Anzeige

Kindergeburtstag - Ideen und Tipps für Feiern mit Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren


Ideen für den 3., 4., 5. und 6. Kindergeburtstag - vom Geburtstagskuchen über Einladungen und Spiele bis hin zu Vorschlägen bei schlechtem Wetter


Irgendwann steht er ins Haus - der erste Kindergeburtstag. Man hat die Feiern aus der eigenen Kindheit in schönster Erinnerung, aber beim Gedanken, jetzt selbst ein solches Fest auszurichten, stehen nicht wenigen Eltern die Schweißperlen auf der Stirn. Kreischende Kinderhorden, die wild durch das Haus toben, beaufsichtigt und bespaßt werden wollen - das bedeutet Ausnahmezustand! Der Wunsch, alles besonders schön für unser Wunschkind zu gestalten ist übermächtig - daher ist der Respekt vor dem was da kommen mag besonders bei Kindergeburtstagneulingen recht hoch.



Ich erinnere mich noch mit Grausen an den 4. Geburtstag meiner Tochter. Sie hatte unter anderem zwei der wildesten Mädchen aus der Kita eingeladen und ich stand den ganzen Vormittag nervös in der Küche um einen Hello-Kitty-Kuchen zu backen (Merke: bei Motivkuchen ist das gründliche Einfetten der Backform wirklich unentbehrlich, weil Kitty sonst statt Augen Löcher hat und auch einfacher Schokoladenüberzug kann  eine RIESIGE Sauerei machen!) 

Als wir dann ein paar schöne Spiele spielen wollten, habe ich außerdem gelernt, dass Schokoladen-Memory mit fünf 4-Jährigen keine gute Idee ist und manche Kinder sehr, sehr, sehr ungern verlieren, was sich ganz schnell auf die Stimmung auswirken kann. Aber Kinder sind auch sehr schnell wieder mit Kleinigkeiten aufzumuntern. Beim 5. Geburtstag vor 4 Wochen wurde dann aber planmäßig nur "frei" gespielt. Das haben die Kinder durchaus sehr wörtlich genommen - nachdem ich nach 5 Minuten einen Blick ins Kinderzimmer warf, waren plötzlich alle splitterfasernackt...

Ein wichtiges Element ist die Auswahl der Geschenke - je kleiner die Kinder noch sind, desto weniger deutlich können sie Wünsche äußern. In unserem Blog findest Du für jede Altersstufe riesige Sammlungen mit Geschenkideen - damit liegst Du ziemlich sicher richtig.

Die Planungsphase für den Kindergeburtstag 


Jeder Kindergeburtstag sollte grob geplant werden - je jünger das Kind ist, je ausgefallener das Konzept und je unerfahrener die Eltern, desto wichtiger ist eine gute Planung. 

In Bezug auf die Feier muss zunächst muss entschieden werden, wie viele Kinder eingeladen werden sollen. Als Faustregel hat sich bewährt, die Anzahl der Gäste nach dem Alter des Kindes zu bemessen (+/- ein Gast). In Bezug auf die Dauer gilt: Je älter, desto länger kann die Feier dauern. Dreijährige sind im Grunde schon nach zwei Stunden vollkommen überreizt, Vorschulkinder halten schon bis zu 4 Stunden durch. 

Kurz vor der Feier bietet es sich an, das Haus oder die Wohnung "feierfest" machen. Wenn auch freies Spiel geplant ist, kann man mit Krepp- oder Absperrband die Feierzone markieren. Soll die Gästeschar beispielsweise nicht ins Schlafzimmer, ist es sinnvoll, die Tür symbolisch mit dem Band abzusperren. Bewährt hat sich bei uns die Markierung der Toilettentür (bspw. mit einem Luftballon), damit alle Kinder sie schnell und zuverlässig finden - in der Aufregung fällt eine Orientierung bei lauter gleich aussehenden Türen sonst vielleicht schwer. Alles, das wertvoll und/oder zerbrechlich ist, sollte - sofern möglich - außer Reichweite geschafft werden!

Die Einladung für den Kindergeburtstag 


Die Einladung kann man etwa drei Wochen vor dem Geburtstag verschicken, damit die Eltern der Gäste das Ereignis einplanen können und noch in Ruhe ein Geschenk besorgen können. Auf die Einladung gehören
  • Datum der Feier (eigentlich logisch - wir bekamen aber auch schon eine Einladung ohne)
  • Dauer (Beginn/Ende)
  • Ort der Feier
  • Bitte um Zu-/Absage, dafür die
  • Telefonnummer oder E-Mail-Adresse
  • ggf. der Hinweis, ob die Eltern da bleiben sollen/dürfen
  • ggf. der Hinweis, dass witterungsgerechte Kleidung mitgebracht werden soll.

Die meisten Eltern freuen sich auch über einen kleinen Hinweis, über welches Geschenk sich das Kind freuen würde.

Ideen für Geburtstagskuchen 


Im Internet findet man eine gigantische Vielfalt von Rezepten. Die Faulen (wie ich) machen es sich einfach und zaubern eine Torte aus diesem tollen BuchDie Kreativen können sich von den folgenden Bildern inspirieren lassen - jedes einzelne Exemplar lässt mich persönlich ja neidvoll erblassen:

Ideen für Geburtstagskuchen

Ideen für Geburtstagskuchen

Ideen für Geburtstagskuchen

Ideen für Geburtstagskuchen

Ideen für Geburtstagskuchen

Ideen für Geburtstagskuchen

Ideen für Geburtstagskuchen

 

Der Ablauf des Kindergeburtstages


Am großen Tag werden die Kinder sehnsüchtig auf ihre Gäste warten. Wenn diese nach und nach eintrudeln, sollte man nicht versäumen, die Eltern, mit denen man keinen engeren Kontakt hat, nach ihrer Handynummer zu fragen (am besten einen kleinen Zettel in Türnähe deponieren - sonst vergisst man das im Trubel).

Kommt eine übersichtliche Anzahl von Gästen (bis zu drei), würde ich die übergebenen Geschenke gleich bei der Ankunft öffnen lassen. Sind es deutlich mehr Geschenke, bietet sich ein kleiner Gabentisch an, damit das Öffnen nicht so untergeht und die Geschenke auch gewürdigt werden können. Wird es allzu übersichtlich, sollte man die Präsente mit dem Namen des Schenkenden kennzeichnen, damit das Kind weiß, wem es wofür danken kann. 

Das Auspacken kann man auch mit einem Spiel wie Flaschendrehen verbinden - das Geschenk desjenigen wird ausgepackt, auf den die Flasche zeigt. So ist der Vorgang zumindest einigermaßen geordnet. Bei größeren Feiern bietet es sich an, eine Geschenkpapier-Entsorgungs-Kiste bereit zu stellen um nicht in der Papierflut zu versinken.

Spielideen für den Kindergeburtstag 


Es geht im Grunde auch komplett ohne - den 5. Geburtstag meiner Tochter haben die Mädels draußen im Garten und in den Kinderzimmern ganz ohne ein spezielles Spiel sehr zufrieden und glücklich selbst ausgefüllt. Ein paar Stunden freies Spiel in einer fast unbekannten Umgebung ist für viele Kinder schon richtig aufregend.

Kleine Spiele kommen aber häufig gut an - ich stelle nachfolgend ein paar klassische Spiele kurz vor. Man sollte bei der Auswahl eine Ausgewogenheit in Bezug auf die Aktivität berücksichtigen - auf ein schnelles, hektisches Spiel sollte immer ein etwas ruhigeres folgen. Sonst kann die Verbindung mit (zu) viel Süßem schnell eine explosive, überschäumende Stimmung verursachen.

Kurze Spiele für Drinnen


Klopapiermumie 


Die Kinder werden paarweise eingeteilt und bekommen die Aufgabe, eines der Kinder mit einer Rolle Toilettenpapier zu umwickeln. Gewonnen hat, wer als erster die Rolle verbraucht hat. Damit kann man Kinder durchaus eine halbe Stunde enorm belustigen!

Pustewatte


Die Kinder werden auf verschiedene Tischseiten aufgeteilt. In der Mitte liegt ein Wattebausch. Ziel ist es, den Bausch auf der gegnerischen Seite vom Tisch zu pusten.

Klemmtanz


Die Kinder müssen paarweise einen Gegenstand zwischen sich halten. Möglich sind Luftballons am Bauch/Kopf, Pixi-Bücher an der Nase oder Stirn, usw. - einfach mal im Haushalt/Kinderzimmer umsehen. Gewonnen hat, wer am längsten nichts fallen lässt.

Schokokusswettessen


Den Kindern werden die Hände hinter dem Rücken verbunden (dazu eignen sich Küchenhandtücher - größere Kinder schaffen es, die Hände mit Selbstdisziplin hinten zu behalten), vor ihnen liegt ein Schokokuss. Wer diesen zuerst aufgegessen hat, ist Sieger.

Autos aufwickeln


An Spielzeugautos werden gleich lange Bindfäden angebunden. Das andere Ende des Fadens wird an einem Stift festgebunden. Die Aufgabe der Kinder ist es, durch schnelles Aufwickeln des Fadens mit dem Stift (drehen) ihr Auto zuerst in das gekennzeichnete Ziel zu ziehen.

 

Topfschlagen


Dem Spieler werden die Augen verbunden und ein Kochlöffel in die Hand gedrückt. Im Raum wird ein Topf versteckt, unter dem sich ein kleiner Preis befindet. Das Kind versucht den Topf im Zimmer zu finden indem es den Boden abklopft. Die Mitspieler können mit "warm/kalt" den Abstand zum Topf benennen und damit in die richtige Richtung lenken.

Schokoladentafelwettessen


Bereit gelegt werden: eine Tafel Schokolade, eine Mütze, ein Schal, zwei Handschuhe, ein Würfel, Messer und Gabel. Die Kinder sitzen am Tisch und würfeln. Wer eine 6 würfelt, zieht sich Schal, Mütze und Handschuhe an und muss zunächst die Tafel nur mit Messer und Gabel auspacken. Danach dürfen dann  (ausschließlich) mit dem Besteck Teile der Tafel abgeschnitten und gegessen werden - so lange bis das nächste Kind eine 6 würfelt - dann müssen die Kleidungsstücke schnell getauscht werden und das andere Kind versucht, so viel Schokolade wie möglich zu erbeuten.

Dinge ertasten


In kleine Säckchen werden Alltagsgegenstände gesteckt. Die Kinder müssen die Augen verschließen und erhalten jeweils einen Gegenstand. Durch Tasten sollen sie herausfinden, worum es sich handelt. 

Kurze Spiele für Draußen


Fang den Hut


Jedes Kind hat eine Kopfbedeckung auf - alle Kinder versuchen den anderen die Hüte vom Kopf zu ziehen. Wer als letzter noch einen Hut auf hat, hat gewonnen.

Kleine Olympiade


Wie wäre es mit einen kleinen Triathlon mit Sackhüpfen, Eierlauf und Weitwurf? Passende Sets mit einer Grundausstattung sind für relativ wenig Geld erhältlich und bieten allen Kindern die Möglichkeit, kleine Teilsiege zu erringen.

Fangen mal anders 


Es wird ein Fänger ausgewählt. Wird ein Kind gefangen, hilft es dem Fänger weitere Kinder zu fangen und muss sich dabei selbst an der Stelle berühren, an der es abgeschlagen wurde. Je ungewöhnlicher die Stelle, desto lustiger das allgemeine Herumgehumpel. Sieger ist der zuletzt Gefangene.

 

Apfelschnappen


In einem größeren Gefäß schwimmen Äpfel. Alle Kinder versuchen mit auf dem Rücken verschränkten Händen einen Apfel zu schnappen - gar nicht so einfach!

Wurstleine


An einer Leine wurden Würstchen aufgehängt - die Kinder versuchen nacheinander oder gleichzeitig die Würstchen ohne Hände zu verzehren - Gewinner ist der Schnellste

Wühlen


In einem großen Behälter befinden sich Blätter, Holzwolle, Ostergras oder ähnliches. Außerdem wurden kleine Gewinne/Süßigkeiten darin versteckt. Die Kinder würfeln - wer eine 6 gewürfelt hat, darf wühlen. So lange, bis der nächste eine 6 würfelt. Alle in diesem Zeitraum gesammelten Geschenke dürfen behalten werden. Das Spiel kann auch in einen Buddelkasten verlegt werden, in dem (in kleinen Plastikdosen verwahrte) Preise/Süßigkeiten vergraben sind.

Luftballons treiben


Am Ende einer etwa 8 - 10 m langen Strecke stehen zwei Eimer - am Anfang zwei Kinder mit Luftballon und Kochlöffel. Das Ziel ist es, die Ballons, die nur mit dem Kochlöffel berührt werden dürfen, in die Eimer zu befördern.

Wäscheklammerklau


Jedes Kind bekommt 6 Klammern, die es an seiner Kleidung befestigt. Aufgabe ist es, den anderen Kindern die Klammern die Klammern abzujagen. Gewonnen hat, wer die meisten Klammern gesammelt oder die letzte Klammer verteidigt hat.

Ruhige Aktivitäten 


Um ein bisschen Ruhe in die Kinderschar zu bringen, eignen sich Mal- und Bastelaktivitäten. Großen Spaß macht Kindern meist T-Shirt-Bemalen, so haben sie gleich eine schöne Erinnerung an das Fest. Günstige T-Shirts gibt es in verschiedenen Farben und Größen im 5-er-Pack ab 9 EUR von Fruit of the Loom. Notwendig sind auch Textilmalstifte in ausreichender Anzahl.

Bei Mädchen sorgen auch ein paar einfache Perlen für ein wenig Besinnung und Konzentration und eine bleibenden Erinnerung. 

Jungen kann man vielleicht damit begeistern, Tassen oder Gläser zu bemalen - dafür gibt es spezielle Porzellanmalstifte

Weitere Bastelideen finden sich im Internet, wie z. B. hier und hier.

Der Klassiker - Schnitzeljagd/Schatzsuche 


Eine Schnitzeljagd hat bei Jung und Alt eigentlich immer eine Erfolgsgarantie und kann mehrere Stunden füllen. Zunächst ist ein Schatz zu verstecken - ein paar besondere Süßigkeiten sind im Grunde völlig ausreichend, weil der Weg das Ziel ist. Aber auch ein paar kleinere Geschenke sind durchaus sehr reizvoll.

Es gibt unzählige Ideen und Gestaltungsvarianten rund um das Spiel. Das Grundprinzip besteht darin, dass die Kinder auf Grundlage von Hinweise eine bestimmte Fährte verfolgen müssen, an deren Ende sich der Schatz befindet. Dabei können Rätsel und Aufgaben die Schwierigkeit und Dauer deutlich erhöhen.

Es bietet sich an, eine Schatzkarte zu zeichnen, die unterstützende Hinweise enthält oder die in Teile geschnitten erst noch zusammengesucht werden muss. Altersgerechte Rätsel und Aufgaben (im Internet wird man ausführlich fündig - wie hier bei Kleinwirdgroß) sorgen meist für einen Riesenspaß.

Ideen für Mottopartys 


Kinder lieben Mottopartys - einmal für einen Tag Prinzessin, Pirat oder Feuerwehrmann sein! Es gibt zu nahezu jedem Thema umfassendes Equipment, um die Party auszugestalten. Im Internet findet ihr für jedes Motto umfassendes Zubehör und Bastelanleitungen für Einladungen sowie Ideen für Rezepte, Spiele und Dekoration. Wie wäre es z. B. mit einer Eiskönigin-Geburtstagsparty?

Wir waren neulich auf einer Party, die ganz im Zeichen der schrecklichen Bunte-Pferde-Epidemie stand. Neben der passenden Dekoration gab es auch einen Filly-Kuchen und spezielle Filly Spiele. Bei einem Wettrennen sollten die Kinder an Bändern angebundene Fillys so schnell wie möglich durch das Aufwickeln des Bandes über eine Ziellinie gebracht werden. Zu gewinnen gab es bei den Spielen dann auch lauter kleine Überraschungen rund um das pastellige Vieh. Das Thema ist schon recht speziell und eignet sich für reine Mädchenrunden - bei den Kindern kam die Party wirklich richtig gut an.

Im Internet gibt es zahllose Geschirr- und Dekosets für verschiedene Mottopartys, z. B. Minions, Fußball, Monster High, Drache und Ritter, Eiskönigin oder Dinosaurier.

Wohnung zu klein? Wetter schlecht? 


In den Kommentaren kam die berechtigte Nachfrage: Was mache ich denn, wenn das Wetter draußen schlecht (oder kalt) ist und die Wohnung viel zu klein für eine Horde bewegungswilliger Kinder? Dann bieten sich natürlich Feiern außerhalb der der Wohnung an. Große Handelsketten bieten flächendeckend die Möglichkeit, mit mehreren Kindern ein paar schöne Stunden zu verbringen. Ziemlich professionell und durchorganisiert bieten deutschlandweit solche Feiern bspw. McDonalds und IKEA an. Hier muss man sich um wenig kümmern und für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Auch Kinos spezialisieren sich immer mehr auf Kindergeburtstage - ebenso natürlich Indoor-Spielewelten oder Tierparks/Zoos.

Im Grunde besteht mittlerweile bei fast jeder Attraktion, die man sonst mit Kindern besuchen kann, die Möglichkeit zu feiern. Wenn man sich inspirieren lassen will, kann man einfach mal den Heimatort oder die nächstgrößere Stadt bei Google eingeben und Kindergeburtstag ergänzen - schon sollte eine große Auswahl erscheinen. In Berlin könnte ich mit meinen Kindern beispielsweise... auf die Kartbahn, in die Kletterhalle, ins Puppentheatermuseum, Keramik bemalen, in die Sternwarte, in den Kinderzirkus, in die Kinderbackstube, in die Waldschule, in die Kerzenmanufaktur, ins Technik-Museum, zum Kinderbowlen, in eine Modellbahnausstellung (LOXX), in einen Pferdeportpark, mit einer Parkeisenbahn fahren, auf eine Eisbahn gehen, ins LegoDiscovery-Center, auf einen Bauspielplatz, in ein Spaßbad.... usw.

Habt Ihr weitere Tipps, Ideen und Anregungen? Schreibt uns einen Kommentar!

© Danielle

Bildnachweis

Geburtstagskuchen (in der Reihenfolge der Bilder)
Rica, PitPat, carorico
Amiflosi, Lia79, Rica, Babe81
Lia79, *Domino*, PitPat, karottie00
PitPat, Lia79, Lia79, carorico
Amiflosi, Rica, wukima
Locke 23, *meinkleineskruemelchen*
märchenfee, Abry, Pupskeks, Lia79
Wenn Dir dieser Beitrag gefallen oder weitergeholfen hat und Du unsere Arbeit gerne unterstützen möchtest, kannst Du das über den folgenden Button bei Paypal tun:

Kommentare:

  1. Danke für die schöne Zusammenfassung!
    Ich habe noch eine Variation zur Schnitzeljagd (mit kurzer Vorbereitungszeit) veröffentlicht:

    http://kleinwirdgross.wordpress.com/2013/10/01/kindergeburtstag-schatzsuche-schnell-vorbereitet/

    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Artikel :-) Was mir als Tipp noch etwas fehlt, sind Geburtstagalternativen für Regen / Winter etc mit kleiner Wohnung. Also Ideen wo und wie man noch feiern kann, wenn draussen nicht in Frage kommt und Wohnung jedoch auch nicht. So um den Artikel komplett zu machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns gibts es für das Thema zu kleine Wohnung auch Jugendfarmen. wir können dort auch mit den kleinen schon feiern. Vorteil: Meist viel freiraum zum Toben. ein Zaun drum herum, dass auch keiner wegläuft. Da geht dann prima eine Mischung aus freiem Spiel und den oben genannten spielen. Alterszielgruppe der Farmen variiert - da muss man sich erkundigen.

      Löschen
  3. Vielen Dank :-) Tolle Anregungen

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine wunderbare Seite, ich bin bestens vorbereitet für unsere grosse Sause in 3 Wochen. Herzlichen Dank!

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde die Ideen sehr gut. Ich habe in zwei Wochen eine Gruppe Kinder Zuhause und hatte bis jetzt keine Ahnung was ich mit den machen kann!
    Dankeschön!!!

    AntwortenLöschen
  6. Marvin handrek31. Mai 2016 um 10:48

    Vielen Dank es sind sehr schöne gute Kinderspiele dabei und tolle Ideen sind auch dabei danke vielmals.

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die Tipps bin nur noch auf der Suche nach den Pferden für die Einladung gibt's da viell einen Link

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich meine, dass die selbst gebastelt sind.

      Herzliche Grüße
      Danielle

      Löschen
  8. WOW, tolle Zusammenfassung. Lieben Dank ❤

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine tolle Sammlung. Einige Spiel kannte ich noch aus der Kindheit! Super zusammengefasst und tolle Links. Danke für das Zusammenstellen!
    Lg
    Anja

    AntwortenLöschen
  10. tolle Anregungen vielen Dank. Zum Fasching spielen wir noch Brezelschnappen- die kleinen Salzbrezeln an eine Schnur. Da sind die Kinder auch ganz verrückt drauf. Auch noch die größeren. Oder Zeitungstanz. Die Kinder müssen auf einer Doppelseite Tageszeitung tanzen, wenn einer übertritt geht die Musik aus und es wird zur Hälfte gefaltet, dass dann immer wieder bis es einen Sieger gibt. Bei der ersten Runde muss man meist unterbrechen ohne das jemand übertritt. Das kommt auch immer gut! Viele Grüße Susann

    AntwortenLöschen
  11. Hallo und danke für diesen Beitrag und die tollen Tipps! Wir haben schon einige Geburtstage gefeiert und gleich geht's los mit der nächsten Planung! Die ruhige Aktivitäten werde ich mir merken, sowas wäre sehr gute Abwechslung zu den nicht-so-ruhigen Spielen. Die Ideen für Kuchen sind auch toll! Kindergeburtstage zu planen mach mir sehr viel Spaß und in den letzten Jahren hat man schon vieles gelernt, zum Beispiel dass man nie genug Papierhandtücher in jedem Raum haben kann!
    LG Sophie

    AntwortenLöschen
  12. Ich mach keinen aufwendigen Kuchen mehr. Die Kinder wollen dann noch ein weiteres Stück, aber nicht weil sie noch Hunger haben, sondern weil sie gern noch das Gummibärchen (oder wie im letzten Fall die Erdbeere) von oben haben wollen. Der Kuchen selber wird nicht mehr angerührt, und so viel Kuchenrest kann (und will) ich dann auch nicht mehr essen. Je mehr Zucker, desto überdrehter die Kinder.
    Die Lösung? Beim letzten Geburtstag hab ich eine sehr bunte Obst-Spieße-Platte gemacht, teilweise mit Schokolade überzogen. Für die Kuchenfreunde gab es zudem einen Zitronenkastenkuchen ohne Überzug. Da hätte die Hälfte auch gereicht, die Kinder haben sich aufs Obst gestürzt und alle waren glücklich. Aus den Resten hab ich dann Smoothies gemacht. Alternativ zu Obst und Kuchen geht auch Eis sehr gut; wer's da gesund mag friert die Smoothies gleich in Eisförmchen ein.
    Zum Abendessen gabs dann Rohkostplatten inklusive Käse- und Wurstspießchen. Das hört sich total gesund an, und vielleicht hatten wir den Vorteil, dass die Kids das aus dem Naturkindergarten gewohnt sind, aber auch das kam gut an.

    AntwortenLöschen

Anzeige