opt-out-Cookie für Google Analytics setzten Warum ist der Schneeanzug nicht mehr wasserdicht? °FAQ°

Warum ist der Schneeanzug nicht mehr wasserdicht? °FAQ°

Dank modernster Technologie ist es wunderbar einfach geworden, Kinder ganzjährig warm und trocken zu halten. Leider machen einige die Erfahrung, dass Skianzüge, Skihosen und Funktionsjacken mit der Zeit immer wasserdurchlässiger werden.

Das liegt daran, dass Outdoorkleidung falsch gewaschen wird. Sie ist beim Kauf mit einer Imprägnierung versehen - diese löst sich jedoch Wäsche für Wäsche von den Textilien. Ob ein Kleidungsstück noch ausreichend wasserundurchlässig ist, lässt sich am besten mit dem "Perltest" prüfen. Sprühe oder tropfe etwas Wasser auf den Stoff - perlt es ab, ist die Imprägnierung noch intakt. Zieht das Wasser ein, ist sie schon ausgewaschen.

Wie wäscht man Skianzüge richtig?


Skibekleidung und Outdoorjacken sollten so selten wir möglich und grundsätzlich im Schonwaschprogramm gereinigt werden. Manche Waschmaschinen haben auch spezielle Wasch-Programme für solche Kleidung. Herkömmliches Waschmittel und Weichspüler setzen sich in den Membranen der Kleidungsstücke ab und beeinträchtigen deren Funktion stark - das Wasser kann ungehindert eindringen. Daher ist ein spezielles Funktionswaschmittel erforderlich. Anschließend muss das Kleidungsstück mit einem Imprägnierspray eingesprüht werden - so wird sichergestellt, dass es wieder vollständig wasserdicht ist. Es besteht auch die Möglichkeit, die Imprägnierung einzuwaschen.

Wer die Möglichkeit hat, sollte das Kleidungsstück (so es denn sein Etikett erlaubt) nach dem Imprägnieren mindestens 30 Minuten (idealerweise in einem Sportkleidungs-Programm) im Trockner trocknen. Die hohen Temperaturen sorgen dafür, dass die Imprägnierung ihre volle Wirkung entfaltet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen