opt-out-Cookie für Google Analytics setzten Mein Kind zieht ständig seinen Schlafsack aus °FAQ°

Mein Kind zieht ständig seinen Schlafsack aus °FAQ°

Kind mit SchlummersackManche Kinder ziehen immer wieder ihren Schlafsack aus. Dafür kann es verschiedene Gründe geben. Manchmal liegt es daran, dass Reißverschlüsse an sich eine magische Wirkung auf kleine Kinder haben. Die Gelegenheit, ausgiebig damit zu spielen, könnte dazu führen, dass die Faszination schneller verfliegt und das Öffnen bald uninteressant wird.

Manche Kinder mögen es nicht, mit den Füßen im Schlafsack eingeengt zu sein. Man kann durchaus schon mal versuchen, auf eine Bettdecke umzusteigen. In einigen Fällen klappt das schon sehr früh wirklich gut - in den meisten Fällen jedoch nicht.  

Bei manchen Schlafsäcken ist es möglich, sie verkehrt herum anzuziehen, so dass sich der Reißverschluss am Rücken befindet und das Kind nicht mehr heran kommt. Denkbar ist es außerdem, den Schlafsack auf links zu drehen, so dass sich der Reißverschluss im Inneren befindet. Erschwert wird das Öffnen auch, wenn der Zipper entfernt wird. 

Funktioniert das alles nicht, dann kann man den Reißverschluss mit einer Sicherheitsnadel veschließen. Dabei wird die Nadel zuerst von der einen Reißverschlussseite innen nach außen und dann wieder auf der anderen Seite von außen nach innen geschoben und anschließend verschlossen. Ist der Reißverschluss so blockiert, kann er nicht mehr geöffnet werden. Die Nadel sollte im Inneren des Schlafsacks verschlossen werden, damit das Kind sie von außen nicht öffnen kann.

Möglicherweise ist auch ein Schlafsack mit Füßen eine Lösung - am meisten Bewegungsfreiheit bietet der Odenwälder Hopsi, hier muss man jedoch noch Socken anziehen - die manche Kinder im Schlaf immer wieder abstrampeln. Bei den Schlafsäcken von Schlummersack können die Füße beim Schlafen komplett eingezogen und vor dem Aufstehen wieder herausgeschoben werden.

Bei einigen Kindern klappt es auch sehr gut, ihnen erst eine Weile nach dem Einschlafen den Schlafsack anzuziehen - selbst mein eher schlecht schlafender Sohn wacht nicht auf, wenn ich ihm eine halbe Stunde nach dem Schlafen den Schlafsack anziehe - er hilft sogar ein wenig mit. Klappt das alles nicht, hilft es nur noch, einen möglichst dicken Schlafanzug anzuziehen und das Schlafzimmer gut zu beheizen - irgendwann schafft es jedes Kind, sich verlässlich zuzudecken.

Kommentare:

  1. Hallo, wir nutzen für unseren Sohn (2 J.) auch einen Schlafsack mit Beinen. Allerdings sind die Beine unten zugenähnt, so dass extra Socken nicht notwendig sind. In dem Schlafsack kann er auch aus dem Bett krabbeln und zu uns gelaufen kommen. Er schlurft dann über den Boden, als würde er Ski fahren und hat sich darin auch noch nie verheddert. Manchmal schläft er auf dem Rücken mit seitlich angezogen Beinen, das würde mit einem normalen Schlafsack gar nicht funktionieren. Der wäre dafür zu schmal.
    Wenn er mal keinen Schlafsack anziehen will, ziehen wir ihm einfach eine Jogginghose, Pullover und dicke Socken über den Schlafanzug an. Damit hat er auch noch nie gefroren und wir müssen nicht ständig in der Nacht nachschauen, ob er noch zugedeckt ist. Da er sich nicht nur zur Seite dreht, sondern sich mehrfach rollt, liegt er sonst ständig ohne Decke da.
    LG Susan

    AntwortenLöschen
  2. Mein Kind hat sich mit hysterisch gegen den Schlafsack gewehrt wir haben sie dann immer mal wieder versucht zuzudecken doch meist ohne Erfolg. Sie mag einfach keine Decken. Im Schlafzimmer ist es windstill und ich liege neben ihr. Wenn sie Wärme braucht wird sie sich schon bemerkbar machen. Bisher ist sie nicht erfroren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau wie bei uns! Meine Tochter schläft nur im Schlafanzug, übrigens ohne Socken... Die Füße sind trotzdem immer warm. Das Schlafzimmer wird auch nicht geheizt. Stört sie alles nicht. Ist im Übrigen auch selten krank...

      Löschen
  3. Hallo an alle,
    auch ich kann einen Schlafsack mit Beinen wärmstens empfehlen. Unser 4. Kind hat sich (als erstes unser Kinder) in normalen Schlafsäcken sehr unwohl gefühlt, da er sich sehr oft im Bett dreht und die Schlafsäcke immer irgenwann um die Taille getwisted waren und an den Schultern gezogen haben. Seinen neuen Schlafanzug-Schlafsack liebt er. Wir haben den sauteuren Odenwälder genommen (Rabattaktion), günstigeres findet man gut unter den Stichworten "schlafsack beine". Weiterer Vorteil: beim Aufstehen kann er einfach erstmal so rumlaufen ohne kalt zu werden, bis dann ein günstiger Zeitpunkt zum Anziehen kommt. An die Füße kommen Falke STopp-socken, die halten gut und schnüren nicht ab. So einen Schlafsack hätte ich gerne schon für die großen Kinder gehabt, die keine "Schlafsackprobleme" hatten! LG Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Auch hier wird der Schlafsack verweigert, egal ob mit oder ohne Beine. Bei uns hilft die große Familiendecke, die ich mir mit meinem Sohn teile. Da muss er schon aus dem Bett fallen, bevor die zuende ist :).

    Im Herbst hat es ein langer Schlafanzug und Socken getan.

    AntwortenLöschen
  5. Wir nutzen eine normale Bettdecke seit meine Tochter ca. 1 Jahr alt ist... Ich decke ggf. nochmal zu wenn ich ins Bett gehe... Ihren Schlafsack hat sie aber nie ausgezogen... und die Schlafsäcke mit Füßen sind eine tolle Idee... vielleicht probiere ich das, wenn es vielleicht doch nochmal ein Geschwisterchen gibt...

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ihr Lieben, wir benutzen für unseren 2-jährigen Sohn seitdem er 10 Monate ist die Schlummersack-Schlafsäcke mit Beinen und sind echte Fans. Nachdem er mit dem Stehen-Üben angefangen hat, hat er sich in den normalen Sschlafsäcken irgendwie nicht mehr wohl gefühlt. Wir haben die Schlummersäcke in mehreren Wärmegraden,was aufgrund des guten Preis-Leistungsverhältnis erschwinglich ist. Da unser Sohn die Füße zum Schlafen nicht wie vorgehsehen in den Schlafsack einzieht, hat er bei kälteren Temperaturen kuschelige Frottee-Socken an. LG Lara

    AntwortenLöschen