Anzeige

Sonnencreme für Kinder - Testergebnisse von Ökotest und der Stiftung Warentest


Welche Sonnencreme für Kinder ist die beste?


Der Winter ist vorbei - die ersten Frühlingstage mit Temperaturen bis zu 20 Grad warten auf uns. Bei so schönem Wetter stellt sich recht schnell die Frage nach einem ausreichenden Sonnenschutz für unsere Kinder. Welche Sonnencreme ist wirlich gut und unbedenklich?

Die Haut von Kindern ist sehr empfindlich, da die Hornschicht noch sehr dünn ist - innerhalb von 10 bis 15 Minuten kann sich bereits ein Sonnenbrand entwickeln. Erst nach und nach baut die Haut einen Schutz gegen die UV-Strahlung auf. Mit etwa 12 Jahren ist das Eigenschutzsystem der Haut vollständig aufgebaut - geschützt werden muss natürlich weiter - aber die Haut ist nicht mehr ganz so empfindlich. Im ersten Lebensjahr verfügt die Haut jedoch noch über keinerlei Selbstschutz, daher sollten Kinder bis zum ersten Geburtstag nie der direkten Sonne ausgesetzt werden.

In diesem Zusammenhang ist wichtig zu erwähnen, dass man bei älteren Kinder der Haut die Gelegenheit bieten sollte, einen natürlichen Schutz aufzubauen. Ist ein Kind bspw. nur ein paar Minuten draußen, muss es nicht immer gleich gecremt werden. Das ist auch deshalb wichtig, weil der Körper Sonne braucht, um Vitamin D zu bilden. Im Winter leiden etwa 43 % der Kinder deshalb unter einem Vitamin-D-Mangel. Schon Lichtschutzfaktor 15 filtert 99 % der Sonnenstrahlung, so dass einige Menschen sogar im Sommer unter einem Vitamin-D-Mangel leiden. Daher ist es erforderlich, für einige Zeit auch ungeschützt in der Sonne zu bleiben. 

Als Faustregel gilt: wöchentlich 3 x 20 Minuten mindestens 20% der Hautoberfläche (das entspricht etwa einer Fläche von Gesicht und freien Armen) der Sonne aussetzen - vorzugsweise in den UV-schwachen Zeiten. Die Sonne ist zwischen 11 und 15 Uhr am aggressivsten - vorher und hinterher kann man Kinder für beschränkte Zeit unbedenklich Sonne tanken lassen. Kinder sollten man bevorzugt am Vormittag und am Nachmittag draußen spielen - idealerweise an schattigen Plätzen. Aber auch im Schatten sind im Hochsommer Schutzmaßnahmen erforderlich. Welche Sonnencremes wirklich gut sind und welche Sonnensegel/Sonnenschirme am besten schützen - dazu mehr in diesem Artikel. 

Testsieger Sonnencreme


In unseren Breiten ist eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 30 ausreichend - in südlicheren Gefilden sollte es schon eher Lichtschutzfaktor 50 oder 50+ sein. Idealerweise spenden Sonnencremes auch Feuchtigkeit und wirken dadurch zusätzlich pflegend. Kindersonnencreme sollte frei von unnützen Zusätzen sein - also ohne Parfüm, Konservierungsstoffe, Farbstoffe oder Emulgatoren.

Wichtig ist vor allem die richtige Anwendung - die meisten Menschen cremen nicht großzügig genug ein. Das beeinträchtigt jedoch die Schutzwirkung. Nach dem Baden muss nachgecremt werden - auch wenn die Creme als "wasserfest" bezeichnet wurde. Denn das heißt nur, dass nach zweimal zwanzig Minuten Baden noch die Hälfte der ursprünglichen Crememenge auf der Haut ist - aber das reicht nicht aus. 

Sonnencreme mit chemischen Filtern - Testergebnisse und Testsieger


Chemische Filter sorgen dafür, dass die Haut die Sonnenenergie aufnimmt und in Wärme umwandelt. Sie können jedoch Allergien auslösen und hormonell wirken. Dies kann insbesondere für Kinder problematisch sein. Bestimmte Inhaltsstoffe stehen im Verdacht, die Entwicklung von Kindern oder Pubertierenden zu beeinträchtigen, das Entstehen bestimmter Tumore zu fördern oder langfristig die Spermienzahl sinken zu lassen. (Hier findest Du übrigens eine Liste mit  Kosmetik-Produkten, bei denen hormonell wirksame Stoffe gefunden wurden).

Stiftung Warentest testet regelmäßig Sonnencremes (2006, 2008, 2010 und 2014) - ebenso wie Ökotest. Nachfolgend findet ihr die Bewertung der aktuell erhältlichen Produkte (Auslaufprodukte habe ich nicht aufgeführt).

Ich habe sämtliche Sonnenschutzmittel auch mit ToxFox geprüft - das ist eine App des BUND, die Kosmetikprodukte auf hormonell wirksame Inhaltsstoffe untersucht. Entsprechend auffällige Sonnencremes habe ich bei den Testergebnissen rot gekennzeichnet. Am Ende findet ihr noch eine Übersicht der nicht getesteten Cremes, die Parabene enthalten. 

Testergebnis "SEHR GUT" 

Die Bewertung "sehr gut" bei Stiftung Warentest bekamen in den Tests übrigens nur Produkte, die nicht speziell für Kinder sind:  
  • Alverde Sun Sonnenmilch Schisandra (LSF 20) und
  • Sante Sun Lotion Sensitive. 

Ökotest verlieh im Jahr 2008 ein "sehr gut" an  


Testergebnis "GUT" 

 

  • Barbuda Sun Kids Sonnenspray farbig von Norma
  • Bübchen Sonnen Spray Kids farbig 
  • Bübchen Sonnen Milch (im Test 2010, vorher "befriedigend")
  • Bübchen Sensitive Sonnenlotion LSF 50+
  • Cadeavera sun Sonnenmilch für Kinder von Müller (im Test 2010)
  • Cien Sun Sonnenspray für Kinder von LIDL
  • Kind auf Liege am Strand mit Sonnencreme in der HandCien Sun Sonnenmilch für Kinder von LIDL
  • Eco Cosmetics Baby & Kids Sonnencreme LSF 50+
  • Elkos Sun Care Kinder Sonnenmilch von Edeka
  • Elkos Sun Kids Sonnenspray Sensitiv 30
  • Eucerin Kinder Intensivschutz Sonnenlotion (1) (2)
  • Eucerin Sun Protection Kids Sun Spray
  • Eucerin Kids Sun Lotion
  • Hipp Sonnenmilch Ultra-Sensitiv Baby Sanft LSF 30
  • Ladival Sonnenschutz Milch für Kinder (im Test 2010, 2014 und Ökotest 2015)
  • Lavera Sun Neutral Baby & Kinder Sun-Spray
  • Müller Sonnenmilch für Kinder
  • Nivea sun Kids Swim & Play Schutz-Lotion (2) (3)
  • Nivea Sun Kids pflegende Sonnenmilch
  • Nivea Sun Kids Pure & Sensitive Sonnen­spray (2) (3) 
  • Ombia Sun Sonnen Milch Kids von Aldi Süd/Nord
  • Penaten Baby Sonnencreme (2) (4)
  • Sundance Kids Sonnen Milch von DM (inzwischen verändert)
  • Sundance Kids Sonnenspray von DM
  • Sun Ozon Sonnenmilch für Kinder von Rossmann
  • Yves Rocher Protectyl Végétal Sonnenschutz-Milch Kinder (inzwischen verändert)

Testergebnis "BEFRIEDIGEND"

  • Babylove Sonnencreme von DM
  • Bübchen Sonnen Milch (im Test 2006, später "gut")
  • Bübchen Sensitive Sonnenlotion
  • Nivea sun Kids Pflegende Sonnenmilch (2) (4)
  • La Roche Posay Anthelios Dermo-Kids Lichtschutz-Creme
  • Nivea sun Sun-Spray für Kinder farbig (5)
  • Ladival Sonnenschutz Milch für Kinder (im Test 2008)
  • Ombra Sun Care Sonnenspray für Kinder (inzwischen verändert)
  • Daylong Kids Liposomale Sonnenschutz-Lotion
  • Garnier Ambre Solaire (delial) Kinder Sonnenmilch

Testergebnis "AUSREICHEND"
 

  • Garnier Ambre Solaire (delial) Kinder Color Control Farbiges Sonnenspray
  • Garnier Ambre Solaire (delial) Kinder Sonnenspray
  • Ilrido Sonnen Milch für Kinder
  • Lavera Natur-Kosmetik Sun sensitiv Baby & Kinder Sonnenmilch
  • Vichy Capital Soleil enfants Sonnenschutzmilch für Kinder

Testergebnis "MANGELHAFT" 

 

  • Avon bronze Kids Spray-Lotion für Kinder
  • Babydream Sonnencreme von Rossmann
  • Cadea sun Feuchtigkeits-Sonnenmilch für Kinder von Müller (im Test 2006)
  • Daylong Kids LSF 30 (Ökotest 2015)
  • Eucerin Kids Sun Spray 50+
  • Ladival Sonnenschutz für Kinder Reine Mikropigmente
  • Ream Suncare Creme (2) (3) (4)
  • Garnier Ambre Solaire Kids Sonnenschutzmilch LSF 30 (Ökotest 2015)

Testergebnis "UNGENÜGEND"

Bei Ökotest 2015 fiel mit ungenügend durch:
  •  Bioderma Photoderm Kinder Sonnenmilch LSF 50+ (1) (2) (3) 

(1) enthält Ethylhexyl Methoxycinnamate
(2) enthält Methylparaben
(3) enthält Ethylparaben
(4) enthält Propylparaben
(5) enthält 4-Methylbenzylidene Campho

Hier noch eine Übersicht aller Sonnenschutzprodukte, die laut Toxfox hormonell wirksame Bestandteile enthalten. Die App enthält nicht immer korrekte oder aktuelle Daten, weswegen man immer einen Blick auf die Verpackung werfen sollte!
  • Alando Sun Sonnenmilch
  • Alba Botanica - Kids Mineral Sunscreen SPF 45
  • Ambre Solaire Kids Sonnenschutzmilch LSF 50 +
  • Aveeno Baby Continious Protection Lotion Sunscreen
  • Dermifant Sonnenschutzspray LSF 20
  • Doctor Duve Babies & Kids Sonnencreme SPF 50
  • Ecran Sun Care Kids LSF 50 +
  • Eucerin Kids Sun Lotion LSF 50 +
  • Eucerin Kinder Intensivschutz Sonnenlotion LSF 25
  • Ladival für Kinder Sonnenschutzspray
  • Louis Widmer Sonnencreme Kids LSF 25
  • Lovea Disney Kids Bio Sonnenschutz Spray LSF 50
  • Nivea Baby Sonnemilch LSF 50+
  • Nivea Sun Kids Pure & Sensitive Spray LSF 50 +
  • Nivea Sun Kids Sonnenmilch LSF 25
  • Nivea Sun Kids Sonnenmilch LSF 30
  • Nivea Sun Kids Sonnenmilch LSF 50+
  • Nivea Sun Kids Spray LSF 20
  • Nivea Sun Kids Spray LSF 30
  • Nivea Sun Kids Spray LSF 50+
  • Nivea Sun Kids Swim & Play Schutz-Lotion LSF 50+
  • Nivea Sun Kids Pflegende Sonnenmilch LSF 50+
  • Penaten Baby Sonnencreme LSF 40
  • Penaten Baby Sonnenlotion LSF 40
  • ReAm Suncare Kinder Sonnencreme LSF 50
  • ReAm Suncare Kinder Sonnenmilch LSF 30
  • Re Am Suncare Sonnencreme Kids
  • Sun Look Kids Sun Milk LSF 30
  • Sun Look Lilibiggs LSF 25
  • Sunsense Toddler Milk SPF 50  

 

Sonnencreme mit mineralischen Filtern - Testergebnisse und Testsieger


Es gibt auch Cremes, die rein physikalisch wirken und nicht in die Haut eindringen. Mineralische Filter (Titandioxid oder Zinkoxid) legen sich wie ein Schutzfilm auf die Haut. Dadurch wird die UV-Strahlung quasi durch Millionen kleiner Spiegel reflektiert. Cremes mit mineralischen Filtern werden häufig als unangenehm empfunden, weil sie sich die Produkte schwer verteilen lassen und einen weißen Film hinterlassen. Um das zu vermeiden, wurden die Filterpartikel immer mehr verkleinert. Zwar lassen sich mineralische Cremes nun leichter auftragen - bei vielen Cremes enthalten die Filter aber nunmehr Nanopartikel.  Nanopartikel  sind noch nicht ausreichend erforscht (zu den Risiken hier mehr beim BUND), daher sollte man einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen - seit 2013 sind Nanopartikel zu deklarieren.

Testsieger bei Ökotest 2015 war der Alverde Kinder Sonnenbalsam LSF 30 - allerdings enthält diese Nanopartikel. "Gut" erhielten die rein mineralische Lavera Sun Sensitive LSF30 und die Eco cosmetics Baby & Kids Sonnencreme LSF50 , die es auch als neutrale Sonnencreme ohne Alkohol und Allergene (siehe Bild unten) gibt.

Diese beiden Cremes sind sind rein physikalische Produkte und ohne Nanopartikel und werden in Bioqualität hergestellt. Sie unterscheiden sich jedoch bezüglich des Auftragens - während die Creme von Lavera (so wie die von Alverde) eher zäh ist und stark weißelt, lässt sich die Sonnencreme von Eco deutlich besser verteilen. Daher ist diese für uns mittlerweile der klare Favorit - zudem sie auch den höchsten Lichtschutzfaktor hat. Ich persönlich würde ich zur Neutralversion greifen


      


Nicht speziell für Kinder gibt es noch folgende empfehlenswerte mineralische Bio-Produkte:

  • Sante Sun Lotion (LSF 20) - Ökotest 2012 "sehr gut",
  • Sante Sun Lotion sensitive Ökotest 2010 "sehr gut",
  • Eubiona - Sonnencreme (nur bis LSF 30 erhältlich) - Ökotest 2012 "sehr gut"
  • Eco Cosmetics - Sonnencreme mit Sanddorn und Olive - Ökotest 2010 "gut"
  • Lavera Sonnenmilch (bis LSF 30) und
  • Lavera Sun Neutral LSF Sonnenmilch "gut" Ökotest 2010. 

Kleidung und Sonnenschutz 


Kind mit UV-Schutzkleidung
Grundsätzlich sollten Kinder primär mit Textilien - idealerweise mit UV-Schutz - vor der Sonne geschützt werden. Es gilt die "3-H-Regel" - an das Kind gehören Hose, Hemd und Hut. Je dunkler und je dichter gewebt die Kleidung ist, desto besser schützt sie - Kunstfaser dadurch besser als Baumwolle. Die Kopfbedeckung sollte so gestaltet sein, dass sie auch den Nacken und möglichst viel vom Gesicht beschattet. 

Kleidung, die speziell vor UV-Strahlung schützt ist besonders deklariert mit einem Schutzfaktor ("UPF" für Ultraviolet Protection Factor, "USF" für UV-Schutzfaktor oder "LSF" für Lichtschutzfaktor ). Ein neues, trockenes, ungedehntes, weißes T-Shirt aus Baumwolle hat einen USF von ca. 10 - d. h. dass noch etwa ein Zehntel der UV-Strahlung durch den Stoff hindurch an die Haut dringt - bei einem USF von 80 ist das nur noch ein Achzigstel der Strahlung.

Es gibt verschiedene Standards für die Bestimmung des UPF/USF. Bei allen wird vom sonnenintensivsten Tag in Melbourne (Australien) oder Albuquerque (entspricht Südeuropa) ausgegangen. Geprüft wird, welcher Anteil der UV-Strahlung vom Stoff durchgelassen wird.  Es wird der niedrigste bei der Prüfung festgestellte Schutzfaktor für das Produkt angegeben.

Folgende Standards sind derzeit üblich:

Sonnenschutz Tests

Es wird nur beim UV-Standard 801 getestet, welchen Schutzfaktor die Textilien beim Gebrauch haben - bei allen anderen Standards wird lediglich Neuware getestet.

Die Angabe "UPF 50+" bezeichnet also durchaus verschiedene Qualitäten - je nach dem, welcher Standard zugrunde liegt! Der australisch-neuseeländische Standard und der UV-Standard 801 legen eine stärkere Sonnenintensität zugrunde - ein USF 50+ ist beim ihnen also ein besserer Schutz, als bei den beiden anderen.  Es ergibt sich damit folgende Reihenfolge bei der Sicherheit (absteigend sortiert):

  • 80+ nach UV-Standard 801
  • 50+ nach UV-Standard 801
  • 50+ nach australisch/neuseeländischem Standard
  • 50+ nach europäischem/amerikanischem Standard. 

Mützen, die einen USF von 80+ nach UV-Standard 801 haben findest Du bei Hyphen oder aus Biobaumwolle bei Bellpina und PickaPooh (größte Auswahl). 
In den Kommentaren zu diesem Artikel habe ich noch einen super Tipp bekommen: Bei DM bekommt man von der Marke Pusblu UV-Schutzkleidung nach UV-Standard 801 für 7,99 EUR. Wer etwas mehr ausgeben kann und will, wird auch bei Hyphen fündig, die ein sehr, sehr großes Sortiment an UV-Schutz-Kleidung haben. 

Sonnenschutz im Kinderwagen - Sonnensegel und Sonnenschirme


Im Kinderwagen sorgen Sonnenschirme oder Sonnensegel für Beschattung. Was man wählt, ist Geschmacksfrage - ich selbst fand Schirme eher hässlich und habe mich für ein Sonnensegel von Diago (50+) am Kinderwagen entschieden. Für ein Baby war das auch noch recht praktisch - das Kleinkind trieb allerdings allerlei Schabernack damit.

Die angebotenen Segel unterscheiden sich - neben der Optik - auch maßgeblich in Bezug auf den Schutzfaktor voneinander. Wichtig ist, dass möglichst wenig schädliche UV-Strahlung durch den Stoff dringt - daher ist es mit einer Stoffwindel keinesfalls getan. So individuell und schön selbst genähte Produkte sein können - hier ist es wichtig darauf zu achten, dass der Stoff über einen UV-Schutz verfügt.

Es gibt mittlerweile wirklich zahlreiche Produkte auf dem Markt - von 7 EUR (für einfache Modelle wie dieses) bis hin zu 30 EUR für sehr individuelle oder optisch besonders ansprechende Segel.

Einen UV-Schutz-Faktor von 80+ nach dem UV-Standard 801 bieten im Bereich der Sonnensegel nach meinen Recherchen das Segel von Lina M., das sehr günstige Segel von Playshoes und die wunderschönen, aber leider recht teuren Modelle von Millemarille.

Es gibt auch Sonnensegel, die über den kompletten Wagen gespannt werden können - so dringt auch von der Seite keine Sonnenstrahlung ein. Erhältlich sind diese Segel bspw. von TFK für Buggys und Kinderwagen.

Von Teutonia gibt es ein Sonnensegel, das mit zwei Clips direkt an das Verdeck gesteckt wird. Es ist platzsparend in einer Tasche verstaubar. Außerdem erhältlich sind auch Sonnenschilde - Hartan bietet eines mit integriertem Mückennetz - es ermöglicht einen besseren Blick auf das Kind und verschattet mehr, als das normale Verdeck. Auch Jako-o bietet ein sehr günstiges Sonnenschutztuch für den Kinderwagen mit LSF 50+. 

Sonnenschirme für den Kinderwagen mit dem USF 80+ habe ich von Playshoes (der Schirm hat allerdings furchtbare Bewertungen bei Amazon) und Kiddy (Parasol) gefunden. Wer weitere kennt: Bitte schreibt mir einen Kommentar!

© Danielle 

Quellen 


http://www.babycenter.de/a19485/der-richtige-sonnenschutz-f%C3%BCr-ihr-Baby
Wenn Dir dieser Beitrag gefallen oder weitergeholfen hat und Du unsere Arbeit gerne unterstützen möchtest, kannst Du das über den folgenden Button bei Paypal tun:

Kommentare:

  1. Das Thema treibt mich ja auch gerade wieder um. Wie macht man das denn am sinnvollsten, wenn das Baby getragen wird. (Er mag seinen Kinderwagen immer noch nicht...) Bei einem Spaziergang kann man Sonnenstrecken ja doch nicht immer ganz vermeiden. Auch mit Mütze scheint dem Baby die Sonne ins Gesicht und gerade um die Augen kann man ja auch nicht fett Sonnencreme drauf schmieren. Einen Sonnenschirm mitnehmen ist ja auch eher unüblich....

    Und wie wäscht man Sonnencreme sinnvoll wieder aus dem Gesicht, das Zeug ist ja wasserfest...

    Und mein Kleiner schwitzt jetzt bei 25 Grad schon wieder so viel. Da fällt es echt schwer, möglichst viel Haut mit (dunklen, dichten) Klamotten zu bedecken.

    Irgendwie finde ich das Thema sehr schwierig. Bin da immer noch total unsicher.

    Viele Grüße
    Maria

    (Die gleiche Ladival kommt bei euch in der Warentest Liste glaube sowohl bei Gut als auch bei Befriedigend vor. ^^;)


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Fairyknits,

      das liegt daran, dass sie zweimal getestet wurde - 2008 und 2010 - ich habe die Jahre hinter den Ergebnissen ergänzt.

      Die Entfernung der Creme ist insbesondere bei den mineralischen etwas schwierig, aber nicht unmöglich - ich empfehle dazu Mikrofaser-Waschlappen.

      Bei den Mützen sind breite Krempen von Vorteil - die nehmen zumindest in der Augenregion schon viel Sonne.

      Herzliche Grüße!
      Danielle

      Löschen
    2. Hallo! Wir haben über unsern schlafenden Tragling ein Tuch gehängt, sah ein bisschen aus wie ein Supermancap, hat das Kind aber gut geschützt.

      Löschen
    3. Mein Tragebaby schütze ich aktuell mit einer UV-Schutz- Schirmmütze. Am liebsten wäre mir ein gutes UV-Schutz-Tuch, das ich als Abdeckung verwenden würde, aber ich habe noch keins gefunden.
      Jetzt werde ich mit UV-Schutz-Babylegs (Stulpen) und einem Buff in Babygröße nachrüsten und schauen, wie sich das bewährt....

      Löschen
    4. Hallo Maria,

      ich bin letzten Sommer (jetzt läuft mein Großer schon selbst) bei Sonne mit einem großen dunklen Regenschirm spazieren gegangen. Mit etwas Aufmerksamkeit kann man die Tragebabys so gut schützen. Lustig war, dass ich öfters freundlich darauf hingewiesen wurde, dass es nicht regnet.

      Viele Grüße,
      Anne

      Löschen
  2. habe auch schon überlegt wie ich den kinderwagen sichern kann - der sonnenschirm und das tuch funktioniert beides nicht recht. wir haben für die augen eine sonnenbrille aber meine tochter trägt sowieso brille.

    AntwortenLöschen
  3. Ist es eigentlich nur wegen Sonnenbrand wichtig die Haut des Babys permanent zu schützen? Oder ist die Strahlung grundsätzlich schädlich?
    Bisher habe ich mir da wenig Gedanken gemacht und meinen Sohn immer mal wieder mit in die Sonne genommen. Maximal 10 Minuten direkte Sonne, bei Spaziergängen, und das auch erst nach dem kürzere Zeiten gut vertragen wurden (sprich: keine Hautrötung).
    Ich selbst habe sehr unempfindliche Haut und nehme nur Sonnencreme wenn ich mich über längere Zeit gezielt sonne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sonnenschutz ist grundsätzlich wichtig. Der Sonnenbrand ist ja "nur" die akute Reaktion bei zu viel Sonne. Aber auch kontinuierlich längere Einstrahlung lässt die Haut vorzeitig altern und kann Langzeitschäden verursachen, ohne dass es vorher einen Sonnenbrand gab.

      Babys im ersten Lebensjahr sollten immer geschützt werden. Wobei man natürlich die Intensität der Sonnenstrahlung berücksichtigen sollte - jetzt sind 10 Minuten ungeschützt sicher nicht so gravierend, wie im Hochsommer. Für 10 Minuten würde ich über 1-Jährige auch noch nicht eincremen.

      Wenn man mineralische Cremes verwendet, sollte man auch schauen, das Kind ungeschützt Sonnenlicht auszusetzen, denn die mineralischen Filter verhindern die Vitamin-D-Bildung, da keine Strahlung in die Haut dringt.

      Viele Grüße!
      Danielle

      Löschen
  4. Noch ein Tipp für KiWa Sonnenschutz, tfk hat ein Sonnenschutz den man unten am Fußteil sowie oben am Schieber befestigt. Gibt's für Zwillingswagen und für "normale" KiWa's. Vorteil: ist günstig, sehr guter UV Filter, seitlich kommt auch keine Sonne durch egal wie man fährt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ganz vergessen zu erwähnen man befestigt den tfk Sonnenschutz nur mit Gummi dürfte also bei KiWa von anderen Herstellern auch passen!

      Löschen
    2. Vielen Dank für den Tipp - ich habe ihn gleich im Artikel ergänzt.

      Herzliche Grüße!
      Danielle

      Löschen
  5. Vielen Dank für den tollen Artikel!

    Es gab von Frosch mal ein LSF Waschmittel, dass nachweislich wirklich wirksam war. Leider gibt es das Produkt nicht mehr und etwas ähnliches konnte ich nicht finden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-).

      Ja - 2001 gab es ein Waschmittel von Frosch, das genau das bewirkte - leider wirkte es auf die Farben der Textilien, so dass der Hersteller zwei Jahre später das Produkt vom Markt nahm. In Amerika hingegen hat sich solches Waschmittel schon lange durchgesetzt.

      Viele Grüße!
      Danielle

      Löschen
    2. Gibt's hier von Dr. Beckmann

      Löschen
  6. Hi,
    da wir keine Kinderwagenschale mehr haben, war dieses Jahr die Zeit des Sonnensegels bei uns leider vorbei...aber Kind weint wenn ihr die Sonne in die Augen scheint und irgendwie scheine ich nur gegen die Sonne zu schieben :-) wir haben jetzt nen Dooky, quasi ein Segel, das am Verdeck befestigt wird und auf alle möglichen Höhen eingestellt werden kann, so dass der kleine Wusel auch noch rausgucken kann...(http://www.amazon.de/Original-Dooky-126700-Schwarz/dp/B004MKNPHE)
    Schöne Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Hi,
    danke für den Artikel, wird für uns auch immer mehr zum Thema. Mich würde noch interessieren, wie man effektiv im Kinderanhänger für das Fahrrad vor Sonne schützt, das Kind aber trotzdem noch etwas sehen kann. Die bisher beste Variante, die ich gefunden habe, ist ein Sonnensegel auf die richtige Größe zu schneiden und Kletts an den entsprechenden Stellen aufzukleben, so dass man es im oberen Drittel des Wagens befestigen könnte.
    Zumindest beim Chariot CX1 ist es so, dass unser Baby (liegt noch in der Hängematte) nicht rausschauen kann, wenn man die Sonnenschutzfolie benutzt. Genau dort, wo er schaut, ist sie komplett schwarz und er meckert natürlich.
    Beste Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Wir haben uns etwas gekauft, was zu 99.9% diesem Rayshade hier entspricht: http://www.amazon.com/Summer-Infant-Rayshade-Single-Black/dp/B002B55ACA. Gibt es auch by Toys'R'us / Babies'R'us. Das Ding ist extrem flexibel, man kann es an - denke ich mal - jeden Kinderwagen anbringen. Es ist durchsichtig, raubt also dem Baby / Kind nicht zu viel von der Aussicht ;p, ist sehr leicht und laesst sich auch sehr kompakt zusammenfalten. Man kann es wohl auch so anbringen / dehnen, dass das Kind bis zu den Fuessen bedeckt ist und trotzdem was sehen kann. Einzige Macke - biegt sich um bei starkem Wind. Aber es war mir wert. :)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo. Vielen Dank für den Artikel. Sehr interessant. Ist ja wirklich ein schwieriges Thema :-(
    Habe mich die letzten 2 Jahre mal immer schlau gemacht, aber scheinbar wieder zu den falschen Produkten gegriffen.
    Laut Eurer Recherchen ist somit die Lavera Baby &n Kinder Sonnencreme eine der Besten, oder? Und was genau war damit gemeint, dass die Sundance Kids Sonnenmilch verändert ist? Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ja, ich bin nach meinen Recherchen auf Lavera umgestiegen. Die Sundance-Zusammensetzung hat sich geändert - daher weiß man nicht, ob sie bei einem erneuten Test besser oder schlechter abschneiden würde.

      Viele Grüße!
      Danielle

      Löschen
    2. Wobei die Lavera Sonnencreme Aluminium enthält, was mich jetzt doch auch verunsichert :-(

      lg Leli

      Löschen
    3. Hallo Leli,

      nicht das Aluminium ist gefährlich, sondern Aluminiumsalze (in Deos) - das sind vollkommen verschiedene Stoffe.

      Das Aluminium in Sonnencremes ist völlig unbedenklich und steht auf der Positivliste des BDIH, ist also für Naturkosmetik zugelassen.

      Liebe Grüße!
      Danielle

      Löschen
    4. Ach toll, das wusste ich ja auch nicht! Vielen Dank für die Info :)
      Man wird ja ganz bescheuert von all den potentiell schädlichen Inhaltsstoffen.

      lg Leli

      Löschen
    5. Danielle, oben schreibst du dass die Eco mittlerweile dein Favorit ist?! Ist das die Aktualisierung 2015? Kannst du mir sagen woman die bekommt?

      Löschen
    6. Hallo Christina,

      ja, das ist das aktuelle Zwischenergebnis. Die Eco bekommt man im Internet (Amazon/Apotheken), aber auch in Naturkaufhäusern - es will sie auch schon jemand bei DM entdeckt haben.

      Viele Grüße!
      Danielle

      Löschen
  10. Danke für eure tollen Artikel.

    Ich habe heute bei DM von pusblu Badebekleidung (Shirt/Short) mit protect 80 uv-Standard 801 gekauft. Für je 7,99.

    vg und macht weiter so

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Das ergänze ich gleich mal (und lauf sofort selber hin :-)!

      Liebe Grüße!
      Danielle

      Löschen
    2. Bitte. Hoffe du warst erfolgreich :)

      VG enna

      Löschen
  11. Ich nutze für mich ausschließlich die Aveda Sonnencreme und für mein Kind nutzte ich die Alverde Sonnencreme.

    Gruß
    Steffen

    AntwortenLöschen
  12. Vielen Dank für den Artikel! Ich bin grad so enttäuscht =( ich habe letztes Jahr für meinen Sohn die Daylong Sonnencreme gekauft weil man mir in der Apotheke gesagt hatte sie soll sehr gut und unbedenklich sein und ich habe den Leuten dort vertraut. Man kann doch nicht immer alles durchrecherchieren und es sollte doch auch mal möglich sein anderen zu vertrauen... >_>

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lea,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich fand es bei den Recherchen zu diesem Artikel auch erschreckend, wie viele Produkte belastet sind. Daylong ist ja wirklich nicht billig - und dann ist die "Billigcreme" von LIDL besser. Da kommt man wirklich ins Grübeln...

      Viele Grüße!
      Danielle

      Löschen
  13. Hallo Zusammen.
    Wir haben ein Sonnensegel der Marke oha poppi, aus der Schweiz.
    Das Segel ist für jeden Kinderwagen oder Buggy anwendbar solange er ein Dach hat. Es wird wie eine Art Verlängerung drüber gespannt, ist sehr flexibel und variabel einzusetzen. Es deckt eine grosse Fläche ab und ist zudem noch verschiebbar, so das jedes Kind noch gut die Welt entdecken kann.
    Leider weiss ich nicht ob es im Ausland erhältlich ist. In der Schweiz zahlt man ca. 45 CHF. Es befindet sich somit Preislich in der Mittelklasse.
    Ich würde das Geld wieder ausgeben und kann das Segel nur weiterempfehlen.

    Liebe Grüsse Doreen
    P.S. das Segel gibt es in diversen Uni-Farben, und manchmal findet man auch ein gemustertes

    AntwortenLöschen
  14. Danke für den wunderbaren und extrem hilfreichen Artikel und besonderen Dank für die Extraberatung ;-)

    AntwortenLöschen
  15. Ich verstehe es nicht... der Alverde Kinder Sonnenbalsam steht unter denen mit chemischem Filter, hat laut dm-Seite aber mineralischen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Hinweis - tatsächlich gehört die Alverde-Creme zu den mineralischen - ich habe den Artikel aktuell überarbeitet!

      Löschen
    2. Gibt es einen großen Unterschied bei den zwei Eco Cosmetics Cremes? Muss es die Neutrale sein oder reicht die normale auch? Ich meine jetzt nicht den Schutzfaktor, sondern die Inhaltsstoffe in Bezug auf Belastung des Körpers, danke

      Löschen
    3. Du kannst beide absolut unbedenklich kaufen - die "neutral" ist einfach zusätzlich ohne Duftstoffe und Alkohol. Beides ist für normale Haut unbedenklich - empfindliche reagiert aber u. U. darauf.

      Löschen
  16. Achtung die Lavera Sonnencreme enthält Aluminium!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, sie enthält Alumina - das ist kein Aluminium, sondern Tonerde und die ist unbedenklich.

      Löschen
  17. Ist die Sonnencreme "Eco Cosmetics Baby & Kids Sonnencreme LSF 50+" ausschließlich im Internet zu finden? Danke für die Antwort!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      nein, es gibt sie auch in Geschäften - Naturkaufläden, Kaufhäusern oder jemand hatte sie auch bei DM gefunden.

      Viele Grüße

      Löschen
  18. Habe ich die Aldi-Produkte übersehen? Oder habt ihr die nicht getestet?

    Liebe Grüße
    AnjaBirgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das müsst Ombia sein - oder? Die steht unter gut :-).

      Liebe Grüße!
      Danielle

      Löschen
  19. Hallo Danielle,
    eine tolle Darstellung des Themas, vielen Dank dafür!! :-)
    Die richtige Sonnenmilch zu finden, ist echt schwierig. Für meine 19 Monate alte Tochter benutze ich die Lavera Sun Sensitive Sonnencreme LSF 30, weil diese nur mineralische Filter enthält, ohne Nanopartikel auskommt und zugleich aber die Wirksamkeit des UV-Schutzes durch Stiftung Warentest in 2014 bestätigt wurde. Einige der Cremes, die nur auf Titandioxid als Filter setzen, können leider den versprochenen UV-Schutz nicht leisten (bei StiWa war das in 2014 z.B. die von Avene). Die Creme von Eco Cosmetics finde ich von den Inhaltsstoffen her noch besser als die von Lavera, weiß aber nicht, ob ich dem angegebenen UV-Schutz vertrauen darf... Du hast gute Erfahrungen damit gemacht, nicht wahr?
    Mein Posting hier erfolgt aber aus einem anderen Grund: Durch den aktuellen Sonnenschutzmittel-Test in Ökotest ist mir bewusst geworden, dass sowohl die Sonnencreme von Lavera wie auch die von Eco Cosmetics Aluminium enthalten. Öko Test schreibt dazu:

    "Risikofaktor Aluminium

    Jene Hersteller, die allein auf Titandioxid als UV-Filter setzen, kommen nicht ohne Aluminium aus. Es dient als notwendige Ummantelung für die Titandioxidpartikel. Aluminium ist jedoch umstritten und hat in den vergangenen Jahren in Deodorants für Kritik gesorgt. Aber auch in anderen Kosmetika wird es mit Besorgnis beobachtet. Aluminium steht im Verdacht, beispielsweise das Nervensystem und die Fruchtbarkeit zu schädigen. Die französische Nationale Agentur der Sicherheit von Medikamenten und Gesundheitsprodukten (AFSSAPS; heute: ANSM) hat als Vorsichtsmaßnahme eine Empfehlung ausgesprochen, die Aluminiumkonzentration in Deos und Antitranspiranten auf 0,6 Prozent zu beschränken. Für andere Kosmetikprodukte gibt es noch keinen solchen Richtwert. Zudem ist noch nicht genau erforscht, ob und wie viel Aluminium durch gesunde, intakte Haut in den Körper gelangen kann. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat eine "tolerierbare wöchentliche Aufnahmemenge" (TWI) für Aluminium benannt. Diese Menge schöpfen viele Menschen bereits über Lebensmittel und Trinkwasser aus. Daraus leitet das Bundesinstitut für Risikobewertung ab, dass "bei langfristiger Anwendung aluminiumhaltiger kosmetischer Mittel" der TWI dauerhaft überschritten werden und sich Aluminium im Körper anreichern könnte. Die in den getesteten Sonnenschutzprodukten gefundenen Mengen Aluminium würden sich jedoch nur so marginal auf die tolerierbare Aufnahmemenge eines Kindes auswirken, dass wir sie als unbedenklich bewerten."

    Seltsam finde ich nur, dass Öko Test in derselben Ausgabe Deos wegen des Gehaltes an Aluminium kritisiert.

    Außerdem möchte ich für alle, die es interessiert hier auch noch auf eine Stellungnahme von Eco Cosmetics zu dem Thema hinweisen, die das Thema gut darstellt, finde ich:

    http://www.modys.de/WebRoot/Store2/Shops/es541712/5377/B3B2/87C5/A36E/7182/50ED/8963/B828/eco_cosmetics_Stellungnahme.pdf

    Ich denke, wir werden weiter bei Lavera oder Eco Cosmetics bleiben...

    LG Sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sophie,

      vielen Dank, das war sehr interessant. Soweit ich das verstanden habe, geht mit mineralischen Cremes zwingend Aluminium als Bestandteil einher. Aber ich habe auch gelesen, dass die Mengen absolut unbedenklich sind. Wenn Ökotest das auch so schreibt, dann würde ich einfach drauf vertrauen...

      Liebe Grüße!
      Danielle

      Löschen
  20. Hallo,
    kann es sein dass es die Lavera Baby und Kinder Sonnenmilch LSF 30 nicht mehr gibt? Ich kann sie nirgends mehr finden. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich!?
    Ansonsten noch eine Frage zu dem Thema Alumina...Was ist bei Neurodermitis?? Wie wirkt sich das dann ggf aus?
    VG enna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich habe sie letzte Woche bei Rossmann gesehen. Die haben sie auf jeden Fall im Sortiment, kann aber gut sein, dass sie nach den Testergebnissen vergriffen ist. Bzgl. der Neurodermitis kann ich leider nichts sagen. Die mineralischen Cremes trocknen schon sehr aus. Da würde ich eher zur Eco neutral greifen, weil die extra für empfindliche/allergische Haut ist.

      Liebe Grüße!
      Danielle

      Löschen
    2. Hallo Danielle, vielen Dank. Da schau ich nochmal bei Rossmann. Wir hatten die Creme letztes Jahr schon und ich nutze den Rest dieses Jahr noch. Allerdings wird sie nicht komplett reichen. Hatte als alternative von Lidl die gekauft, aber die scheint mein Sohn nicht zu vertragen. Deswegen wollte ich die lavera wieder im Internet bestellen, aber überall ist sie nicht lieferbar. Habe dann hier reingeschaut ob irgendwelche Infos stehen und bin nun wegen dem alumina verunsichert. Selbst bei Lavera auf der Seite ist diese Creme nicht mehr aufgeführt. Bin deswegen etwas irritiert. Alternativ geht sicherlich auch die nicht direkt für Kinder deklarierte Creme!? Oder eben deine Empfehlung.

      Danke für eure Seite. Die ist echt Gold wert!!!

      Danke und VG
      enna

      Löschen
  21. Hallo enna,
    die Lavera-Kinder Sonnenmilch LSF 30 gibt es auf alle Fälle in größeren Bio-Märkten, z.B. bei denns oder Basic. Bei dm habe ich sie noch nicht gesehen. Bestellung im Internet ist sicher auch möglich...
    Zu Neuroderimitis kann ich leider nichts sagen...
    LG Sophia

    AntwortenLöschen
  22. Die eco gibt es auch für erwachsene. Die ist viel günstiger und ist meiner meinung nach so ziemlich gleich wie die Kinder Sonnencreme.

    AntwortenLöschen
  23. Ich habe gerade den aktuellen Artikel der Stiftung Warentest über Sonnencremes gelesen, dabei schnitt die "Eco Sonnenlotion für sensible Haut" mit mangelhaft ab, vor allem weil der UVA-Schutz mit mangelhaft bewertet wurde. Auf Codecheck.info fand ich den Hinweis zur "Eco Cosmetics Baby & Kids Sonnencreme LSF 50 neutral", dass Titanium Dioxide allein ohne Zinc Oxide (non-nano) nicht bis 400nm schütze, was ich ebenfalls als fehlenden UV-Schutz interpretiere. Nun bin ich etwas verunsichert. Kann dazu jemand genaueres berichten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Beitrag, ich wollte das Ergebnis von StiWa zur Eco Sonnenlotion für sensible Haut auch gerade posten. Generell ist es wohl so, dass mineralische Sonnenschutzcremes eher Schwierigkeiten mit der Einhaltung des Lichtschutzfaktors für die UVA-Strahlung haben, der mindestens 1/3 des UVB-Lichtschutzfilters betragen muss. Als die neue Vorschrift vor einigen Jahren in Kraft trat, verschwanden viele rein mineralische Sonnenschutzcremes vom Markt, z.B. die von Weleda. Auch die Eco Creme kann laut StiWa den angegebenen UVA-Schutz nicht leisten. Wie stark der UVA-Schutz unterschritten wird, ist nicht angegeben. Auch weiß man natürlich nicht, ob das Testergebnis auf die Kindersonnencreme von Eco übertragbar ist, aber allein die Möglichkeit reicht ja schon aus. Hier ein interessanter Link dazu, der seinerseits mit einer Stellungnahme von Eco zu den StiWa-Ergebnissen verlinkt ist.
      http://www.beyer-soehne.de/12-sonnencremes-im-test-welche-konnen-wir-empfehlen-2/

      Die Bemerkung bei Codecheck, dass Titaniumdioxid allein nicht bis 400nm schützt und damit keinen hinreichenden UVA-Schutz bietet, habe ich auch gelesen. Allerdings kann nach meinem Verständnis jeder dort Vor- und Nachteile posten, ohne dass der Wahrheitsgehalt überprüft wurde. StiWa hat bei den Tests 07/2014 und nun im aktuellen Heft den UV-Schutz (UVB und UVA) sowohl der alverde sensitiv Sonnenmilch, der alverde Kindersonnenmilch "Sonnenmichel" sowie der Lavera Kindersonnencreme als "gut" bewertet, obwohl alle diese Sonnencremes nur auf Titandioxid setzen. Demnach ist wirksamer UVA-Schutz offenbar auch mit Titandioxid möglich, allerdings haben alle diese Cremes nur LSF 30. Eco Cosmetics war die einzige mir bekannte Creme, die versprochen hat, rein mineralisch auf LSF 50+ zu kommen... Da die Alverde-Cremes Nano-Partikel enthalten, setzen wir auf die Lavera-Sonnencreme.

      Was mich übrigens geärgert hat: Öko-Test hat in dem 2015er Test von Kindersonnencremes nur den Schadstoffeghalt der Inhaltsstoffe untersucht, nicht jedoch die Wirksamkeit des UV-Schutzes - das sollte aber bei einem Sonnenschutzprodukt das A und O sein. Die Eco Kindersonnencreme hat auf diese Weise von Öko-Test ein "gut" erhalten.

      VG Sophia

      Löschen
  24. Die von Warentest bemängelte Creme ist nicht das für Kinder im Artikel verlinkte Produkt. Eco hat eine Stellungnahme dazu geschrieben und Dokumente online gestellt, wonach der angegebene LSF erreicht wird (in vivo statt in vitro): http://www.eco-naturkosmetik.de/?p=2037.

    Viele Grüße!
    Danielle

    AntwortenLöschen
  25. Vielen Dank für den wunderbaren Übersicht.

    Es ist mir nicht klar welche Testsiegern besser sind - die Sonnencreme mit chemischen oder mit mineralischen Filtern?

    Zum Beispiel, sind die Testsiegern Sonnencreme mit chemischen Filtern nur die Besten von den Schlechten?

    BG,
    Martin



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martin,

      grundsätzlich sind mineralische Filter besser.

      Viele Grüße!
      Danielle

      Löschen
  26. Hallo Danielle,

    vielen Dank für deine schnelle Antwort.

    BG,
    Martin

    AntwortenLöschen
  27. Ich habe sie sundance med ultra sensitive sonnenspray 30 gekauft. Laut app ist diese unbedenklich.... aber auf der Packung steht die Zusammensetzung auf englisch :-( hergestellt in Deutschland. Kopfschüttel.
    Könnt ihr mir sagen, ob diese unbedenklich ist?
    Gruß Helena

    AntwortenLöschen
  28. Ich habe sie sundance med ultra sensitive sonnenspray 30 gekauft. Laut app ist diese unbedenklich.... aber auf der Packung steht die Zusammensetzung auf englisch :-( hergestellt in Deutschland. Kopfschüttel.
    Könnt ihr mir sagen, ob diese unbedenklich ist?
    Gruß Helena

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Helena,

    da würde ich der App vertrauen.

    Viele Grüße!
    Danielle

    AntwortenLöschen
  30. Hallo,
    weshalb hat denn die Eco-Sonnencreme'nur' mit "gut" abgeschnitten? Ich suche nämlich eine, die eben nicht so zäh ist, und bin in deinem Artikel auf die Eco aufmerksam geworden.

    ..und vielen Dank für den tollen Artikel!

    Viele Grüße,
    Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hannah,

      das kann ich Dir nicht auf Anhieb sagen. Die einzelnen Tests sind im Text verlinkt, wenn Du Dich da durch klickst, findest Du sicher den Grund.

      Viele Grüße
      Danielle

      Löschen
  31. Huhu! Super Artikel, danke! Eine Verständnisfrage hätte ich noch: Wenn die chemischen Cremes sich hormonell auf die Spermienzahl auswirken, dann wäre das doch nur für kleine Jungs problematisch, oder? Letztes Jahr habe ich Garnier Ambre Solaire 50+ für meine Tochter (jetzt bald 3) benutzt und sie hat die Creme sehr gut vertragen. Nun mach ich mir aber Gedanken, ob das Auswirkungen haben könnte.
    Liebe Grüße!
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      die Hormone können sich grundsätzlich auch auf die weibliche Fortpflanzungsfähigkeit auswirken. Ich gehe nicht davon aus, dass eine Cremesaison da nachhaltige Auswirkungen hat. Im Laufe des Lebens kommen wir nur immer wieder in Kontakt mit problematischen Stoffen, so dass man zumindest für die Zukunft ein Auge darauf haben sollte.

      Viele Grüße!
      Danielle

      Löschen
  32. Welche sonnencreme hat in diesem Jahr am besten abgeschnitten? Habe leider keine aktuellen Tests gefunden und hab keine Ahnung welche creme ich für unseren Sohn 2,5 Jahre kaufen soll.. da e es aber inzwischen schon sehr warm ist, sollte ich bald mal eine kaufen. Bin allerdings völlig überfordert von dem Angebot. Letztes Jahr hatte ich eine von nivea. Auf der Packung stand ein Stiftung Warentest Ergebnis von 1,9. Dieses Jahr finde ich keinen Aufdruck von Test Ergebnissen auf irgend einer creme. Was würdest du empfehlen? Danke im voraus. Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      es werden nicht alle Cremes immer wieder getestet, sondern in einigen Abständen. Du kannst Dich daher auf die alten Tests verlassen (wobei Nivea jetzt nicht mein persönlicher Favorit wäre). Wenn es eine chemische sein soll, dann würde ich zu Elkos oder Ladival greifen.

      Viele Grüße
      Daniell

      Löschen
  33. Danke für den Artikel. Wie handhabt man den folgende Situation am besten mit einem 7 Monate alten Baby. Wir werden drei Monate in Spanien (Barcelona) sein, Mai Juni und Juli. Da knallt die Sonne ja auch morgens und am frühen Abend. Klar dann muss man eincremen, aber gleichzeitig ist es doch nicht gut wenn unsere Tochter jeden Tag eingecremt wird. Zu Hause bleiben? Wie "schlimm" ist es wenn sie jeden Tag mit Sonnenschutz eingecremt wird?

    AntwortenLöschen
  34. Die Uv Kleidung von Ernstings Family ist auch 801 geprüft.

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Danielle

    wie ist das mit Sonnenbrillen? Ab wann und welche am besten? Da liest man auch so viel unterschiedliches. Wär ne super Ergänzung zu Deinem jetzt schon sehr informativem Artikel, vielen Dank!

    Wir haben übrigens gute Erfahrungen mit der UV-Kleidung von Finkid gemacht. Zwar teuer, aber Kind hat keine Kunstfaser auf der Haut.

    Viele Grüß
    Christina

    AntwortenLöschen
  36. Danke für den tollen Bericht!
    Ich hätte noch eine Frage zu den mineralischen Cremes: Wir hatten letztes Jahr die alverde Sensitiv Sonnenmilch (leider wusste ich von den bedenklichen Nanopartikeln da noch nichts) und waren grundsätzlich damit zufrieden – nur die gelben Flecken in der Kleidung sind mir zum Teil bis heute ein Ärgernis. Wie schauts da mit euren Favoriten aus? Hinterlassen diese Flecken in der Kleidung bzw. falls ja, lassen sich diese wieder gut auswaschen?

    Schöne Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen