Geschenke - Ideen für KInder im Alter von 3 bis 4 Jahren

Geschenkideen für Mädchen und Jungen zum 3. Geburtstag

 
Mit dem dritten Geburtstag beginnt die Hochphase des Konstruktionsspiels. Ihr erkennt das daran, dass eure Kinder plötzlich weniger Spielzeuge benötigen und stattdessen kreativ und vertieft mit ein paar Decken und Kissen ein Picknick auf dem Wohnzimmerfußboden veranstalten oder sich  daraus ein Boot bauen, um nicht von den imaginären Krokodilen aufgefressen zu werden. Die Kinder überlegen sich dabei vorher, was sie benötigen und suchen die Wohnung dann gezielt nach geeigneten Materialien ab. Klassisches Spielzeug ist dabei eher im Weg. Das Motto für den Weihnachts- und Geburtstagseinkauf sollte also heißen: "Weniger ist mehr".

Bilibo


Das Bilibo ist das coolste Spielzeug aller Zeiten und das perfekte Geschenk für 3-4 Jährige. Es ist formschön und dabei so unspezifisch in seiner Verwendung, dass es die Fantasie unserer Kinder immer wieder anregt. Man kann sich reinsetzen und damit kreiseln, oder es umdrehen und kleinen Hocker oder Tritt benutzen. Unsere Bilibo waren schon Puppenbett, Kochtopf und Suppenschüssel. Sie wurden als Garage für unsere Siku Autos benutzt, und als Berg, der von den Autos überwunden werden musste. Lego Duplo Menschen haben darin schwimmen gelernt und hatten wilde Karusselfahrten, bis ihnen schwindelig und schlecht wurde. Wir hatten sie mit im Garten, wo sie erst vollgematscht wurden und dann als Blumentopf herhielten. Im Sandkasten waren sie dabei, auch auf dem Wasserspielplatz und im Winter wurde in ihnen gerodelt - sehr wackelig übrigens. Ich liebe die Dinger - meine Kinder auch. Dieses Jahr wird der Weihnachtsmann noch das Mini Pack davon bringen.

Zaubersand 


Auf den diesjährigen Spielzeugmessen wurde Zaubersand vorgestellt und von den Eltern begeistert aufgenommen. Anwendungsgebiet ist das heimische Kinderzimmer im Herbst oder Winter, wenn es draußen zu nass oder kalt ist, um im echten Sandkasten zu sitzen. Laut Hersteller ist der Zaubersand ein reines Naturprodukt bestehend aus Sand und Muscheln, ungiftig, bakterienfrei und umweltfreundlich. Er bleibt stets feucht und kann immer wieder verwendet werden. Das Kind kann damit kreativ buddeln, z.B. Förmchen, diese trocknen an der Luft in Form, werden aber sofort wieder weich und bespielbar, sobald man sie zerstört. Habt ihr z. B. einen Murmel-Freund als Kind, könnte er im Sand immer wieder neue Murmelwege und -berge erbauen und sich am nächsten Tag etwas Neues erdenken. Eine Freundin von mir hat auf einer Babymesse in Hamburg damit gespielt und war sehr begeistert. Sie sagt, der Sand fühlt sich irgendwie feucht und kalt an, aber dann doch wieder nicht. Meine Frage, ob es sich wie Knete oder Teig anfühlt, verneinte sie. Auf jeden Fall soll ich schreiben, es sei ihr persönlicher Geheimtipp von ihr für Euch. Sie wird gleich die große 4-kg Packung kaufen, weil es sonst nicht genug Buddelsand ist. Ich würde vermutlich erst einmal mit 1,5 kg anfangen, um auszuprobieren, ob das was für uns ist. 

Lego Duplo


Immer noch interessant bleibt Lego Duplo für viele Kinder dieses Alters. Vor allem Steine und Platten dürften in der Konstruktionsphase angesagt sein. Denkt aber beim Kauf daran, dass sich die Duplo Phase mit 4 Jahren bei den meisten Kindern langsam dem Ende nähert. Es gibt natürlich Kinder, die bauen damit auch noch gern mit 5 oder 6, aber meiner Erfahrung nach möchten die meisten zwischen 4 und 5 auf das "richtige" Lego umstellen.

Playmobil 


Pünktlich mit dem dritten Geburtstag entdeckten meine Töchter ihre Liebe zu Playmobil im Kinderzimmer einer Freundin. Ich habe dem nachgegeben, weil ich sehe, wie intensiv sie damit spielen und wie toll sie ihr Spiel dabei sprachlich begleiten. Ich bin keine Freundin von Riesensets, weil mich stört, wenn diese im Kinderzimmer rumstehen. Deshalb habe ich eigentlich nur einzelne kleine Figurensets gekauft, von denen ich wusste, dass sie meine Töchter begeistern werden: Pferdekoppel, Polizeimotorad, Babyzimmer, WeihnachtszimmerPapa mit Kinderwagen. Das reicht im Moment völlig aus. Sicher wird in den kommenden Jahren noch Einiges dazugekauft.

Schleichtiere 


Schleichtiere sind detailgetreu und schön gemacht. Meine Töchter spielen damit gerne Zoo oder sortieren die Tiere der Größe nach. Pädagogisch geschult wie ich bin, habe ich von jeder Tierart jeweils ein männliches und ein weibliches erwachsenes Tier sowie ein dazugehöriges Tierjunges. Das ist mir wichtig, weil ich möchte, dass meine Kinder von Anfang an die korrekten Bezeichnungen lernen. Wir haben z.B. einen Elefantenbullen, eine Elefantenkuh und ein Elefantenkalb. Ich kann es nicht leiden, wenn meine Grundschüler mir erklären, sie hätten am Wochenende ein "Babypferd", ein "Babyhuhn" oder eine "Babykuh" gesehen. Ich suche nach Schleichtieren verstärkt auf dem Flohmarkt, denn neu kosten sie, wie ich finde, ein Vermögen. Andere Hersteller - und nicht billiger - sind Bullyland und Papo. Wer lieber Holztiere mag, wird bei Ostheimer fündig.

Murmelbahnen 


Murmelbahnen sind faszinierend für Kinder diesen Alters, leider werden die fest zusammengebauten schnell langweilig. Wir haben eine ganze alte mit Klangtreppe aus meiner Kindheit und eine Murmelkaskade, die uns vom Kindergarten empfohlen wurde. Meine Kinder holen sie ab und zu raus und spielen für 5-10 Minuten damit, dann ist es auch wieder gut. Die große Liebe ist es nicht. Ganz anders die Hubelino Kugelbahn! Sie ist die perfekte Ergänzung zu eurem Lego Duplo Set und die einzige Murmelbahn, die nicht bei der kleinsten Bewegung umfällt. Immer wieder neue Wege für die Murmeln können erdacht werden - eine tolle Herausforderung. Am Anfang werden eure Kinder noch Hilfe brauchen, aber eigentlich haben sie schnell den Dreh raus, zumindest simple Bahnen damit selbständig zu kreieren. Weitere bekannte Murmelbahnen sind die von Haba und die Cascade Kugelbahn von Lena. Letztere haben wir zuhause, ich finde sie trotz Plastik wertig hergestellt und ganz hübsch, allerdings fällt sie doch ganz schön oft um und auseinander, wenn meine Töchter daran spielen. Ich habe sie erstmal nochmal weggepackt. Die Haba Murmelbahn wurde von vielen meiner Freunde gekauft, leider ist keiner damit so wirklich zufrieden. Sie fällt ebenfalls ziemlich schnell auseinander und man kann - O-Ton Freund - "gar nicht so viele orange Bausteinklemmen kaufen, wie man bräuchte, um die Bahn einigermaßen stabil zu halten".

Kapla Bausteine 


Kapla Bausteine sind, ähnlich wie das Bilibo, schlichtweg genial. Sie sehen total nichtssagend aus, meist sind die Erwachsenen sogar enttäuscht, wenn sie die Packung öffnen: einfach ein paar Holzbausteine, alle gleich groß und schmal, nichts weiter. Das soll so toll sein? Oh ja! Kapla Bausteine regen die Fantasie im höchsten Maße an, eben weil sie so einfach sind. Wir haben sie im Kindergarten und in der Grundschule. Ihr glaubt gar nicht, was ich damit schon für unglaublich Bauwerke habe entstehen sehen! Eine ganz klare Kaufempfehlung. Übrigens: Es gibt die Kapla Steine in verschieden großen Packungen und Eltern neigen dazu, erst einmal wenige zu kaufen, weil sie doch recht teuer sind, um auszuprobieren, ob es überhaupt etwas für den Nachwuchs ist. Ich kann das gut verstehen. Meine Erfahrung ist allerdings: selbst die 1000er Packs sind bald zu wenig. Mit dem 200er-Pack (ca. 40 EUR) kann man nur sehr wenig bauen. Mittlerweile gibt es die Steine auch in farbiger Ausführung - ich rate davon ab. Wer eine günstigere Alternative sucht, findet diese bei Goki (ca. 30 EUR für 200 Steine), Eichhorn (ca. 25 EUR für 200 Steine) oder IKEA Fundera (ca. 20 EUR für 200 Steine).

Siku Bodenpuzzle 


Spielt euer Kind gern mit Autos, habt ihr bestimmt schon einen Straßenteppich. Wenn nicht, könnt ihr als Weihnachtsgeschenk mal über ein Siku-Bodenpuzzle nachdenken. Es besteht aus mehreren großen Puzzleteilen aus Pappe. Alle Teile haben die gleiche Form, so dass jedes an jedes passt. Darauf aufgemalt sind Straßenlandschaften und zwar so clever, dass auch hier alle Kombinationen eine gut funktionierende Landschaft ergeben: Bauernhof, Stadt, Baustelle.

Verkleidekiste 


Man kann natürlich ganz normale Faschingskostüme kaufen und diese in die Verkleidungskiste eurer Kinder tun. Ein günstiges Paket gibt es z.B. bei Toys'R'Us, ein etwas teureres bei Jako-O. Ich persönlich finde den Stoff der angebotenen Kleidchen ganz abartig und würde selbst ungern darin spielen wollen. Deshalb suche ich mir die Sachen anderweitig zusammen. Auf dem Flohmarkt findet man oft tolle selbstgenähte Kostüme, da sollte man immer zuschlagen, denn der nächste Fasching kommt bestimmt. Bei H&M gibt es um die Weihnachtszeit herum oft festliche Kleider, die locker als Prinzessinnen- und Elfenkleider durchgehen, aber aus viel hochwertigerem Stoff hergestellt sind. Letztes Jahr habe ich dort zwei goldene Kleider gekauft, wunderschön und aus Baumwolle, knapp 20 Euro. 

Meine Töchter hatten sie zu Weihnachten an, sind zum Fasching beide als "Goldmarie" gegangen und momentan spielen sie damit "Aschenputtel auf dem Ball", "goldene Prinzessin" oder "liebe Fee". Die rosa Faschings-Prinzessinnen-Kleider, die bei H&M oft ein paar Schritte weiter hängen und Made in Taiwan sind, ignoriere ich geflissentlich. Lediglich die Tüll-Röcke, die es dort auch oft gibt und die Ballettanzüge und -schuhe, kaufe ich für unsere Verkleidekiste. Bei Esprit habe ich für 10 Euro ein ganz einfaches weißes Baumwollkleid bekommen, auf dem hinten ein paar kleine Engelsflügel aufgestickt sind. Bei Ernstings Family gab es vor einiger Zeit T-Shirts, auf denen Indianerketten aus Federn aufgemalt sind und 4 Euro gekostet haben, auch diese habe ich mitgenommen. Man muss nur die Augen offen halten, schon findet man genügend qualitativ hochwertige Alternativen. Teurer sind sie nicht wirklich. Ich kaufe die Sachen übrigens immer ein bis zwei Nummern zu groß, damit sie lange halten. Natürlich braucht man Zubehör, und dieses findet man dann tatsächlich in den Spielzeugläden. Sehr beliebt sind bei uns Schmetterlingsflügel oder Elfenflügel, Haarreifen, Krone, Ketten, Armbänder, Umhänge, Bauarbeiterhelme, Arbeitshandschuhe, Handtaschen.

Steckenpferd 


Ähnlich wie die Sachen der Verkleidekiste helfen Steckenpferde, das Fantasiespiel zu unterstützen. Ist keins vorhanden, werden schonmal Kinderbesen umgedreht und beritten. Trotzdem mögen es Kinder oft lieber, ein "richtiges" Pferd zu bespielen. Wir haben lange nach einem guten Steckenpferd gesucht und sind bei Goki hängen geblieben. Die Goki Pferde gibt es in verschiedenen Farben, was wichtig ist, wenn man zwei Kinder zuhause hat, die zwar das gleiche wollen, es aber dann doch unterschieden werden muss. Wir haben das weiße und das schwarze. An den Goki Pferden gefällt mir neben dem niedlichen Pferdekopf, dass es zwei Griffe gibt, an denen meine Kinder sich festhalten können. Pferde ohne Griffe werden oft an der Mähne gefasst, was diese nicht immer klaglos mitmacht. Ein Pferd nur an den Zügeln zu fassen, wie im echten Leben, klappt leider nicht. Des weiteren haben Goki-Pferde am Ende des Stiels ein Holzrad, was unseren Dielenfußboden freut. Die Pferde waren auch schon beim Spaziergang mit draußen - das haben sie gut überstanden. Gut finde ich auch, dass sie keinerlei Geräusche von sich geben. Meine Töchter lieben die Mähne- sie machen den Pferden seit neuestem Spangen und Haargummis rein... Wichtig: Die Pferde haben Knöpfe als Augen. Das ist nicht lebensecht, stört uns alle aber nicht. Aber vielleicht ja eure Kinder. Natürlich gibt es etliche andere Anbieter von Steckenpferden. Guckt, was euch gefällt. Mir war z. B. das Käthe Kruse Pferd zu albern, das Pferd von IKEA zu kurz (der Stab), bei dem von Spiegelburg war mir der Kopf zu riesig, das Pferd von Knorrtoys macht Laufgeräusche und wiehert - nein danke. Lediglich dieses und dieses wären für mich noch in Betracht gekommen.

Hula Hoop Reifen 


Wer bei Hula Hoop Reifen nur an das Kreisen mit den Hüften denkt, hat seine Fantasie schon verloren! Sie sind eine goldrichtige Anschaffung in der Phase des Konstruktionsspiels und lassen der Kreativität eurer Kinder viele Möglichkeiten. Es ist günstig, nicht nur einen Reifen zu haben - mehrere von den Dingern erhöhen den Spielspaß. Wir haben drei und sie werden nach Lust und Laune ins Spiel eingearbeitet. Die meisten Reifen sind leider nicht durchgängig gegossen, sondern werden an einer Stelle mit einem Aufkleber zusammengehalten. Das ist nicht schlimm, irritiert aber einige Kinder. Leider kann ich nicht mehr erkennen, von welcher Firma unsere Reifen sind, aber diese hier sind definitiv aus einem Guss (wir benutzen sie an der Schule im Sportunterricht) und dieser hier scheint es auch zu sein. Es reichen aber die ganz billigen völlig aus, z. B. diese, diese oder diese.

Bastelmaterialien 


Ob euer Kind gerne bastelt oder nicht, ist typabhängig. Trotzdem sollte man als Elternteil darauf vorbereitet sein, dass bestimmte Materialien in dieser Spielphase verstärkt benötigt werden. Einfache Pappkartons, wie z.B. Windelkartons, Unmengen von Klebeband (breit und schmal), weißes Papier (Kopierpapier reicht meist aus), Zeitungen, Bastelkleber, Klebestifte, Aufkleber, Scheren und Stifte werden bei uns tagtäglich ins kreative Spiel mit einbezogen. Da werden die Kartons zu Weihnachtspaketen, die erst mit allerlei Spielzeug gefüllt werden, und dann mühevoll mit Klebeband zugeklebt, mit Stiften hübsch bemalt und unter einen imaginären Weihnachtsbaum gelegt. Zehn Minuten später ist "Bescherung", und meine Töchter brauchen nun Scheren, um die Pakete wieder aufzubekommen.... Eine Freundin von mir hat ihren Sohn zum Geburtstag mit einer Rolle Absperrband sehr glücklich gemacht und die übrig gebliebenen Papierschlangen vom letzten Silvester bekommen hier bei uns immer wieder neue, überraschende Funktionen. Mittlerweile habe ich eine große Kreativkiste mit all diesen Sachen gefüllt, so dass meine Kinder nur noch zugreifen müssen. Ich kaufe übrigens das meiste davon im Ein-Euro Shop, denn meine Töchter haben einen extremen Verbrauch an diesen Materialien und die meisten Ergebnisse ihrer Fantasiereisen sind sowieso nicht für die Ewigkeit gedacht.

Bügelperlen 


Wie ich schon im Artikel über Geschenke für 2-3 Jährige schrieb, sind Bügelperlen für mich eine überraschend gute Investition gewesen. Meine Töchter legen unheimlich gerne Perlenbilder und konzentrieren sich da wirklich lange. Die Feinmotorik wird ganz nebenbei auch geschult. Im Moment arbeiten sie noch mit den Maxi-Perlen von Hama, doch wenn diese demnächst alle sind, werde ich wohl auf die normal goßen Perlen umsteigen. Ich denke, das wird nochmal eine neue Herausforderung - und billiger sind sie auch. Mein Preistipp: Die IKEA-Box PYSSLA für 6,99 EUR kostet etwa die Hälfte eines HAMA-Produktes (wenn auch mit begrenzter Farbauswahl - aber als Starterset uneingeschränkt empfehlenswert!)

Playmais 


Ich bin wirklich kein Fan von Playmais - das Zeug ist einfach nichts für mich. Meine Freundinnen und ihre Kinder sind aber irgendwie allesamt davon begeistert und schaffen es auch oft, fantastische Figuren damit zu basteln. Bei mir sah selbst eine kleine Blume aus wie Matsch, von den Bastelergebnissen meiner Kinder mal ganz zu schweigen. Fazit: Ihr müsst es ausprobieren, ob es was für euch ist.

Knete 


Lange habe ich mich gewehrt, Knete ins Haus zu holen, weil ich mich noch gut an die Knetrückstände im Teppich meines eigenen Kinderzimmers erinnere. Letzten Endes habe ich mich aber überreden lassen und bin soweit tatsächlich glücklich damit. Meine Töchter haben eine Riesenkiste Playdoh von Freunden überlassen bekommen. Enthalten waren der Playdoh Knettisch, die Softeismaschine, der Salon Schnipp-Schnapp, der Clown, eine Zwirbelmühle, diverse Pressen und das Sponge Bob Set. Die Softeismaschine, mit der ich schon lange geliebäugelt hatte, war die größte Enttäuschung. Die Hebel sind sehr schwer gängig und ein "richtiges" Softeis konnte selbst ich nicht herstellen. 

Beim Friseursalon mochten meine Töchter, wie das Haar aus dem Kopf wächst - aber das war es auch schon. Schneiden und frisieren, das wollten sie nicht. Der Clown ist so ähnlich, auch bei ihm sprießen die Haare, gleichzeitig kommt eine Zunge aus dem Mund, wenn man drückt. Auch das fanden meine Töchter nur für einen Moment spannend. Sie kneten an dem Playdoh Tisch, weil ich das gern so will (siehe Teppich-Trauma), er ist aber eigentlich ein wenig zu klein und zu niedrig für sie. Insgesamt spielen sie am liebsten und am intensivsten mit den einfachen Pressen, der Teigrolle und den Ausstechformen - die kann ich tatsächlich wärmstens empfehlen.

Nagelspiel


Für mich die größte Überraschung unter den Geburtstagsgeschenken zum 3. Geburtstag war das Nagelspiel. Meine Töchter stürzten sich sofort darauf und hämmerten, was das Zug hielt. Die Faszination hat auch noch nicht nachgelassen - sie spielen wirklich gern damit. Ich muss allerdings immer aufpassen, dass die kleinen Nägel nicht verschwinden. Sie "entführen" diese nämlich gern und schütten sie in kleine Gefäße. Zeitweise bin ich alle paar Schritte auf ein Nägelchen getreten, welches die Packung verlassen hatte... Nagelspiele gibt es eine Menge, hier finde ich persönlich die von Haba am ansprechendsten: Frühlingsfalter, Im Einsatz, Traffico. Wer es klassischer mag, kann sich diese angucken: Poch Poch, Hämmerchen Spiel, Zack Nagelspiel.

Haba-Obstgarten 


Haba Obstgarten: Meine Kinder liebten schon den Ersten Obstgarten von Haba, deshalb wird der Weihnachtsmann dieses Jahr den großen Obstgarten bringen. Das Holzobst darin ist (viel) kleiner, die Körbe filigraner und das Rabenpuzzle etwas schwieriger, die Spielidee bleibt aber gleich. Ich kann dem Erfinder des Spiels nur gratulieren - das Spiel ist einfach und macht auch nach der 150. Wiederholung Spaß. Es hat daher auch die Auszeichnung "Spiel gut" erhalten. Auch, wenn eure Kinder den kleinen Obstgarten noch nicht kennen, ab 3 Jahren würde ich immer den großen Obstgarten kaufen.

Lotti Karotti 


Lotti Karotti ist ja ebenfalls bereits ein Klassiker unter den Spielen. Im Prinzip ist es ein einfaches Mensch-ärgere-dich-nicht Spiel, nur, dass das Rauswerfen in diesem Fall nicht die Spielgegner verursachen, sondern ein von den Kindern selbst gedrehter Berg, der an einigen Stellen Löcher hat, durch welche die Hasen (manchmal) fallen. Ist es euch wichtig, dass eure Kinder Frustrationstoleranz lernen, solltet ihr als Familie solche Arten von Gesellschaftsspielen spielen. Wobei- meine Töchter frustriert es noch gar nicht, wenn ihre Hasen im Loch verschwinden, sie finden das eher lustig. Ich finde das Spiel übrigens als Erwachsener bei weitem nicht so spannend, wie den Obstgarten und kann es auch nur kurze Zeit aushalten, mitzuspielen. Mir knackt der olle Berg beim Drehen zu laut und der Aufstieg zur Möhre dauert mir mit zwei Dreijährigen, die noch keine Gewinn-Strategie haben, einfach viiieeel zu lange. Postiv finde ich, dass es keinen Würfel gibt, sondern durch Kartenziehen entschieden wird, wie viele Felder ein Hase weitergehen darf. Auf den Karten sind Kartoffeln (oder Steine?) aufgezeichnet, jeweils eine, zwei oder drei, so dass die Kinder die Ziffern noch nicht erkennen müssen, wohl aber bis 3 abzählen können müssen, um das Spiel spielen zu können.

Picco Duetto 


Wie im vorigen Artikel breits erwähnt, spielen wir Picco Duetto, seit meine Kinder 2,5 Jahre alt waren und es macht ihnen immer noch unheimlich viel Spaß. Es ist ein klassisches Wahrnehmungspiel, bei dem die Konzentration, die Auge-Hand-Koordination und das Farbenlernen trainiert werden. Die Erweiterung dazu ist das Spiel Würfelzwerge, welches wir auch hier haben. Meine Töchter finden letzteres noch zu schwer, ich denke aber, dass es mit 3,5 - 4 Jahren sicher besser klappen wird.

Bandolino 


Meine Kinder haben noch keine Bandolino, aber meine Patentochter war zwischen 3 und 4 ein absoluter Bandolino Fan. Man brauchte ihr nur so ein Ding in die Hand drücken und schon war sie für eine halbe Stunde glücklich und beschäftigt. Perfekt also für Restaurantbesuche oder Bahnfahrten: Zahlen, Kindergarten, Gartentiere, Bauernhof, Formen und Muster.

Puppentheater 


Für ein Puppentheater muss man als Elternteil geboren sein, anders wird es schnell langweilig. Habt ihr also Spaß daran, euch im wahrsten Sinne des Wortes zum Seppel zu machen und Geschichten vorzuspielen, dann ist dies ein perfektes Geschenk. Fällt es euch allerdings schwer, aus euch rauszukommen, Geschichten zu erfinden und mit verstellten Stimmen zu sprechen, dann lasst es gleich. Wenn ihr nicht damit spielt, spielen auch eure Kinder nicht und es wäre eine schlechte Investition. Ich persönlich halte Puppentheater für eine tolle Alternative zum frühkindlichen Fernsehen. 

Mit 3 Jahren verstehen eure Kinder schon einfache Geschichten und fiebern richtig mit, sie werden sogar selbst versuchen, etwas vorzuspielen. Ich finde es toll! Mir sind Holz-Puppentheater immer zu sperrig, deshalb habe ich mich für ein Türtheater entschieden. Allerdings muss man sagen, dass es wirklich schlechte Qualität gibt - Nähte platzen auf, Schlaufen fallen ab... nicht schön, sowas. Wir haben das Türtheater von Jako-O, das es derzeit im Shop nicht mehr gibt (aber bei Ebay Kleinanzeigen!). Es ist allerdings für Altbautüren etwas zu kurz, so dass immer meine Füße zu sehen sind. Da meine Töchter nach oben zum Fenster starren, ist das aber für sie nicht so schlimm. Weitere Türtheater gibts von Spiegelburg, Roba, Sterntaler, Legler. Ich empfehle, so einen Vorhang selbst zu nähen (wenn man nähtechnisch begabt ist). Viel teurer werdet ihr so nicht kommen und dann könnt ihr die Qualität und die Länge besser beeinflussen. 

Handpuppen braucht ihr natürlich auch: Roba, Gollnest&Kiesel, Sigikid, Sterntaler, Haba, Beleduc. Auch bei Tchibo gibt es ab und zu Handpuppen - und die sind gar nicht mal hässlich. Also Augen aufhalten! Ich mag die Handpuppen von Trullala am liebsten, diese sind aber auch ganz schön teuer. 

Alle Rollenspiel-Spielzeuge, die ich im Artikel für 2-3 Jährige ausführlich dargestellt habe, lohnen sich selbstverständlich auch noch für 3-4 Jährige, wenn ihr sie noch nicht habt: Kinderküche, Kaufmannladen, Schneideobst, Kasse, Grill, Staubsauger, Besen, Wäscheständer, Werkzeug, Autogarage, Brio Eisenbahn, Duplo Eisenbahn, Arztkoffer, Babypuppe, Puppenwagen, Puppentrage, Spielzelt, Puppenstube, Bruder Autos, Siku-Autos.

Sorgenfresser


In der Magischen Phase befinden sich Kindern zwischen dem 3. und 5. Lebensjahr. Typische Anzeichen sind die plötzliche Angst vor Monstern unterm Bett, vor Hexen, bösen Wölfen oder Geistern. Um unseren Kindern einen starken Helfer zur Seite zu stellen, können wir ihnen Sorgenfresser zum Kuscheln geben. Sorgenfresser sind kleine Plüschmonster mit einem Reißverschlussmund. Hat ein Kind Angst oder Sorgen, kann es diese in den offenen Mund flüstern (oder auf ein Papier malen und in den Mund legen), den Mund mit dem Reißverschluss schließen und der Sorgenfresser frisst - wie der Name schon sagt - Ängste und Sorgen im Laufe der Nacht auf. (Wurde die Angst auf ein Stück Papier gemalt, müsst ihr als Eltern natürlich dafür sorgen, dass dieser Zettel am nächsten Morgen wirklich "aufgefressen" ist!) 

Bei uns helfen die kleinen Kerle echt Wunder. Meine Töchter haben im Kleinkindalter wirklich nie mit Kuscheltieren gespielt oder geschlafen - sie haben sich einfach kein typisches Ersatzobjekt gesucht. Das ist anders, seit wir die Sorgenfresser haben - diese halten sie nachts ganz fest im Arm. Wir haben Saggo, Ernst und Polly, in diesem Blog und bei meinen Töchtern besser bekannt als Herr Nörgel, Herrn Ningel und Fräulein von Motz und Trotz. Achtet darauf, dass es die Sorgenfresser mittlerweile auch in klein gibt (Sorgenfresserchen) - ich finde die ungünstig, weil zu klein, um gut bekuschelt zu werden. Wer einigermaßen nähbegabt ist, kann auch einen Sorgenfresser nähen - Anleitungen finden sich im Internet zahlreiche - wie hier, hier und hier.  Sollten die Sorgenfresser nicht ausreichen, um die Monsterangst eurer Kinder zu besiegen, könnt ihr von DM auch richtiges Anti-Monster-Spray kaufen und vor dem Schlafengehen im Zimmer versprühen. Doppelt hält besser!

CloudB Sternenhimmel Tiere


  Als weiteres Hilfsmittel für die Nacht haben meine Kinder von ihrem Onkel CloudB Sternenhimmel-Tiere geschenkt bekommen. Das sind kleine Nachtlichter in Form von (nicht ganz so kuscheligen) Kuscheltieren. Drückt das Kind einen Knopf auf dem Rücken des Tieres, leuchtet es in rot, grün oder blau auf und ein Sternenhimmel entsteht an der Decke des Zimmers. Wir haben einmal den Marienkäfer und einmal die Schildkröte. Ich persönlich mag den Marienkäfer lieber, aber das ist wohl einfach Geschmackssache. Sie begleiten uns nun schon ein ganzes Jahr und meine Kinder lieben sie! Bevor mein Bruder diese Tierchen gekauft hat, habe ich übrigens lange recherchiert. Es gibt eine Reihe von nachgemachten Sternenhimmel-Tieren, die aber alle bei weitem nicht so gut sind. Entweder sehen sie nicht so niedlich aus, oder die Strahlweite der Sterne ist nicht so gut. 

Ich kann keins davon empfehlen, obwohl sie natürlich billiger sind. Seit neuestem gibt es von CloudB eine weitere Schildkröte, die zwar keinen Sternenhimmel zaubern kann, deren Panzer aber trotzdem beruhigendes Licht verströmt (bewegte oder statische Wellen an die Decke wirft) und zusätzlich entweder Meeresrauschen oder eine Melodie ertönen lässt. Ich hatte sie letztens im Spielzeugladen in der Hand und fand sie sehr ansprechend. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie ein ebenso guter Helfer ist, wie die Sternenhimmel-Tiere.

Fahrrad 


Es gibt einige Kinder, die bereits mit 3 Jahren in der Lage sind, Fahrrad fahren zu lernen. Meine Töchter nicht - obwohl sie gerne wollten. Rings um uns herum fuhren aber ihre gleichaltrigen Freunde oft erstaunlich schnell allein los. Wenn eurer Kind also motorisch so fit ist, könnt ihr ruhig schon über ein Fahrrad als Geschenk nachdenken. Wichtig ist, dass es klein ist, einen niedrigen Einstieg hat und relativ leicht ist, damit das Kind es auch händeln kann. Im Freundeskreis sind alle Kinder auf dem kleinsten Puky (ZL 12) losgebraust, welches all diese Kriterien erfüllt. Die Stützräder gibt es übrigens dazu, aber wenn eure Kinder bereits gut mit dem Laufrad fahren, wären Stützräder ein Rückschritt, also montiert sie ruhig ab.

Kettcar


Ich wollte als Kind immer ein Kettcar haben. Das war mein absoluter Traum und nie habe ich eins bekommen - bis jetzt. Ich habe nämlich meinen Töchtern eins gekauft: dieses hier! Hach, was ist es schön! Leider schaffen es meine Töchter noch nicht, darauf zu fahren - der Winkel, in dem sie die Pedale treten müssen, ist anders als bei ihrem Dreirad. Unser gleichaltriger Nachbarjunge ist allerdings ohne zu zögern damit losgefahren. Es ist also vermutlich Typsache, ob es gut ankommt, oder nicht. Ein Kettcar ist ziemlich schwer, man kann es als Erwachsener also nicht mal eben tragen, wenn das Kind auf dem Spaziergang die Lust am Fahren verliert.

Trettraktor 


Wer eher ländlich wohnt, für den ist ein Trettraktor eine tolle Alternative zum Kettcar. Ich selbst habe damit keine Erfahrung, aber bei Amazon wird dieser (ultrateure) Traktor von Schneider sehr gut bewertet, ebenso wie dieser von BIG. Sehr gute Erfahrungen wurden auch auch mit dem Rolly Trettraktor Farmtrac gemacht, den es für 20 EUR mehr (insgesamt ca. 155 EUR) auch in einer Ausführung mit Baggerschaufel gibt. Weil das Handling der Schaufel etwas Kraft erfordert, eignet sich dieses Gefährt tendenziell eher zum 4. Geburtstag. Kennt ihr noch andere gute Firmen? Bitte schreibt mir in den Kommentaren!

Trampolin 


Wir haben ein großes Trampolin im Garten stehen und es hat im Sommer wirklich viel Spaß gemacht, den Kindern beim Hüpfen zuzusehen. Wenn man ein Trampolin für Drei- oder Vierjährige kauft, sollte man aber beachten, dass es mehrere kritische Stimmen von Orthopäden und Ärzten gibt, die sagen, das wäre in diesem Alter schlecht für die Gelenke. Tatsächlich scheinen ungewöhnliche Brüche in den Beinen häufig aufs Trampolin zurückzuführen zu sein. Außerdem muss man beachten, dass nie mehr als ein Kind hüpft. Schon zwei zusammen auf dem Trampolin erhöhen die Unfallgefahr exponential. Leider macht allein hüpfen nur halb so viel Spaß.

CD-Player 


Mit drei Jahren fangen die meisten Kinder an, sich für Hörspiele zu interessieren. Dazu brauchen sie einen CD-Player. Leider gibt es absolut keinen Kinder CD-Player, den ich guten Gewissens empfehlen könnte. Sie sind alle Schrott oder werden bald zu Schrott. Ich empfehle deshalb, einen ganz einfachen, billigen Erwachsenen-CD-Player zu kaufen und sich von der Idee zu verabschieden, das Kind könnte diesen mit herumtragen. Meine Kinder haben übrigens meine alten I-pods und hören damit abends im Bett mit Kopfhörern. Das ist für uns günstiger, denn so müssen sie sich nicht einigen, welche Geschichte sie hören wollen, sondern können ihren persönlichen Vorlieben folgen.

Hörspiele 


Meine Kinder lieben Hörspiele und hören jeden Abend zum Einschlafen mehrere Geschichten. Der unvermeidbare Bobo Siebenschläfer ist dabei Favorit Nr. 1, dicht gefolgt von Conni mit der Schleife im Haar (hier und hier). Auch Leo Lausemaus (hier und hier) und die Biene Maja (hier, hier und hier) werden gern gehört. Geschichten mit Pittiplatsch werden nur selten ausgewählt, vermutlich, weil sie noch kein Fernsehen sehen. Der kleine Rabe Socke dagegen wird immer beliebter. Mama Muh lieben sie als Buch, die Hörspiele scheinen mir für sie aber noch etwas lang. Ritter Rost und Der kleine Drache Kokosnuss kennen sie noch nicht - das hören aber die Kinder meiner Freunde gern. Caillou ist für Erwachsene gähnend langweilig, aber bei Kindern diesen Alters sehr beliebt, weil die Geschichten auf ruhige Art und Weise ihre Alltagswelt widerspiegeln. Kleiner roter Traktor ist aus dem Fernsehen bekannt und für Fans der Serie natürlich ein Muss.

Bücher 


Personalisierte Bücher kommen bei Kindern gut an, vor allem, wenn sie in Geschichten mit Figuren eingebunden sind, die sie aus "normalen" Kinderbüchern schon kennen. Ich bin gerade auf diese Seite gestoßen und total begeistert. Das klingt doch echt gut, oder?

Mama Muh: Ich liebe Mama Muh! Lustige Geschichten rund um eine Kuh, die sich nicht damit abfindet, einfach nur Kuh zu sein und ihrer Freundin, der Krähe, die versucht, ihr die ganzen Abenteuer auszureden. Mama Muh will rutschen, Schlitten und Fahrrad fahren, lesen, schaukeln, ein Baumhaus bauen, auf einen Baum klettern und Weihnachten feiern. Die Geschichten sind köstlich - ich amüsiere mich beim Vorlesen ebenso, wie meine Kinder, vor allem, weil die arme Krähe immer so doll einstecken muss. Die Texte sind schon ein bisschen länger, aber wenn eure Kinder Vorlesen gewohnt sind, ab drei Jahren gerade richtig, zumal sie gut durch die schöne Bebilderung unterstützt werden. 

Geschichten ab 3: Dieses Buch ist ein Geheimtipp aus meinem Lieblingsforum und ich habe lange gebraucht, es günstig zu beschaffen, denn es wird nicht mehr verlegt und teilweise zu horrenden Preisen gehandelt. Es sind Geschichten aus dem Alltag von den Katzen-Kindern Weißnäschen und Schwarzpfötchen. Zusammen erleben sie allerlei Dinge. Es sind schon hübsche Geschichten, ohne Frage, aber kein Lieblingsbuch meiner Kinder. Wenn ihr das Buch haben wollt, guckt unbedingt auf dem Flohmarkt oder bei Ebay Kleinanzeigen.

Der Hühnerdieb: Das ist eins meiner absoluten Lieblingsbücher derzeit und auch meiner Töchter. Ein Buch ohne Text, dafür mit tollen Bildern und einer fantastischen Geschichte, die ich hier nicht allzu detailliert erzählen möchte. Lasst euch überraschen! Das zweite Buch dieser Serie mag ich übrigens nicht und habe es nicht gekauft, aber das dritte Buch ist wieder super süß.

Der große Hund: Auch ein Buch ohne Text - meine Kinder kramen es immer wieder hervor und gucken es sich oft allein an. Eine rührende Geschichte über die Freundschaft eines Jungen und eines großen Hundes.
Der kleine Rabe Socke: Rabe Socke ist ein kleiner, frecher Kerl, dem so manches Missgeschick passiert. Meine Töchter können sich gut mit ihm identifizieren und mögen seine Geschichten. Ich stolpere ab und zu über bestimmte "Ausdrücke" in den Texten, kann aber damit leben.

Vom Jörg der Zahnweh hatte ist kurioserweise eins der Lieblingsbücher meiner Kinder. Zeitweise musste ich es so oft vorlesen, dass ich den Text auswendig konnte. Toller Nebeneffekt: Meine Kinder lassen sich ohne zu murren die Zähne putzen, weil sie nicht wie Jörg Besuch vom Zahnmännlein bekommen wollen. Ich kann mich erinnern, dass ich das Buch als Kind selbst gern mochte. 

Märchen: Mit ca. 2 Jahren haben wir angefangen, unseren Kindern Märchen näher zu bringen. Ich halte sie einfach für wichtiges Kulturgut und geeignet, Kindern bestimmte Verhaltensweisen "durch die Hintertür" beizubringen, z.B. "Lass nie einen Fremden in deine Wohnung" (Die 7. Geißlein), "Gehe nur auf Wegen, die du kennst" (Rotkäppchen), "Was du versprochen hast, musst du auch halten" (Der Froschkönig), "Wer fleißig ist, wird im Leben belohnt" (Frau Holle, Aschenputtel) und "Nimm nichts von Fremden an" (Schneewittchen und die 7 Zwerge). Zunächst haben wir Märchen als Lieder vorgesungen, während wir Märchenbücher durchgeblättert haben. "Frau Holle", "Hänsel und Gretel" und "Dornröschen war ein schönes Kind" sind wohl die bekanntesten. Die Lieder geben den roten Faden der Geschichte wieder, was für den Anfang (mit 2) völlig ausreicht. Als sie ca. 2,5 Jahre alt waren, haben wir Erste Märchenbücher gelesen. Darin sind die Geschichten stark gekürzt, aber wiedererkennbar: Mein erster Märchenschatz, Meine ersten Märchen, Es war einmal... Mit 3 Jahren fingen wir an, die Märchen als Pixi-Bücher vorzulesen. Die Texte darin sind etwas länger und komplexer, aber immer noch gekürzt bzw. teilweise vereinfacht. Mittlerweile sind wir bei den "echten" Märchen angekommen. Sicher verstehen meine Töchter nicht jedes Wort (die Sprache ist ja doch zum Teil veraltet), hören aber aufmerksam und leise zu: DornröschenFrau Holle, Der Froschkönig. 

Wimmelbücher: Wimmelbücher werden von Kindern immer wieder gern angeguckt und können vor allem auch allein "gelesen" werden. Mit persönlich gefallen die von Susanne Rotraud Berner am besten: Frühling, Sommer, Herbst, Winter, Nacht. Die Bücher verfolgen immer die gleichen Personen in der gleichen Stadt. Man kann den einzelnen Menschen nicht nur Seite für Seite folgen und gucken, was ihnen passiert, sondern sie eben auch in den unterschiedlichen Jahreszeiten wiederfinden. Auch in der Stadt gibt es im Laufe des Jahres Veränderungen: aus einer Baustelle in dem einen Buch ist im nächsten Buch z. B. ein Kindergarten geworden. Ich finde die Bilder schön gezeichnet und die Geschichten niedlich und verfolgenswert. Auch meine Kinder mögen die Bücher sehr. Es gibt eine Gesamtausgabe aller vier Bücher, die zwar billiger ist, als alle Bücher im Einzelkauf, ich aber nicht empfehle. Denn der Spaß an de Sache ist, dass man die einzelnen Bücher neben- oder untereinander legen kann, um direkt zu vergleichen. Das geht mit der Gesamtausgabe natürlich nicht.

Großartige Wimmelbücher gibt es auch von Doro Göbel und Peter Knorr. Hinten in den Büchern stehen die Namen vieler Personen im Buch und jede Person, die namentlich genannt ist, ist auf jeder Seite zu finden. Zudem ist es eine zusammenhängende Geschichte - also je nach dem ein Ausflugstag, ein Tag beim Zirkus oder ein Tag in einer Stadt (Thema Berufe), im der jeder so seinem Tagewerk nachgeht - frech und mit Missgeschicken. 

Bücher vom Tod: Das Thema Tod interessiert 3-4 Jährige sehr, deshalb ist es nicht schlecht, Bücher zuhause zu haben, die es aufnehmen. Ente, Tod und Tulpe ist ein ganz ruhiges Buch, in welchem eine Ente eine Weile vom Tod begleitet wird, sich mit ihm anfreundet und am Ende ganz unspektakulär leise von ihm mitgenommen wird. Schön fand ich, das hier das Sterben überhaupt nicht beängstigend dargestellt wird - eines Tages wacht die Ente nicht mehr auf und der Tod schickt ihren verbliebenen Körper zärtlich und liebevoll auf die Reise. Die besten Beerdigungen der Welt ist ein Buch über den Tod aus Sicht einer "Bande" von Kindern, die tote Tiere finden und sie beerdigen. Das Buch geht dementsprechend kindlich locker mit dem Thema um, was ich gut finde. Einzig und allein das "verdammt nochmal" der kleinen Erzählerin nervt mich. Nie mehr Oma Lina Tag? ist ein ganz klassisches Kinderbuch über den Tod eines geliebten älteren Menschen. Es zeigt sehr gut, was mit einem verstorbene Menschen passiert, wie eine Beerdigung abläuft und wie die Hinterbliebenen trauern.

Wieso? Weshalb? Warum? Ich habe schon beim Artikel für 2-3 Jährige von den Wieso? Weshalb? Warum? Junior Büchern geschwärmt. Ist euer Kind zwischen 3 und 4 Jahre alt, obliegt euch nun die schwierige Aufgabe, zu entscheiden, ob ihr weiterhin die Junior Bücher, oder schon die großen Bücher dieser Serie kaufen wollt. Wir haben beides zuhause und ich würde ab 3 Jahren immer zu den größeren Büchern tendieren, obwohl diese erst ab 4 Jahren gedacht sind. De Texte sind ausführlicher, die Bücher sind größer und es gibt mehr Klappen. Ich finde beim Vorlesen nicht, dass meine Töchter in irgend einer Weise davon überfordert sind. Ist euer Kind jedoch kein Fan von ausführlichem Vorlesen solltet ihr erst einmal noch bei den Junior Büchern bleiben. Wir feiern Weihnachten, Die Uhr und die Zeit, Alles über die Feuerwehr, Alles über die Polizei, Technik bei uns zuhause, Woher die kleinen Kinder kommen

Die Geschichte unserer Familie ist ein Buch für Familien, die mithilfe von Spendersamen gegründet wurden. Es ist ein kleines, dünnes Pappbüchlein mit stolzem Preis und, wie ich finde, sehr schöner Illustration. In ihm wird kindgerecht erklärt, dass Mama und Papa gern zusammen ein Kind bekommen wollten, Papa jedoch keinen Samen hatte. Deshalb wurde ihnen von einem Arzt der Samen eines "netten Mannes" gegeben. Nach einer Weile wurde Mama dann dicker und dicker und noch dicker, bis eines Tages endlich ihr gemeinsames Kind geboren wurde und alle sehr glücklich waren. Es gibt auch eine (sehr ähnliche) Version für lesbische Familien. In diesem gibt es die Möglichkeit, auszuwählen: auf einer Seite wird der Spendersamen den Frauen direkt vom Spender gegeben, auf einer anderen Seite gibt die Ärztin den Frauen den Samen des Spenders. Die überflüssige Seite kann herausgetrennt werden. Vom gleichen Verlag und der gleichen Autorin gibt es auch noch ein Erklärungs-und Aufklärungsbuch für Kinder, die mit medizinischer Hilfe gezeugt worden sind: Woher manche Babys kommen. Es sind schöne, einfühlsame Bücher und ein Muss für alle, die ihr Kind früh über seine besondere Entstehung aufklären wollen.


Was ich (noch) nicht kaufen würde


Ein kleines Trampolin für die Wohnung. Die sind alle zu klein, man kann nur stupide nach oben hüpfen und fällt leicht runter. Dann lieber ein Hüpfkissen (z.B. von Jako-O) oder eine einfache Federkernmatratze vom Bettenladen nebenan.

Play-Doh Sets wie z.B. Softeismaschine. Ich konnte mehrere ausprobieren und sie haben mich nicht überzeugt. Ganz einfache Knetspiele wie Ausstechformen etc. dagegen finde ich richtig gut.

Kinder CD-Player: Sind billig hergestellt, haben schlechte Soundqualität und gehen schnell kaputt. Ihr kauft besser einen billigen, einfach gehaltenen CD-Player für Erwachsene.

Kinder Computer: Siehe Kinder CD-Player. Kindercomputer sind absolut nichts, was man haben muss, denn die Spiele darauf sind oft stupide und sehr eingeschränkt. Lasst euer Kind lieber ein paar ausgewählte, gute Apps auf eurem I-pad spielen, da habt ihr alle mehr von.

Kinder Fotoapparate: Siehe Kinder CD-Player. Die Fotoqualität ist grottig und die vorhandenen Spielchen, wie Gesichter digital verzerren etc. total unnötig. Lauft lieber eine stoß- und wasserfeste Knipse für Erwachsene. Im Artikel für 4-5 Jahre schreibe ich ausführlicher darüber.

Werkbank aus Plastik: Werkbänke sind bei Eltern sehr bliebt und werden oft gekauft. Die meisten Kinder finden aber bald öde, dass damit nur so-tun-als-ob gewerkelt werden kann. Ich kenne nur wenige Kinder, die trotzdem "dabei bleiben". Stattdessen würde ich noch ein wenig warten und zwischen 4 und 5 eine
echte Werkbank mit echten Kinderwerkzeugen kaufen, denn diese wird garantiert ein Hit!

Bisher in dieser Artikelserie erschienen sind:

Weihnachten oder Geburt - Was kann man Kindern im Alter von 0 bis 12 Monaten schenken?

Weihnachten und Geburtstag - Was kann man Kindern im Alter von 1 bis 2 Jahren schenken?

Weihnachten und Geburtstag - Was kann man Kindern im Alter von 2 bis 3 Jahren schenken?

Weihnachten und Geburtstag - Was kann man Kindern im Alter von 4 bis 5 Jahren schenken? 

© Snowqueen 

Bildnachweis
Bügelperlen: ©Inter IKEA Systems B.V. 2013
Wenn Dir dieser Beitrag gefallen oder weitergeholfen hat und Du unsere Arbeit gerne unterstützen möchtest, kannst Du das über den folgenden Button bei Paypal tun:

Kommentare:

  1. Lego kommt bei meinem Kleinen und auch bei mir immer sehr gut an. Da verbauen wir auch mal gemeinsam das komplette Wohnzimmer. Zum Leidwesen von Mama :)

    AntwortenLöschen
  2. Wie, tolle Geschenkeliste!
    Anmerkung zum Zaubersand: als kostengünstigere Alternative zum doch recht teuren Zaubersand gibt es etwas namens Cloud Dough und besteht aus 8 Teilen Mehl und 1 Teil Öl (Babyöl oder Speiseöl) und kann je nach Gusto mit Glitzer oder speisefarben, etc. aufgemotzt werden... Dieser "Sand" hat eine federleichte weiche Konsistenz, wird aber unter Druck (z.B. Im Sandförmchen) fest und behält seine Form- mein Zwerg liebt es!

    AntwortenLöschen
  3. Super Liste! :) Finde die Ideen allesamt gut!

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die tollen Anregungen. Lego Duplo und sämtliches Konstruktionsspielzeug wird bei uns zwar links liegen gelassen, aber Rollenspiele, Basteln, Puzzen, Lesen und Flitzen stehen bei uns hoch im Kurs.

    AntwortenLöschen
  5. Die Liste ist echt super, ich habe noch eine tolle Ergänzung: den Hörbert. Sehr preisintensiv, aber qualitätsvoll und langlebig. Ich hoffe, ich darf einen Link reinstellen? https://de.hoerbert.com/. Liebe Grüße, Eulalie

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    eventuell sollte der Absatz Kettcar noch erweitert werden. Kettcars sind ja eigentlich auch nur Go-Karts von einem speziellen Hersteller. :)
    Wie durften im Urlaub gerade Go-Karts von Berg kennenlernen und ich bin fasziniert: man konnte den Sitz superleicht verstellen (das machte mein dreijähriger am Miet-Go-Kart alleine) und es gibt bei Berg Massen an Zubehör, die dann z.B. den Tret-Traktor überflüssig machen.
    Gruß Lucccy

    AntwortenLöschen
  7. Das ist eine super Liste :)
    In punkto Trettraktor empfehle ich die Firmen Rolly Toys und BIG. Mit einem größeren Budget empfehle ich Eltern immer die Luftbereifung, weil diese einfach ruhiger laufen (und die Nerven der Eltern und Nachbarn somit nicht strapazieren) und weil man damit auch super bei Regen, Matsch, Schnee, usw fahren kann. Die Plastikreifen haben weniger Grip und sind dementsprechend nicht allwettertauglich. Allerdings sollte man auch drauf achten, wieviel Kraft das Kind schon hat. Die Gummireifen gehen schwerer zu treten, d.h. wenn das Kind noch nicht soviel Kraft hat und den Trecker nicht selber in Bewegung setzen kann, kann das zu einem frustrierenden Erlebnis werden. In dem Fall würde ich tatsächlich dann zu den Plastikreifen raten, weil die einfacher zu treten gehen. Und dann ist es natürlich auch eine Frage des Budgets - die Gummibereiften Trecker sind wirklich teuer. Allerdings halten sie i.d.R. auch viele Jahre, d.h. man kann sie dann ans Geschwisterchen weitervererben. Wer Geld sparen muss / will, dem würde ich empfehlen nach einem gebrauchten Trettraktor Ausschau zu halten (es empfiehlt sich den Traktor vorher anzuschauen - von Blindkäufen im Internet rate ich ab). Ansonsten wenn es neu und günstig sein soll sind der BIG Porsche Diesel oder der BIG Jimmy gute Einsteigermodelle und kosten beide so um die 70 Euro.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    sehr guter Artikel, konnte schon das ein oder andere daraus bestellen.
    Allerdings habe ich dabei festgestellt, dass der Link zu "Die Geschichte unserer Familie" leider nicht (mehr) funktioniert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Hinweis! Ich habe die Links geändert :-).

      Löschen
  9. Die Liste ist toll und gibt schöne Anregungen. Ich würde nur beim Trampolin widersprechen - wir haben eins mit 2,5 J. angeschafft und es ist bisher das beste Spielzeug, das wir im gesamten Haushalt haben (wird täglich genutzt). Man kann: darauf Autos im Kreis fahren lassen, Autos drunter parken (Tiefgarage), sich drunter verstecken, drauf hüpfen, drauf Hampelmann machen, drauf eine Vorwärts- oder Rückwärtsrolle machen, sich drauflegen und ausruhen, im Sitzen "hüpfen", mit Mama oder Papa zusammen hüpfen, mit großem Gebrüll runterspringen, draufspringen, sich drauflegen und fühlen, was passiert, wenn währenddessen jemand anderes hüpft, ... ;)

    AntwortenLöschen
  10. Die Geschenkideen sind sehr hilfreich, Danke dafür.
    Die Kapla Steine gibt es bei Amazon auch bzw. selbes aussehen aber sie heiße Micki und kosten da nur 30€ und es gibt 300. Bei Ikea gibt es sowelche mittlerweile nicht mehr.
    Was auch sehr empfehlenswert ist sind clics sie sehn sehr unscheinbar aus aber es kann alles daraus gebaut werden, einfach mal googelt.
    Ich habe über eBay Kleinanzeigen welche gekauft da sie waschbar sind und auch hier gilt es braucht viele. Der Anschaffungspreis lohnt sich da sie bis in der 2. klasse damit spielen. Die Erzieherin meiner Kinder hat mir auch gesagt das dies das einzige Spielzeug ist das sie damals auch für ihren Sohn nachgekauft hat. Meine beiden Jungs (3 und 6 Jahre) spielen jeden Tag damit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Ich schaue sie mir gleich mal an. LG, Snowqueen

      Löschen
  11. Hallo zusammen,
    ich empfehle für alle kleinen Leseratten noch "Teddy Brumm".
    Unsere Erzieherin in der Kita hat es immer vorgelesen und die Kinder lieben es.
    Die Geschichte handelt von einem Teddy, der von zu Hause wegläuft und im Wald übernachtet. Der ganze Text ist gereimt. Und obwohl ich die Zeichnungen ein wenig gruselig finde, scheinen sich die Kinder nicht daran zu stören.
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen

Wenn Dir dieser Artikel weiter geholfen oder gefallen hat, dann freuen wir uns sehr über eine kleine Spende