Anzeige

Die schönsten Kinderbücher für 2- bis 3-Jährige


Die besten Bücher für zweijährige Kinder

 
Dieser Beitrag ergänzt unseren Artikel Weihnachten und Geburtstag - Was kann man Kindern im Alter von 2 - 3 Jahren schenken? um die schönsten, lustigsten und beliebtesten Bücher.

Bobo Siebenschläfer: Fast alle Eltern verdrehen genervt die Augen, wenn es um Bobo geht. Fast alle Kinder lieben ihn abgöttisch. Bobo ist ein kleiner Siebenschläfer. Er wird in einer der ersten Geschichten zwei Jahre alt. Man erlebt seinen Alltag mit und es passiert wirklich nichts Spannendes. Er geht auf den Spielplatz, buddelt, klettert, schaukelt, wippt ... und schläft ein. Er geht mit Mama einkaufen und legt Brot, Käse, Wurst etc. in den Wagen und den Einkaufsbeutel ... und schläft ein. Zu jedem Satz der Geschichte gibt es ein kleines Bild, was es unseren Kindern leicht macht, der Geschichte gut zu folgen. Die Bilder sind leider sehr, sehr schlecht gezeichnet. Es gibt eine überarbeitete Version, in der man Bobo, Mama und Papa besser unterscheiden kann, passt also auf, dass ihr diese Version erwischt. Es gibt mehrere Bobo-Bände und auch Bobo Hörbücher sowie einzelne Bobo-Geschichten als Pixi-Bücher und Pappbücher. Meine Kinder lieben alles von Bobo, auch heute noch (mit 3).http://ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir?t=httpgewuensch-21&l=as2&o=3&a=3473316105
 
Schau mal an, was Paulchen kann: Das Paulchenbuch ist genauso aufgebaut, wie Bobo Siebenschläfer. Kleine Bildchen auf jeder Seite mitsamt einem Satz erzählen aus dem Alltag des kleinen Bären. Ich finde ihn schöner gezeichnet und meine Kinder mögen das Buch gern, aber ihre Liebe gilt weiterhin Bobo.

Leo Lausemaus: Ich habe ein gespaltenes Verhältnis zu Leo Lausemaus. Ich weiß, dass er sehr beliebt ist und ich finde die Bücher niedlich gestaltet. Aber bei manchen Geschichten muss ich echt aufhören zu lesen, weil ich es nicht aushalte. "Leo Lausemaus will nicht essen" ist so eine Geschichte. Ich kann den moralischen Zeigefinger und die Art der Erziehung in diesem Buch nicht ertragen. Andere Bücher wie "Leo Lausemaus will nicht in den Kindergarten" finde ich ganz witzig. Ich denke, ihr solltet euch eure eigene Meinung bilden. Meine Kinder mögen die Geschichten übrigens.

Sehr beliebt waren alle Bücher der Wieso? Weshalb? Warum? Junior Serie. Wir haben wirklich viele davon, weil sie schön gemalt sind und die Themen wirklich kindgerecht behandeln. Die Bücher sind aus dünner Pappe, auf die Klappen muss man noch ziemlich aufpassen, denn sie reißen bei unsanftem Gebrauch schnell ab. Unsere Lieblingsbücher sind: Wenn es dunkel wird, Die Jahreszeiten, Wo die Tiere wohnen, Unser Baby, Ängstlich, wütend, fröhlich sein, Mein Kindergarten, Das bin ich und das bist du, Der Wald, Der Bauernhof, Die Farben...

Karlchen Geschichten: Karlchen ist ein kleiner Hase, der von der bekannten Autorin Susanne Rotraut Berner stammt. Die Zeichnungen finde ich wie gewohnt schön. Die Geschichten sind sehr einfach gehalten und werden (vielleicht gerade deshalb?) von meinen Töchtern geliebt. Viel passiert nicht, aber es gibt durchaus witzige Szenen und liebevolle Dialoge, die es wert sind, immer wieder gelesen zu werden. Wir haben: Gute Nacht, Karlchen, Guten Morgen, Karlchen, Karlchen geht einkaufen, Wo ist Karlchen? (finde ich persönlich langweilig), Ein Schwesterchen für Karlchen und das etwas dickere Vorlese-Bilder-Buch mit ultrakurzen Geschichten.

Märchen: Mit ca. 2 Jahren haben wir angefangen, unseren Kindern Märchen näher zu bringen. Ich halte sie einfach für wichtiges Kulturgut und geeignet, Kindern bestimmte Verhaltensweisen "durch die Hintertür" beizubringen, z.B. "Lass nie einen Fremden in deine Wohnung" (Die 7. Geißlein), "Gehe nur auf Wegen, die du kennst" (Rotkäppchen), "Was du versprochen hast, musst du auch halten" (Der Froschkönig), "Wer fleißig ist, wird im Leben belohnt" (Frau Holle, Aschenputtel) und "Nimm nichts von Fremden an" (Schneewittchen und die 7 Zwerge). Zunächst haben wir Märchen als Lieder vorgesungen, während wir Märchenbücher durchgeblättert haben. "Frau Holle", "Hänsel und Gretel" und "Dornröschen war ein schönes Kind" sind wohl die bekanntesten. Die Lieder geben den roten Faden der Geschichte wieder, was für den Anfang (mit 2) völlig ausreicht. Als sie ca. 2,5 Jahre alt waren, haben wir Erste Märchenbücher gelesen. Darin sind die Geschichten stark gekürzt, aber wiedererkennbar: Mein erster Märchenschatz, Meine ersten Märchen, Es war einmal... Mit 3 Jahren fingen wir an, die Märchen als Pixi-Bücher vorzulesen. Die Texte darin sind etwas länger und komplexer, aber immer noch gekürzt bzw. teilweise vereinfacht. Mittlerweile sind wir bei den "echten" Märchen angekommen. Sicher verstehen meine Töchter nicht jedes Wort (die Sprache ist ja doch zum Teil veraltet), hören aber aufmerksam und leise zu: DornröschenFrau Holle, Der Froschkönig.

Das grüne Küken: Ich habe ein Faible für Bücher mit Anti-Helden, die am Ende aber eben doch gewinnen. Der Gänserich ist so einer. Er geht liebevoll mit den vielen Küken des Bauernhofes um und spielt mit ihnen. Als er sich jedoch ein eigenes Ei wünscht, wird er ausgelacht. Männer legen doch keine Eier! Der Hund findet ein altes, komisch riechendes Ei, das der Gänserich eifrig bebrütet. Eines Tages schlüpft tatsächlich ...tja, was eigentlich? Ein kleines grünes seltsames Küken. Es liebt seinen Papa, wird aber von den anderen Hoftieren verunsichert, weil alle sagen, dass der Gänserich ihm gar nicht ähnlich sieht. Es macht sich also auf die Suche nach seinem "richtigen" Papa und fragt allerlei Tiere, die das ein oder andere äußere gleiche Merkmal aufweisen, ob es nicht zum ihm gehören würde. Als es dunkel wird, hat das kleine grüne Küken eine Erleuchtung: sein richtiger Papa ist der Gänserich, weil er ihn liebt und sich um ihn kümmert und mit ihm abends im warmen Bettchen kuschelt!

Das komische Ei: Auch hier eine Anti-Held Geschichte. Alle Vögel haben ein Ei gelegt und brüten eifrig. Der Erpel findet ein großes Ei und adoptiert es. Auch er brütet. Seite für Seite schlüpft eins der Vogelküken... eins niedlicher und kuscheliger, als das andere. Nur auf das große Ei vom Erpel warten und warten und warten alle bis es eines Tages doch knackt und .... Tja, wer da schlüpft und was passiert, lest ihr am besten selbst nach. Ich liebe die filigranen Zeichnungen des Buches und den subtilen Humor. Definitiv eins meiner Lieblingsbücher, das ich auch immer wieder gern verschenke.

Kamfu mir helfen: Ein lustig gereimtes Buch mit einem Elefanten mit zerknautschter Nase, der infolge dessen einen kleinen Sprachfehler zurückbehält. Auf den kommenden Seiten versucht er nun, seine Nase wieder gerade zu bekommen. Gar nicht so einfach als Mama, den Sprachfehler mitzulesen! Meine Töchter finden das Buch urkomisch und sprechen manchmal selbst aus Spaß an der Freud mit Sprachfehler: "Kamfu mir bi Pfähne pupfen?"

Das Mitmach Buch: Dieses Buch ist einfach nur genial. Eigentlich vergleichbar mit einer App. Nur eben analog und nicht digital. Auf jeder Seite sieht man Punkte, das Kind wird vom Leser aufgefordert, auf einen Punkt zu drücken oder das Buch zu schütteln, auf die Seite zu pusten und und und. Immer ist dann auf der nächsten Seite etwas besonderes passiert. Klatscht das Kind z.B, in die Hände, vergrößert sich der Punkt auf der nächsten Seite. Oder das Kind wird aufgefordert, das Buch nach links zu neigen - schon sind auf der nächsten Seite alle Punkte am linken Rand versammelt. Es ist auch nach der 20. Wiederholung nicht langweilig! 

Pipileicht: Für mich ein überraschend schönes Töpfchenbuch, das vor allem durch seine witzigen Reime besticht und dem Kind das entspannte Töpfchen-Motto beibringt: "Kommt wohl nichts? Ist auch egal - klappt bestimmt beim nächsten Mal!" 

Was hast du in deiner Windel? ist ein Buch mit dünnen Pappseiten und noch dünneren, dafür sehr großen, Klappen, welche schnell knicken. Alle Tiere zeigen und vergleichen den Inhalt ihrer Windel und sind erstaunt, was für Unterschiede es doch gibt: Köttel, Fladen, Wurst... Als der Hase seine Windel zeigen soll, geht das nicht. Der Hase geht doch schon auf die Toilette! Er zeigt seinen Freunden wie es geht und nun wollen alle gern das "Klopskarussel" benutzen.

Das große Gähnen: Das große Gähnen ist ein Einschlaf-Buch, in dem mit gereimten Text durch den Zoo geführt wird. Das Gähnen steckt ein Tier nach dem anderen an, bis sie am Ende alle redlich müde sind und schlafen gehen. Nicht unser Lieblingsbuch, wird aber trotzdem oft aus dem Bücheregal geholt.

Wer knuffelt mit Paulchen? ist eigentlich ein ganz niedliches Buch mit schönen Bildern und einer guten Geschichte, trotzdem "funkt" es bei mir nicht ganz. Wir haben es gekauft, weil ich einer meiner Töchter, die besonders kontaktfreudig immer andere Kinder umarmt hat (ob diese wollten oder nicht), beibringen wollte, dass nicht immer alle Knuddelattacken vom Gegenüber als schön empfunden werden. Dafür ist es sicherlich geeignet.

Teddy Brumm: Das Buch ist ein uralter Klassiker, der nichts an seinem Charme verloren hat. Neu aufgelegt begeistert es nun die Generation unserer Kinder. Teddy Brumm ist ein alter Teddy und eigentlich Klaus' bester Freund. Doch eines Tages beschließt Klaus, dass er Brumm nicht mehr mag, weil er ihm mit seinem Loch am Po zu schäbig ist. Brumm klettert traurig aus dem Fenster, läuft in den Wald und schließt sich einer echten Bärenfamilie an. Doch er vermisst Klaus und ist froh, dass am nächsten Tag eine Vermisstenanzeige für Teddy Brumm in der Zeitung steht. Klaus und Brumm sind am Ende des Buches glücklich vereint, Klaus näht das Loch selbst zu. Der Text ist lang und gut gereimt. Es macht Spaß, ihn vorzulesen, doch für 2 Jährige ist er noch etwas viel. Wartet eher, bis euer Kind in Richtung 3 geht.

Lieselotte feiert Geburtstag: "Kuh Lieselotte liegt allein im Garten und im Sonnenschein. Was wohl die anderen Tiere tun? - Da kommt mit einem Stuhl ein Huhn." - Kuh Lieselotte begeistert mich und meine Kinder immer wieder. Ich finde den gereimten Text angenehm und wortgewandt und die Bilder subtil witzig und schön gezeichnet. Von Lieselotte gibt es auch: Lieselotte feiert Weihnachten und Es wird Frühling, Lieselotte. Die Bücher sind aus fester Pappe. Es gibt für ältere Kinder auch große Bücher von Lieselotte (hier, hier, hier und hier), die sicherlich bald ihren Weg in unser Bücherregal finden.

Die drei Spatzen: Das Gedicht von Christian Morgenstern wurde hier sehr schön bebildert. Auf der rechten Seite sehen wir immer die drei Spatzen, um die es geht, wie sie sich im Haselstrauch bibbernd aneinander kuscheln. Auf der linken Seite sieht man Kinder im Schnee spielen. Im Laufe des Tages wird es immer dunkler und alle gehen nach Hause. Bis auf die Spatzen. Die hör'n alle drei ihr Herzelein Gepoch. Und wenn sie nicht weg sind, so sitzen sie noch... Das Buch ist ein klassisches Bilderbuch und für Dreijährige schon fast zu kurz. Ich mag das Gedicht aber sehr und freue mich, eine so schöne Version gefunden zu haben.

Der Grüffelo: Bücher von Axel Scheffler und Julia Donaldson sind in unserer Familie sehr beliebt. Ich muss sagen, dass mir die Übersetzung zu schaffen macht, denn ich kenne den englischen Originaltext und dieser ist bei allen Büchern einfach so viel besser. Die deutsche Übersetzung finde ich oft nur okay, was wirklich schade ist, denn es gehen sehr viel subtiler Humor und angenehme Reimmelodien verloren. Der Grüffelo ist mein Lieblingsbuch des Autorenteams, dicht gefolgt von Für Hund und Katz ist auch noch Platz. Wo ist Mami?, Das Grüffelokind  und Die Schnecke und der Buckelwal mögen meine Kinder auch noch sehr gern. Riese Rick macht sich schick und Mein Haus ist zu eng und zu klein werden nur ab und zu zum Lesen hervorgeholt. Der Flunkerfisch erinnert mich mit seiner Geschichte sehr an den Trickfilm "Findet Nemo" und ich frage mich, ob die Idee von dort geklaut wurde. Superwurm, Stockmann und Zogg haben wir (noch) nicht zuhause, ich kann also nicht sagen, wie uns diese Bücher gefallen.

Die Vogelhochzeit: Dieses Buch bzw. Lied wollten meine Kinder immer und immer wieder vorgelesen bekommen - sie lieben es bis heute. Diese Version des Buches ist wirklich hübsch gezeichnet und die Strophen nicht zu lang und kompliziert. Leider wird unser Buch nicht mehr aufgelegt, ihr müsst es, wenn überhaupt, dann gebraucht ergattern. Ich habe lange gesucht, aber wirklich bisher kein schöneres Buch gefunden.

Wir sind jetzt vier: Kündigt sich weiterer Nachwuchs an, ist es immer günstig, die älteren Geschwisterkinder auf die Ankunft des Neulings vorzubereiten. Wir sind jetzt vier ist ein hübsches Buch, welches ich in einem solchen Fall für Kinder zwischen 1 und 3,5 Jahren empfehlen kann. Es wird auf die wütenden Gefühle des größeren Kindes gut eingegangen (wobei keine wirkliche Lösung aufgezeigt wird) und ist ein einfaches, aber gutes Buch zum Thema und das Lieblingsbuch einer meiner Töchter. Sie hat sogar ihre Puppe "Marlene" genannt.

Süße Milch für Jules Bruder ist ein klitzekleines Pixi Buch zum Thema Stillen. Es zeigt , dass Stillen ganz natürlich ist, ohne die Flaschenfütterung zu verteufeln. Schön finde ich auch, dass die Familie im Familienbett schläft. Das sieht man aber nur am Rand. Im Prinzip ist es die Geschichte eines Mädchens, dessen frisch zu Hause geborener Bruder von Mama, Papa und Hebamme umsorgt wird und die das alles von den "Großen" erklärt bekommt. Die Stelle mit den Stoffwindeln finde ich persönlich ein wenig steif und, tja, dogmatisch, aber ich kann darüber hinwegsehen.

Der Räuber und der Weihnachtsmann ist ein Kasperle-Theater Buch, in welchem die Oma am Weihnachtstag vom Weihnachtsmann überfallen wird und er ihr alle Geschenke klaut. Kasperle und Oma machen sich nun auf den Weg und suchen ihn Seite für Seite. Sie begegnen einem alten Mann in Unterwäsche - dem richtigen Weihnachtsmann. Er wurde - wir ahnen es schon - ebenso vom Räuber ausgeraubt. Der Text ist originell und hübsch gereimt, die Zeichnungen sind schön, die Seiten aus fester Pappe und die Schieber (Figuren) so gut verankert, das nichts kaputt gehen kann, aber dem Spielspaß auch nichts im Weg steht. Ein wirklich empfehlenswertes Buch ab 2 Jahre, das auch von 3 und 4 Jährigen Kindern noch gern gelesen wird. Es gibt auch noch Rotkäppchen und das Krokodil von der selben Machart.

Wimmelbücher: Wimmelbücher werden von Kindern immer wieder gern angeguckt und können vor allem auch allein "gelesen" werden. Mit persönlich gefallen die von Susanne Rotraud Berner am besten: Frühling, Sommer, Herbst, Winter, Nacht. Die Bücher verfolgen immer die gleichen Personen in der gleichen Stadt. Man kann den einzelnen Menschen nicht nur Seite für Seite folgen und gucken, was ihnen passiert, sondern sie eben auch in den unterschiedlichen Jahreszeiten wiederfinden. Auch in der Stadt gibt es im Laufe des Jahres Veränderungen: aus einer Baustelle in dem einen Buch ist im nächsten Buch z. B. ein Kindergarten geworden. Ich finde die Bilder schön gezeichnet und die Geschichten niedlich und verfolgenswert. Auch meine Kinder mögen die Bücher sehr. Es gibt eine Gesamtausgabe aller vier Bücher, die zwar billiger ist, als alle Bücher im Einzelkauf, ich aber nicht empfehle. Denn der Spaß an de Sache ist, dass man die einzelnen Bücher neben- oder untereinander legen kann, um direkt zu vergleichen. Das geht mit der Gesamtausgabe natürlich nicht.
Großartige Wimmelbücher gibt es auch von Doro Göbel und Peter Knorr. Hinten in den Büchern stehen die Namen vieler Personen im Buch und jede Person, die namentlich genannt ist, ist auf jeder Seite zu finden. Zudem ist es eine zusammenhängende Geschichte - also je nach dem ein Ausflugstag, ein Tag beim Zirkus oder ein Tag in einer Stadt (Thema Berufe), im der jeder so seinem Tagewerk nachgeht - frech und mit Missgeschicken.

Bei uns ist zwischen dem 2. und 3. Geburtstag meine neue Freundin "Conni" eingezogen. Meine Töchter haben sich sofort in Conni verliebt und seitdem machen wir alles, was Conni auch macht. Conni backt eine Pizza. Wir auch. Conny lernt reiten und schwimmen. Schon wollen meine Töchter das auch. Conni geht zum Arzt - prima, meine Töchter gehen auch. Conni feiert Weihnachten und Conni backt Plätzchen... Conni kann alles und macht alles und hat für jede Situation im Leben unserer Kinder eine Geschichte parat. Das ist schön, weil sie den kleinen Lesern Verhaltenssicherheit gibt. Wenn Conni es geschafft hat, den ersten Kindergartentag zu überleben oder Fahrrad fahren zu lernen, dann kann man das ja auch mal versuchen. Conni wächst mit ihren Lesern mit. Ich glaube, die Bücherserie beginnt mit Connis 3. Geburtstag und zeigt ihr Leben bis weit in die (Ober-)Schule hinein. Zwischendurch bekommt Conni einen Bruder, zieht in eine neue Wohnung, wird von einem Fremden angesprochen oder geht im Kaufhaus verloren. Ich habe Conni nur als Pixi Bücher ins Haus gelassen, weil man sich sonst arm kauft, aber ein paar wenige große Bücher sind nun doch schon dazu gekommen: Conni erlebt die Jahreszeiten, Conni lernt die Uhrzeit. Mit 2 Jahren haben wir übrigens die Texte aus den Pixi-Büchern nur verkürzt vorgelesen oder sogar nur erzählt. Erst, als die Aufmerksamkeitsspanne meiner Kinder größer wurde, haben wir alles vorgelesen. Mit 3 Jahren verstehen dann auch ungeübte Zuhörer den gesamten Text.

Ich knack die Nuss ist ein wirklich hübsches Bilderbuch über einen kleinen Gorilla, der gern eine Kokosnuss knacken möchte, aber zunächst nicht weiß, wie. Die nett gemeinten Angebote der Erwachsenen lässt er sausen - er will es allein schaffen. Er ist aber clever genug, sich die Methoden der Erwachsenen abzuschauen, und es damit zu versuchen. Als er merkt, dass er damit nicht weiterkommt, denkt er sich eine Methode aus, die eine Kombination aus allen ist und genau auf seinen kleinen Körperbau und seine Fähigkeiten abgestimmt ist. Er schafft es, hurra! Meine Töchter und ich haben übrigens in Anlehnung an das Buch ebenfalls Kokosnüsse geknackt und eine Menge Spaß dabei. Meine Töchter haben mit einem Stock auf die Nuss eingehauen, dann mit einem Stein. Sie haben sie vom großen Klettergerüst in den Buddelsand geworfen. Am Ende kamen sie auf die Idee, sie mit voller Wucht aus der Hand auf den Gehweg zu schmettern und haben es geschafft, hurra!

Pip und Posy sind Hase und Maus und ein liebenswertes Freundesgespann. Die Bilder von Axel Scheffler sind wie immer wunderbar, der Text kurz, die Geschichten interessant. Im Buch "Die kleine Pfütze" vergisst Pip vor lauter Spielen, dass er Pipi machen muss und pullert ein. Posy nimmt es gelassen, wischt die Pfütze weg und leiht ihm einen Rock, so dass sie weiterspielen können. Im Buch "Der tolle Roller" ist Posy neidisch auf Pips Roller und nimmt ihm ihn weg. Sie rollert und rollert, fällt dann aber, ungeübt wie sie ist, über einen Stein und schlägt sich ihr Knie auf. Obwohl Pip sauer mit ihr gewesen war, weil sie ihm den Roller ohne Fragen weggenommen hatte, versorgt er nun liebevoll ihre Wunde und tröstet sie. Im Buch "Das Gruselmonster" verkleidet sich Pip als ebensolches und jagt Posy einen gehörigen Schrecken ein. Sie sieht dann aber doch seine Füße aus dem Kostüm herausragen und beruhigt sich. Dann darf sie das Kostüm anziehen. Meine Kinder hatten vor diesem Buch zunächst etwas Angst, aber mittlerweile ist es von der Reihe ihr Lieblingsbuch. Es ist auch so, dass sie nun bei allen "seltsamen Gestalten", denen wir so begegnen (letztens kam ein riesiger verkleideter Pinguin auf unseren Spielplatz) zunächst auf die beine gucken, um zu eruieren, ob darunter ein Mensch steckt und haben dann keine Angst mehr. Klare Kaufempfehlung!

Gute Nacht Gorilla: Hört euch mal in eurem Freundeskreis um: WENN die Leute von einem Gute-Nacht-Buch schwärmen, dann von diesem hier. Es ist in der Tat lustig gezeichnet und man findet viele witzige Details auf jeder Seite. Ich selbst fand es echt anstrengend, dieses Buch "vorzulesen", denn es hat keinen Text. Man denkt sich den Text als Elternteil allein aus. Das ist nicht sonderlich schwer, aber abends bin ich oft so knülle, dass ich einfach nur noch stupide vorlesen will, ohne groß darüber nachdenken zu müssen. Aber ich habe es ja überlebt. Dieses Buch war bei uns übrigens der Einstieg in eine ganze Reihe von schönen Büchern ohne Text, die ich im Artikel 3-4 Jahre vorstellen werde.

Noch 10 Minuten, dann ab ins Bett: Ein kleiner Junge soll ins Bett. Zehn Minuten bleiben ihm noch - da kommen Busladungen voller Hamster in sein Zimmer und fangen an, in diesen 10 Minuten Urlaub bei ihm zu machen! Kein Wunder, dass er vor lauter Staunen und Gucken es nur ganz knapp schafft, zur angegebenen Zeit im Bett zu sein. Endlich mal ein Buch, das uns Erwachsenen erklärt, warum es so schwierig ist, pünktlich ins Bett zu kommen.
Ich bin der Stärkste im ganzen Land! Der eitle Wolf ist von sich selbst sehr überzeugt und läuft wie ein Gockel durch den Wald und fragt die Märchenbewohner, wer wohl der stärkste im ganzen Land sein. Das eingeschüchterte Rotkäppchen (und alle anderen) bestätigt ihm untertänig, dass ja, natürlich, er der Stärkste sein. Nur ein kleines grünes Etwas wagt es, ihm zu widersprechen, was der Wolf gar nicht lustig findet. Was dann passiert, lest ihr am besten selbst. Ich mag das Buch sehr und nutze es auch an der Schule. Ich hätte es sinnvoller gefunden, wenn der Wolf (neben Hase, Rotkäppchen und den drei Schweinchen) statt der 7 Zwerge die 7 Geißlein getroffen hätte, aber gut. Meine Töchter betiteln sich jetzt übrigens immer mit "Du kleiner Quabbelwabbel!" Aus der Serie gibt es noch "Ich bin der Schönste im ganzen Land" und "Der Wolf im Nachthemd".

999 Froschgeschwister ziehen um: Mama und Papa Frosch haben eine Menge Laich gelegt, alle Kinder schlüpfen und der Teich wird für die Großfamilie viel zu klein. Ein Umzug muss her, leider lauern überall Gefahren. Die Schlange hat zwar Gott sei Dank schon gegessen, doch der Falke schnappt sich Papa Frosch. Mama Frosch will ihren Mann nicht verlieren und packt ihn am Bein, die Kinder wollen die Mama nicht verlieren und halten sich an ihr fest. So muss der Arme Falke die riesige Froschkolonne durch die Lüfte tragen. Er kann bald nicht mehr und lässt Papa Frosch sausen. Alle 1002 Frösche fallen vom Himmel: Plopp, plopp, plopp, plopp, plopp in einen riesigen Bergteich hinein. Umzug gelungen! Wir mögen das Buch und werden demnächst noch das zweite der Reihe (999 Froschgeschwister wachen auf) kaufen. Meine Kinder (und ich auch) mögen vor allem den einfachen Stil der gemalten Bilder - so konnten sie auf Anhieb die Geschichte nachmalen.

Schreimutter: Nein, das ist kein schönes Buch. Aber ein wichtiges. Schreit ihr eure Kinder manchmal an und wollt euch später entschuldigen? Dann ist das euer Buch. Die Pinguinmama brüllt eines morgens ihr Kind so an, dass es auseinanderfällt. Der Kopf landet auf dem Mond, die Flügel im Dschungel, die Füße in der Wüste etc. Das Pinguinkind versucht sich selbst wieder zusammenzusetzen, doch es gelingt ihm nicht. Am Abend sammelt die Pinguinmutter das letzte Teil ihres Kindes ein und näht es wieder zusammen. Sie hat die ganze Welt bereist, um ihr Kind wieder zusammenzusetzen und sich zu entschuldigen.

Bumm! Lesen kann gefährlich sein: Ein Buch ohne Text, dafür mit ausdrucksstarken Bildern und einer witzigen Geschichte, die sich Seite für Seite weiterspinnt. Das Buch beginnt mit einem autofahrenden Hirsch, der sein mit Büchern vollgepacktes Auto lesend steuert. Dabei übersieht er eine Mülltonne und  BUMM! fährt gegen sie. Seine Bücher fliegen im hohen Bogen durch die Luft und landen in der Tonne. Das Schwein mit dem Hühnertransporter ist durch das Gegacker von hinten abgelenkt und BUMM! rast hinten rein. Die Hühner fliegen durch die Luft und landen auf dem Hirschgeweih... So geht das dann (fast) das ganze Buch weiter. Das "Bumm" ist immer eine Doppelseite und Kinder haben den Dreh bald raus und rufen immer schon vor dem Umblättern total begeistert "Bumm!"und jauchzen dabei. Das Buch ist eine Entdeckung eines lieben Forum-Vaters: Herzlichen Dank dafür! 

Einer mehr: Einer mehr war die Empfehlung unseres Montessori-Kindergartens. Die Zeichnungen sind nett gemacht und unterscheiden sich wohltuend von den meist "hübschen" Zeichnungen anderer Bilderbücher. Das Buch beginnt mit einer leeren Seite - dort hinein hopst der erste Junge: einer mehr. Ein zweiter kommt hinzu, dann ein dritter etc. Sie erleben Seite für Seite kleinere Episoden, die von einem schön gereimten Text begleitet werden welcher immer mit "einer mehr" endet. Zum Schluss legen sich 9 Jungs völlig kaputt vom vielen Toben zum Mittagschlaf hin. Ein Zehnter kommt- mit Gespensterverkleidung- und plötzlich ist da ..."keiner mehr".
 
© Snowqueen 





Zuletzt aktualisiert am 14.09.2015
Wenn Dir dieser Beitrag gefallen oder weitergeholfen hat und Du unsere Arbeit gerne unterstützen möchtest, kannst Du das über den folgenden Button bei Paypal tun:

Kommentare:

  1. Danke dafür, einige kennen oder haben wir, einige kommen auf jeden Fall auf die Liste!

    Gruß

    Nauka

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die tolle Zusammenstellung!
    Da wird ich sicher das eine oder andere noch kaufen.
    Habt Ihr auch Tipps für ein Weihnachtsbuch? Wollte noch was für das Nikolaussäckchen kaufen, aber ich kann mich da nicht recht entscheiden, was ich nehmen soll.
    LG
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin, also Lieselotte feiert Weihnachten und Der Räuber und der Weihnachtsmann waren die Lieblingsweihnachtsbücher meiner Kinder. Ist dein Kind eher 2 als 3, dann kann ich noch die Bücher Mein Buch vom heiligen Nikolaus und Die Weihnachtsgeschichte (Reihe: Der kleine Himmelsbote) empfehlen.

      Löschen
  3. Danke, die Liste ist toll! Zusätzlich unser Lieblingsbuch: "So wie du bist" von Debi Gliori. Ich finde die Zeichnungen schön, die "Mama" kann sehr gut auch ein Papa sein (es wird "der große Fuchs" genannt) und gibt einem Kind die Sicherheit, dass es geliebt wird, egal was. "Wenn es stürmt" von der selben Autorin fanden wir auch sehr schön.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Snowqueen,
    vielen Dank für diese tolle Übersicht. Unser Sohn mag auch besonders gern das Jahreszeitenbuch der lieben Sieben - das vereint Vorlesen, Wimmelbuch und Jahreszeiten kennenlernen in einem.
    Außerdem haben wir neben "Gute Nacht Gorilla" neu für uns das Buch "Nur noch kurz die Ohren kraulen"entdeckt vom Moritz-Verlag. Unser Sohn und wir lieben dieses interaktive Einschlafbuch - eine absolute Empfehlung vor allem für alle Kinder, die feste Rituale liebenund brauchen!

    AntwortenLöschen
  5. Ich möchte noch "Wenn sieben müde kleine Hasen abends in ihr Bettchen rasen" einwerfen.

    Wirklich schönes Buch übers Schlagengehen in Reimen und niedliche Zeichnungen. Wir lesen es bis zu 10 mal abends immer von Vorn.

    AntwortenLöschen