Unsere Empfehlungen: Schöne und neue Kinderbücher

Werbung
In unserem aktuellen Podcast haben wir Euch jede Menge Kinderbücher vorgestellt:

"Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte"
"Alle kommen mit ins Bett"
"Ins große Bett"
"Klopf, klopf, komm herein, keiner bleibt heute Nacht allein"


Axel Scheffler "Der Grüffelo", "Für Hund und Katz ist auch noch Platz", "Die Schnecke und der Buckelwal" und "Die Schnetts und die Schmoos"


"Müll: Alles über die lästigste Sache der Welt"
"Die Wiese" 
Bücher mit Kiste
"Das Dorf" - Minecraft 



"Good Night Stories for Rebel Girls: 100 außergewöhnliche Frauen",
"Power Woman"
"Stories for Boys Who Dare to be Different"
"Power People"



"Magic Girls"
"Die Schule der magischen Tiere"
"Anna und Otis"

Wenn Eure Kinder auch so gerne Hörbücher hören, wie unsere, haben wir heute für euch ein tolles Kennenlernangebot für Euch: Bookbeat - dort könnt ihr jeden Monat so viele Hörbücher anhören, wie ihr wollt - quasi eine Hörbuch-Flatrate. Das besondere an Bookbeat ist: Hier werden die Autoren besonders fair vergütet.

Damit ihr das mal ausprobieren könnt, haben Bookbeat und wir ein tolles Angebot für Euch - wenn ihr Euch hier registriert, könnt ihr einen ganzen Monat lang komplett unbegrenzt zehntausende Hörbücher (übrigens auch unsere :-) anhören.

Gefällt Euch das Angebot, könnt ihr Euch danach ein Konto anlegen - es gibt zwei verschiedene Abomodelle ab 14,90 EUR/Monat. Wenn Du ein Familienkonto auswählt, kannst Du bis zu vier weitere Personen für nur 4,90 EUR hinzufügen, die alle ein eigenes Profil bekommen und eigene Listen mit gespeicherten Hörbüchern und Empfehlungen verwalten können.

Für Kinder gibt es eine spezielle Appversion, mit der ausschließlich auf kindgerechte Hörbücher und Hörspiele zugegriffen werden kann. Mein Sohn ist hört sich überigens gerade durch die Urmel-Folgen", meine Tochter liebt "Die Schule der magischen Tiere". Wenn ihr noch überlegt, was ihr Euch während des Probemonats anhören könntet -kann ich Euch wärmstens alles von Sebastian Fitzek, Ursula Poznanski und Andreas Eschbach empfehlen.

Habt ihr irgendwann keine Zeit mehr für Bookbeat, dann könnt ihr Euer Abo problemlos jederzeit zum Monatsende mit einem Klick kündigen.  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen