Anzeige

Pre und 1er - Welche Milch ist die beste?


Dieser Artikel wurde zuletzt am 23.06.2016 aktualisiert!

Regal mit Milchnahrung im Drogeriemarkt Mütter, die nicht stillen können oder wollen, haben die Qual der Wahl. Hipp, Aptamil, Bebivita, Beba oder Eigenmarken - was ist das Beste für mein Kind? Worin unterscheiden sich die Milchsorten? Soll ich Pre oder 1er füttern? Die Auswahl an Anfangsmilchen ist riesig - die Auswahl entsprechend schwierig.

Grundsätzlich sind für die Fütterung ab Geburt und in den ersten 6 Monaten alle Anfangsmilchen mit dem Zusatz "Pre" oder "1" als Alleinnahrung geeignet. Pre und 1er-Milch einer Marke unterscheiden sich ausschließlich durch ihre Kohlenhydrate-Zusammensetzung. Pre enthält ausschließlich Laktose (mit Ausnahme von Milumil und Aptamil - dort sind auch andere Mehrfachzucker, die prebiotisch wirken sollen, enthalten). 1er-Milch enthält zusätzlich Stärke, welche die Milch sämiger macht. Daher ist sie u. U. für ein Spuckkind besser geeignet, da sie leichter im Magen verbleibt, als die dünnflüssigere Pre-Milch. Durch die Stärke sättigt 1er-Milch in den meisten Fällen auch besser, kann aber bei empfindlichen Babys zu Blähungen führen.

Nach der Geburt sollte man in jedem Falle immer erst mal Pre-Nahrung füttern. Besteht eine Allergieneigung in der Familie, dann beginnt mit HA-Nahrung (das HA steht für hypoallergen - das Eiweiß der Milch ist besonders aufgespalten, wodurch eine gewisse Allergieprävention besteht). 


Welche Anfangsnahrung ist die beste?


Für die Herstellung von Pre-Nahrungen gibt es strenge gesetzliche Vorgaben (beispielsweise in der Diätverordnung). Grundlage für die Herstellung des Milchpulvers ist Kuhmilch. Pre-Nahrungen werden voll adaptiert - das heißt: in der Zusammensetzung - insbesondere bezüglich des Vitamin- und Eiweißgehaltes - der Muttermilch so ähnlich wie möglich gestaltet. Kuhmilch enthält 3,3 g Eiweiß pro 100 ml, Muttermilch jedoch nur 1,5 g - der Eiweißgehalt muss also entsprechend reduziert werden. 
Ich habe die Zusammensetzung aller üblicherweise erhältlichen Pre-Pulver-Nahrungen verglichen (Stand 05.02.2015):


Übersicht der Marken an Premilch

Was beim Vergleich der Milchsorten auffällt (und auch kein wirkliches Geheimnis ist): Aptamil (gemeint ist - wenn nicht anders gekennzeichnet im Folgenden immer Pro Nutra, die blaue Packung) und Milumil sind nahezu identisch - sie unterscheiden sich lediglichbeim Gehalt an LCP und beim Preis (Aptamil kostet die Hälfte mehr!). Auch die Sorten Beba pro und Milasan haben fast die gleiche Zusammensetzung, so dass der Schluss nahe liegt, dass es sich auch hier um identische Pulversorten handelt, die einmal teuer und einmal günstig verkauft werden. Das bestätigt auch das aktuelle Ökotest-Ergebnis von 2015, wo erstaunlicherweise diese beiden Produkte die einzigen waren, die ein "gut" erhielten. Allerdings wurde Beba noch LCP hinzugefügt, da aber Milasan auch hochwertige mehrfach ungesättigte Fettsäuren (siehe unten) enthält, fragt man sich, ob der Mehrpreis von 30 % für Beba gerechtfertigt ist. 


Pre-Milch - bio oder nicht bio?


Folgende Milchpulversorten stammen aus ökologischer Landwirtschaft und tragen ein Biosiegel:
  • Hipp (ausgenommen HA-Nahrung)
  • Babylove bio
  • Babydream bio
  • Lactana.
Da grundsätzlich alle Milchnahrungen strengsten Auflagen und Kontrollen unterliegen, ist es unwahrscheinlich, dass zumindest bezüglich des Schadstoffgehaltes in den Milchpulvern zwischen Bio- und Nicht-Bio-Produkten ein signifikanter Unterschied besteht. Bio-Milchpulver spielt bei der Kaufentscheidung eher eine Rolle in Bezug auf die generelle (Lebens-)Einstellung zu Bio-Ware. 


Prebiotische oder probiotische Pre-Milch? 


Die Anfangsnahrungen unterscheiden sich auch bezüglich des Zusatzes von Pre-/Probiotik.  In der Muttermilch sind sowohl probiotische Bakterien (also "gute Darmbakterien") als auch prebiotsche Ballaststoffe (die als Nahrung und zur Vermehrung der guten Darmbakterien dienen) nachgewiesen worden. Der Zusatz von Pre- und Probiotika in Flaschenmilch dient dazu, eine Darmflora zu schaffen, die der von Stillkindern ähnlich ist. Das soll das Immunsystem bei der Infektabwehr unterstützen. Die Wirksamkeit ist umstritten, es gibt zumindest mehrere Studien, die belegen, dass der Zusatz sinnvoll sein kann.

Prebiotische Milch enthält prebiotische Ballaststoffe (komplexe Kohlenhydrate wie Galacto-/Fructo-Oligosaccharide), die als Nahrung für die guten Darmbakterien dienen und zu ihrer Vermehrung beitragen. Studien haben ergeben, dass prebiotische Zusätze auch die Allergiegefahr senken. Darüber hinaus haben prebiotische Zusätze Auswirkungen auf die Stuhlbeschaffenheit - in der Regel ist der Stuhl weicher, als bei der Fütterung von nichtprebiotischer Milch. Leidet das Baby also unter Verstopfungen, kann erwogen werden, zu einer prebiotischen Nahrung zu wechseln. (Rein) prebiotische Anfangsmilch gibt es derzeit nur von Aptamil oder Milumil.

Probiotische Milchen enthalten probiotische Bakterien wie Bifidusbakterien oder Laktobazillen. Diese gelangen lebend in den Darm, siedeln sich dort an und vermehren sich. Probiotisch sind z. B. Beba, Alete und Lactana.

Sowohl pre- als auch probiotische Milch gibt es von Hipp mit der Sorte "Combiotik". Sie enthält sowohl den Darm unterstützende Bakterien als auch Ballaststoffe, die den Bakterien als Nahrung dienen.
Hipp Bio, Babylove, Babydream, Bebivita, Humana und Milasan enthalten keine dieser Zusätze.

Leider verträgt nicht jedes Kind jeden Zusatz, so dass manche Milchen für manche Kinder tatsächlich einfach unbekömmlicher sein können als andere und zu einer gestörten Verdauung führen. In diesem Falle ist es sinnvoll, auf eine Milchsorte zu wechseln, die nicht das selbe oder etwas anderes zusätzlich enthält, als die aktuelle Milch. Füttert man also eine Milchnahrung ohne Prebiotika oder Probiotika, bietet es sich an, auf eine Nahrung zu wechseln, die das eine, das andere oder beides enthält. Wird eine pre- oder probiotische Milch nicht vertragen, kann man versuchen, auf eine Milch zu wechseln, die keine Pre- und/oder Probiotika enthält. 

Ungesättigte Fettsäuren in Pre-Milch


Ungesättigte Fettsäuren sind wichtig für die Gehirnentwicklung, sie fördern ebenso die Entwicklung der Sehkraft und der Nervenzellen. Da der Körper diese Fettsäuren vor allem bei Frühgeborenen und Neugeborenen nicht effizient selbst bilden kann, enthalten Anfangsmilchen entweder zwei- bzw. dreifach ungesättigte Linolensäure (Omega 3) und Linolsäure (Omega 6) und/oder als nächste Stufe vielfach ungesättigte langkettige Fettsäuren (Arachidonsäure und Docosahexaensäure) - diese werden LCP oder LCPufa genannt.

Dass ungesättigte Fettsäuren wichtig sind, ist unbestritten, ob es unbedingt erforderlich ist, dem Körper das fertige Produkt LCP zu liefern oder ob es ausreichend ist, die Grundbausteine Linolsäure und Linolensäure zur Verfügung zu stellen, aus denen der Körper dann selbst Arachidonsäure und Docosahexaensäure bilden kann, darüber kann man streiten. Wer zu dem Thema noch genauer nachlesen will, kann das u. a. hier tun. 

Taurin/Carnitin in Pre-Milch


Wie man in der oben stehenden Tabelle sieht, ist bei einigen Pre-Sorten in der Zusammensetzungsliste Taurin und Carnitin aufgeführt.

Carnitin ist eine Verbindung aus Aminosäuren, die eine entscheidende Rolle im Fettstoffwechsel spielt. Der Zusatz von Carnitin bei Pre-Nahrung ist gesetzlich vorgeschrieben (vgl. EWG-Richtlinie Nr. 91/321) - diesen Zusatzstoff enthalten also alle Milchsorten, auch wenn das so nicht auf der Packung steht.

Bezüglich von Taurin ist die Studienlage uneinheitlich, weswegen viele Hersteller auf den Zusatz verzichten. Ein Mangel an Taurin kann eine Beeinträchtigung des Immunsystems nach sich ziehen. Es spielt außerdem eine Rolle bei der Entwicklung des Nervensystems und fördert das Muskelwachstum. Da auch Muttermilch Taurin in nicht unerheblichen Mengen enthält, halte ich persönlich es für sinnvoll, wenn der Nahrung Taurin zugesetzt ist - wenn es aber unbedingt und eindeutig notwendig wäre, würde ich - ähnlich wie beim Carnitin vermuten - dass die Anreicherung gesetzlich vorgeschrieben wäre. Den Bio-Milchsorten darf ohnehin kein Taurin zugesetzt werden.

Taurin enthalten die Pre-Milch-Sorten von Babylove (nicht bio), Babydream (nicht bio), Milasan, Alete, Beba, Milumil und Aptamil. 

Testergebnisse für Pre und 1er von Ökotest (2012 und 2015) 


Testergebnisse für Pre uns 1er Ökotest 2009


Im Jahr 2009 wurde von Ökotest Pre-Nahrungen getestet. Es gab es nur zwei Bewertungen - "befriedigend" und "mangelhaft". Maßgeblich für die  Bewertung war der Gehalt an 3-MCPD-Fettsäureestern. Diese Ester haben in Tierversuchen Nierenkanälchen verändert und in hohen Dosen verabreicht zu gutartigen Tumoren geführt. Im Prinzip ist aber eigentlich gar nicht bekannt, ob durch 3-MPCD-Ester tatsächlich eine Gesundheitsgefährdung vorliegt, da es keine ausreichende Studienlage diesbezüglich gibt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung geht von keiner akuten Gesundheitsgefahr aus, fordert aber eine kontinuierliche Verringerung des Gehalts der Ester in den Säuglingsmilchen.
Die Hersteller ordneten sich wie folgt ein:

befriedigend
Alete Pre, Hipp Pre, Humana Pre, Milasan Pre

mangelhaft
Hipp Bio Pre, Töpfer Lactana Bio Pre, Aptamil Pre, Milumil Pre, Beba Pre 

Testergebnisse für Pre und 1er Ökotest 2012 


Im Jahr 2012 wurde erneut getestet. Wieder wurde der Gehalt an 3-MPCD-Fettsäureestern bemängelt. Der hohe Gehalt an Estern führte zu einer pauschalen Abwertung aller getesteten Produkte - keines erhielt eine bessere Bewertung als "befriedigend". Die einzelnen Pre-Sorten schnitten wie folgt ab:

befriedigend
Alete, Aptamil, Beba Pro, Bebivita, Humana Plus, Milumil

ausreichend
Milasan (die Abwertung erfolgte jedoch nur wegen des fehlenden Hinweises, dass die Milch nicht in der Mikrowelle erwärmt werden soll und weil der Anteil an Linolensäure statt in Milligramm in Gramm angegeben war) 

mangelhaft
Hipp Bio Combiotik (die Abwertung erfolgte allein wegen der irreführenden Schriftzüge "neue Generation Milchnahrung" und "nach dem Vorbild Muttermilch").

In Bezug auf die Inhaltsstoffe kam Ökotest zu dem Ergebnis, dass alle Milchen gleich gut (oder schlecht - je nach dem, wie man es nimmt) abschneiden. Die Abstufungen erfolgten nicht aufgrund der Qualität des Milchpulvers, sondern wegen Mängel auf der Verpackung (die die Hersteller mittlerweile alle beseitigt haben). 

Ökotest 2015


Im Januar 2015 gab es einen neuen Test - dieses Mal war das Urteil etwas differenzierter. Der Fokus lag auf der Belastung mit Fettschadstoffen wie z. B. Chlorat und Perchlorat, die die Produktion von Schilddrüsenhormonen hemmen und den roten Blutkörperchen schaden können. Die Ergebnisse sehen wie folgt aus:

gut
Milasan 1, Beba Pro 1

befriedigend
Hipp Bio Combiotik 1, Aptamil Profutura 1

ausreichend
Alnatura Anfangs Milch Pre, Bio Pre von Babylove, Hipp Bio 1, Töpfer Lactana Bio Pre, Bebivita Pre, Humana 1

mangelhaft
Aptamil Pronutra 1, Babydream Bio 1 

ungenügend
Holle Bio 1 und Milumil 1

Ökotest testete auch HA-Nahrungen - Testsieger mit der Bewertung "gut" war Aptamil HA Pre. Milumil HA 1, Aptamil HA 1 und Humana HA Pre überschritten den Grenzwert für Chlorat deutlich. Die Humana HA 1 enthielt das potentiell allergieauslösende Benzalkoniumchlorid. Beba HA Pre und HA 1 überschritten die Grenzwerte bezüglich des Perchlorates. Alle Nahrungen enthielten mehr als die empfohlene Eiweißmenge von 1,4 g - Humana HA 1 enthielt mit 2,4 g am meisten Eiweiß. 

Testergebnisse für Pre und HA Pre Stiftung Warentest 2016,

Im Juni 2016 wurden erneut Pre-Nahrungen getestet:

gut
Platz 1: Milasan Pre (alte Zusammensetzung, kaum noch erhältlich) 
Platz 2: Beba Pro Pre
Platz 3: Aptamil Pronatura

außerdem "gut"
Bebivita Pre (Testsieger Preis/Leistung), Beba HA Pre, Bebivita Pre HA

befriedigend
Hipp Pre (mal wieder wegen der Deklaration "nach dem Vorbild der Natur"

mangelhaft 
Babydream (Rossmann) - Grund: "eine bedenkliche Menge an Glycidyl-Estern"

Fazit - Welche Pre-Milch oder 1-er-Milch Milch IST denn nun die beste?


Wie immer gilt: Es kommt drauf an. Zunächst einmal darauf, ob ausschließlich eine Flaschenmilch gefüttert werden soll oder die Milch zum Zufüttern verwendet wird. Bekommt das Kind auch Muttermilch, ist es nicht unbedingt erforderlich (aber auch sicher unschädlich), wenn das Baby eine Milch ohne Pre- oder Probiotika, LCP oder Taurin bekommt. 

Packung Hipp Bio CombiotikFrühgeborene hingegen sollten in jedem Falle eine Milch mit LCP und Taurin bekommen, da ihr Körper diese kaum selbst bilden kann. Es gibt im Prinzip nur eine Milch, die bio ist, pre- und probiotische Eigenschaften und LCP hat  - die Hipp Combiotik. Bezüglich der Nährstoffzusammensetzung hat sie keine größeren Abweichungen zur Muttermilch (sie enthält deutlich weniger Selen und mehr Vitamin D - beides ist nicht nachteilig - ein Mehr an Vitamin D ist unschädlich, da dieses ohnehin noch zusätzlich verabreicht werden soll(te)). Leider enthält sie kein Taurin, da dies gesetzlich für Bio-Milchsorten nicht zugelassen ist. Mit einem "befriedigend" war sie die beste Bio-Milch aktuell bei Ökotest.

Sowohl prebiotisch als auch mit LCP und Taurin versehen sind Aptamil/Milumil, sowohl probiotische Zusätze und LCP enthalten Beba und Lactana. Beba enthält darüber hinaus Taurin. Lactana hat zwar außerdem Bioqualität, in meiner Übersicht finden sich mit Abstand dort jedoch die höchsten Abweichungen zu den Werten der Muttermilch und in der aktuellen Ökotest bekam sie auch nur ein "ausreichend" - für mich persönlich wäre die Milch daher keine wirkliche Alternative.

Hier eine nochmal eine kurze Übersicht der Zusätze der eben genannten Milchen:

Übersicht Zusätze Milchnahrungen 
Wenn es also nicht darum geht, diese Frage unter finanziellen Gesichtspunkten zu betrachten, dann sind Hipp Combiotik, Aptamil Profutura (nicht zu verwechseln mit Pronutra!) und Beba Pro die "besten", aber eben auch teuersten Milchsorten. Mit durchschnittlich 1,06 EUR/100 g ist Milumil die Milch mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis - leider schnitt die 1er Nahrung aktuell bei Ökotest mit "ungenügend" ab.

Ich würde mich daher persönlich dafür entscheiden, die Milasan-Milch zu füttern (die ja identisch mit Beba Pro ist und deutlich weniger kostet) - alternativ würde ich auch noch unbesorgt zur HIPP Combiotik greifen.

Wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis maßgeblich ist oder ich die Milch nur zum Zufüttern nehme, dann würde ich persönlich Bebivita-Milch wählen (bzw. habe das getan). Die Babylove-Milch weist bezüglich der Mineralstoffe und Vitamine die höchsten Abweichungen von der Muttermilch-Zusammensetzung auf. Bei Babydream habe ich keine nähere Erläuterung zu den ungesättigten Fettsäuren gefunden (diese sind aber  - in etwas geringerem Umfang als bei anderen - enthalten) und die Zusammensetzung von Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett ist mit am muttermilchfernsten - ein "mangelhaft" bei Ökotest kommt dazu.

Letztendlich hilft dieses Wissen alles nichts, wenn meine Auswahl meinem Kind nicht schmeckt oder Verdauungsprobleme bereitet. Daher ist zumindest auch ein hilfreiches abschließendes Fazit: Keine Milch ist wirklich "schlecht" - alle Sorten können unbedenklich gefüttert werden. 

Wann und wie sollte man von Pre auf 1er wechseln


Im Prinzip kann man theoretisch immer bei Pre bleiben. Wenn das Kind davon ausreichend satt wird, besteht kein Grund zu wechseln. Als Faustregel gilt: Trinkt das Baby dauerhaft mehr als 1000 ml Pre am Tag, sollte man auf 1er-Nahrung umstellen. Dabei sollte man berücksichtigen, dass es Phasen gibt, in denen Kinder einen erhöhten Nahrungsbedarf haben - diese fallen meist mit den Entwicklungssprüngen zusammen. Diese sogenanten Schübe treten um die 5., 8., 12., 19., 26., 37., 46., 55., 64. und 75. Woche auf. In diesem Alter ist es also normal, dass Kinder vorübergehend mehr Nahrung verlangen. Bleibt es über eine Woche lang bei einer Trinkmenge von über einem Liter, sollte man die Nahrung wechseln, um zu schauen, ob sich die Trinkmenge verringert.

Die Umstellung erfolgt am schonendsten flaschenweise - jeden Tag wird eine Pre-Flasche durch eine 1er-Flasche ersetzt. Die schrittweise Umstellung ist jedoch nicht unbedingt nötig - man kann auch von einer Flasche auf die andere komplett auf 1er-Milch wechseln.

Immer wieder liest man, dass man Pre und 1er nicht mischen darf (mir fällt auch nicht so richtig ein, warum man das tun wollen könnte) - dies ist aber durchaus bei Bedarf möglich. Wichtig ist, dass beide Nahrungen getrennt zubereitet und dann zusammengeschüttet werden, wenn die Dosierung (Pulvermenge, Löffelgröße) unterschiedlich sein sollte oder zwei Milchnahrungen unterschiedlicher Hersteller gemischt werden sollen. Bei Säuglingsnahrung ist es äußerst wichtig, dass das Verhältnis Wasser/Pulver stimmt (wobei mehr Wasser unkritisch ist) - dies ist nur sichergestellt, wenn Pre und 1er getrennt zubereitet werden (wenn sie nicht ohnehin identisch dosiert werden).

Übrigens - Folgemilchen sind viel besser, als ihr Ruf - im Artikel 2er, 3er, Kindermilch - Ist Folgemilch tatsächlich ungesund und überflüssig? habe ich die gängigen Folgemilchen genau unter die Lupe genommen - mit erstaunlichen Ergebnissen! 

Macht 1er-Milch dick?


Ganz klar: NEIN! 1er-Milch enthält entweder gleich viele Kalorien, wie Pre-Nahrung oder vereinzelt auch die eine oder andere weniger. Der Unterschied besteht - wie oben bereits erwähnt - in der Kohlenhydratzusammensetzung. 1er-Milch enthält ca. 0,8 bis 1,5 g Stärke je 100 ml - um die gleiche Menge wird die Laktose reduziert. Der Kohlenhydratgehalt von Pre und 1er-Milch ist also identisch. Deswegen können sowohl Pre als auch 1er Milch nach Bedarf gefüttert werden. Das steht auch so auf der Packung (hier HIPP):
Rückseite der Packung von Hipp
Rückseite Packung Hipp Bio 1

Ich lese öfter, dass Kinderärzte den Tipp geben, eher schmaleren Kindern statt Pre lieber 1er-Milch zu geben, damit sie schneller "zulegen". Wenn man darüber nachdenkt, wird einem klar, dass dieser Rat vollkommen unsinnig ist - der Unterschied beider Milchen besteht allein in der Sättigung. Durch die Sämigkeit macht 1er schneller satt - das Kind wird also im Zweifel weniger Nahrung (bei gleicher Kalorienzahl) zu sich nehmen. Daher ist es bei schmalen Kindern, die möglichst zunehmen sollen, immer sinnvoll, Pre statt 1er Milch zu geben. Bei eher zu kräftigeren Kindern ist es unter Umständen sinnvoll, auf 1er-Milch zu wechseln, diese aber auch nach Bedarf zu füttern. 

© Danielle
Wenn Dir dieser Beitrag gefallen oder weitergeholfen hat und Du unsere Arbeit gerne unterstützen möchtest, kannst Du das über den folgenden Button bei Paypal tun:

Kommentare:

  1. hallo,

    aaaber: wenn ich eine der muttermilch möglichst ähnliche nahrung wählen möchte, kann ich keine 1er-milch geben, da diese (im gegensatz zur muttermilch) ja stärke enthält.
    es ist also nicht egal, ob pre oder 1er, wenn ich mich am "perfekt rezeptierten original" orientieren möchte.

    da muttermilch weniger lang sättigt (weil ohne stärke), melden sich die kinder häufiger (raubtierschutz und so) und das sich gerade ausbildende gehirn erhält so in kurzen abständen immer wieder dringend benötigten zucker.
    pre ist daher nachdrücklich die milch der wahl im ersten lebensjahr. (außer, wie bei beschrieben bei konstanter trinkmenge über einen liter pro tag.)


    aber ne tolle zusammenfassung und die tabelle ist auch wirklich hilfreich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe kraehenmutter,

      vollkommen richtig - Pre ist und bleibt die der Muttermilch ähnlichste Nahrung und sollte auch immer die erste Wahl sein. Ich rätsele gerade, welcher Teil des Textes den Eindruck erwecken könnte, dass es egal sei, ob man Pre- oder 1er-Nahrung füttert :-).

      Vielen Dank für Deinen Kommentar!

      Löschen
  2. Sehr schöne Zusammenfassung. Hat mir sehr geholfen bei der Wahl. Zufällig habe ich heute etwas im tv gesehen und ist vielleicht eine interessante Informatione. Bebivita ist hipp. Vielleicht hab ich es auch überlesen in deinem Text

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ich habe schon öfter gelesen, dass Bebivita mit Hipp in irgendeiner Form verbunden ist. Meist heißt es jedoch: Es ist nur das selbe Werk, nicht jedoch das selbe Produkt. Beim Blick auf die Zusammensetzung stelle ich auch deutliche Unterschiede fest, so dass das Milchpulver nicht das selbe sein kann. Was genau hast Du wo gesehen?
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. ist vielleicht wie bei lambertz, die produzieren auch discounter-kekse im gleichen werk. etwas andere zutaten, günstigerer preis ;)

      Löschen
  3. Es ging in erster Linie darum das ein Früchtetee vin hipp wegen zu viel Zucker vom Markt genommen wurde. Kurze Zeit später tauchte dieser Tee bei bebivita auf. Und nach langer Suche haben die Reporter raus gefunden das bebivita eine TochterFirma von hipp ist. Zu dieser Tatsache wollte sich hipp in keinster Weise äußern. Es ging zwar nur um diesen Tee aber das Ergebnis das hipp und bebivita zusammen gehören ist ja das selbe. Ich dachte nur das es für deine Recherche eine nützliche Info wäre

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant ist es auf jeden Fall :-). Betriebswirtschaftlich hat das ja auch durchaus Sinn. Vielen Dank für die Information!

      Löschen
  4. Sehr interesseanter Post, danke für so viel Mühe.

    Es wundert mich jedoch, dass hier die Ergebnisse der "Stiftung" Ökotest veröffentlicht werden. Im Gegensatz zu Warentest ist dies nämlich weder eine Stiftung, noch unabhängig. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Wow! Das ist mal ein kompletter und detaillierter Bericht zum Thema. Vielen Dank dafür! Gut recherchiert und geschrieben. Besonders auch der letzte Absatz hat mir gefallen, weil ich genau dasselbe auch schon mal "erdacht" habe. Von 1-er Milch müssten Kinder rein logisch eher abnehmen als zunehmen.

    AntwortenLöschen
  6. Vielen vielen Dank! Ich stehe nämlich gerade zu einem Wechsel der Pre zu 1er! Da ich Humana gab (hat der kleine am besten vertragen..Kolik und Kiss Syndrom Baby) habe ich mir nicht weiter was bei gedacht. Werde nun aber den Hersteller wechseln mit der 1er!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, wenn Dir der Artikel geholfen hat! Man muss ganz klar sagen: Humana ist sicher keine schlechte Milch - es stimmt einfach nur das Preis-Leistungsverhältnis nicht wirklich :-).
      Viele Grüße!

      Löschen
  7. Gibt es auch Erfahrungsberichte darüber welche Milch Stillkinder zum gelegentlichen Zufüttern bevorzugen?
    Mein Sohn, fast 4 Monate verweigert Milumil PRE und es ist mir zu teuer alle Milchen durch zu probieren, wenn eh alle gleich schmecken?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pusteblume, ich habe mal gelesen, dass der Geschmack von Bebivita der Muttermilch am ähnlichsten sein soll :-). Ich habe es noch nicht selbst getestest. Leider kann ich aus Erfahrung sagen, dass es Stillkinder gibt, die generell Pulvermilch verweigern - alle. Mein Kind hat erst ab etwa einem Jahr dann Kuhmilch genommen - bis dahin nur Muttermilch. Ich hatte absolut keine Chance. Liebe Grüße!

      Löschen
  8. Super Artikel! Da ich auch nach wochenlangen Versuchen und aus unterschiedlichen Gründen meine Tochter leider nicht stillen konnte quäle ich mich seitdem mit der Frage was alternativ das Beste für sie ist. Wir hatten anfangs die Pre von Lactana und nun die von Alnatura. Leider kann man über diese Sorte weder Testberichte von Ökotest oder Stiftung Warentest noch sonstige Tests finden. Ich fand an der Lactanamilch persönlich seltsam, dass darin Fischöl enthalten ist (ist wohl auch in anderen Sorten enthalten...wieso??)...außerdem roch sie auch komisch und mein Kind hatte danach immer eine "Milchzunge". Dies ist mit Muttermilch und nun auch mit der Alnaturamilch nicht so. Gibt es denn hier zufällig Erfahrungen mit der Pre von Alnatura?

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    eine wirklich tolle Seite ist das hier.
    Der Vergleich der verschiedenen Milche hat mir sehr geholfen und einiges an Zeit erspart. ;)

    Meine Tochter ( 16 Wochen alt) hat seit ihrer Geburt mit ihrer Verdauung zu tun gehabt, vor allem mit Blähungen. Anfangs hatten wir Milumil Pre, dann haben wir es mit Hipp Comiotik versucht und schließlich füttern wir nun die Aptamil Comfort.
    Damit geht es ihr viel besser, sodass sie höchstwahrscheinlich Lactose nicht sonderlich gut verdauen kann.

    Nun habe ich von der Milumil mild erfahren, welche durch ein besonderes Prinzip Lactase bildet, was zur besseren Verwertung von Lactose dienen soll.
    Der Lactosegehalt selbst ist mit 4,7 höher als bei der Aptamil Comfort (2,7) aber immernoch niedriger als bei normalen Pre-Nahrungen.

    Haben Sie Erfahrungen zu/mit dieser Milch?
    Im Internet findet man leider nicht viel dazu (von anderen).

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      das Milumil mild ist recht neu auf dem Markt, dass wir leider keinerlei Erfahrungen damit haben. Vielleicht liest ja jemand die Frage und kann sie beantworten. Wenn Du sie ausprobierst, würden wir uns freuen, wenn Du dazu berichtest.

      Viele Grüße!

      Löschen
  10. Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht. Jetzt fällt es mir viel leichter mich für ein Produkt zu entscheiden. Hebamme, Kinderarzt und Krankenhaus sprachen auch so ihre Empfehlungen aus, zu meiner Verwirrung jeder für ein anderes Produkt. Als Mutter steht man dann vor dem überfüllten Supermarktregal und versteht nur Bahnhof. Danke!!!

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  11. also meiner trinkt ist gefühlt nie satt. menge ist immer etwas über 1000ml und ist gerade mal 7 wochen alt. habe aptamil, bebivita, hipp durch und bei allen genannten pre nahrungen kommt er nach 1,5-3 stunden und will essen. Nein kuscheln hilft da auch nicht mehr, das ist hunger. er sucht und schmatzt... eigentlich möchte ich nicht auf die 1-er umsteigen doch was bleibt mir anderes übrig?
    wachstumsschub kann es auch nciht sein weil es schon länger so geht. nur von der bebitiva hat er 4 stunden durchgehalten doch starkes bauchweh bekommen.

    was soll ich nun machen? ich kann ihm doch nciht ständig über 1L / tag geben. auch nachts kommt er nach 3 stunden und will etwas haben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      wenn er mehr als 1 Liter pro Tag trinkt: Steig um :-)! Man kann 1er Milch ganz ohne Probleme ab der Geburt geben (nur wenige Babys haben leichte Probleme mit Blähungen). Die Pre-Nahrungen sind alle ähnlich zusammengesetzt, weswegen sie auch ähnlich sättigen. Mehr Sättigung erreichst Du eben in der Regel mit einer 1er-Nahrung.

      Man muss aber auch ganz klar sagen, dass die Trinkabstände normal und gesund sind - aber die Gesamtmenge ist definitiv ein Indikator zum Umstieg.

      Berichte doch mal, wie es mit 1er-Milch läuft.

      Liebe Grüße!
      Danielle

      Löschen
  12. Werde ich machen. Da er von der hipp combiotic pre heute nur spuckt, Wechsel ich wieder ein hoffentlich letztes mal zurück auf die aptamil welche er gut vertragen hat (nur zu viel wollte) gebe diese 1-2 Tage und nehme dann die 1er aptamil.
    Da finde ich die packungsbeilage "nach Bedarf füttern so wie mütterliche" doch sehr verwirrend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum verwirrt Dich das? Es ist richtig, dass 1er-Milch ebenso nach Bedarf gefüttert werden darf, wie Pre-Nahrung. 1er-Milch ist wirklich nicht schlimm :-).

      Löschen
  13. Seit einigen Tagen trägt die dm babylove pre kein Bio-Siegel mehr.
    Könnt ihr darüber berichten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich habe bei DM mal nachgefragt - es handelt sich dabei um ein neues Produkt. Die herkömmliche Bio-Pre bleibt weiter im Sortiment. Hier die Antwort von DM:

      "Bei der von Ihnen festgestellten Veränderung in unserem babylove-Sortiment handelt es sich um eine Sortimentserweiterung. Zusätzlich zu den babylove Milchnahrungen in Bio-Qualität, die weiterhin in unseren Märkten erhältlich sind, bieten wir nun vier Produkte in konventioneller Qualität an.

      Gerne gehen wir näher auf Ihre Frage ein. Uns bei dm ist es wichtig, dass die Rezepturen aller unserer dm-Marken stets höchste Qualitätsstandards erfüllen. Daher werden die babylove Bio-Milchnahrungen schon immer aus besten Zutaten, die aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft stammen, hergestellt. Im Sinne der Kundenzufriedenheit sind wir stets bemüht, die Qualität unserer Produkte zu steigern. So haben wir uns entschlossen, die Zusammensetzung der vier babylove Bio-Milchnahrungen weiter zu verbessern und mit einer Bifiduskultur anzureichern.

      Um die generell steigende Nachfrage unserer Kunden nach Milchnahrungen befriedigen zu können, haben wir uns entschieden, unser Sortiment um vier Produkte in konventioneller Qualität zu ergänzen. Die neue babylove Milchnahrung wurde in Zusammenarbeit mit erfahrenen Ernährungswissenschaftlern entwickelt und ist auf die speziellen Bedürfnisse der Babys abgestimmt. Sie enthält hochwertige, sorgfältig ausgewählte und streng kontrollierte Zutaten. Umfassende und strenge Qualitätskontrollen sowie ständige Analysen während des gesamten in Deutschland stattfindenden Herstellungsprozesses garantieren höchste Qualität. Die unterschiedlichen Produkte sind durch verschiedenfarbige Verpackungen sowie durch das Bio-Siegel der EG-Öko-Verordnung zu unterscheiden."

      Viele Grüße!
      Danielle

      Löschen
  14. Jetzt hab ich noch eine Frage und zwar weil er auch noch recht viel spuckt seit einigen Tagen, ist es da trotzdem besser die 1-er zu geben oder eine AR? ich weis das ich das mit dem Artz absprechen muss doch würde auch eure erfahrung gerne hören.

    Die 1-er heißt es soll sämiger sein und bleibt länger im magen bzw sättigt. die AR nahrung ist doch auch sämiger sodass die nicht so leicht wieder aufsteigen kann.

    wo lilegt dann der Unterschied zwischen 1-er und AR? Nur im sättigungsgrad?
    Gr. marc

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marc,

      Du kannst es auf jeden Fall erst mal die 1er probieren - in vielen Fällen führt die durch ihre höhere Sämigkeit schon zu einer Besserung der Spuckerei. Wenn es damit nicht besser wird, kann man immer noch AR-Nahrung erwägen, wobei deren Nutzen auch eher umstritten ist - zudem sie auch mehr kostet.
      Viele Grüße!

      Löschen
  15. 1-er macht etwas mehr satt, das spucken ist besser geworden mit dem AR ergänzungspulver. jedoch ist sonst alles beim alten. morgen gehts ins KH um ihn mal durchzuschauen (magenpförtner, speiseröhre gereizt....)

    AntwortenLöschen
  16. 1er wurde ja auch für kinder mit erhöten gewicht entwickelt um diesen umstand zu stoppen bzw besser zu regilieren

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,
    vielen Dank für diese Seite!!!

    Mein Sohn ist jetzt 4 Monate und ich möchte jetzt langsam abstillen. Um es so schonend wie möglich zu machen, möchte ich nur nach und nach die Muttermilch gegen die Pulvermilch ersetzen. Welche Milch könnt ihr dabei empfehlen? Probleme mit der Verdauung hatte er bisher noch nie.
    Ich tendiere jetzt zu Milumil bzw auf Grund des Preises zu Bebivita...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man nicht sooo sehr aufs Geld schauen muss, würde ich persönlich zu HIPP, Aptamil/Milumi oder Beba/Milasan greifen. Erst recht als Alleinnahrung :-). In der Beikostzeit kann man sicher auch zu Bebivita greifen.

      Viele Grüße!
      Danielle

      Löschen
    2. Danke! Dann wird es wohl Milumil, vorausgesetzt er mag die dann auch :)
      Beikost wollte ich erst anfangen, wenn er jetzt den Wechsel zur Milch gut verträgt.

      Löschen
  18. ich finde die seite toll und auch die tabelle. es hat mir geholfen mich für eine pre nachung zu entscheiden da ich das bei so vielen marken nicht konnte und wissen wollte was am besten ist für das baby und nicht irgendeine geben wollte. ich habe mich für milupa milumil entschieden hatte aber zuvor schon eine milupa aptamil packung gegeben da ich dachte teuer ist gleich gut.

    AntwortenLöschen
  19. Hallo!! Tolle hilfreiche Seite!!! Danke!!
    Kurze Frage: meine Tochter ist 11 Monate und bis jetzt wurde sie gestillt (mit Beikost hauptsächlich blw) noch nie Ersatzmilch. Jedoch wird sie nun nachts bis zu 15x munter und will trinken (obwohl sie gut genährt ist und viel ißt) . Kann ich ihr vorm schlafen gehen ein pre fläschchen geben in der Hoffnung wir schlafen beide länger ;-) oder soll ich gleich normale Kuhmilch geben ( bis jetzt bekam sie Jogurth und Frischkäse - keine Milch pur) . Möchte sie noch lange stillen und habe die Befürchtung dass durch die Pre--Milch zufütterung meine Milch weniger werden könnte? Danke!!! Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      in dem Alter kannst Du ganz getrost davon ausgehen, dass Dein Kind keinen Hunger hat. Daher wird ein Fläschchen Pre mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gar nichts ändern ;-). Wie schläft sie ein? Ich vermute mal, mit Brustwarze im Mund - oder? Die fehlt ihr einfach - sie ist daran gewöhnt, dass sie so einschläft und vermisst sie dann in den weniger tiefen Schlafphasen. Gib mal in die Suchfunktion "sanftes Ablösen" ein - das könnte Dir vielleicht sehr helfen.

      Und ja - wenn Du Pre fütterst, geht die Milch zurück, weil die Nachfrage sinkt. Aber die Milchmenge lässt sich auch wieder steigern. Ich persönlich halte Pre für die bessere Alternative - Kuhmilch ist für Kälbchen optimiert - Pre für Menschenbabys.

      Liebe Grüße!
      Danielle

      Löschen
    2. wow danke für die Antwort!!! Sanftes Ablösen ist genau das was wir üben müssen...es ist zu 100% so wie Du beschrieben hast - sie muss nur kurz nuckeln und schläft weiter, weil sie es gewohnt ist mit Brustwarze im Mund einzuschlafen - wenn ich ihr nachts den Schnller anbiete schmeist sie ihn wütend weg ( wie du bei deinen Mädchen geschrieben hast ;-) ) . Die Seite ist echt toll!!! LG

      Löschen
  20. Hallo und erstmal ein großes Lob für diese Seite,
    sie ist echt informativ und hat mir schon bei einigen Dingen geholfen.
    Auch die Tabelle hier ist klasse.
    Ich wollte mal fragen, ob du mir sagen kannst, ob ich weiter bei der HA Pre bleiben sollte oder ob eine Pre auch io wäre.
    Mein Kind ist 10 Monate alt und wir stillen früh noch. Abend den Brei machen wir mit einer HA Pre, bei der ich dank deiner Tabelle nun auch die Marke wechseln werde.
    HA Pre deshalb, weil mein Mann und ich ziemlich dolle an Allergien leiden, Pollen und leider auch auf bestimmte Nahrungsmittel.
    Da empfahl uns die Hebamme damals eine HA Pre zu nehmen.
    Ist es io bei der HA zu bleiben ?
    Danke für deine Hilfe.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sancho,

      HA-Nahrung hat nur Sinn, so lange noch keine Beikost gefüttert wird - das ist bei Euch ja schon lange der Fall. Daher kannst Du ganz getrost zu Pre übergehen, HA-Milch hat jetzt keinerlei Vorteile mehr.

      Viele Grüße und vielen Dank!
      Danielle

      Löschen
  21. Dank dir für deine Antwort.

    Das ist sehr interessant. KiA und Hebamme konnten sich dazu nicht wirklich äußern.
    KiA hält glaube ich sowieso nicht soviel von HA.

    Darf ich dich noch fragen womit das zusammenhängt ?

    Wenn man zB noch keine Gluten eingeführt hat, bräuchte man da auch keine HA mehr geben ?

    Dank dir und liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mittlerweile auch unsicher, ob HA-Nahrung überhaupt einen Zweck erfüllt - überzeugende Studienergebnisse liegen einfach nicht vor.

      Die DGE schreibt zur HA-Nahrungen:

      "Säuglingen mit erhöhtem Allergierisiko, die nicht oder nicht voll gestillt werden, wird im ersten Lebenshalbjahr eine HA3-Säuglingsnahrung empfohlen (mindestens bis zum Beginn des 5. Monats). Dazu zählen Säuglinge, deren Eltern oder Geschwister von einer Allergie betroffen sind. Nicht zur Allergievorbeugung geeignet sind Säuglingsnahrungen auf der Basis von Sojaprotein, Ziegen-, Stuten- oder einer anderen Tiermilch. Sobald die Säuglinge Beikost erhalten, kann eine Umstellung auf „normale“ Säuglingsmilchnahrung erfolgen. "

      Der schützende Effekt verliert sich einfach, wenn das Kind mit den Allergenen in Kontakt kommt.

      Gluten sollte man möglichst während des Stillens einführen - HA-Nahrung dürfte da keine protektive Wirkung haben.

      Viele Grüße!
      Danielle

      Löschen
  22. Hallo,

    Ich wollte nur nachfragen, ob es mittlerweile Erfahrungswerte zur milumil mild gibt? Vielen Dank.

    Lg dilara

    AntwortenLöschen
  23. Ich hätte da mal eine Frage zum Thema Pre. DM führt ja auch die Biomarke Alnatura. Angeblich soll das Milchpulver Bioland Qualität haben.
    Wir sieht die Zusammensetzung dieser Milch aus?

    AntwortenLöschen
  24. Hallo mein zwerg is jetz neunte woche.anfangs bekam er hipp bio pre danach 1er davon aber jeden abend bauchweh gehabt.seit gut zwei wochen gibts nun milumil 1 aber schmeckt anscheinend nicht aber bauchweh ist weg.von meiner ka wurde ich nicht schlau und ich kann ihm ja nicht alles probieren an marken.ps bin aus Österreich

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Grüße dich eine tolle Seite !! Ich bin was die Nahrung angeht total ratlos :(( vielleicht hast du eine Antwort / Idee ?

    Meine Tochter ist jetzt 5 Wochen alt und trinkt 830-900 ml am Tag meldet sich alle 2-21/2 St.

    Am Anfang hab ich ihr Hipp Bio Combiotik PRE gegeben weil sie nicht mehr satt wurde hatte ich auf die 1er gewechselt.
    Vor zwei Wochen hab ich auf die Marke Beba gewechselt ( leider auf bekannte gehört ) seit einer Woche hat sie Blähungen ihr Stuhlgang ist weniger geworden / matschig. Beim Bäuerchen machen schreit sie auf . Durch die Blähungen schläft sie auch unruhiger weil sie extrem drücken muss was ihr manchmal weh tut . Kann es denn sein das es jetzt schlimmer geworden ist durch Beba? Soll ich wechseln oder nicht ? ZB auf Aptamil comfort?

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Wali Wali,

    vielen Dank für Deinen Kommentar!

    Warum gibst Du ihre nicht wieder die Combiotik? Ansonsten ist ein Wechsel auf Aptamil auch eine Erwägung wert (wobei man da auch zum inhaltsgleichen Milumil greifen kann).

    Liebe Grüße!
    Danielle

    AntwortenLöschen
  27. Zuerst einmal vielen Dank für den tollen Beitrag! Ich bin im Moment auch etwas verunsichert. Mein Sohn (beinahe 5 Monate) bekam zu Beginn hipp. Da ihn starke blähungen plagten stieg ich auf anraten einer Freundin auf Aptamil um. Mittlerweile glaube ich aber, dass die Koliken weniger mit der Nahrung zu tun hatren, sondern einfach auf die 3 Monatskoliken zu schieben sind. Sein Trinkverhalten verschlechterte sich während Aptamil auch: sehr unregelmäßige Trinkabstände, weinen während dem Trinken,... Mittlerweile ist dies zwar alles wieder etwas besser, jedoch überlege ich trotzdem umzusteigen. Wieder auf hipp oder andere? Wie oft "darf" man überhaupt umsteigen, ohne dass es schlecht für das Kind ist?
    LG und Danke, Magdalena

    AntwortenLöschen
  28. hallo.
    warum sind die nahrungen von den jahren her so unterschiedlich bewertet? endert sich den was in den nahurungen? damals habe ich mich nach ihrer meinung 2012 gerichtet und milumil pre gegeben. siese milch steht jetzt garnicht mit in der bewertung 2015 sondern nur die milumil1 aber auf ungenügend, warum? ist milumil nicht mehr gut? warum schnitt sie so schlecht ab?

    gruß Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,

      ja, die Rezepturen ändern sich gelegentlich bei den Milchsorten. Aber auch die Testmethoden unterscheiden sich häufig. Wenn alles gleich bleibt, dann werden Sorten nicht doppelt getestet.

      Viele Grüße!
      Danielle

      Löschen
  29. hier ein aktueller artikel zu milasan. http://www.nestle.de/medien/medieninformationen/Beikost_Alete_Milasan
    euer artikel ist echt super!!

    AntwortenLöschen
  30. Hallo,
    ich mache mir nun große Sorgen, da laut Ökotest 2015 Aptamil Pronutra nicht gut ausgefallen ist, zumal diese auch die Produktion der roten Blutkörperchen hemmen soll. Tatsächlich ist dies bei meiner kleinen Tochter (15 Monate alt) der Fall. Sie hat zwar einen guten Eisenwert, jedoch würden sich die roten Blutkörperchen nicht genügend bilden. Nun mache ich mir Sorgen und Frage ich, ob es einen Zusammenhang gibt. Sollte ich lieber doch HIPP Combiotik Pre nehmen? Was würden Sie mir empfehlen? Vielen Dank schon mal auf eine Antwort. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      wenn Ökotest die Gefahr sieht und bei Ihrem Kind tatsächlich der Fall eingetreten ist, würde ich definitiv wechseln. Entweder zu Hipp Combiotik, Milasan, Beba Pro oder Aptamil Profutura - die kann man alle relativ unbedenklich verwenden.

      Viele Grüße!
      Danielle

      Löschen
  31. Hallo :)
    Ich bin mir nicht sicher, ob es hierher gehört, aber ich versuch es mal.
    Es geht darum, dass unsere Maus vehement weint, wenn der Papa das Abendritual einleitet. Geplant ist, dass er wickelt, umzieht, Geschichte vorliest und ich dann dazu stoße zum Einschlafstillen.
    Kann man einmal am Tag ein Fläschchen geben ohne das die Milch erheblich sinkt? Das zweite Problem ist nämlich, dass er Wechselschicht hat und nur alle zwei Wochen das Abendritual mit ihr machen kann und ich keine Lust habe, dass die Kleine hungert, wenn ich wieder zum Einschlafen stillen möchte.
    Ist es dann sinnvoll die Anemdmahlzeit komplett mit einer Flasche zu ersetzen?
    So viele Fragen :)

    Zu Beginn hat das Stillen gar nicht geklappt und ehrlich gesagt sind wir froh, dass nach nahezu endlosen sechs Wochen des Abpumpens und ergänzender Hipp Fläschchen das Stillen so gut klappt. Es wäreaschade, wenn wir uns das damit "versauen" würden, nur weil der Papa sie ins Bett bringen möchte.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich würde einfach zwei verschiedene Rituale einführen - Du stillst in den Schlaf und wenn Papa seine Maus ins Bett bringt, wird nicht einschlafgestillt, sondern vorher. Du übergibst Deinem Mann ein sattes, nicht schlafendes Kind und er sucht sich einen anderen Weg, sie in den Schlaf zu begleiten. Kinder gewöhnen sich durchaus daran, auch wenn es am Anfang etwas Geduld kostet. Vielleicht kann er sie tragen? Nimmt sie einen Nuckel? Vielleicht akzeptiert sie ihn von ihm?

      Liebe Grüße
      Danielle

      Löschen
  32. Darauf bin ich gar nicht gekommen sie vorher zu füttern :D
    Das machen wir tagsüber ja auch und dann trägt er sie in den Schlaf. -.-
    Einen Schnuller nimmt sie nicht. Auch nicht von Papa, das haben wir schon probiert.
    Aber die Anregungen sind super! Das werden wir mal ausprobieren!
    Dankeschön!

    AntwortenLöschen
  33. Guten Abend,
    da ich leider aufgrund von bestimmten Medikamenten,die ich regelmäßig einnehmen muss,nicht stillen darf, beschäftige ich mich mit dem Thema Babynahrung.
    Vielen Dank für den tollen Bericht!
    Leider kann ich mich nicht ganz entscheiden. Mich zieht es zu Milasan, bin mir aber unsicher, ob sie zur alleinigen Fütterung geignet ist, da sie keine pre- oder probiotischen Zusätze enthält. Sollte ich dann doch lieber die Beba ausprobieren? Was würden Sie mir raten?
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit der Milch von Milasan kann man nicht viel falsch machen. Es ist durchaus umstrittenen, ob Prä- oder Probiotika überhaupt etwas bewirken. Daher würde ich sie einfach ausprobieren. Gibt es keine Verdauungsbeschwerden, ist alles gut.

      Viele Grüße
      Danielle

      Löschen
  34. Hallo! Der Bericht ist wirklich hilfreich,trotzalledem ist mir noch etwas unklar! Sie sagten die Milasan und die Beba wären identisch und die Milasan hätte auch das LCP,aber ich kann es auf der Verpackung nicht finden,genauso wenig wie das Taurin! Sind das die mehrfach ungesättigten Fettsäuren die nicht näher beschrieben sind? Und sind die mit ihren 0,6g in100ml ausreichend? Gebe meiner 3,5mon.alten Tochter die Milasan Pre schon seit Anfang an( habe aber auch 6Wochen gestillt,wurde nicht satt und hat beides bekommen!)jetzt mache ich mir Sorgen das sie diese wichtigen Bestandteile nicht erhalten hat,ist das so? Und noch eine Frage,meine Tochter wiegt um die 8kg bei einer Körperlänge von 65cm,sie trinkt alle 3-4 std.200 ml,nachts schläft sie 11std. durch. Soll ich auf die 1 er Nahrung wechseln???? Die Hebammen raten davon ja immer ab( solange wie möglich pre ,weil die dann noch dicker wird.) Aber hier im Forum wird ja ganz anders gesprochen!!?? Was meinen sie?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      das Taurin müsste auf der Zutatenliste stehen - ich habe nur Zugriff auf die Internetinformationen von Nestlé und da steht das Taurin auch als Bestandteil der Pre.

      Der Körper bildet aus der Linol- und der Linolensäure selbst LCP, das steht als gesonderte Zutat daher nicht drauf. Ihr Kind kriegt also alles, was es benötigt.

      Bei der Trinkmenge würde ich nicht wechseln - da ist die Pre vollkommen in Ordnung. Nur wenn es dauerhaft mehr als 1000 ml/Tag werden, kann man erwägen, eine 1er-Milch zu geben. Sie ist nicht per se schlecht, aber die Pre ist wirklich immer das Mittel der ersten Wahl.

      Viele Grüße!
      Danielle

      Löschen
  35. Erst einmal ein großes Dankeschön für Eure wunderbare Seite - die gut recherchierten und schön undogmatischen Artikel haben mir schon oft die Augen geöffnet und weitergeholfen. Nun habe ich doch noch eine Frage zu dem Thema Pre- oder 1er-Nahrung. Meine Tochter ist 15 Wochen alt, und ich möchte aus verschiedenen Gründen gern langsam zufüttern bzw. einige Stillmahlzeiten ersetzen. Da sie oft und viel spuckt, habe ich nun überlegt, direkt mit einer 1er-Nahrung anzufangen. Sie ist 67 cm lang und 7000 Gramm schwer, also ein recht großes Baby. Spricht aus Deiner Sicht etwas dagegen, mit 1er-Nahrung zu beginnen? Es wäre wirklich eine Erleichterung, wenn das Spucken dadurch etwas nachlassen würde…Ganz lieben Dank, Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kati,

      in Deiner Lage (großes/schweres Spuckkind) würde ich gleich 1er-Milch probieren. Wenn sie allerdings genauso weiter spuckt, kann man dann nach der ersten Packung auch wieder auf Pre umstellen :-).

      Liebe Grüße
      Danielle

      Löschen
  36. Hallo! Erst einmal vielen Dank für den tollen Bericht! Anscheinend sind viele Eltern ratlos! Wir haben ein Frühchen aus der 31 ssw und im KH bekam sie Pre-Nan, davon spuckte sie schon während dem Essen. Wir wechselten dann zu Hipp Combiotik Pre, das vertrug sie super, außer dass sie schon nach einer Woche fast 100 ml trinken wollte, manchmal sogar mehr bei einem Gewicht von 2 kg. Der KA meinte dann sie dürfte nicht mehr als 75 ml trinken, alles andere wäre zu viel für sie. Eig wollte ich nicht auf die 1er wechseln, aber ich hatte Angst dass sie mit der Menge (800ml pro Tag) ihren Magen überreizt, durfte 500ml pro Tag. Wir wechselten auf die Hipp Combiotik 1, seitdem wird nur noch gepupst und gedrückt. Der KA meinte sogar sie hätte trockene Haut davon bekommem?! Jetzt empfohl er uns Bebelac, haben noch nie davon gehört. Freunde empfehlen Novalac, wegen dem ständigen Drücken. Im KH war bekannt dass ich Allergien habe, von HA Nahrung wurde uns nichts erzählt, davon erfahren habe ich erst aus dem Web. Sie ist jetzt 2 Monate alt, ist es jetzt zu spät für HA? Und überhaupt, welche Milch jetzt nehmen???? Grüße aus Sarajevo!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lejla,

      HA-Nahrung hat jetzt leider keinen Zweck mehr. Sobald Kinder schon etwas anderes bekommen haben, erfüllt sie ihren Zweck nicht mehr.

      Ich kenne mich mit Frühchen nicht aus, daher möchte ich den Rat Deines Arztes nicht infrage stellen. Aber ich persönlich würde vermutlich doch wieder auf die Pre-Nahrung umsteigen, wenn sie die gut verträgt. Bebelac und Novolac kenne ich leider nicht. Bebelac scheint mir der deutschen Milupa-Milch zu entsprechen - das ist sicher keine schlechte Wahl.

      Viele Grüße nach Sarajevo!
      Danielle

      Löschen
  37. Hallo auch! Ein wirklich super Artikel!
    Wir stecken im Augenblick in einer mittelschweren Milchkriese und benötigen einen Rat.

    Unser Sohn (5 Monate alt) bekommt ausschließlich die Flasche.
    Anfangs haben wir Milasan Pre gefüttert, Nachts aber auf Milasan 1 gewechselt.

    Vor kurzem gab es, warum auch immer, nirgendwo Milasan 1 zu kaufen und wir wechselten auf Bebivita 1 - soweit so gut.

    Da unser Kind ein außerodentliches Spuckkind ist, dachten wir uns wir wechseln auch die Premilch zu Bebivita.
    Jetzt kommt der eigentliche knackpunkt:

    Milasan Pre = spuckt er ohne Ende
    Bebivita Pre = weniger spucken aber vermehrt Stuhlgang (2-3x am Tag, teilw. flüssig)

    Wir sind uns unsicher ob wir nicht einfach komplett 1er Milch füttern sollten.

    Wie ist eure einschätzung dazu?

    Viele Grüße aus Hannover

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angela,

      bei Spuckkindern würde ich immer 1er ausprobieren, durch die Stärke bleibt die oft besser im Magen. Da sich Pre und 1er nur in Bezug auf die Stärke unterscheiden, sehe ich keinen Grund, nicht komplett 1er zu geben.

      Liebe Grüße
      Danielle

      Löschen
  38. Hi,
    ich bin fast seit Geburt unserer Tochter Fan von dieser Seite. (ist jetzt schon 15 Monate her)

    Uns betrifft es eigentlich nicht mehr richtig, aber Ihr recherchiert so super und ich hab es mich schon immer gefragt und vielleicht interessiert es auch andere...

    Woher kommt die Grenze mit den 1000 ml am Tag für Flaschenbabys? Es wird unterstellt, dass die Nieren der Babys das nicht mitmachen. Aber gibt es dazu Studien? Ich hab mich immer wieder gewundert, dass doch niemand eine Ahnung hat, wie viel Milch Stillkinder am Tag zu sich nehmen? Einen Artikel hatte ich gelesen, in der die Meinung vertreten wird, dass es unwahrscheinlich ist, dass die weibliche Brust mehr als 1 l am Tag produziert. Aber wenn es Zwillinge gibt, dann sei die weibliche Brust auf einmal doch in der Lage so viel Milch zu produzieren, dass beide Babys satt werden.

    Wenn man denn schlussfolgert, dass die Nachfrage das Angebot bestimmt, dann produziert die weibliche Brust doch so viel, wie das Baby 'bestellt'. Unter Umständen eben auch mehr als 1 l am Tag und auch regelmäßig, wenn es so eingefordert wird.
    Und zum Beispiel gab es früher ja auch Ammen? Die haben doch auch teilweise mehrere Babys ernährt, die nicht mal ihre eigenen waren.

    Ich hab jedenfalls nie verstanden wie man diesen Wert festgelegt hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      das ist eine gute Frage, mit der ich mich schon sehr ausführlich beschäftigt habe und die ich letztendlich nicht befriedigend beantworten kann.

      Bei der Grenze 1000 ml geht es nicht darum, dass die Brust maximal so viel produzieren kann - tatsächlich sagen Stillberaterinnen, dass Brüste Milch in beliebiger Menge produzieren könnten, wenn die entsprechende Nachfrage da wäre.

      Es gibt aber Untersuchungen, wie viel die Brust so produziert (das kann man ja durch Stillproben ermitteln) - ich meine, es waren durchschnittlich 600 bis 800 ml.

      Die Begrenzung der Menge orientiert sich vorrangig an der Leistungsfähigkeit der Nieren - auf welcher Basis die Empfehlung jedoch ausgesprochen wird, kann ich leider nicht sagen.

      Viele Grüße!
      Danielle

      Löschen
  39. Diese Seite ist einfach immer meine erste Wahl, wenn ich Informationen suche ... vielen Dank für die tollen Artikel!!! Ich hoffe ich habe es nicht überlesen.... wie lange sollte man das Wasser für die Fläschchennahrung abkochen? Immer, weil die Milch ein Nährboden für Keime ist, oder bis zum Beikoststart, weil man dann auch normales Leitungswasser zu trinken geben kann? Bin etwas ratlos ... Danke schon mal! (Ich hoffe die Antwort steht nicht schon oben und ich habe sie überlesen).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      das Problem ist ja eher das Milchpulver als die Milch. Man mischt das Pulver erst mit etwa 40 Grad warmen Wasser zusammen - da ist es im Grunde egal, ob es abgekocht oder aufgewärmt ist. Das Wasser aus der Leitung ist in der Regel vollkommen einwandfrei.

      Abkochen würde ich das Wasser ab etwa einem Alter von etwa 4 Monaten nicht mehr. Dann steckt das Baby eh alles in den Mund und beginnt an den Teppichflusen zu lutschen :-).

      Liebe Grüße!
      Danielle

      Löschen
  40. Ersteinmal Herzlichen Dankk für den ausführlichen Vergleich der Milchsorten - dieser war uns schon bei unserer Tochter eine große Hilfe. Jetzt haben wir zwei Jungs (Frühchen) bekommen, sie haben 8 Wochen lang Muttermilch (mit Zufüttern der Humana Ha Frühchen Nahrung aus dem Krankenhaus) bekommen. Zuhause haben wir dann auf die Milumil Pre umgestellt, da wir das Gefühl hatten, sie vertragen die Frühchenmilch eher schlecht als recht (starke Blähungen, Pressen und Weinen beim Stuhl) und generell jede Woche eine gute Zunahme hatten. Leider sind die beiden extreme Spuckkinder. Der Versuch auf die Milumil 1 umzustellen brachte leider keine Besserung. Lediglich mit dem Aptamil Andickungsmittel war es ein bisschen besser, aber da dauert die Zubereitung ja so lange und einer der beiden hat dann Probleme die Milch zu trinken, weil sie ja dicker ist und schwerer durch den Sauger läuft. Könnte vielleicht ein Wechsel der Marke helfen? Wir tendieren momentan zu Hipp Combiotik oder Beba Pro, da sie beide LCP enthalten. Habt ihr vielleicht Erfahrungen/Tipps dazu? Ich würde ungern jetzt alle paar Tage eine andere Milchsorte geben wollen..

    AntwortenLöschen
  41. Hallo,

    Hipp oder Beba sind auf jeden Fall Marken, zu denen ich auch bevorzugt greifen würde. Grundsätzlich denke ich aber nicht, dass sie das Spucken verbessern werden - das wird vermutlich nur eine Ausreifung des Schließmuskels schaffen. Vielleicht kann man einen größeren Sauger nehmen, damit die angedickte Milch besser getrunken werden kann?

    Viele Grüße
    Danielle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine schnelle Antwort. Ja..das Spucken wird dadurch wohl nicht besser werden, aber vielleicht haben sie dann etwas weniger mit der Verdauung zu tun. Wie lange sollte man denn eine Milch "testen" bis man weiß, ob sie verträglicher ist oder nicht?

      Liebe Grüße
      Älex

      Löschen
    2. Liebe Älex,

      ich glaube, so gut wie alle Kinder haben "mit der Verdauung zu tun". Selbst meine reinen Muttermilch-Kinder hatten die ersten Wochen Probleme - dabei müsste Muttermilch ja eigentlich wirklich gut verträglich sein.

      Ich würde schon 3 bis 5 Tage bei einer Sorte bleiben, um das einschätzen zu können.

      Viele Grüße!
      Danielle

      Löschen
  42. Ich melde mich nochmal. Wir geben jetzt seit fast einer Woche die Hipp Combiotik 1. Das Spucken ist nicht besser geworden, aber wir haben uns langsam damit arrangiert. Ich habe auch teilweise das Gefühl dass sie zuviel trinken. Sie kommen neuerdings alle 2-3 h und trinken ihre 150 bis 170 ml. Einiges kommt wieder raus..aber sie sind ja korrigiert erst 3 Wochen jung... Oder geht man bei der Trinkmenge vom unkorrigierten Alter aus? Sie nehmen super zu. Seit der Hipp Milch haben sie weniger Häufig Stuhlgang (als mit Milumil) was ihnen glaube ich gut tut, weil sie nicht bei jedem Trinken mit ihn die Windel machen beschäftigt sind, allerdings haben sie häufig Blähungen und Wachen deswegen auch häufig auf und drücken und weinen, bis die Luft endlich draußen ist. Jetzt steh ich wieder vor der Frage ob es nicht vielleicht doch eine andere Milch gibt die auch das behebt...obwohl Blähungen ja oft Vorkommen.. Und eine Frage zur Milasan Milch..diese hat nun doch LCP was nur nicht als solches beschrieben ist? Wäre sie denn eine gute Alternative für uns, obwohl sie weder Pre noch probiotische Zusätze enthält? Im Text wurde ja geschriebe, dass manche Kinder die Zusätze auch eher nicht vertragen. Das wäre bei Zwillingen natürlich preislich eine große Ersparnis, auch wenn ich nicht an der Qualität sparen möchte..

    Liebe Grüße Älex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alex,

      es gibt viele Kinder, die einfach zu viel trinken und deswegen spucken. Das ist von der Natur gar nicht so unclever eingerichtet. Nicht umsonst sagt man ja: Speikinder sind Gedeikinder. So lange sie also gut zunehmen, besteht kein Grund zur Sorge. Viele Stillkinder machen das auch. Milasan kannst Du ausprobieren - es kann gut sein, dass die besser vertragen wird.

      Liebe Grüße
      Danielle

      Löschen
    2. Liebe Danielle,

      vielen Dank für deine Antwort. Ja, dass das Spucken vielleicht daher kommt, dass sie zuviel trinken habe ich auch schon gedacht. Allerdings klappt es nachts besser, d.h. sie spucken weniger bei gleicher Trinkmenge. Wahrscheinlich wird es dann eher an ihrer "Unreife" liegen, sodass bei Bewegungen die Milch eher wieder hoch kommt - das würde auch erklären, warum es nachts, wenn sie im Halbschlaf sind besser klappt. Eigentlich hätte ich gerne die Milasan probiert, aber die haben wie in einer weiteren Antwort geschrieben wohl eine neue Rezeptur, die von den meisten Kundinnen als definitiv schlechter empfunden wird. Also wird es die wohl doch nicht werden. Eine Alternative wäre vielleicht Alete mit LCP (da steht auch was von neuer Rezeptur, die war wohl vorher ohne LCP?) und scheinbar ohne prä/pro, zumindest konnte ich davon nichts auf der Verpackung, die es online zu bestellen gibt sehen. Ihr habt dann die alte Rezeptur untersucht damals?

      Liebe Grüße
      Älex

      Löschen
    3. Das Spucken kommt ziemlich sicher davon. Gerade wenn sie zunehmen, trinken sie schlicht mehr, als sie brauchen. Der Rest wird ausgespuckt. Das reguliert sich aber irgendwann, weil sie dann intuitiv besser einschätzen können, wie viel sie brauchen. Dass das im Halbschlaf besser klappt, ist auch symptomatisch dafür. Da wird zudem auch deutlich langsamer und konzentrierter getrunken und nicht so viel Luft geschluckt. Das verbessert das Spucken enorm. Tagsüber trinken sie sicher hektischer/abgelenkter und dabei wird mehr Luft geschluckt. Die muss dann raus und die Milch kommt gleich mit. Das reift aus.

      Ich kenne die neuen Rezepturen nicht - ich muss sie mit bei Gelegenheit mal näher ansehen.

      Vele Grüße
      Danielle

      Löschen
  43. Übrigens: Die Rezepturänderungen sind schon verwirrend. Laut Kundenmeinungen ist die neue Rezeptur der Milasan nicht gut (in der Anwendung) und Alete Milch hat anscheinend eine neue Rezeptur mit LCP.

    Liebe Grüße
    Älex

    AntwortenLöschen
  44. Hallo,
    Ich habe ein großer Problem mit meiner kleinen Maus (10 Wochen). Wie haben jetzt wirklich einen langen Weg was die Nahrung betrifft hinter uns, viel gewechselt wurde bei ihr. Von Anfang an bekam sie die Aptamil HA im KH. Da mein Mann und ich keinerlei Allergien haben Empfand ich diese als überflüssig. Ich habe dann durch einen Tipp auf die hipp combiotik weil dies auch der Zeitpunkt war in dem ihre bauchkrämpfe begonnen haben gewechselt. Diese hat sie nicht vertragen ich hatte das Gefühl das sie davon eher noch mehr schrie. Nun ist es aber so dass sie seid Wochen keinen Stuhlgang alleine schafft. Imme mit Hilfe. Sie bekam die HA pre von Aptamil wieder da würde es besser mit dem Bauch aber sie hatte Verstopfung. Dann bekam sie Milumil pre ( ich wollte extra bei Milupa bleiben auch Empfehlung vom Kinderarzt ) nun hat sie da auch eine Woche lang nach jeder Flasche geschrien. Am Donnerstag waren wir nun wieder beim kia zur u4 sie wächst und gedeiht. Nur quält sie sich jed n Tag. Nun hat mir der kia eine Comfort Spezialnahrung und Milchzucker empfohlen. Das bekommt si seid ein paar Tagen. Aber noch immer ist keine Besserung in Sicht. Sie ist Ein so fröhliches Kind aber dieser Bauch macht sie wcht fertig.

    Ich habe auch negatives über die Comfort Nahrung gelesenen und gehört

    Was wäre dein Tipp für mich ???? Welche Nahrung könnte für meine Maus geeignet sein ??
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  45. Antworten
    1. Hallo,

      ich würde mal die normale Hipp ohne Combiotic probieren. Wenn Kinder sich so quälen, kann es sinnvoll sein, eine Milch ohne pro-/pre-/präbiotische Zusätze auszuprobieren.

      Viele Grüße
      Danielle

      Löschen
  46. Hallo, danke für den Beitrag, er bietet eine richtig gute Orientierung. Ich habe bloß letztens einen Artikel gelesen indem stand, dass Hipp Combiotik in England und Norwegen vom Markt genommen wurde:
    http://mobil.mz-web.de/wirtschaft/baby-nahrung-bio-combiotik-verbraucherschuetzer-zweifeln-an-probiotischer-hipp-babymilch-1550678?originalReferrer=https://www.google.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Link - ich hatte ja oben schon geschrieben, dass das Thema Pro-/Präbiotik generell umstritten ist. Es gibt aber auch einfach Erfahrungsberichte, die von einer positiven Wirkung berichten.

      Viele Grüße
      Danielle

      Löschen
  47. Hallo Danielle,

    ich kann mich zwischen den Aptamil Profutura Pre und Aptamil Pronutra Pre Anfangsmilch nicht entscheiden. Welches ist Deine Meinung nach das Beste fürd Baby.

    Vielen Dank !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor die Wahl gestellt, würde ich mich für Profutura entscheiden.

      Viele Grüße
      Danielle

      Löschen
  48. Als erstes möchte ich euch auch ein großes Kompliment aussprechen. Ich lese eure Beiträge sehr gerne, sie geben mir ganz viele Infos, beruhigen mich oft und helfen wirklich weiter :) Gerne möchte ich euch um Rat bitten, weil ich etwas irritiert bin. Mein Sohn ist 9 Wochen zu früh gekommen (Geburtstermin war 1.9.15, errechneter Termin 3.11.15). Er war bei der Geburt entsprechend zart (1330 g), das führt sich auch so fort (mitterweile sind wir bei 8 kg), aber sonst ist er ein gut gelauntes, mobiles Kerlchen :). Das Essen- und Gedeihthema war und bleibt aber mein "Sorgenthema". Ich hatte das Glück ihn (zwar mit Stillhüttchen) vollstillen zu können. Wir haben dann nach 7 Monaten mit der Beikost gestartet. Das hat ihm voll Spaß gemacht und wir haben dann nach und nach je Monat ein Brei eingeführt. Mittlerweile sind wir bei 4 Breichen pro Tag (je ca. 190 g) und ich stillte nur noch nachts, meistens alle drei Stunden. Im letzten Monat hatte ich jedoch das Gefühl, dass meine Milchproduktion nachlässt und er nicht mehr satt wird. Manchmal sog und sog er und es kam glaube ich nichts raus, weil er sauer wurde und weinte. Ich entschied mich dann es mit Pre-Milch zu versuchen (bis dahin hat er aber keine Flasche nehmen wollen). Es hat dann aber nachts, als er halb schlief gut funktioniert und er trank die Flasche fast aus. Ich bin dann davon ausgegangen, dass er einfach Hunger hat und an der Brust nicht mehr satt wird. Es ist jetzt nun aber seit zwei Wochen so, dass ich ihn zum Schlafen stille (das ist meistens gegen 19 Uhr. Um 18 Uhr hat er sein Abendbrei, welches er aber nie ganz aufisst, gehabt). Dann bekommt er aber (weil ich das Gefühl habe er hat noch Hunger) noch eine Flasche trinkt. Diese trinkt er dann fast aus (manchmal aber auch nur 100 ml). In der Nacht wird er aber dann noch meistens zwei mal wach und möchte trinken. Je nach dem sind es dann mal 100 ml, mal aber auch 180 ml und morgens (gegen 6 Uhr ist seine Aufstehzeit) möchte er dann auch noch mal trinken bevor es dann später mit dem Frühstrcksbrei los geht. Jetzt überlege ich, ob ich nun auf die 1er Milch umsteigen soll oder sogar Folgemilch. Manchmal denke ich aber, dass er einfach ein Saugbedürfnis hat. Aber würde er dann so viel trinken? Er nimmt leider keinen Schnuller. Ihn zu trösten, zu kuscheln usw. anstatt ihm direkt eine Flasch zu geben, habe ich auch schon probiert, aber er weint dann wirklich bitterlich und das möchte ich nicht. Ich würde mich sehr freuen eure Meinung zu hören. Und bin für jeden Tipp sehr denkbar. Liebsten Dank jetzt schon mal und liebe Grüße, Isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isabella,

      ich persönlich halte es für relativ normal, dass er in dem Alter noch viel trinken will - vor allem, wenn er ein bisschen was aufzuholen hat. Zwei Nachtflaschen finde ich nicht so sehr viel und aus der Tatsache, dass er davon zügig trinkt, würde mir jetzt eher vermitteln, dass es wirklich Hunger ist.

      Wenn Dich die Aufwachfrequenz stark belastet, kann man ruhig mal 1er Milch probieren - Folgemilch würde ich in dem Alter noch nicht geben.

      Liebe Grüße
      Danielle

      Löschen
  49. Liebe Danielle, herzlichen Dank für deine schnelle Antwort. Mich stört die Aufwachfrequenz nicht wirklich. Ich hatte mir nur Sorgen gemacht, dass es "zu viel" Pre-Milch ist, da ich es so verstanden hatte, dass wenn er schon Brei isst, es eher maximal eine Flasche sein sollte. Auf über ein Liter kommt er in der Summe ja aber auch noch nicht. Ich teste es mal mit der 1er Milch und schaue wie es klappt :) Deine Einschätzung hat mir sehr geholfen und mich beruhigt. Herzlichen Dank! Und macht gerne weiter so.

    Liebe Grüße
    Isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isabella,

      nein, das ist nicht zu viel Milch. Eigentlich ist es ganz normal, dass Kinder vor allem nachts viel Trinken wollen, das hat evolitionsbiologische Gründe. Wenn es Dich also nicht stört, würde ich da einfach nach den Bedürfnissen füttern. Zweimal wach werden ist da wirklich im Rahmen. Pre kannst Du nach Bedarf geben - auch, wenn er schon Brei isst. Das muss man vor allem bei Kuhmilch wegen des Eiweißgehaltes im Blick behalten - der ist bei Pre ja deutlich geringer.

      Viele Grüße
      Danielle

      Löschen
  50. Hallo! Vielen Dank für ein tolles Bericht! Doch habe ich noch Fragen. Unser Kleinen ist jetzt fast 2 Monate alt. Er wiegt nun 4.5 kg, weil beim Geburt war er nun 2.6 kg. Deswegen hat er von Anfang an im KH die Milumil Pre Fertigflächen bekommen. Mit Stillen hat es leider nicht geklappt, weil er zu schwach war und konnte nicht saugen. Jetzt aber habe ich kein Milch mehr. Zuhause trinkt er Milumil Pre Anfangmilch, aber wollten wir vielleicht zu Aptamil wechseln, da dort mehr Lcp gibt. Aber welches? Warum nach Eurer Meinung ist Aptamil Profutura besser als Pronatura? Und wie kann ich überhaupt verstehen, dass den Milch gut passt? Als unser Arzt hat uns gesagt, dass wir nicht zu oft die Nahrungen wechseln sollte, wollte ich auch ein richtiges Wahl treffen.
    Noch eine Frage. Als hat unser Sohn schon nach erste Lebenwoche die Blähungen und Koliken gekriegt, laut Empfelung unseren Hebamme, geben wir ihm seitdem fast beim jeder Mahlzet SabSimplex Tropfen. Ist das nicht gefärlich? Müssten wir das lieber aufhören und ein Nahrung finden, die nicht Blähungen provoziert?
    Vielen Dank voraus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Sab ist vollkommen ungefährlich - es wirkt rein physikalisch. Ich würde bei Milumil bleiben - das wird auch von Aptamil hergestellt. Die Menge an LCP ist nicht so wahnsinnig entscheidend, es sollte einfach welches drin sein. Pronutra hat bei Ökotest deutlich schlechter abgeschnitten, als Profutura.

      Viele Grüße
      Danielle

      Löschen
    2. Hallo, ich habe mir heute die aktuellen Ergebnisse von Ökotest gekauft und dort wurden von Aptamil Pronutra und Profutura 1 getestet und Pronutra hat besser abgeschnitten als Profutura, hast du das eventuell verwechselt oder gibt es noch einen Test in dem die Pre Varianten der beiden Sorten getestet wurde?

      Löschen
  51. Hallo! Vielen Dank für den super Bericht! Ich habe eine 3 Monate alte Tochter, sie bekommt seid dem KH Beba pre und nun scheint sie diese nicht mehr zu vertragen. Weint oft am Tag, auch meistens direkt beim Trinken und Bauchweh/Blähungen hat sie auch. Lefax und Sab Simplex möchte ich ihr nicht ständig geben...versuche es schon mit Fencheltee zum anrühren. Auch Stuhl machen ist momentan eher eine Qual, manchmal kann sie erst nach 2 Tagen :(
    Spucken tut sie nun auch öfters. Habe schon überlegt umzustellen auf eine 1er Milch. Bin mir nicht sicher ob sie dann die 1er von beba auch nicht mag. Was würden sie mir empfehlen? Vielen Dank im voraus.

    LG Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,

      Sab kannst Du unbedenklich geben, wenn es wirklich hilft. Das wirkt rein physikalisch und wird unverändert wieder ausgeschieden.

      Beba ist probiotisch - vielleicht macht das Probleme? Alternativ würde ich mal Hipp Bio (nicht Combiotik) geben - vielleicht verträgt sie das besser?

      Das Spucken ist normal - eine 1er könnte das verringern, aber die Stärke darin kann auch noch mehr Bauchweh verursachen. Das muss man einfach probieren, weil jedes Kind anders reagiert.

      Alles Gute für Euch!
      Danielle

      Löschen
    2. Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort.
      Werde das morgen mal bei der U4 mit der Ärztin besprechen.

      Liebe Grüße
      Nadine

      Löschen
    3. Hallo nochmal :)

      Hipp Bio verträgt sie nun gut...habe aber die Pre gewählt.

      Schöne Feiertage und einen Guten Rutsch ins Jahr 2017

      Liebe Grüße;
      Nadine

      Löschen
  52. Hallo! Vielen Dank für den super Bericht! Ich habe eine 3 Monate alte Tochter, sie bekommt seid dem KH Beba pre und nun scheint sie diese nicht mehr zu vertragen. Weint oft am Tag, auch meistens direkt beim Trinken und Bauchweh/Blähungen hat sie auch. Lefax und Sab Simplex möchte ich ihr nicht ständig geben...versuche es schon mit Fencheltee zum anrühren. Auch Stuhl machen ist momentan eher eine Qual, manchmal kann sie erst nach 2 Tagen :(
    Spucken tut sie nun auch öfters. Habe schon überlegt umzustellen auf eine 1er Milch. Bin mir nicht sicher ob sie dann die 1er von beba auch nicht mag. Was würden sie mir empfehlen? Vielen Dank im voraus.

    LG Nadine

    AntwortenLöschen
  53. Hallo...meine Tochter ist jetzt 2 Monate alt. Da wir einen sehr schweren Start ins Leben hatten (ich musste nach der Geburt gleich operiert werden und meine Tochter lag ein paar Tage auf der Intensivstation), funktionierte es nicht mit dem stillen. Welche Nahrung in der Klinik gegeben wurde, weiß ich leider nicht. Unser Kinderarzt hat uns dann HIPP HA Pre Combiotik empfohlen - 5 bis 6 mal Stuhlgang am Tag (führte zu entzündetem Po), fing an zu spucken. Sollten nun auf AR Nahrung zurück greifen - Aptamil HA Pre + AR Andickmittel beigemischt. Nun hat sie oft heftige Blähungen und einmal am Tag sehr dünnen gelb braunen Stuhlgang ( muss sie danach oft abduschen o baden). Welche Nahrung wäre nun gut? Bin total überfragt....

    LG Anet

    AntwortenLöschen
  54. Hallo, erstmal danke für die tolle Zusammenfassung, hat mir sooo geholfen :-) Mir ist aufgefallen, dass in der Milumil pre, die ich anstelle von Aptamil profutura pre nehmen wollte, Palmöl enthalten ist. Habt ihr Infos darüber? Die Menge ist ja nicht hoch, ich frage mich jetzt ob das eine Rolle spielt.

    AntwortenLöschen
  55. Hallo,

    erst einmal ein riesen Dankeschön für eure tolle Arbeit und das großartige Buch! Bin ein großer Fan von euch.

    Könnt ihr mir sagen ob bei "Beba Optipro Pre" dasselbe drin ist wie bei "Beba Pro Pre" oder ob sich auch was an der Zusammensetzung geändert hat?

    Herzliche Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  56. Kleine Korrektur:

    Laut Zutatenliste ist Hipp Combiotik Pre NICHT probiotisch. Erst ab der 1er ist auch ein Lactobacillus beigemengt. Alles sehr unklar...man bekommt den Eindruck, dass die Hersteller die Kunden bewusst im Dunklen darüber lassen.

    Vgl.

    http://www.hipp.de/fileadmin/redakteure/produkt/artikel_pdf/2229-01.pdf
    http://www.hipp.de/fileadmin/redakteure/produkt/artikel_pdf/2031-P.pdf

    AntwortenLöschen
  57. Hallo und danke für eure tolle Seite!
    Wie sieht es mit den Pulver 1,2,3 von Holle aus? Ich hatte einen guten Eindruck, da Demeter Zertifikat und Bio. Ist Holle gar nicht empfehlenswert oder warum findet man kaum was darüber?

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  58. Ich wäre vorsichtig mit den 1er Milchen. Je frischer das Baby umso weniger Amylase produziert es selbst. Diese wird ja nunmal zur Stärkeverdauung benötigt. Wird die Stärke nicht vollständig verdaut, kommt es zu Blähungen und Durchfall. Die Amylaseproduktion des Säuglings nimmt in den ersten Monaten zu, während der Amylasegehalt in der Muttermilch sinkt. Ein gestilltes Kind hat bei der Stärkeverdauung also Unterstützung durch die Mumi. Ich finde, 1er Milchen sollten eigentlich wie Beikost behandelt werden...

    AntwortenLöschen
  59. Hi,
    erst mal Kompliment für den Bericht. Nun zu meiner Frage.
    Mein Sohn bekommt seit der Geburt Töpfer Lactana. Bis zum Ende des 3. Monats Pre danach auf Anraten meiner Heimat die 1er. Leider habe ich die Inhaltsstoffe nicht beachtet da meine Heimat meinte es sei nur zusätzlich Stärke drin. Dem ist leider nicht so. Ich konnte nur Maltodextrin lesen. Und das ist ja Zucker. Würde jetzt gerne wechseln und bin mir nicht sicher auf welche bzw. ob Pre oder doch die 1er. Bin schon sehr a gefressen, dass ich meinem Zwerg die ganze Zeit Zucker gefüttert habe. Zumal er nicht zu den schmalen Babys zählt.

    Liebe Grüße
    Dominique

    AntwortenLöschen
  60. Vielen Dank für diesen super Bericht! Sehr ausführlich und informativ.
    Mein Sohn, vier Monate, spuckt seit einigen Tagen öfters und stösst auf. Er kriegt Aptamil pronutra 1. Ich habe gedacht, dass er vielleicht die Milch nicht mehr gut verträgt und möchte etwas anderes ausprobieren.
    Soll ich jetzt eine probiotische Milch nehmen (Beba), da Aptamil prebiotisch ist, oder lieber eine nehmen, die ähnlich ist (Milumil)?
    Vielen Dank für deine Antwort.
    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  61. Wow, awesome blog layout! How lengthy have you been running a blog for?

    you make blogging glance easy. The total glance of your site is
    fantastic, let alone the content material!

    AntwortenLöschen