Anzeige

Welche Babyschuhe sind im Winter am besten geeignet?

Lauflernschuhe und Krabbelschuhe - welche Schuhe für Babys sind empfehlenswert? Wie bleiben die Füße von Traglingen warm?


Schon weit bevor ich schwanger wurde, fielen mir immer wieder unterwegs verlorene Babyschuhe auf. Traurig lagen sie im Matsch oder waren auf Zaunlatten aufgehängt, damit der ursprüngliche Besitzer sie vielleicht doch noch finden möge. Ich nahm mir damals fest vor, vor dem Schuhkauf zu recherchieren, welche Schuhe zuverlässig am Fuß bleiben, warm halten und vor Wind und Wetter schützen. Natürlich ist so eine Recherche ohne Baby nichts wert, also musste das Experiment warten, bis das gewünschteste Wunschkind endlich geboren worden war. Ich kaufte in der Schwangerschaft auf dem Flohmarkt alle möglichen Babyschuhe auf - unterschiedliche Marken, Designs, Stoffe und Verschlüsse und probierte alles munter durch. Mein Kind hatte heiße Füße, kalte Füße, durchgeschwitzte Füße, klamme Füße, plötzlich nackte Füße und dann - Halleluja - genau richtig temperierte Füße.

Zunächst einmal: Ist das Baby noch immobil und wird vor allem getragen unter einer Tragejacke oder einem Tragecover bzw. liegt schön eingemummelt im Kinderwagen, ist die Schuhfrage völlig irrelevant. Dabei halten wirklich alle Schuhe warm und bleiben auch vorwiegend am Fuß. Interessant wird es erst, wenn das Baby etwas älter wird und zu krabbeln oder auch zu laufen anfängt - dann braucht man im Frühling, Herbst und Winter den perfekten Schuh. 

Socken 


BabysockenViele Tragekinder sehe ich in meinem Kiez mit gefühlt zehn gestrickten Socken übereinander. Man würde meinen, dass Wollsocken - und dann noch so viele Schichten - warm halten, aber bei meinem Kind hat das nicht funktioniert. Ein netter Mitarbeiter eines Outdoorladens erklärte mir auch, warum: Der Zwiebellook ist erst einmal eine gute Idee, wenn man sich warm kleiden möchte. Es ist aber unabdingbar, dass zwischen den Schichten ein Luftpolster entsteht. Sobald Schicht auf Schicht trifft, leiten diese die Kälte nach innen und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie beim Zeh angekommen ist Da Socken sich meist der Form halber dem Fuß anpassen, also eng sind, kann kein Luftpolster entstehen. Egal, wie viele Schichten Socken man dem Kind anzieht, die Füße bleiben nicht warm. Was vielleicht funktioniert - ich habe es dann nicht mehr ausprobiert: ein paar enge Wollsocken, darüber ein paar große Wollsocken, die Platz für Luft lassen und darüber noch ein paar sehr viel größere Wollsocken, die wieder Platz für Luft lassen. 

Rasselschuhe


RasselsockenDie ersten "Schuhe", die ich ausprobierte, waren Rasselschuhe. In der Art wie diese hier von Playshoes. Während sie natürlich sehr niedlich sind, weich und gut verarbeitet und auch das Rasselgeräusch einigen Kindern gefällt und als "Füßefinder" agiert, eignen sich die Schuhe weder als Outdoor- noch als Krabbleschuh. Es gibt zwar eine Noppensohle, die jedoch nicht ausgeprägt genug ist, um rutschfest zu sein und sobald draußen andere Temperaturen herrschen, als im Sommer, werden die Babyfüße kalt. Außerdem können sie, leicht wie ein Strumpf, vom Baby selbst ausgezogen werden - sie sind prädestiniert dafür, unterwegs verloren zu gehen. Fazit: Diese Art von Schuhe sind hübsch und ein schönes Spielzeug für Babys, die vorwiegend auf dem Rücken liegen und gerade ihre Füße interessant finden. Das Rasselgeräusch macht auf die Füße aufmerksam und neugierig, der Schuh lässt sich vom Baby gut selbst ausziehen, so dass es seine "Eroberung" dann in den Mund stecken und erforschen kann. 

Gefütterte BabyschuheSterntaler Babystiefel 


Schön warm hielten die Babyschuhe von Sterntaler. Da vom Flohmarkt, waren sie meiner Tochter noch ein wenig groß, aber ich denke, das war sogar von Vorteil, da sie so die nötige Isolierschicht Luft enthielten. Der Kordelverschluss hielt die Schuhe felsenfest am Fuß - wir haben sie kein einziges Mal verloren, meine Tochter hat es auch nicht geschafft, sie vom Fuß zu ziehen. Der Stoff war ausreichend für einen Regenguss, aber für Schnee sind sie nicht geeignet, dafür ist die Sohle einfach zu dünn. Auch als Lauflernschuhe oder Krabbelschuhe fand ich sie ungeeignet, da die Noppen an der Sohle  nicht genügend Rutschfestigkeit boten. Irritierend finde ich auch, dass die Firma Sterntaler bei Test der Zeitschrift Ökotest oft nicht besonders gut abschneidet. Eigentlich rangieren sie schon seit Jahren im Bereich "ausreichend", weil immer irgendwelche unnötigen Zusatzstoffe im Stoff gefunden werden. Bei so einer großen, bekannten Firma frage ich mich wirklich, warum darauf immer noch nicht stärker geachtet wird bei der Produktion? 

Krabbelschuhe


Krabbelpuschen aus LederDer klassische erste Krabbelschuh ist einer aus Leder. Ökotest hat zuletzt im September 2013 Krabbelschuhe getestet - wie schon im Jahr 2011 mit erschreckenden Ergebnissen in Bezug auf die Schadstoffbelastung.  Häufig wird Chrom  zum Gerben des Leders verwendet, welches sich dabei zum krebserregenden Chrom IV umwandelt. Die Ökotest-Testergebnisse werden jedoch auch kritisch diskutiert - wie beispielsweise hier vom Internationalen Verbandes der Naturtextilwirtschaft (IVN) . Im Test 2013 fielen 13 von 14 getesteten Schuhen mit ungenügend durch, nur die Alana ecopell von DM erhielten ein "gut" - leider färben sie jedoch etwas ab. Im Test von 2011 war ist die Marke "Anna und Paul" ganz vorn. Nur das angenähte Label wurde wegen optischer Aufheller beanstandet, es wird geraten, dieses abzuschneiden. Auch wenn die Schuhe recht teuer sind, würde ich immer nur diese empfehlen.

Wenn ich mich erinnere, wie oft meine Kinder ihre Schuhe einfach barfuß anhatten oder auch den Schuh im Mund hatten, würde ich da auch beim nächsten Kind sehr, sehr penibel drauf achten, Schuhe von gut getesteten Marken zu nehmen. Lederpuschen halten gut am Fuß, können aber mit einiger Arbeit auch von einem Baby abgezogen werden - verlieren sich demnach doch öfter, als man das gern hat. Beim Krabbeln bleiben sie jedoch gut am Fuß, es sei denn, der Gummizug ist ausgeleiert. Die Sohle ist weich und zum Krabbeln und auch für erste Gehversuche gut geeignet. Ist das Leder an der Sohle jedoch schon glattgelaufen, werden die Schuhe rutschig. Man kann sie aber immer wieder mit einer Stahl-Schuhbürste aufrauen. Alternativ gibt es Anna und Paul Schuhe mit Gummisohle, die dann vor allem beim Laufenlernen wirklich rutschfesten Halt geben, jedoch weich genug sind, um wie Barfußlaufen zu wirken. Wird es kühler draußen, kann man entweder eine Lammfellsohle einlegen, oder gleich auf die warmen Winterkrabbelschuhe mit Fell umsteigen. Letztere sind auch warm genug, um im Winter durch die Gegend getragen zu werden oder bei trockenem Wetter erste Gehversuche zu machen, halten aber Schnee nicht lange stand, weil sie durchnässen. 

Lammfellschuhe


LammfellschuheBei Lammfellschuhen sollte man sich unbedingt mit der Problematik der Wollgewinnung auseinander setzen - diese wird teilweise unter sehr fragwürdigen Umständen gewonnen. Zudem kann man als Käufer nicht nachvollziehen, mit welchen Chemikalien die Schuhe gegerbt wurden. Entscheidet man sich trotzdem dafür, sollte man beim Kauf eigentlich nur auf den Verschluss achten. Schuhe mit einfachem Gummizug sind leicht angezogen, verabschieden sich aber eben genauso schnell vom Fuß wieder. Ich würde sie nur für den Gebrauch im Kinderwagen empfehlen. Etwas besser halten solche mit Klettverschluss, sie fallen zumindest am Anfang weniger oft ab. Am allerbesten halten Lammfellschuhe mit Schleife, weil diese immer fest genug (aber nicht zu fest) zugeschnürt werden können. Löst sich die Schleife allerdings - was vorkommt - ist auch dieser Schuh weg. Hier kann man zwei Kordelstopper im Kurzwarengeschäft dazuzukaufen und die Schnürsenkel damit festzuzurren. Das Laufen oder Krabbeln im Schnee hält das Material der Schuhe allerdings nicht aus.

Babystiefel aus LammwolleDanielle hat Babystiefelchen von Saling geschenkt bekommen. Sie sind aus 100% ökologischer Schurwolle gefertigt, die nach den Richtlinien des Internationalen Verbandes der Naturtextilwirtschaft gefertigt sind. Erhältlich sind sie in zwei Größen (0-6 Monate und 6-12 Monate) und zwei Farben (hellbraun und Natur). Durch ein mit einer Kordel stufenlos feststellbares Zugband sind die Schuhe unverlierbar. Wegen des hohen Schaftes sind sie ideal für Tragebabys - sie reichen bis über das Knie. 

Regenfüßlinge


Regenfüßlinge sind genau dafür gedacht, nämlich, den Fuß des Babys vor Regen oder Schnee zu schützen. Man kann die gefütterten Füßlinge einfach über den bestrumpften Fuß streifen, oder aber als ungefütterte Variante z. B. über einen Lammfellschuh ziehen. So richtig glücklich waren wir mit beiden Varianten nicht. Es stimmt schon - bei feuchtem Wetter halten sie den Fuß trocken, z. B. im Buddelkasten oder auf der Wiese. Beim Krabbeln haben sie sich aber immer wieder vom Fuß gelöst und behinderten dann eher. Die gefütterte Version haben wir versuchsweise im Winter unserem Tragebaby angezogen, doch darin schwitzte ihr Fuß zu stark und wurde nach einer Weile eiskalt, da der Schweiß durch die Gummischicht nicht nach draußen geleitet werden konnte. Der Verschluss um den Fuß herum hält okay, aber eben Krabbelversuchen nur mäßig Stand. Alles in allem lohnen sich Regenfüßlinge für kurze Besuche im feuchten Buddelkasten - seid ihr oft länger unterwegs, würde ich insgesamt den Kauf anderer Schuhe empfehlen. 

Stonz Booties 


RegenfüßlingeStonz Booties aus Canada sind auch Überzieher-Schuhe. Wir haben vom Hersteller ein Paar zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen. Sie bestehen aus wind- und wasserabweisenden Nylon, die Sohle ist von Außen verstärkt (gummiert), dass sie auch Schnee und Pfützen aushält. Innen ist der Schuh mit Fleece ausgekleidet. Es gibt zwei Kordelverschlüsse, die sicherstellen, dass die Schuhe nicht verloren gehen (was bei dem Preis auch besser so ist!). Man kann Stonz Booties einfach über dickere Socken anziehen, oder auch über Lederkrabbelpuschen etc. Im Frühling und Herbst reicht die Isolation des Fleece absolut aus, für den Winter würde ich zum zusätzlichen Innenstiefel Linerz aus Sherpa-Fleece raten, der die Schuhe dann zum absolut warmen, gut passenden Schneeschuh macht. Aufgrund des hohen Preises würde ich eher davon abraten, die Schuhe zu kaufen, wenn das Kind noch immobil ist. Zu diesem Zeitpunkt stören sie aufgrund ihrer Breite sogar ein wenig beim Strampeln und sind im Prinzip unnötig, denn billigere Schuhe tun ihren Dienst genauso.
Stonz Boots Stonz Boots Stonz Boots
Sie lohnen sich dann wirklich, wenn das Kind draußen Krabbeln oder Laufen möchte.

Die Stonz Booties kann man im Schonwaschgang und auf Links gedreht waschen und in den Trockner stecken, ein Vorteil gegenüber den Lammfell-Lederschuhen. Es wird zwar vom Hersteller nicht explizit erwähnt, aber ich habe beim Waschen trotzdem darauf geachtet, spezielles Waschmittel zu nutzen (für Funktionskleidung), um die wasserabweisende Funktion nicht zu beeinträchtigen - aber das ist nur mein persönlicher Spleen. 

Fazit


Je nachdem, wie sich Euer Baby fortbewegt, haben wir drei Testsieger unter unseren Schuhen ermittelt.

Für Traglinge eignen sich die Salinger Babystiefelchen am besten, da sie schön warm halten, weil sie die Beine schön großflächig bedecken und sie außerdem nicht verloren werden können.

Für Krabbler sind die gefütterten Lederstiefelchen von Anna und Paul, die aufgrund des natürlichen Materials wunderbar atmungsaktiv sind und den Fuß auch im Winter schön warm halten, ideal. Auch bei noch immobilen Kindern ist dieser Schuh eine sehr gute Wahl.
Lernt euer Kind gerade Laufen oder es will durch Schnee krabbeln, die Stonz Booties eine interessante Alternative zu festen Lauflernstiefeln. 

© Snowqueen und laetitzia87
Wenn Dir dieser Beitrag gefallen oder weitergeholfen hat und Du unsere Arbeit gerne unterstützen möchtest, kannst Du das über den folgenden Button bei Paypal tun:

Kommentare:

  1. Vielen Dank für diese hilfreichen Erfahrungen!

    Zu den Babysöckchen kann ich noch etwas beitragen. Am Anfang habe ich nämlich zuckersüße Neugeborenensöckchen benutzt, die aber leider voll synthetisch waren. Damit hat mein Kleiner immer schwitzige, kalte Füße gehabt. Erst als ich auf Schurwollsocken umgestiegen bin, hatte er endlich warme Füßchen. Leider muss man da auch bei handgestrickten Söckchen etwas aufpassen, weil die sogenannte Babywolle meist aus reinem Polyacryl besteht.

    AntwortenLöschen
  2. Suuuuper! Das ist wirklich ein Weihnachtsgeschenk.... Ihr Lieben,- meine Fragen- und ihr antwortet darauf sofort! Wusste bis vor kurzem nicht, was ich machen werde, wenn unser Sohn draußen laufen will- und es ist Winter- nun werde ich glaub ich die Stonz booties zum Geburtstag wünschen. 1000 Dank für Eure ausführlichen Erfahrungsberichte :)

    AntwortenLöschen
  3. Auch toll sind die Schuhe von Lindjan naturgegerbt und schadstofffrei. und deutlich günstiger als Anna und Paul

    AntwortenLöschen
  4. Krabbelschuhe gibt es auch ganz tolle von Pololo. Sind komplett aus Leder und pflanzlich gegerbt.

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank erstmal für die Hinweise! Hab nach Euren Empfehlungen Lederkrabbelschuhe, chromfrei geerbt gekauft. Die gibt es z.B. auch von Heba (angeblich auch schadstofffrei nach Herstellerangaben).
    Dann habe ich noch Stonz Bootes gekauft in Größe M und L, da mein Sohn gerade seine ersten Schritte gemacht hat. Das war gar nicht so einfach an die Schuhe dazukommen, da es sie bei Amazon und allen Internetanbietern nur in Größe S gibt. Aus Kanada wollte ich sie nicht bestellen, da ich nicht weiß, wieviel Zoll darauf noch erhoben wird. Hatte da bei Bestellungen aus den USA schlechte Erfahrungen gemacht. Ich muss allerdings sagen, dass ich nicht so begeistert von den Schuhe bin, da sie nicht gut am Fuß sitzen. Bei kälteren Temperaturen zieht man sie ja eher über eine gefütterte Hose oder einen Winteranzug. Ich finde es schwierig, die Schuhe dabei so hoch zu ziehen, dass der Fuß richtig unten im Schuh sitzt und vor allem da bleibt. Das Resultat war, dass mein Sohn mindestens auf einer Seite auf der Kanute und der Naht läuft. Jedenfalls habe ich ihm jetzt "richtige" Schuhe im Laden gekauft mit möglichst weicher Sohle. Da er ja nicht permanent draußen rum laufen wird und drinnen barfuß, mit Socken oder den Lederkrabbelschuhe läuft, denke ich, dass sich auch so seine Fußmuskultur aufbauen kann. Ich habe mir vorgenommen, auch die Stonz Booties zu verwenden, damit der Kauf nicht ganz umsonst war. Allerdings habe ich das Linerz in M und L in Europa nicht kaufen können. Da muss er an kalten Tagen noch Einlage reinbekommen oder in den Lederkrabbelschuhe rein, was ja auch die Sohle weiter verstärkt. Außerdem steht bei den Stonz Bootes sie sollen nicht längere Zeit auf Asphalt getragen werden. Schwierig bei einem Stadtkind. Ich finde die Schuhe daher für einen Laufanfänger nur bedingt geeignet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Du hast Recht - bei dicken Anzügen wird es mit dem Anziehen schwieriger. Ich habe es so gemacht: Ich habe das Linerz wie einen Strumpf angezogen, darüber den Fleecanzug gezogen. Und dann darüber den Stonz Außenschuh. So hat es gut geklappt. Beim Schneeanzug habe ich die Schuhe drunter gestopft, so dass das Anzugbein die äußerste Schicht war. Ich hatte übrigens gar keine Probleme, die Schuhe zu kaufen - entweder auf der deutschen Stonz-Seite oder regelmäßig herabgesetzt bei Windelbar.de.
      Beim Laufen saßen sie bei uns übrigens wirklich gut. Man muss nur die Bänder wirklich fest ziehen.
      LG, snowqueen

      Löschen
    2. Vielen Dank für die Antwort! Habe zum Glück nochmal reingeschaut. Vielleicht hatte ich damals die deutsche Website von Stonz nicht gefunden... Jetzt sah das anders aus und ich habe den Linerz über einen anderen Webshop in Größe L gefunden. Ist vermutlich Saisonware.
      Ich muss zu meinem Kommentar jetzt ergänzen, dass der Schuh etwas besser sitzt, seit mein Sohn etwas besser läuft. Mit dem Linerz sitzt der Schuch beim Laufen vielleicht ja auch besser. Von den normalen Stiefeln bin ich auch nicht sooo begeistert, da man merkt, dass der Fuß deutlich steifer wird. Gerade weil es zu dieser Jahreszeit Stiefel und nicht Halbschuhe sind. Aber da die Stonz ja nicht längere Zeit auf Asphalt getragen werden sollen, wird mein Sohn die Schuhe wohl abwechselnd anbekommen.
      Bisher hatte ich ihm die Stonz Booties im Kinderwagen angezogen, besonders wenn er draußen schläft. Mit Fußsack drüber waren seine Füße bisher immer warm geblieben! Daher hatte ich den Kauf auch noch nicht bereut :-) und mal sehen wie es wird, wenn das Linerz geliefert wird. Ich bin schon gespannt!

      Löschen
  6. Ich habe mir Schuhe bei Stonz auf der Homepage bestellt. Sie kommen aus England, also kein Problem mit dem Zoll und auch akzeptable Portokosten.

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe die Schuhe auf der Stonz-Homepage bestellt. Geliefert wurden sie aus England, also kein Problem mit dem Zoll und auch akzeptable Portokosten.

    AntwortenLöschen
  8. Das Modell Lana von Behrens hat meinen Winter- Laufanfänger gut über die erste Zeit gebracht. Sie sind ganz weich und warm, mein Tochter lief fast wie barfuß.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    wie ist denn eure Erfahrung mit den Stonz und Regenwetter/Schnee? Ich wollte sie gerade eigentlich bestellen, bin dann aber auf den Hinweis gestoßen, dass sie nur wasserabweisend und nicht wasserdicht sind und daher nur für trockenere Tage.
    Gibt es denn irgendwelche guten Alternativen für Laufanfänger und Schmuddelwetter?

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    ich kann nicht verstehen, warum die Stonz so gut ankommen. Ich hatte sie letzten Winter, darin laufen ist schwierig, sie verdrehen sich und sitzen allgemein überhaupt nicht. Zudem war der eine Kordelstopper kaputt, das darf für den Preis einfach nicht sein. Dann hat meine Tochter große Fuße - ich habe L bestellt, und während sie letztes Jahr mit 8-12 Monate zu groß waren, sind sie jetzt mit 18 Monaten viiiiel zu klein. Den innenschuh hab ich nie benutzt, ein gefriemel, das Kind in beide Schuhe zu bekommen.. Warm sind sie, und im Sandkasten ganz OK.. Man sollte auch noch erwähnen, dass sie nicht für Asphalt geeignet sind. Mir war es sogar schon peinlich, weil mich ständig Leute auf diese schlecht sitzenden sackschuhe angesprochen haben. Sie ist ständig drüber gestolpert. Dann lieber 6-8 Wochen nach laufbeginn richtige Schuhe mit weicher Sohle.. LG!

    AntwortenLöschen
  11. Hallihallo!
    Im Internet kann ich die salinger trageschuhe nirgends finden.
    Weiß jemand, wo man die ohne bessere zu kaufen bekommt? Würde mich über eine schnelle Antwort freuen.
    Liebe grüße aus Österreich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schau mal hier: http://amzn.to/2gVCORh oder http://www.gesundheit-mit-natur.de/saling-s-Saling.html

      Liebe Grüße
      Danielle

      Löschen

Anzeige