 

Meine Leidenschaft ist ja eher Twitter - dort haben wir unsere Follower-Zahl sogar Vervierfachen können. Twitter ist toll, weil ich da sehr hautnah mitbekomme, was die anderen Bloggerinnen so beschäftigt und ich dort auch 1:1 direkt mit unseren Leserinnen ins Gespräch komme.

Danielle: Im letzten Jahr haben wir übrigens auch unsere aller-, allererste Beschimpfungsmail bekommen.

Snowqueen: Ja, man mag es kaum glauben, aber wir haben in den vergangenen drei Jahren nur Dankesmails erhalten. Selbst von Trollen sind wir verschont geblieben. Diese Mail war jetzt auch nicht unbedingt unterste Schublade. Es gab einfach eine Erzieherin in Berlin, die einen unserer Artikel in den falschen Hals bekommen hat und sich und ihre Arbeit herabgewürdigt sah und ihrer Wut darüber doch recht unhöflich Luft machte. Ich habe ihr sehr liebenswürdig geantwortet, und deutlich gesagt, dass wir große Fans von guten Erzieherinnen sind und wir keineswegs gegen frühe Fremdbetreuuung sind. Sie hatte mir sogar ein Praktikum in ihrem Kindergarten angeboten, damit ich sehen  kann, was für herausragende Arbeit sie leistet, und ich habe dieses Angebot angenommen. Leider hat sie sich daraufhin nie wieder gemeldet. Ich nehme an, so dringend wollte sie von mir dann doch nicht begutachtet werden.

Danielle: Wir können nur vermuten, was die Dame so auf die Palme brachte - möglicherweise war es Dein Artikel über mögliche Probleme in der Kita.

Snowqueen: Ja, das ist auch meine Vermutung. Man kann diesen Artikel natürlich kritisch lesen, das stimmt schon. Aber er soll eben eine Hilfestellung für die Eltern darstellen, die sich vielleicht nicht sicher sind, ob es an ihrer Kita gut läuft.

Danielle: Glücklicherweise bekommen wir aber sonst nur ganz, ganz viele Mails und Kommentare mit positivem Feedback - wir freuen uns wirklich über jede einzelnene Rückmeldung.

Liebe Leserinnen, liebe Leser - wir bedanken uns wirklich ganz herzlich bei Euch, dass Ihr immer wieder bei uns vorbei schaut, uns so fleißig empfehlt, liked und teilt. Euch ist es zu verdanken, dass wir mittlerweile eine solche hohe Reichweite haben und wir es so schaffen, dass Eltern ihren Kinder durch mehr Verständnis etwas näher kommen.

Snowqueen: Wir freuen uns schon riesig auf ein viertes Jahr gemeinsam mit Euch!

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Bloggeburtstag von einer sonst stillen Leserin. Ich finde euren Blog übrigens ganz toll und konnte auch den einen oder anderen Tip von euch übernehmen. Zum Thema Tod und Buch: der Forensiker Mark Benecke hat ein solches Buch herausgebracht. Ich kenne einige von ihm, aber dieses noch nicht. Vielleicht könnt ihr euch das ja mal ansehen. http://www.forensicbox.de/epages/es10551029.mobile/de_DE/?ObjectPath=%2FShops%2Fes10551029_onlinebox%2FProducts%2FMB-HC-Mausbuch

    Viele Grüße
    Cordula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cordula,

      ganz herzlichen Dank! Das Buch schauen wir uns definitiv mal an!

      Liebe Grüße
      Danielle

      Löschen
  2. Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich damals, als Ihr noch ein frisch geschlüpftes, winzig kleines Blöglein wart, fast jeden Text aus Eurer Tastatur in meinem Netzwerk und Freundeskreis weiter geleitet habe, weil ich sie so fundiert udn gut geschrieben fand. "Das gewünschteste Wunschkind" ist der Blog, den ich mal geplant hatte und... naja, nie die Zeit fand, ihn auch umzusetzen. Und wisst Ihr was? Ihr macht das besser, als ich es je gekonnt hätte!
    Ich wünsche Euch ein wunderbares Geburtstagsfest und noch viele Jahre Motivation und spannende Themen!
    Katharina (von "Mama hat jetzt keine Zeit")

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina,

      Deine Worte haben mich sehr berührt - ganz herzlichen Dank dafür! Ich schaue übrigens auch sehr gerne und regelmäßig bei Dir vorbei.

      Liebe Grüße
      Danielle

      Löschen
  3. Herzlichen Glückwunsch!

    ich fiebere nach wie vor jedem eurer Artikel entgegen und wünsche euch noch tolle weitere 30 Jahre!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Claudia! Ich bin gespannt, ob wir 30 Jahre schaffen :-).

      Löschen
  4. Herzlichen Glückwunsch!
    Ich freue mich sooo sehr, dass es Euch gibt und ihr so eine wunderbare Arbeit macht.
    Was wäre ich nur ohne Euch-auf keinen Fall die Mami die ich jetzt bin. Ich habe fast all Eure Artikel verschlungen. Ihr habt mich zum Umdenken gebracht, ich hatte so viele Aha-Erlebnisse und das versuche ich auch an jeder Stelle weiterzugeben.
    Betrachtet Euer Buch als gekauft und gelesen-ich freue mich schon.
    Lasst Euch noch ordentlich feiern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist so toll zu lesen, denn genau das ist es, was wir uns wünschen. Ganz lieben Dank für Deine Glückwünsche - wir haben uns sehr gefreut!

      Liebe Grüße
      Danielle

      Löschen
  5. Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag.
    Das ist wirklich etwas, dass ihr feiern dürft.
    Danke für all eure wunderbaren und gut recherchierten Beiträge. Sie sind für mich wirklich hilfreich und bereichernd.

    Ann-Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ann-Kristin,

      das freut uns wirklich sehr. Danke für die Glückwünsche!

      Viele Grüße
      Danielle

      Löschen
  6. Könnt ihr euer Buch über den Tod nicht bei einem anderen Verlag anbieten? Oder gar im Selbstverlag, über eine Crowdfunding Seite würdet ihr bestimmt genügend Geld sammeln (bei den Leuten von 'Ein guter Plan' hat das auch super geklappt). Oder bin ich da zu unrealistisch?!
    Vielen Dank in jedem Fall für euren Blog und die vielen Anregungen zum Nach- und Umdenken, er hat mich schon oft positiv beeinflusst!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deinen Kommentar. Wir haben es noch zwei anderen Verlagen geschickt, die uns nicht mal eine Antwort gesendet haben. Es ist mit vielen Klappen konzipiert, daher ist die Anzahl der Verlage, die sowas anbieten eher klein. Grundsätzlich wäre Crowdfunding auch eine Idee - nur müsste man das Buch noch illustrieren - da sind unsere Fähigkeiten eher sehr stark eingegrenzt... Man müsste mal recherchieren, was das kosten würde.

      Viele Grüße!
      Danielle

      Löschen
  7. Guten Morgen ihr Zwei,
    herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag :)
    Ich habe eure Seite vor knapp 1 Jahr entdeckt und mich sofort verliebt. Ich habe 3 tage und Nächte nur hier gehangen und gelesen, aufgesaugt, geheult, gelesen, aufgesaugt, mit mir gewütet und mein Leben und mein Innerstes umgekrempelt. Ich komme heute noch häufiger an den Rand meiner Geduld und Kraft, als zuvor - aber ich bin glücklicher. Ich reflektiere mich selbst täglich und bin richtig gut geworden im "Catch them at being good". Wenn ich mal wieder in alte Muster verfalle und zweifle, dann postet ihr genau im richtigen Moment einen neuen Beitrag und ich raffe mich wieder auf und gehe den Weg weiter.
    Ich danke euch noch immer. Wir kennen uns nicht, aber ihr begleitet mich und das tut mir gut. Auf euer Buch freue ich mich. ich möchte es am liebsten 10mal kaufen und allen in meiner Familie schenken, damit sie mich verstehen und einsehen, dass ich nicht zu weich bin mit meinen Kindern oder sie verziehe, sondern dass ich mit ihnen auf einer Ebene kommuniziere und ihre Wünsche ernst nehme.
    Danke.
    Danke.
    Danke!

    Ich wünsche euch ein weiteres, aufregendes Jahr. Liebe Grüße,
    Christiane

    PS: Ich mochte das alte layout, weil ich so große Kulleraugen mag und lila toll finde :-P Aber die erwachsene, frechere Form gefällt mir ebenfalls.
    PPS: Ich habe eben gute 300 Worte an Ravensburger geschrieben :) (Es gibt eine tolle Folge aus der alten französischen fernsehserie "Es war einmal" zu dem Thema, da stirb am Ende ein alter Mann und ein Baby wird geboren und man erfährt ganz sachlich viel darüber, wie der Körper im Inneren müde, alt und langsam wird und schließlich aufhört, zu leben. Meine Tochter mag diese Folge sehr und schaut sie immer wieder - und es verstört sie gar nicht. Warum auch?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane,

      wirklich herzlichen Dank für Deine Worte - wir freuen uns immer riesig über so tolles Feedback!

      Ja - der Weg ist (zumindest am Anfang) nicht der leichtere. Es ist aufwändiger, miteinander zu reden, als einfach zu bestimmen und den Kindern mit Gleichwertigkeit gegenüber zu treten. Aber es lohnt sich langfristig ganz sicher!

      Und toll, dass Du an Ravensburger geschrieben hast! "Es war einmal" ist eine der tollsten Serien aus meiner Kindheit und ich weiß noch, dass ich die Folge auch super interessant fand.

      Ganz liebe Grüße!
      Danielle

      Löschen
  8. Frau Frasch? Hallo? Frau Frasch, wo bist du denn hin? Warum bist du nicht mehr bei Twitter? Du fehlst mir dort!

    Snowqueen

    AntwortenLöschen
  9. Alles Gute zum Geburtstag auch von mir! ��
    Ich freue mich über euren Erfolg und werde das Buch so verschlingen und weiterempfehlen wie ich euren Blog verschlinge und weiterempfehle.

    Unsere kleine Familie ist euch auch sehr sehr dankbar für jeden eurer Artikel. Ihr seid für uns die erfahrene Mutter, die gute Tipps gibt und uns entlastet.
    Danke dafür, wir freuen uns auf noch viele weitere Jahre mit euch!

    AntwortenLöschen
  10. Herzlichen Glückwunsch! Torte und Sekt und Rock n Roll!

    Ich bin so DERMASSEN froh, dass ich Euch schon in der Schwangerschaft entdeckt habe. Das Kiddo ist jetzt 2 Jahre alt, und ich lese mich altersentsprechend immer wieder bei Euch durch. Ihr seid mein liebstes Nachschlagewerk, und ich freue mich wahnsinnig, dass Ihr endlich ein Buch schreibt (und auch noch eins zu meinem derzeitigen Lieblingsthema)

    Ich verstehe nicht nur mein Kind, sondern auch mich selbst besser – dank Euch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Liz,

      vielen Dank für Deinen Kommentar - wir freuen uns, dass Du schon so lange dabei bist!

      Liebe Grüße
      Danielle

      Löschen
  11. Ich schließe mich den vielen Glückwünschen und Danksagungen an. Ich lese auch schon echt lange mit und freue mich, dass eure Kinder auch größer werden (wie man jetzt sogar am Logo erkennt ;-))und damit auch die Themen "größer" werden. So fand ich letztes Jahr z.B. den Schulranzenartikel super (seid ihr mit dem Modell für deine Tochter auch nach einem halben Jahr Praxiserfahrung noch zufrieden, Danielle?) und hoffe auf weitere Artikel für diese Altersgruppe.
    Alles Liebe,
    Doppelkrümel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doppelkrümel,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ja - auch nach einem Schulhalbjahr kann ich den Timeless von Schoolmood immer noch sehr empfehlen!

      Ganz liebe Grüße!
      Danielle

      Löschen
  12. Herzlichen Glückwunsch! Und danke, danke, danke, dass Ihr ein Buch veröffentlicht. Ich kaufe es auf jeden Fall. Ihr seid echt meine Erklärung für all die Situationen, die ich hier erlebe und die mich nicht selten verzweifeln lassen. Wenn ich dann bei Euch lese, fällt mir ein Stein vom Herzen, weil ich mich bestätigt fühle und ich immer Lösungen finde, die funktionieren und passen.
    Weiter so!

    AntwortenLöschen
  13. Ich lese erst seit kurzem den Blog aber finde ihn sehr gelungen.
    Habe an Ravensburger geschrieben, dass ich mich über ein Buch über den Tod freuen würde.
    Und werde gerne weiterhin regelmäßig vorbeikommen :-)

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Ihr zwei,
    auch von mir herzlichen Glückwunsch! Ich bin irgendwann zufällig über Euch gestolpert und bin echt froh darüber! Eure Artikel sind echt eine Bereicherung, und ich habe den Blog auch schon vielen verunsicherten Müttern empfohlen. Endlich kann man die ganzen gut gemeinten Tipps von Müttern, Schwiegermüttern und sonstigem Umfeld mit gutem Gewissen ignorieren :-)
    Trotz Eurer ganzen Arbeit bin ich zwar weit davon entfernt, eine auch nur ansatzweise perfekte Mutter zu sein. (Unser Sohn hat gerade seine Doch-Phase und er testet echt aus, wie weit er gehen kann. Mir fällt leider oft genug nichts ein, womit ich seine Aufmerksamkeit/Energie umlenken kann, so dass ich ihm dann doch etwas wegnehme/verbiete etc., leider im Moment etwas mehr als sonst.)
    Aber: Ich bin stets bemüht :-D
    Und außerdem bin ich die beste Mutter für mein Kind, so!

    Macht weiter so, Ich freu mich auf Euer Buch, das ich auf jeden Fall auch kaufen werde. Plant eine entsprechend hohe Auflage ein :-)

    AntwortenLöschen
  15. Auch von mir noch herzlichee Glückwünsche zum Geburtstag!
    Unglaublich, was ihr in dieser kurzen Zeit alles geschaff(t)en habt.
    Und daneben, nein, hauptsächlich, habt ihr ja auch noch eure Kinder!
    Darf ich euch dazu eine Frage stellen?
    Wie schafft man das, mit Kleinkindern zu bloggen, ohne dass sie die Mama nur noch hinter dem Bildschirm resp. am Smartphone erleben?
    Mir ist wichtig, dass meine Kinder im Vorschulalter möglichst "bildschirmarm" aufwachsen. Daher habe ich begonnen, meine Ideen während des Tages zuerst auf Papier zu notieren und am Abend dann in den PC einzugeben. Der Aufwand ist riesig...
    Ich würde mich sehr über einen Tipp freuen!

    Mit grosser Bewunderung
    Kleiner Prinz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe(r) kleiner Prinz,

      herzlichen Dank für Deinen Kommentar und die wirklich sehr netten Glückwünsche!

      Wir bloggen nur, wenn die Kinder schlafen - sie sehen uns sehr selten am Smartphone. Snowqueen nutzt die Mittagsschlafzeit, ich habe mir generell einen Tag frei genommen, an dem ich ungestört am Rechner sitzen kann. Außerdem fällt glücklicherweies auch abends ab und an mal eine freie Stunde ab. Wir bloggen ja wöchentlich und halbwegs abwechselnd, da hat jeder zwei Wochen Zeit, an einem Artikel zu arbeiten.

      Sehr aufwändig ist der administrative Teil, aber ich fahre jeden Tag zwei Stunden mit der Bahn auf Arbeit - da ist dann Zeit dafür.

      Herzliche Grüße
      Danielle

      Löschen