Anzeige

KUMJA - Unser Test der genialen Jackenerweiterung



Kumja als Tragevariante
Kumja als Tragevariante
Meine ersten beiden Schwangerschaften fanden nicht über den Winter statt, so dass ich bis zu diesem Zeitpunkt nie darüber nachdenken musste, was ich eigentlich anziehe, wenn es draußen eisig, mein Bauch aber zu groß für die normale Jacke ist. Wie üblich zeigte sich auch in der jetzigen Schwangerschaft mein Bauch sofort in einer gigantischen Größe. Ich habe zwar noch ein paar Monate Zeit bis zur Geburt unseres dritten Kindes, leider sehe ich bereits aus, als stünde ich kurz vor dem Entbindungstermin. Nun ist dieser Winter bisher weit davon entfernt, als eisig angesehen zu werden, unangenehm ist so ein freiliegender Bauch trotzdem. 
Aus meiner Tragezeit meiner Töchter hatte ich noch eine Tragejacke von MAM im Schrank hängen. Ich fand sie noch nie besonders attraktiv, aber damals war sie das einzige, was ich so auf die Schnelle gefunden hatte - gut, ich habe auch nicht besonders lange recherchiert. Es gab schon damals bessere Alternativen, ich wusste nur nichts davon. Diese Tragejacke ist allerdings wirklich konzipiert für das Tragen von Kindern - schwanger sieht man darin unglaublich unförmig aus, da man den Jackeneinsatz in der Breite nicht verstellen kann. Ein paar Tage lief ich jetzt so herum - dann war es mir zu peinlich und ich fror lieber wieder. Im Forum bekam ich den Tipp, mal eine Kumja zu probieren. "Hä?", dachte ich, " Kumja? Was ist das denn?"

Komm unter meine Jacke

Kumja erweitert die Jacke
Kumja erweitert die Jacke

Kumja ist, ganz banal gesagt, ein Stück Stoff mit Reißverschlüssen dran, welches die normale Jacke einer werdenden Mama im Handumdrehen zu einer Schwangerschafts- oder Tragejacke erweitert. Man gewinnt in etwa 25 cm hinzu. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen, je nachdem, zu welcher Witterung sie passen soll: Winter-Kumja, Sommer-Kumja und Regen-Kumja. In meinem Fall fiel die Auswahl leicht - mir ist kalt, also habe ich die gefütterte Version bestellt.
Durch die Möglichkeit, verschiedene Reißverschlussadapter mitzubestellen, ist man auch nicht auf nur eine Jacke angewiesen - man kann jede Jacke, die man zuhause hat, im Handumdrehen zu einer Schwangerschafts- oder Tragejacke machen! So könnt ihr zum Beispiel einen Adapter für die (werdende) Mama und einen für den Papa (oder die Co-Mama, Oma, Onkel, beste Freundin....) bestellen, so dass der kleine Tragling dann bei allen gleichermaßen geschützt unter der Jacke verschwinden kann...

Trotz Weihnachtsstress kam die Jackenerweiterung bei mir schon wenige Tage nach Bestellung an, inklusive eines schicken kleinen Aufbewahrungsbeutelchens und ein paar Broschüren über die Nutzung. Ich hatte lange gezögert mit dem Kauf, da mir die Bestellung des richtigen Adapters auf den ersten Blick sehr kompliziert erschien. Letzten Endes war aber auf der Homepage alles so idiotensicher erklärt, dass selbst ich es hinbekommen habe.

Die Bestellung der Kumja


Eine Kumja kann dann problemlos unter www.kumja.de bestellt werden, wenn deine normale Jacke einen Reißverschluss der Marke YKK (oder SBS) hat. Den haben eigentlich die allermeisten Jacken. Sollte nun ausgerechnet deine Jacke so eine Ausnahme sein, gibt es die Möglichkeit, ein Testset mit Reißverschlussadaptern zu bestellen und dann auszuprobieren, welcher davon passt. Sollte gar keiner passen - was wirklich so gut wie nie vorkommt - kannst du in deine Jacke einen passenden Reißverschluss einnähen lassen. Das Mama Motion Team bietet dafür sogar einen Einnähservice, wobei auch jede kleine Änderungsschneiderei in deiner Nähe das schaffen sollte.

Klickst du nun auf der Mama Motion Seite auf den Kumja-Kaufen Button, führt dich der Adapter-Auswahl-Service Schritt für Schritt durch den Auswahlprozess:

1. Zieh deine Jacke an und überprüfe, auf welcher Seite der Schieber deines Reißverschlusses ist. Rechts? Oder Links?
2. Wie viele Schieber hat dein Reißverschluss? Einen? Zwei?
3. Guck auf die Rückseite des Schiebers. Findest du dort die Buchstaben YKK? Ja? Nein?
4. Welche Zahlenkombination steht unter dem YKK? 3V? 5V? 8V? 10V? 5C? 45C? 10C? 5(Metallreißverschluss)? 8 (Metallreißverschluss)? Keine davon?
5. Steht auf einem deiner Schieber die Aufschrift VST? Ja? Nein?
6. Wenn ja, zähle, wieviele Zähne des Reißverschlusses über ein 1-Euro-Stück passen. Weniger als 9? Mehr als 9?

Das sieht jetzt komplizierter aus, als es wirklich ist. Nach Ende dieser Fragereihe bekommt ihr Auskunft darüber, welcher Adapter passen würde. Bei meiner Jacke war das K2. Ich war mir nicht ganz sicher, ob auf meinem Schieber das VST nach dem 5V steht - die Prägung ist einfach schon zu abgegriffen. Ich schrieb also eine Email an Mama Motion, die wirklich prompt und sehr freundlich beantwortet wurde: "Ganz egal, ob es da steht, prüfe einfach nur, ob weniger als 9 Zähne auf ein 1-Euro Stück passen." Ich prüfte das schnell und siehe da - ja, es passten genau 9 rauf, was eben auf den Adapter K2 hindeutete.


Kumja Reißverschlussadapter
Kumja Reißverschlussadapter


Der Einbau der Kumja


Nachdem das Paket bei mir ankam, verband ich die Jackenerweiterung, welche mit zwei roten Reißverschlüssen ausgestattet ist, sofort mit dem mitgelieferten schwarzen K2-Reißverschluss. Je auf eine Seite der Kumja kommt eine passende Reißverschlusshälfte. Nun kann man die Erweiterung problemlos mit den Reißverschlüssen der eigenen Jacke verbinden. Das dauert nicht einmal zwei Minuten.

Der Praxistest mit der Kumja


Mithilfe von Schnüren kann man die Jackenerweiterung ganz individuell auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Kauft man sie, weil man ein Baby tragen will, ist es wichtig, im oberen Teil möglichst viel Platz zu haben. Mit meinem dicken Schwangerschaftsbauch (momentaner Umfang: 120 cm!) brauche ich aber eher im unteren Teil der Jacke viel Platz, während ich die Jacke oben lieber enger hätte, um nicht insgesamt wie eine Tonne auszusehen. Das klappt mit der Schnürung problemlos und schnell. Leider ist meine Jacke kürzer als die Kumja, so dass oben am Kragen ein ganzes Stück Stoff herausragt. Das ist wiederum dann sinnvoll, wenn man ein Baby trägt, denn dieses überragende Stück Stoff würde den Kopf stützen und das Baby vor Wind schützen.


Kumja für Schwangere
Kumja für Schwangere
Kumja Kragen umgeklappt
Kragen umgeklappt

In der Schwangerschaft stört es jedoch. Man kann dieses obere Stück gut nach innen umklappen, wenn die Kumja oben nicht enger geschnürt wurde. Mit enger Schnürung gestaltet sich aber das Umklappen sehr schwer und für meinen Hals unangenehm. Ich denke aber, man kann nicht alles haben. Das Mama-Motion Team hat schon so viele geniale kleine Tricks in die Jackenerweiterung eingebaut (z. B. die kleine Tasche für den Rest der Kordel), dass es undankbar wäre, sich nun an diesem Detail negativ aufzuhängen. 

Dem Praxistest hält die Kumja sehr gut stand. Sie ist sehr wertig verarbeitet, dezent im Design und passt sich den Bedürfnissen des Trägers gut an. Mir ist endlich wieder warm! Allerdings muss ich feststellen, dass  mein derzeitiger Bauchumfang die Jackenerweiterung schon sehr an ihre Grenzen bringt. Gut, dass nun der Frühling auf dem Vormarsch ist - sonst würde ich mir eine Verbreiterung kaufen - mit ihr gewinnt man noch einmal etwa 10cm hinzu. Alles in allem würde ich mir die Kumja jederzeit wieder kaufen. Ich bin froh, sie schon in der Schwangerschaft empfohlen bekommen zu haben. Nun freue ich mich schon darauf, mein Baby mit unter meine Jacke nehmen zu können....
© Snowqueen
Zuletzt aktualisiert am 09.05.2015
Wenn Dir dieser Beitrag gefallen oder weitergeholfen hat und Du unsere Arbeit gerne unterstützen möchtest, kannst Du das über den folgenden Button bei Paypal tun:
Anzeige