Anzeige

"Das Attachment Parenting Buch - Babys pflegen und verstehen " - William und Martha Sears (mit Verlosung)


Ich hatte ja schon im Artikel über die besten Bücher über Kinder schon beiläufig erwähnt, dass ich so ziemlich alles lese, was mir diesbezüglich in die Hände gerät. Eine unserer Leserinnen empfahl mir das Buch "Geborgene Babys" von Julia Dibbern. Als ich das Verlagsprogramm so durchblätterte, fiel mir das Buch "Das Attachment Parenting Buch - Babys pflegen und verstehen" von Willam und Martha Sears ins Auge - beide Bücher stellte mir der tologo-Verlag freundlicherweise für eine Rezension zur Verfügung. Mit dieser Rezension erhaltet ihr gleichzeitig einen kurzen Einblick in das Thema Attachment Parenting.
 
 

Was ist eigentlich Attachment Parenting?

 
Dieser Frage werde ich noch einen ausführlichen Artikel widmen - daher beschränke ich mich an dieser Stelle auf eine kurze Zusammenfassung: Attachment Parenting (AP) ist ein Erziehungsansatz, bei dem es darum geht, die Signale des Babys zu lesen und auf diese angemessen zu reagieren. Im Vordergrund steht es, eine starke Bindung zum Kind aufzubauen, um dessen Vertrauen in sich selbst und seine Bezugspersonen so zu stärken, so dass es ein hohes Maß an Selbstsicherheit entwickelt und mitfühlend auf seine Umwelt reagiert.
 
Die stark bindungsorientierte Zuwendung ist zwar in den ersten Lebensmonaten zunächst sehr aufwändig - das dabei gewachsene Urvertrauen führt jedoch dazu, dass sich das Zusammenleben - auch später - sehr harmonisch gestaltet.
 
Ich selbst bin vor knapp 2 Jahren durch Alfie Kohns "Liebe und Eigenständigkeit" darauf gestoßen, dass meine bis dahin praktizierte Erziehung zwar den gängigen Idealen und Empfehlungen entspricht, aber alles andere als kindgerecht ist. Mir wurde klar, dass wir heutzutage viel zu viel Wert auf das Funktionieren und Gehorchen legen und dabei aus den Augen verloren haben, dass Kinder von Grund auf kooperativ sind und gar nicht aktiv geformt werden müssen. AP ist die "natürliche" Erziehung - sie wird vor allem in Naturvölkern praktiziert und würde von allen gelebt werden, die nicht den Einflüssen der Umwelt und der Wissenschaft ausgesetzt werden - denn letztendlich heißt AP nichts anderes als: Nimm Dein Kind an, wie es ist und begleite es liebevoll, während Du grundsätzlich davon ausgehst, dass Dein Kind "gut" ist.
 
 

Das Buch

 
Das Buch besteht aus dreizehn Kapiteln. Ich möchte diese im Folgenden kurz zusammenfassen:
 

Miteinander verbunden werden - Wie sie es schaffen

 
Im ersten Kapitel gibt es eine Einführung zu den Grundlagen des AP. Um die Signale des Babys besser zu verstehen und angemessen darauf reagieren zu können, gibt es verschiedene "Tools". In der Übersetzung werden diese "Werkzeuge" genannt - ich würde sie eher als "Hilfsmittel" oder "Instrumente" bezeichnen. Das sind im Einzelnen: Bonding nach der Geburt, Stillen, Tragen, gemeinsames Schlafen, der Glaube an das Weinen, Gleichgewicht und Grenzen und Vorsicht vor Babytrainern (wie man hier erkennt - die Übersetzung ist stellenweise leider nicht ganz so gelungen ;-).
 
Sears betont dabei, dass diese Instrumente manchmal aus persönlichen oder familiären Gründen nicht umfassend angewendet werden können - AP sei aber dennoch möglich. Es komme lediglich darauf an, dass man das Beste aus seiner Situation und den Umständen macht.
 

Der Nutzen des Attachment Parenting

 
Bei diesem Artikel erkennt man die amerikanische Herkunft des Buches - etwas marktschreierisch wird darauf eingegangen, warum AP sinnvoll ist und welche Vorteile es hat. Ich bin von dem Konzept ja schon vollkommen überzeugt, so dass ich unsicher bin, wie das jemand liest, der sich zum ersten Mal damit befasst. AP macht Kinder klüger und gesünder - AP führt dazu, dass Babys besser gedeihen und sich besser benehmen. Es fördert Vertrautheit, Empathie und Zusammenarbeit. Klingt teilweise etwas gewagt - inhaltlich sind die Argumentationen aber vollkommen nachvollziehbar und decken sich mit meinen eigenen Erfahrungen.
 

Was Attachment Parenting nicht ist

 
Leider gibt es immer wieder Missverständnisse in Bezug auf das AP. Daher stellt Sears in diesem Kapitel klar, was AP eben nicht bedeutet. Es geht beispielsweise nicht darum, Kindern vorbehaltlos alles zu geben, was sie fordern. Vielmehr geht es darum zu unterscheiden, was sind Wünsche und was sind echte Bedürfnisse. Das Kind steht bei dieser Erziehungsform nicht im alleinigen Mittelpunkt - maßgeblich sind stets die Bedürfnisse aller. Es wird lediglich gewichtet: Wessen Bedürfnis kann am wenigsten aufgeschoben werden? Die der Neugeborenen grundsätzlich nicht - aber mit steigendem Alter ist dem Kind durchaus Frustration oder Wartezeit zuzumuten. Ziel ist also keine liberale Erziehung, bei der das Kind tut, was es will und die Eltern dies in ein einem Märtyrertum begleiten, sondern dass die Bedürfnisse aller Familienmitglieder berücksichtigt werden.
 

Bonding bei der Geburt und darüber hinaus

 
In diesem Kapitel wird erklärt, warum die ersten Stunden nach der Geburt so wichtig für Mutter und Kind sind. Es enthält zahlreiche Tipps, wie man den Aufbau der Bindung in den ersten Wochen erleichtern kann und auch, wie der Vater dabei gut eingebunden wird. Außerdem ist das Wochenbett Thema - und welche Rolle Unterstützung, Ernährung und Ruhe spielen.
 

Stillen

 
Die meisten AP-Mütter versuchen, ihre Kinder zu stillen. In diesem Kapitel geht es um die Vorteile des Stillens und es gibt einige Tipps, wie die Stillbeziehung erfolgreich wird. Sears stellt auch fest, dass es manchmal harte Arbeit ist und manche scheitern werden - aber selbst ohne Stillen kann man eine tiefe Beziehung zum Kind aufbauen. Auch für die Flaschenfütterung gibt es einige Tipps. Es wird außerdem kurz auf das Langzeitstillen eingegangen.
 

Das Baby tragen

 
Das Tragen ist das zentrale "Instrument" des AP. Nach einer kurzen Einführung, wie man richtig trägt, wird thematisiert, warum es unsere Babys motorisch und sprachlich fördert. Tragen erleichtert außerdem das Stillen und führt dazu, dass wir viel besser in der Lage sind, auf die Signale des Kindes zu reagieren - dadurch verringert sich die Schreidauer deutlich. Außerdem führt Tragen dazu, dass wir im Alltag deutlich weniger eingeschränkt sind, weil Ausgehen und Reisen in der Regel deutlich unproblematischer ist, als mit dem Kinderwagen. Es tolles Plädoyer für das Tragen, durch das deutlich wird, dass Tragetücher mittlerweile kein Ökoding mehr sind, sondern im Grunde zur Grundausstattung gehören sollten.
 

Glaube an die Signalwirkung des Weinens

 
In diesem Abschnitt des Buches geht es darum, dass es elementar wichtig ist, auf das Schreien eines Babys unverzüglich zu reagieren. Wichtig ist es, immer wieder daran zu denken, dass Weinen Kommunikation und nicht Manipulation ist. Es geht um das Schreiverhalten allgemeint und um - Sears nennt sie 24-Stunden-Babys - Babys, die sehr ausgeprägte Bedürfnisse haben und diese rund um die Uhr kundtun. Die Kernaussage ist: Lass das Baby niemals alleine Weinen - egal, was auch immer dir vorgeschlagen wird. 
 

Gemeinsam mit dem Baby schlafen

 
Das Familienbett vereinfacht es enorm, die Bedürfnisse des Kindes früh zu erkennen und führt in der Regel dazu, dass Mutter und Kind (und meist auch der Vater) deutlich besser schlafen, als wenn das Kind im eigenen Kinderzimmer gebettet wird. Es wird erklärt, dass gemeinsamer Schlaf zu einer Synchronisation der Schlafphasen von (stillender) Mutter und Kind führt und auch ein Schutz vor dem plötzlichen Kindstod bietet - wenn eine Reihe von Empfehlungen beachtet wird. Außerdem geht es um die Entwöhnung von nächtlichen Dauerstillern.
 

Gleichgewicht und Grenzen

 
Attachment Parenting wird häufig fälschlicherweise beschrieben mit "grenzenloser Erziehung", die allein auf das Kind zentriert ist. Dem ist überhaupt nicht so - beim AP geht es drum, die Bedürfnisse aller Familienmitglieder zu berücksichtigen. In diesem Kapitel wird zum einen erklärt, was man tun kann, wenn die eigenen Bedürfnisse im ersten Lebensjahr des Babys zu kurz kommen und zum anderen, wo die Grenze des "Verziehens" beginnt und wie man dem entgegenwirken kann.
 

Hüten Sie sich vor Babytrainern

 
Babytrainer (diese Übersetzung - furchtbar ;-) - sind alle diejenigen, die der Meinung sind, dass sich ein Kind in das vorhandene Leben der Eltern einpassen müsse. Also diejenigen, die erstaunt fragen: "Du stillst noch?" oder warnen: "Dein Kind wird noch mit 10 Jahren bei Euch im Bett liegen!" Babytrainer haben das Bedürfnis, Eltern starre Vorgaben zu machen, um das Leben vermeintlich zu vereinfachen. Diejenigen, die sagen: "Du musst das Kind auch mal schreien lassen, es will Dich ja nur manipulieren!"

In dem Kapitel geht es darum, dass sich AP und jede Form von Training ausschließen. Sears berichtet aus seiner Praxis, wie sich das gezielte Nichtreagieren auf die Äußerung von Bedürfnissen auf die Kinder auswirken kann. Er geht auch darauf ein, wie man sinnvoll auf Vorschläge reagieren kann, ohne die Babytrainer (die ja auch mal Mutter oder Oma sind) vor den Kopf zu stoßen.
 

Arbeiten und verbunden bleiben

 
Auch wenn eine enge Bindung dazu führt, dass man als AP-praktizierende Mutter in der Regel in der ersten Zeit weniger gerne wieder die Berufstätigkeit aufnimmt, steht auch eine frühe Wiederaufnahme steht dem AP-Konzept nicht entgegen - wie man Berufstätigkeit und bedürfnisorientierte Erziehung vereinbaren kann, darauf wird in diesem Abschnitt des Buches näher eingegangen. 
 

Attachment Parenting für Väter

 
Bis auf das Stillen können Väter im Grunde alle Instrumente des AP genauso gut nutzen, wie Mütter. Sears beschreibt in diesem Kapitel seine eigenen Erfahrungen - wie er die ersten Jahre seiner zwei ältesten Kinder im Grunde versäumt hat und wie ihn seine Tochter - ein 24-Stunden-Baby - zwang, seine Vaterrolle endlich wahrzunehmen. Es werden viele Tipps gegeben und Väter vor allem ermutigt, sich in den ersten Monaten und Jahren aktiv bei der Betreuung des Kindes einzubringen.
 

Attachment Parenting in besonderen Situationen

 
Mit "besonderen Situationen" sind Alleinerziehende, Eltern mit 24-Stunden-Babys, Mehrlinge, Adoptiveltern und Eltern mit kranken Kindern gemeint. Sears selbst hat ein Adoptivkind, ein Kind mit Down-Syndrom und ein Kind mit besonderen Bedürfnissen gehabt, so dass er Eltern ermutigen kann, auch bei diesen Kindern - oder viel mehr gerade gezielt bei diesen Kindern das Attachment Parenting zu praktizieren.
 

Attachment Parenting Erfahrungsberichte

 
Im letzten Kapitel des Buches kommen abschließend kurz einige AP praktizierende Eltern zu Wort, die in kurzen Berichten schildern, wie sie zum Attachment Parenting kamen und warum es für sie genau richtig ist.
 

Für wen ist dieses Buch besonders geeignet?


Ich kenne im Grunde nur zwei Personengruppen, die AP "praktizieren" - am häufigsten sind das Mütter, die selbst so aufgewachsen sind. Eine meiner Freundinnen hatte das Glück, dass ihre Mutter es selbstverständlich fand, ihr Kind lange zu stillen, bei ihm zu schlafen und es viel zu tragen. Für meine Freundin ist es vollkommen selbstverständlich, diese Erziehung nun auch zu leben. Es ist für sie Erziehung rein aus dem Bauch heraus - vollkommen natürlich. Sie braucht ein solches Buch natürlich nicht, weil sie AP einfach lebt, ohne groß darüber nachzudenken.

Manche Mütter sind - wie ich - eher auf Umwegen beim AP gelandet. Sie waren zunächst beeinflusst von ihrer eigenen Erziehung, die so gar nichts mit der bedürfnisorientierten Erziehung zu tun hatte. Ihr Umfeld unkte, dass man die Kinder nicht verwöhnen solle und dass Babys beizeiten aktiv erzogen werden müssten. Ich wünschte, ich hätte dieses Buch gelesen, als ich damals verzweifelt neben meinem nicht in seinem Bett schlafenden Schreikind gesessen habe. Auch wenn ich es heute wirklich nicht mehr nachvollziehen kann - mein Bauchgefühl hat mir eben nicht gesagt: Nimm das Kind hoch, es will einfach nur getragen werden. Nein - stattdessen dachte ich, ich müsse das Kind "an das Bett gewöhnen"...

Ich hatte beim Lesen des Buches häufig Tränen in den Augen (suboptimal im voll besetzten Zug) - weil ich immer wieder dachte: "Es ist soooo einfach, warum habe ich es denn bloß nicht geschafft, mein Baby so einfach glücklich zu machen?" Kurzum: Dieses Buch ist für alle diejenigen, die irgendwie fühlen, dass Tragen, Stillen und Familienbett eigentlich genau das richtige sind und die sich vom Umfeld etwas unter Rechtfertigungsdruck gesetzt fühlen. Oder für diejenigen, die ein unglückliches Baby haben und nicht recht wissen, wo das Problem liegt.

Wenn ihr dieses Buch gelesen habt, dann seid ihr sicher, dass Euer Bauchgefühl vollkommen richtig ist - und ihr habt die Möglichkeit, auf die Verwöhnargumente sachlich einzugehen. Ganz besonders empfehlenswert ist das Buch natürlich auch für Schwangere oder frische Mütter - es sei denn, sie sind sowieso schon vom AP überzeugt.

Für mich selbst hat das Buch nicht so viel Neues enthalten - aber einfach nur, weil ich mir das Wissen, das dort interessant und unterhaltsam aufbereitet ist, in harter Arbeit in den letzten Jahren zusammengelesen und -recherchiert habe.
 
 

Verlosung

 
Ich verlose wieder mein freundlicherweise vom tologo-Verlag zur Verfügung gestelltes Rezensionsexemplar. Wer das Buch gewinnen möchte, schreibt uns bitte einen Kommentar mit Angabe seiner E-Mail-Adresse. Dabei bitte das @-Zeichen durch das %-Zeichen ersetzen, dass E-Mail-Adressen-Suchroboter die Adresse nicht ausspähen und Euch zuspammen :-). Die Verlosung findet am 15. Oktober 2014 statt - der Gewinner wird dann per E-Mail benachrichtigt. Viel Glück!
 
Du willst nicht auf Dein Glück vertrauen uns so lange warten? Unseren Blog kann man übrigens unterstützen, wenn man das Buch (oder auch etwas anderes ;-) über diesen Link bestellt :-).


© Danielle 



Dieser Artikel enthält Affiliate-Links - besucht jemand über einen solchen Link die Amazon-Seite und kauft dort ein, erhalten wir für alle verkauften Produkte eine kleine Provision :-). Diesen Betrag nutzen wir beispielsweise um unsere Webseite zu hosten und zu pflegen.
Wenn Dir dieser Beitrag gefallen oder weitergeholfen hat und Du unsere Arbeit gerne unterstützen möchtest, kannst Du das über den folgenden Button bei Paypal tun:

Kommentare:

  1. Hallo Danielle,

    es ist wirklich schade, dass man sovielen guten Dingen nichts vorher weiß und erfährt. Es würde sovieles einfacher machen, wie du auch schreibst.
    Ich wäre sehr an diesem Buch interessiert.
    Meine Mailadresse: wunschkind-herzkind-nervkind%web.de

    Liebe Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde gerne an der Verlosung teilnehmen �� sarah_mayer83%live.com

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen :-)

    da mach ich doch mit...

    trojoanna%gmail.com

    AntwortenLöschen
  4. Da hüpfe ich doch direkt mal in den Lostopf :) Meine Mailadresse: wistersno%lizzynet.de

    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  5. Ich würde auch sehr gerne. Das perfekte Buch für mich und meine Laus. lovelounge%gmx.de

    AntwortenLöschen
  6. Ich würde sehr gerne das Buch lesen und im Anschluss an meine Freundin weiterreichen. :)

    bedlchen% web.de

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die Rezension! Vieles machen wir schon aus dem Bauch heraus (Stillen, Tragen, Familienbett), aber wir müssen uns dafür immer wieder rechtfertigen besonders ggü. meiner Mutter, die meint wir würden das Kind zu sehr verwöhnen. Damit kann ich nur schwer umgehen, daher würde mich sehr interessieren, was dazu immBuch steht! Lausmann%gmx.net

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    ich würde auch gerne das Buch lesen. Endlich gibt es das als Übersetzung. :) Und es gilt: Ihr wisst ja, wie Ihr mich erreicht. ;)
    Gruß Lucccy

    AntwortenLöschen
  9. hallo - tolle rezenssion. eine sache hat mich allerdings gestört und zwar dieser satz: "Dieser Frage werde ich noch einen ausführlichen Artikel widmen - daher beschränke ich mich an dieser Stelle auf eine kurze Zusammenfassung: Attachment Parenting (AP) ist ein Erziehungsansatz ..." denn das ist AP meiner meinung nach gerade nicht - es ist kein Erziehungsansatz sondern eine Form von gleichberechtigten Familienleben oder zusammenleben

    aber das ist wortklauberei der rest ist großartig.

    spekuliere schon lange damit das buch zu lesen und würde mich daher sehr darüber freuen

    m.mirjam86%yahoo.de

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für die interessante Rezension!
    Leider habe ich mich bis jetzt überhaupt noch nicht mit AP beschäftigt. Als junge Mutter wird man so oft beeinflusst oder verunsichert, wie man in dieser und jener Situation mit seinem Baby umzugehen hat. Oft gut gemeinte Ratschläge, die leider dazuführen, dass man immer abgestumpfter wird und nicht auf sein Bauchgefühl und den natürlichen Mutterinstinkt hört.
    Ich würde sehr gern mehr über das Thema lesen und mich wirklich sehr über dieses Buch freuen!

    Liebe Grüße Silvia
    silvia.staudenherz%hotmail.com

    AntwortenLöschen
  11. Ja, bitte!! :)
    lucibeck%gmx.net

    AntwortenLöschen
  12. bin dabei silviaguenscht%alice.de

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin auch dabei
    Kristina_beier@gmx.de

    AntwortenLöschen
  14. Das spricht mir so aus dem Herzen
    m.duckheim%arcor.de

    AntwortenLöschen
  15. Das Buch würde ich auch gern lesen.
    Unser 11 Monate alter Sohn ist sehr anhänglich und braucht viel Nähe.
    Leider hören wir auch andauernd die "er müsste aber schon.... " Sätze.

    Schlueter-anne%web.de

    AntwortenLöschen
  16. Kathrin Käbe, deinen Kommentar habe ich versehentlich gelöscht. Aber du bist trotzdem in der Lostrommel :-).

    AntwortenLöschen
  17. Oh das klingt sehr interessant. Ich wäre auch gern im Lostopf . Leider hab ich keine eigene Emailadresse. AndreGronier@t-online.de
    Ich würde mich sehr freuen, Mareike Laue

    AntwortenLöschen
  18. Das mit dem Wunsch nach Rezension hat ja schon super geklappt (vielen Dank dafür, klingt spannend, aber ich kann mch noch immer nicht zum Kauf durchringen, weil ich den Mehrwert nicht recht einschätzen kann...), vielleicht klappt es auch mit dem Losglück?

    Therese.metz%googlemail.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo The Rese,

      es ist ein reines Babybuch - wer also ohnehin schon von AP überzeugt ist, den wird es jetzt nicht wirklich weiter bringen :-). Ich finde ja das Thema AP und Erziehung (ab einem Alter von etwa einem Jahr) eher spannend - das ist hier aber nicht behandelt.

      Viele Grüße und viel Glück!
      Danielle

      Löschen
  19. Hallo Danielle,
    auch meine Maus und ich würden uns über das Buch sehr freuen...
    LG,
    Steffi

    steffihach%gmail.com

    AntwortenLöschen
  20. Als arbeitende Mama mit 24-Stunden-Baby würde mich das Buch echt sehr interessieren. schnic34%web.de

    AntwortenLöschen
  21. Auch ich würde gerne in den Lostopf hüpfen. :-)
    toffifee.blog@web.de

    AntwortenLöschen
  22. Auch ich hüpfe in den Lostopf. Viele Grüße
    dorotheadumke%web.de

    AntwortenLöschen
  23. Ich hüpfe auch in den Lostopf! :)
    l.leimgruber%gmx.de

    AntwortenLöschen
  24. Ui, das würde mich interessieren :-)
    emuehl%gmx.net

    AntwortenLöschen
  25. Ich würde mich auch sehr über das Buch freuen:
    Irinarausch%t-online.de

    AntwortenLöschen
  26. Ich mache mit:mimicologne% hotmail.com

    AntwortenLöschen
  27. Als frische Mutter interessiert mich das Buch sehr und ich möchte ebenfalls in den Lostopf.
    Der Blog gibt mir immer wieder gute Anregungen für meinen Umgang mit Kindern (nicht nur meinen eigenen)
    Christina.Meuter%student.kit.edu

    AntwortenLöschen
  28. Ich würde mich auch für da Buch interessieren. Vieles machen wir hier schon aus dem Gefühl raus (Familienbett, stillen, tragen, Nähe geben), aber ein paar Hintergründe wüsste ich gerne noch. :)
    Viele Grüße, Lena.

    Zombielein%gmx.net

    AntwortenLöschen
  29. Ich würde das Buch sehr gerne gewinnen. Ich bin seit Beginn der Schwangerschaft alleine Mit meiner Tochter. Die ersten paar Monate hat sie nur geweint. Ich habe sie getragen und mit ihr in einem Bett geschlafen. Sehr oft hatte ich Gegenwind und bin auf wenig Verständnis gestoßen. Jetzt freut es mich, das Gefühl zu haben, dass ich alles richtig gemacht habe. Olivia ist ein sehr glückliches Kind. Leider muss ich jetzt wieder von Null auf 100 in den Beruf einsteigen, weil ich der Hauptverdiener der Familie bin. Ich würde gerne darüber lesen, wie wir in Verbindung bleiben können und unser starkes Band nicht reißt. Olivia ist nämlich sehr unglücklich jeden morgen, wenn ich gehe. Vielleicht haben wir ja Glück und gewinnen das tolle Buch!

    jessica.elaine@web.de

    AntwortenLöschen
  30. ich brauche unbeding die sachlichen argumente bez. babytrainern und wie ich ap mit beruf vereinbaren kann.

    danke für deinen beitrag! er hat mir sehr geholfen

    b.ploechl%gmx.at

    AntwortenLöschen
  31. Deine Blogs sind so bereichernd! Danke dafür! :-)
    Würde mich sehr über das Buch freuen! Lieben Dank und schöne Grüße
    Vanessa
    vanessabirken%gmx.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vanessa!

      Herzlichen Glückwunsch - Du hast das Buch gewonnen.

      Liebe Grüße
      Danielle

      Löschen
  32. nibe84%web.de

    Ich mache gerne mit. Wollte mir das Buch schon lange kaufen, dann war es aber bei amazon nicht mehr erhältlich. Habe mich dann über das Internet (viel euren Blog) zu vielen Themen informiert. Heute ist unser Sohn zwar schon 16 Monate, aber ich habe in meinem Umfeld viele junge Mütter, die eben noch in dieser schwierigen Phase sind, die wir am Anfang hatten.
    Es wäre schön, wenn ich der ein oder anderen mit diesem Buch und meinem Wissen weiter helfen könnte.

    AntwortenLöschen
  33. Ich würde dieses Buch auch sehr gerne gewinnen. Ich selbst bin über verschiedene Blogs zum AP gekommen und bin nun total überzeugt davon. Ich unterrichte Schwangerenyoga und Mama&Baby Yoga und gebe dort immer gerne Buchempfehlungen. Dieses Buch habe ich noch nicht.

    Viele Grüße

    Yvonne

    yvonnehirtz%web.de

    AntwortenLöschen
  34. Ich möchte auch gern an der Verlosung teilnehmen. Vor allem interessieren mich die sachlichen Argumente den "Babytrainern" (:D) gegenüber (im Hinblick auf Muckel Nr.2). Fühle mich gerade bestärkt darin, wie wir bisher mit unserer jetzt Einjährigen umgegangen sind und starte damit beschwingt in meinen Tag :)
    Viele Grüße, Patricia
    Pittiael%web.de

    AntwortenLöschen
  35. Ich bräuchte auch noch ein wenig moralische Unterstützung durch das Buch ;) In meinem persönlichen Umkreis finde ich diese leider nicht... lukaano%gmail.com
    Und vielen Dank für den Artikel! Ich finde es auch so anstrengend, dass man von seiner Umwelt so beeinflusst wird, dass man gar nicht mehr richtig auf sein Bauchgefühl hören kann. Und die Leute, die überhaupt nicht babygerecht erziehen, belächeln einen dann noch, dass man "Ratgeber" liest...

    AntwortenLöschen
  36. Das Buch interessiert mich auch sehr. Vieles machen wir schon (stillen, Familienbett,...) so, weil es einfach das war und ist, was unser Kleiner wollte. Geplant war es zwar nicht, aber es ist gut so wie es ist.

    Durch meine Internetrecherche vor einigen Monaten zum Thema Dauerstillen (seit Anfang an hat unser Zwerg gegstillt wie ein Weltmeister. Hebamme und Kinderärztin meinten, wir müssen doch mal auf mind. 2h, besser 2,5h Abstand beim Stillen kommen. Stattdessen wollte er nach 45Minuten schon wieder ran. Jetzt wissen wir, dass das alles normal war :) bin ich auf eure Seite gestoßen. Ich habe mittlerweile alle Artikel gelesen und bin so begeistert. Vielen herzlichen Dank für eure Arbeit, die ihr in den Blog steckt.

    Das Buch würde ich gerne lesen. Gerade weil ich mit Eltern und Schwiegereltern so einiges an Argumenten brauche ("lass ihn doch schreien", "stillst du schon wieder",...).
    Da ich bald wieder arbeiten gehe möchte ich auch gern mehr erfahren über die Vereinbarkeit von stillen, AP und Berufstätigkeit.

    Alles Liebe
    Verena

    enagross%gmx.de

    AntwortenLöschen
  37. Hallo,
    ich interessiere mich auch sehr für das Thema und möchte sehr gerne an der Verlosung teilnehmen.
    Danke für euren Blog, der ist wirklich Klasse!!!

    nienne%web.de

    AntwortenLöschen
  38. Hallo :-)
    Ich bin auch seit einiger Zeit Fan eures Blogs. Ich selbst wurde recht lieblos erzogen, konnte kaum auf Empathie hoffen und wurde zudem vernachlässigt. Kurzum, nicht allem, was mein Bauchgefühl mir vorschlägt kann ich auch vertrauen ;)
    Durch euren Blog habe ich schon viele Anregungen erhalten, die mir das Leben erleichtern und bereichern, unter anderem der Grundsatz, dass Kind ist gut. Sehr gerne würde ich über AP mehr lesen, um meine nun 4 monatige Tochter anders aufwachsen zu sehen, als mich.
    Herzliche Grüße,
    Sabrina (rikah % online . De)

    AntwortenLöschen
  39. Hallo Ihr Lieben, das Thema ist auch für uns als Mamas, aber sicher auch unsere Junika-Leserinnen interessant. Wir würden es gerne auch auf unserem Blog vorstellen, daher freuen wir uns, wenn wir das Exemplar gewinnen würden. Alles Liebe, Junika Mama Eva (junikabeginntzuessen%gmail.com)

    AntwortenLöschen
  40. Ich wusste bis eben nicht, dass das was wir hier selbstverständlich seit 7 Monaten praktizieren einen Namen hat :-)

    Dein Blog ist echt super! Danke dafür...

    christinazimmermann83%googlemail.com

    AntwortenLöschen
  41. Das Buch werde ich auf alle Fälle lesen. Danke für die Rezension.
    anne.tischendorf@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  42. Danke für die Rezension - mich würde das Buch als Ganzes auch interessieren. Spannendes Thema.
    seestern%tortenboxer.de

    AntwortenLöschen
  43. Klingt spannend und danke für die gute Rezension :-)
    Smilende03%yahoo.de

    AntwortenLöschen
  44. ich mache auch gerne mit, habe immer wieder überlegt mir das buch zu kaufen.
    ich lese wirklich gerne bei euch, vielen dank.
    ann-kathrin.luttmann%gmx.de

    lieb, ann-ka

    AntwortenLöschen
  45. Hallo...also ich möchte jetzt nicht unbedingt in den topf springen...hätte nur gewusst ob das buch für mich und mein kind (er ist 2) noch was "bewirken" kann...ich mein wir haben ne enge bindung...aba ich erwische mich immer wieder dabei wie ich mein kind unterdrücke...bsp.er will von der bank runter springen und er sagt er will es allein machen...aba dann kommt in mir die angst hoch...also sag ich nein das kannst du noch nicht, oder du tust dir weh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabrina,

      nein, es ist ein reines Babybuch, dass dazu nichts enthält. Für dich wäre vielleicht Jesper Juul mit "Dein kompetentes Kind" etwas.

      Liebe Grüße
      Danielle

      Löschen
  46. Nun bin ich zwar schon etwas spät dran, aber da Attachment Parenting schon lange ein wichtiges Thema für mich ist, hüpfe ich gerne in den Lostopf :-)
    LG, Micha

    MBraun7850(at)aol.com

    AntwortenLöschen
  47. Tolle Seite, tolle Rezension und tolle Verlosung :-)


    Gesa_z%@gmx.de

    AntwortenLöschen
  48. uih, dieser Gewinn wäre fein: berry.jam%email.de

    AntwortenLöschen
  49. Versuche hier erst mein Glück, sonst wird's bestellt...
    Lea.ivroni%gmx.de

    AntwortenLöschen
  50. Noch schnell mit in den Lostopf hüpf :-)
    Koffie82%googlemail.com

    AntwortenLöschen
  51. Kurz vor knapp noch dabei

    diana-friedrichs% gmx.de

    AntwortenLöschen
  52. Das Los fiel auf Vanessa - herzlichen Glückwunsch!

    Ich möchte mich aber bei allen ganz, ganz herzlich für die so netten Worte zu unserem Blog bedanken! Wir haben uns darüber wirklich sehr gefreut :-).

    Viele Grüße!
    Danielle und Snowqueen

    AntwortenLöschen