Die besten Bücher über Kinder und Erziehung


Erziehungsratgeber die wirklich hilfreich, empfehlenswert und lesenswert sind

 

Lange Reihe mit Erziehungsbüchern

Das Thema Erziehungsratgeber (ich nenne sie eigentlich viel lieber "Bücher über Kinder") spaltet die deutsche Elternschaft in drei Lager: 
  1. diejenigen, die sie völlig überflüssig finden und sagen: ich erziehe rein nach Bauchgefühl,
  2. diejenigen, die sagen, dass sie eigentlich keine brauchen, aber bei speziellen Problemen durchaus mal gezielt dazu nachlesen und
  3. diejenigen, die sehr gerne welche lesen.
Es wird keine Überraschung sein, dass ich der dritten Gruppe angehöre. Geplant war das eigentlich anders - ich war anfänglich davon ausgegangen, dass ich das mit dem Kinderhaben ganz locker hinbekomme und ich war fest entschlossen, einfach auf mein Bauchgefühl zu hören. Wie das kolossal schief ging und warum ich recht schnell begann, verschiedene Bücher zu lesen, das habe ich im Artikel über das Bauchgefühl ausführlich erzählt.

Mir hat es großen Spaß gemacht, mich durch diverse Literatur zum Thema Babys und Kinder zu lesen - meine "Bibliothek" umfasst mittlerweile mehr als 50 Bücher. Dabei waren ganz großartige Bücher und ganz schreckliche. Deshalb  möchte ich für diejenigen, die auch gerne lesen, in diesem Artikel einen kurzen Überblick über die Bücher geben, die mich beeindruckt, bereichert und nachhaltig positiv beeinflusst haben. 

Bücher über Neugeborene


Das glücklichste Baby der Welt: So beruhigt sich Ihr schreiendes Kind - so schläft es besser

Autor:                       Dr. Harvey Karp
Anzahl der Seiten:   384
Preis:                       9,99 EUR
Kindesalter:             für die ersten Monate


Dieses Buch hat aus meinem Schreibaby ein einigermaßen zufriedenes, weil endlich ausgeschlafenes Kind gemacht. Ich hatte immer gedacht, dass Kinder einfach schlafen, wenn sie müde sind - dass das abendliche Schreien häufig auf Müdigkeit und der Unfähigkeit sich selbst zu regulieren beruht, darauf wäre ich gar nicht gekommen.

In diesem Buch beschreibt Karp verschiedene Maßnahmen, mit denen man schreiende Kinder beruhigen kann. Durch die Methode mit den 5 S löst man einen Beruhigungsreflex aus, der dazu führt, dass ein bitterlich schreiendes Baby innerhalb von Sekunden einschläft. Das klingt nach Zauberei - aber es funktioniert zu nahezu 100 %, wenn das Schreien durch Müdigkeit ausgelöst wurde. Schmerzen kann man natürlich nicht wegkarpen, aber die sind in den seltensten Fällen Ursache für das Schreien (ebenso wie Blähungen). Für Eltern von Schreibabys uneingeschränkt empfehlenswert, aber auch interessant, wenn das Baby nur gelegentlich unzufrieden ist.

Das Geheimnis zufriedener Babys: Liebevolle Lösungen, damit Ihr Baby ruhiger schläft und weniger weint


Autor:                       Nora Imlau
Anzahl der Seiten:   192
Preis:                       19,99 EUR
Kindesalter:             ideal für das erste Lebensjahr - tolles Geschenk für werdende Mütter

Das ist definitiv das Buch über Babys, das ich selber gerne geschrieben hätte. Prägnant, kurzweilig und verständlich wird zu allen im ersten Lebensjahr eines Babys relevanten Themen alles Wichtiges zusammengetragen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf einer stets liebevollen Zuwendung und der bedürfnisorientierten "Erziehung". Es wird dabei weniger auf die kindliche Entwicklung eingegangen, als vielmehr auf den "artgerechten" Umgang mit Säuglingen. Warum man sie durch zu viel Nähe nicht verwöhnen kann, warum sie so gerne getragen werden wollen und weshalb das Familienbett empfehlenswert ist. "Das Geheimnis zufriedener Babys" ist ein tolles Geschenk für Schwangere - es besticht mit einer tollen Optik und einem wirklich schön gestaltetem Inhalt. Hätte man nicht viel schöner machen können. In unserem Blog findet ihr eine ausführliche Rezension zu diesem Buch. 

Bücher über die kindliche Entwicklung

 

Kinder verstehen. Born to be wild: Wie die Evolution unsere Kinder prägt 


Autor:                       Herbert Renz-Polster
Anzahl der Seiten:   512
Preis:                       19,95 EUR
Kindesalter:              ideal für das erste Lebensjahr, hilfreich auch für das zweite

Dieses Buch ist hier im Blog schon mehrfach erwähnt worden und es gehört definitiv zu den allerbesten Büchern zum Thema Kinder - wenn man ein Buch sucht, das so ziemlich alle Themen abdeckt, sollte man dieses exzellente Standardwerk für die ersten zwei bis drei Lebensjahre kaufen.

Renz-Polster betrachtet die Entwicklung unserer Kinder aus biologischer/evolutionärer Sicht und bietet Erklärungen für ihre Verhaltensweisen, die uns wirklich helfen, unsere Kinder besser zu verstehen. Vor allem seine Ausführungen zum Babyschlaf haben mir mit meinen zwei Schlechtschläferkindern wirklich weiter geholfen. Und wenn es nur insoweit war, dass ich begriffen habe, dass es völlig normal und sinnvoll ist, dass Babys nicht alleine einschlafen wollen oder ständig aufwachen. Das gab mir viel Gelassenheit.

Im Buch wird neben dem kindlichen Schlaf auch auf Themen wie Stillen, Beikost, Schreien, Sauber werden, Bindung, Fremdeln und Förderung eingegangen. Das Thema Erziehung wird kaum behandelt - es geht vornehmlich um die Entwicklung. Wie man an den Artikeln hier im Blog merkt, mag ich es gerne ausführlich - daher fand ich das Buch besonders gut. Wer eine knappe prägnante Darstellung bevorzugt, ist mit anderen Büchern vielleicht besser bedient. Aber ich kann jedem nur empfehlen, einfach mal einen Blick hinein zu werfen (es ist glücklicherweise in fast jeder Buchhandlung zu finden)  - der Schreibstil ist sehr locker und unterhaltsam, so dass es unglaublich kurzweilig und unterhaltsam ist und man es gar nicht mehr zur Seite legen will.

Babyjahre: Entwicklung und Erziehung in den ersten vier Jahren


Autor:                       Remo H. Largo
Anzahl der Seiten:   592
Preis:                       14,99 EUR
Kindesalter:              ideal für die ersten beiden Lebensjahre

"Babyjahre" ist ein eher trockenes/sachliches Buch, das sich sehr ausführlich mit der Spannbreite der Entwicklung von Kindern befasst. Themen sind die Entwicklung des Beziehungsverhalten (Bindung, Fremdeln, Eifersucht), der Motorik, des Schlafverhaltens, des Spielverhaltens, der Sprachentwicklung und des Essverhaltens. Dabei gibt es je Thema einzelne Kapitel für die Altersspannen "vor der Geburt", "0 bis 3 Monate", "4 bis 9 Monate" und "10 bis 24 Monate". Es wird außerdem kurz auf das Schreiverhalten und das Trockenwerden eingegangen. Ich mag das Buch, weil es einen interessanten Überblick über die Entwicklung unserer Kinder gibt, ohne dabei dogmatisch zu sein. Beschrieben wird immer die Spannbreite des Normalen - das gibt viel Sicherheit. Es ist nicht allzu unterhaltsam geschrieben - um nicht zu sagen staubtrocken - es liest sich aber dennoch ganz gut. Eignet sich auch eher als Nachschlagewerk - in der Regel liest man es nicht am Stück, sondern themenweise und altersbezogen. 

In Liebe wachsen - Liebevolle Erziehung für glückliche Familien


Autor:                       Carlos Gonzáles
Anzahl der Seiten:   256
Preis:                       18,90 EUR
Kindesalter:              ideal für das erste Lebensjahr, hilfreich auch für das zweite

"In Liebe wachsen" ist ein wundervolles Buch. Ich ärgere mich sehr darüber, dass es nicht in jedem Buchladen wie selbstverständlich bei den Büchern über Kinder liegt. Gonzáles erklärt, warum Kinder sich so verhalten, wie sie es tun. Warum sie schlecht schlafen, warum sie nicht alleine sein wollen, warum sie ständig auf den Arm wollen. Darüber hinaus nimmt er gängige Vorurteile wie die Angst vor Tyrannen wegen Verwöhnens und weitere weit verbreitete Erziehungsansichten auseinander. Das Thema Erziehung wird vergleichsweise ausführlich behandelt - unbedingt lesenswert, weil es viele Dinge in ganz anderem Licht beleuchtet. Unterhaltsam, warmherzig und pointiert geschrieben - ein wirklich tolles Buch! Nicht ansatzweise so ausführlich, wie "Kinder verstehen", aber alles Wesentliche ist unterhaltsam zusammengefasst. 

Oje, ich wachse 


Autor:                       Hetty van de Rijt, Frans X. Plooij
Anzahl der Seiten:   304
Preis:                       10,99 EUR
Kindesalter:             die ersten 14 Monate

Oje ich wachse ist ein sehr kontrovers diskutiertes Buch. Ich persönlich fand es hilfreich, auch wenn es einige Schwächen hat. Thematisiert werden 8 Entwicklungssprünge in den ersten 14 Lebensmonaten eines Babys (in einer ausführlicheren Version wird über 10 Sprünge in den ersten 20 Monaten geschrieben). Die Autoren haben beobachtet, dass es bei fast allen Babys in ähnlichen Lebensphasen zu erhöhter Quengelei, verstärkter Anhänglichkeit und mehr schlechter Laune kommt. Sie gehen daher davon aus, dass jedes Baby bestimmte Entwicklungssprünge durchläuft. Was im Gehirn bei den einzelnen Sprüngen vorgeht, ist interessant beschrieben. Auch einzelne Fähigkeiten, zu denen die Babys nach dem Schub in der Lage sein könnten, sind erwähnt. Das führt jedoch dazu, dass manche das Buch lesen und denken, das Baby müsste diese Fähigkeiten beherrschen und es daher als vollkommen nutzlos einstufen. Dabei steht in jedem Kapitel ganz klar, dass die genannten Dinge von den meisten Babys in der Regel erst sehr viel später beherrscht werden.

Und ja - es gibt viele Wiederholungen im Buch und die (angeblichen) Zitate anderer Eltern sind manchmal durchaus unschön zu lesen (weil so lieblos) - aber: Wenn man ein Baby hat, das wirklich schubt, dann ist es interessant und hilfreich nachzulesen, was gerade im Kind vorgeht. Und man findet immer Trost bei dem Gedanken, dass es ja bald vorbei ist. Außerdem sind für den jeweiligen Schub passende Spielideen beschrieben, so dass das Buch wirklich nicht schlecht ist. In unserem Blog findet ihr allerdings auch alles Wissenswerte zu den Schüben komprimiert unter der Überschrift Entwicklungssprünge ;-).

Bücher über Erziehung


Liebe und Eigenständigkeit: Die Kunst bedingungsloser Elternschaft, jenseits von Belohnung und Bestrafung


Autor:                       Alfie Kohn
Anzahl der Seiten:   304
Preis:                       19,90 EUR
Kindesalter:          kann nicht früh genug gelesen werden - Thema ist aber eher "Erziehung", als Entwicklung von Babys

Dieses Buch hat meine Erziehung gründlich revolutioniert. Meine Erziehung entsprach - bis ich "Liebe und Eigenständigkeit" las - im Grunde der allgemein praktizierten  (liebevolle Konsequenz, autoritative Erziehung) - aber richtig wohl habe ich mich damit nicht gefühlt. Warum das so war, habe ich erst nach diesem Buch verstanden. Alfie Kohn führt uns (wenn auch teilweise mit dem sehr typisch amerikanischem Schreibstil) vor Augen, warum Erziehung häufig so konfliktbeladen ist und wie man anders erziehen kann - ohne das Kind zu erpressen, ohne zu drohen und zu strafen, aber auch ohne zu loben.  Das Buch hat mich aufgewühlt, weil es mir gezeigt hat, wie unfair teilweise mit unseren Kindern umgehen, wie wir sie erpressen und ihre Liebe ausnutzen um sie zur Kooperation zu zwingen. Dieses ist - nach allem, was ich überhaupt gelesen habe - das beste Buch zum Thema "Kinder", das es gibt. Dank Kohn ich bin mittlerweile angekommen und mit mir und der Welt zufrieden. Hier findest Du einen ausführlichen Artikel zum Buch.

Der Mythos des verwöhnten Kindes


Autor:                       Alfie Kohn
Anzahl der Seiten:   304
Preis:                       22,95 EUR
Kindesalter:             ältere Kinder ab 4 Jahren

Alfie Kohn hat ein weiteres Buch geschrieben - "Der Mythos des verwöhnten Kindes" - auch darüber findest Du bei uns eine ausführliche Rezension.Dieses Buch ist wirklich wunderbar, denn es entlarvt außerordentlich unterhaltsam die Denkfehler, auf denen die traditionelle Erziehung basiert. Endlich sind die diffusen Gedanken, die einen  zu diesem Thema bewegen, klar und strukturiert zusammengefasst. Man versteht, wie die Ansätze der traditionellen Erziehung zustande kommen und wie man ihnen argumentativ entgegen treten kann. Nach diesem Buch ist man emotional sehr gestärkt in Bezug auf den eigenen Weg der autonomen, selbstbestimmten Erziehung. Sofern vorhanden, nimmt es die Angst vor dem Verwöhnen, zeigt, wie wichtig liebevolle Zuwendung ist und wie Selbstbestimmung unsere Kinder stark macht. Kohn Aussagen sind wissenschaftlich fundiert untermauert - allein das Literaturverzeichnis umfasst ganze 30 (!) Seiten. "Der Mythos des verwöhnten Kindes" ist ein weiteres, sehr wertvollen Puzzleteil in meiner Attachment-Parenting-Bibliothek. Eltern, die AP praktizieren sehen sich ja häufig dem Vorwurf ausgesetzt, sie würden die Kinder zu nachgiebig erziehen und sie damit zu sehr verwöhnen. Das sei vermeintlich die Ursache für das allgemein zunehmend schlechte Benehmen "heutzutage". 

Das glücklichste Kleinkind der Welt


Autor:                       Dr. Harvey Karp
Anzahl der Seiten:   384
Preis:                       9,95 EUR
Kindesalter:             vom ersten bis zum dritten Lebensjahr - vor allem für die Autonomiephase

Nachdem ich "Das glücklichste Baby der Welt" gelesen hatte und mir das so weiter geholfen hatte, kaufte ich sofort auch "Das glücklichste Kleinkind der Welt", ohne eigentlich genau zu wissen, worum es gehen würden. Dass mir das noch viel mehr helfen würde, ahnte ich damals nicht. Im Buch sind verschiedene Methoden beschrieben, wie man die Kommunikation mit seinem (trotzdenden) Kleinkind verbessern kann. Wir haben in unserem Blog im sehr erfolgreichen Artikel über die Autonomiephase schon verschiedene - auf diesem Buch basierende - Mittel beschrieben, mit denen man Kinder in einem Trotzanfall liebevoll begleitend zur Seite stehen kann. Dieses Buch ist es definitiv wert gelesen zu werden, weil es einem viele hilfreiche und vor allem praktische, ohne weiteres anwendbare Mittel bietet, die bei uns die Eltern-Kind-Interaktion so weit verbessert haben, dass "Trotzanfälle" kaum noch vorkamen und wenn, dann dauerten sie fast nie länger als eine Minute (und meine Kinder sind durchaus sehr willensstark). Es gibt auch ein paar Dinge, die ich kritisch sehe, u. a. die Empfehlung von Auszeiten. Und der Schreibstil ist schon sehr "amerikanisch" und von Wiederholungen geprägt. Aber ich denke, dass jeder das Buch mit gesundem Menschenverstand liest und das für sich Richtige herauszieht, daher ist es wirklich unbedingt empfehlenswert!

Dein kompetentes Kind


Autor:                       Jesper Juul
Anzahl der Seiten:   208
Preis:                       9,99 EUR
Kindesalter:             ab dem zweiten Lebensjahr

Jesper Juul schreibt keine Erziehungsratgeber - er schreibt Bücher über Kinder und unsere Beziehung zu ihnen. Denn darum geht es ihm: Be- statt Erziehung. Juul geht davon aus, dass Kinder grundsätzlich mit ihren Eltern kooperieren - tun sie das nicht, liegt der Fehler nicht beim Kind, sondern bei uns. Dieses Buch hat viel in mir bewegt, weil es aufräumt mit gängigen Erziehungsidealen und schonungslos aufzeigt, dass das, was wir wie selbstverständlich tun, nicht immer sinnvoll ist. Das Buch ist kompakt, interessant und voller Aha-Effekte. Daher gibt es von mir eine uneingeschränkte Leseempfehlung. Es gibt noch mehr Bücher von Juul - aber dieses ist für mich am besten als Einstieg geeignet, zudem sich die einzelnen Bücher thematisch überschneiden. Hier hat man ganz kompakt einen Einblick in eine für viele ganz neue Gedankenwelt - in die man meiner Meinung nach unbedingt einen Blick werfen sollte. Juul hat schon viele maßgeblich auf ihrem Weg beeinflusst.

Erziehen ohne Frust und Tränen

Autor:                       Elizabeth Pantley
Anzahl der Seiten:   204
Preis:                       17,99 EUR
Kindesalter:             ideal die gesamte Kindheit

Ein schönes Buch, das vor allem Gelassenheit vermittelt. Es kommt nicht darauf an, perfekt zu sein, sondern entspannt zu bleiben. Pantley beschreibt Alltagssituationen und bietet eine Fülle an möglichen Lösungsmöglichkeiten - ohne dabei dogmatisch zu sein, allerdings auch manchmal etwas manipulierend

Pantley führt aus, wie wichtig es ist, dass wir unseren Kindern auf Augenhöhe zu begegnen und uns von unserer (meist nicht ganz so geglückten Erziehung) zu lösen. Liebevolle Zugewandtheit und Zuhören sind dabei die wesentlichen Elemente. Die witzigen Illustrationen sind das Häubchen Sahne auf einem gelungenen "Erziehungs-Buch" - wer unerzogen leben möchte, für den sind einige Tipps jedoch eher grenzwertig. 

Bücher über das Schlafen 


Schlaf gut Baby


Autor:                       Herbert Renz-Polster und Nora Imlau
Anzahl der Seiten:   208

Preis:                       19,99 EUR
Kindesalter:              Schlechtschläfer in jedem Alter

Das definitiv beste Buch über den Schlaf von Babys und Kleinkinder ist "Schlaf gut Baby" von Nora Imlau und Herbert Renz-Polster, über das wir auch eine ausführliche Rezension geschrieben haben. Optisch sehr ansprechend, klar strukturiert mit einer großartigen Mischung aus Wissenschaft und Emotionen kann man dieses Buch allen mit Schlafproblemen geplagten Eltern (denn die Kinder haben in der Regel keine Probleme mit ihrem Schlaf) wirklich ans Herz legen. Besonders gelungen und wichtig finde ich, dass gezeigt und begründet wird, warum Babys (zunächst) am besten auf Mamas oder Papas Arm einschlafen und dass es vollkommen natürlich ist, wenn Kinder beim Schlafen die Nähe der Eltern suchen. Ganz viele Schlafprobleme entstehen vermutlich deshalb, weil Eltern falsche Vorstellungen vom Kinderschlaf haben. Wirft man die gesellschaftlichen Erwartungen ("Das Kind muss lernen, alleine durchzuschlafen", "Mehrfaches nächtliches Aufwachen in der zweiten Hälfte des ersten Lebensjahres ist eine Schlafstörung", "Du kriegst Dein Kind nie aus dem Familienbett!") über Bord, fällt es wesentlich leichter, Kindern das zu geben, was sie zum Einschlafen brauchen - Geduld, Nähe und Zuwendung. 

Besucherritze - Ein ungewöhnliches Schlaf-Lern-Buch 


Autor:                       Eva Solmaz
Anzahl der Seiten:   160
Preis:                       12,95 EUR
Kindesalter:              für das erste Lebensjahr

Vorab: Dieses Buch löst keine Schlafprobleme - ganz einfach deshalb, weil Schlechtschläferkinder schlicht und einfach einfach schlechte Schläfer sind. Ich habe zwei davon und weiß, dass nur eins meine Probleme gelöst hat: die Zeit. Ja - man kann Schlafen trainieren - selbiges propagiert das grauenvolle "Jedes Kind kann schlafen lernen" von Annette Kast-Zahn. Aber das gezielte Schreien lassen richtet bei der zarten Kinderseele Schäden an. Auch darauf wird im Buch Besucherritze eingegangen, man erfährt auch sonst vieles Wissenswerte Rund um das Thema Babyschlaf. Es hilft einem zu verstehen, warum viele Kinder nicht gerne alleine einschlafen und immer wieder aufwachen. Es ist ein unterhaltsamer Mix aus eigenen Erfahrungen, Wissenschaft und Unterhaltung. Ich mag die witzig pointierte Schreibweise - Solmaz hat auch das sehr gelungene "Sitz. Platz. Aus" geschrieben, das mich sehr gut unterhalten und in meinen Ansätzen (bedürfnis- und bindungsorientierte Erziehung) bestätigt hat. Besucherritze ist ein sehr gutes Schlafbuch - auch wenn es an schlechten Schläfern nichts ändern wird. 

Schlafen statt Schreien 


Autor:                       Elizabeth Pantley
Anzahl der Seiten:   176
Preis:                       17,99 EUR
Kindesalter:              für das erste Lebensjahr

Neben dem wunderbaren "Erziehung und Frust und Tränen" von Elisabeth Pantley gibt es dieses spezielle Schlafbuch von ihr. Wie der Titel schon sagt, geht es im Buch darum, eine für alle akzeptable Schlafkultur zu schaffen, ohne dass dabei Tränen fließen. Es wird ausführlich darauf eingegangen, dass der Schlaf im Familienbett die kindgerechteste Lösung ist. Diese kann jedoch nicht in jeder Familie praktiziert werden, so dass es manchmal einfach erforderlich ist, regulierend in den kindlichen Schlaf einzugreifen. Pantley gibt viele Tipps, die es sich lohnt, auszuprobieren. Ich habe schon von einigen gelesen, dass das Buch zu deutlicher Besserung des Schlafverhaltens geführt hat. Das Buch ist schön strukturiert, angenehm zu lesen und auch sehr schön illustriert. Es hilft einem ein wenig Gelassenheit zu finden und die schwierige Zeit besser zu überstehen. Uneingeschränkt empfehlenswert. 
 

Bücher über Gesundheit

  

Gesundheit für Kinder: Kinderkrankheiten verhüten, erkennen, behandeln: Moderne Medizin - Naturheilverfahren - Selbsthilfe

 
Autor:                       Herbert Renz-Polster u. a.
Anzahl der Seiten:   528
Preis:                       29,95 EUR
Kindesalter:             ideal die gesamte Kindheit 



Dieses Buch ist ein absolutes Must-Have - es gibt kein besseres zum Thema Gesundheit und Krankheiten. Ich habe in unserem Blog schon eine ausführliche Rezension darüber geschrieben. Im Buch werden alle nur denkbaren medizinischen Themen ausführlich von allen Seiten beleuchtet. Dabei wird auch auf Hausmittel und alternative Medizin eingegangen. Eine reiche Bebilderung und viele interessante Grafiken und Übersichten helfen wirklich gut, Erkrankungen einzuordnen und effektiv zu behandeln. Es sind auch immer ganz klar die Grenzen der Selbstmedikation beschrieben und deutlich gemacht, wann ein Arzt aufgesucht werden muss. Dieses Buch ist ebenfalls ein tolles Geschenk - es dürfte wirklich für alle werdenden Eltern nützlich sein. Ein wirklich hilfreiches Nachschlagewerk! 

Schnelle Hilfe für Kinder: Notfallmedizin für Eltern 


Autor:                       Janko von Ribbeck
Anzahl der Seiten:   296
Preis:                       17,99 EUR
Kindesalter:             ideal die gesamte Kindheit

Das Thema Notfälle ist zwar auch im eben beschriebenen Buch beschrieben - dieses hier ist aber noch mal deutlich ausführlicher und genauer. "Schnelle Hilfe für Kinder" ist ein tolles Standardwerk, das verständlich geschrieben ist. Der Aufbau und die Gliederung sind sehr übersichtlich, so dass man alles sofort findet. Es enthält auch jede Menge Tipps, wie man Notfälle vermeiden und Kinder bestmöglich verarzten kann. Mir persönlich ist der Teil über Homöopathie etwas zu ausführlich geraten - aber gut, man kann darüber hinweg lesen und manche finden das ja auch hilfreich ;-).   

Bücher über Ernährung  


Das Stillbuch

Autor:                       Hannah Lothrop
Anzahl der Seiten:   296
Preis:                       16,95 EUR
Kindesalter:              vor der Geburt und in den ersten Wochen


Zum Stillen gibt es zahlreiche Bücher - ich habe mich bei meinem ersten Kind für dieses Buch entschieden und war mit der Wahl absolut zufrieden. Es ist ein absoluter Klassiker und wurde schon über 1 Mio. mal verkauft - zurecht. Es eignet sich sehr gut zur Vorbereitung - auch wenn man sich im Grunde ja nicht wirklich vorbereiten kann oder muss. Aber wer gerne schon mal Lesen will, was man so alles wissen wollen könnte oder zur Sicherheit ein Buch zu Hause haben will, das ihm bei Problemen helfen kann, ist mit Lothrops Buch gut beraten (oder mit dem Artikel über die Grundlagen des Stillens von uns :-). Umfangreich, ausführlich und durch die Du-Form der Anrede irgendwie nett persönlich.

Lucccy hat in den Kommentaren geschrieben, dass das Buch wegen des Todes der Autorin leider nicht mehr um neue wissenschaftliche Erkenntnisse erweitert wird - wer darauf wert legt, dem sei das "Handbuch für stillende Mütter" empfohlen. 

Mein Kind will nicht essen: Ein Löffelchen für Mama 


Autor:                       Carlos Gonzáles
Anzahl der Seiten:   208
Preis:                       14,90 EUR
Kindesalter:              ideal für das erste Lebensjahr, hilfreich auch für das zweite

Dieses Buch ist wirklich großartig für Schlechtesser - sowohl in Bezug auf das Stillen, als auch auf die Beikost und den Familientisch. Und davon gibt es gefühlt sehr, sehr viele. Mein Sohn war schon immer zart und ich weiß ziemlich gut, wie man sich sorgt, wenn das Kind kaum isst und nur zögerlich zunimmt. Ich finde es so schade, dass das Buch kaum im Handel erhältlich ist und man es selbst bei Amazon nur über Dritte zu beziehen ist. Dabei ist es definitiv das beste Buch für sich sorgende Eltern von Mäkelkindern. In seiner sehr unterhaltsamen und pointierten Art nimmt Carlos Gonzáles die Ängste, indem er mit fundiertem Wissen erklärt, warum Kinder schlecht essen und warum ihnen das gar nicht schadet. Dieses Buch schenkt so viel Gelassenheit, dass ich es wirklich nur wärmstens empfehlen kann. 

Viele Erziehungsratgeber
 To be continued... Welche Bücher waren denn für Euch besonders hilfreich?

© Danielle


Kommentare:

  1. Aggression von Juul

    Dieses hier: http://www.amazon.de/gp/product/3873876582/ref=oh_aui_detailpage_o07_s00?ie=UTF8&psc=1

    Dieses: http://www.amazon.de/Ich-will-verstehen-wirklich-brauchst/dp/3466307562/ref=pd_sim_b_2?ie=UTF8&refRID=1ME6BJPH70F0SSZZWK9W

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Das steht sogar schon im Regal - bisher noch ungelesen...

      Löschen
  2. Die neue Elternschule von Sunderland (trotz blöden Titels ;-))
    Brisch und Alice Miller
    Muß mal überlegen... in vielem ist Dein Regal deckungsgleich mit meinem ;-)
    LG
    Lena

    AntwortenLöschen
  3. Die Elternschule - stimmt, habe ich mir mal aus der Bücherei ausgeliehen... gibt es da eigentlich eine etwas modernere, peppigere Version? In meiner war noch die Rede von Windeln für Mädchen oder Jungs... frühe 90er tippe ich mal.

    Brisch hat Snowqueen schon gelesen - ich werde sie mal bitten, das zu ergänzen :-).

    Alice Miller... das ist Literatur für Fortgeschrittene, da hatten wir die Idee, das in einem separaten Artikel zu behandeln - also Literatur für diejenigen, die mit Kohn, Karp und Juul schon "durch" sind und noch mehr wissen wollen.

    Vielen Dank, liebe Lena für Deinen Kommentar!

    Liebe Grüße
    Danielle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die neue elternschule hatte ich vor 2 wochen daheim allerdings war ich doch schockiert über die "disziplinierungsmaßnahmen" die sie vertritt wie stillen stuhl etc etc etc. das buch ansonsten war schön gemacht aber eben nicht mit meiner unerzogen-beziehung zu meiner tochter zu vereinbaren

      Löschen
  4. Hallo,
    ich finde das "Handbuch für stillende Mütter" der LaLecheLiga noch besser als das Stillbuch. Beim Stillbuch ist die Autorin bereits verstorben, so dass neuere Erkenntnisse übers Stillen dort leider keinen Eingang mehr finden.
    Gruß Lucccy

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Danielle,
    vielen Dank für diese schöne Liste! Einiges deckt sich bei mir im Regal, anderes habe ich durch deinen Artikel neu entdeckt und ist gleich auf meinen Wunschzettel gewandert! ;)

    In meinem Bücherregal habe ich noch für gut befunden:
    "LIEBEN ERMUTIGEN LOSLASSEN - Erziehen nach Montessori" von Heidi Maier-Hauser
    "Coaching Kids - Die neue kreative Kindererziehung" von Philipp A. Schoeller & Jerzy May
    "Babys in Bewegung -Spielerisch bis zum ersten Schritt" von Birgit Kienzle- Müller & Gitta Wilke-Kaltenbach
    "Fabelhaft durchs erste Babyjahr - Der gute Start für Eltern und Babys:Bewegung und Bindung, Spiel und Spaß" von Susanne Mierau & Doris Niebergall

    Herzliche Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  6. neben dem buch von alfie kohn war eines der besten bücher (auch wenn es schon sehr ins un-erzogene geht) "von der erziehung zur einfühlung von naomi aldort" ein wunderbares buch was ich immer wieder lese

    auch die bücher von rebeca wild habe ich einiges für mich rausnehmen können - genauso wie das magazin "unerzogen", "das einfühlsame elternhirn - sehr schwierig zu lesen - keine einfache lektüre für zwischendurch" und nun das aktuelle buch was ich lese:

    Bildung in freiheit von john holt und pat farenga - ist über das lernen der kinder und unschooling - sehr interessant

    ich gehöre auch eindeutig zur dritten gruppe ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für Eure Empfehlungen! Ein paar Bücher passen bestimmt gut in den irgendwann folgenden Artikel "Erziehungsbücher für Fortgeschrittene" :-). Frau Aldort steht auf jeden Fall noch auf der Liste - auf mit GFK muss ich mich noch mal ausführlich befassen. Auch das Buch von Mierau/Niebergall werde ich auf jeden Fall noch lesen... Hach - da gibt es noch soooo viel.

    Liebe Grüße
    Danielle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt es gibt soooo viele und irgendwann nachdem man den 1000euroschritt überschritten hat wird man immer noch nicht genug davon haben. mir gefällt es alles zu lesen und das rauszunehmen was mir momentan wichtig ist - deshalb lese ich auch viele bücher merhfach

      mir fällt noch das buch ein von magda gerber und natürlich die emmi pikler bücher - auch toll lienhard valentin

      jaja ich denke ich werde noch in 10jahren erziehungbücher lesen auch wenn mir der name schon mal gar nicht gefällt denn die meisten dieser bücher er-ziehen nicht sondern fördern die beziehung.

      auch toll das buch von renz-polster über die natur- mir fällt der momentane namen nicht ein

      so und nun noch ein kinderbuch über familienbett, tragen und stillen (das wäre mal ein tolller artikel - achtsame kinderbühcer über diese themen): "busi sagt henrietta"

      Löschen
  8. Our Babies, Ourselves: How Biology and Culture Shape the Way We Parent - Unbedingt lesenswert. "Erklärt unsere Babys" im Kontext der Evolution und der Kultur in der sie leben. Es hat mich dazu gebracht meinen Sohn mit ins Bett zu nehmen, ihm keinen Schnuller zu geben, nach Bedarf zu stillen (und immer noch auf das selbstständige Abstillen zu warten) und füttert einen mit intelligenten Informationen und Argumentationsgrundlagen.

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine tolle Liste - super, danke! Einiges davon überschneidet sich auch mit meinen Lieblingsbüchern. Auf jeden Fall "Kinder verstehen", es ist ein MUST, im Prinzip wirklich alle von Jesper Juul, weil sie das ganze Familiengefüge beleuchten und somit das Leben der Kinder ganzheitlich betrachten (ganz im anthroposophischen Sinne ;-), "In Liebe wachsen" hat mich tief bewegt, und zum Thema SCHLAF hat mir "Schlafen statt Schreien" auch sehr geholfen; außerdem gibt es zu dem Thema noch "Schlafen und Wachen" von William Sears, definitiv lesenswert! Mir hat außerdem auch die NEUE ELTERNSCHULE von Sunderland gut weitergeholfen und mir an vielen Punkten die Augen geöffnet (man muss den Stillen Stuhl ja nicht einsetzen). Zum Thema Erziehung gibt es noch zwei gute Bücher von Christiane Kunik: "Erziehen mit Gelassenheit" & "Entscheidende Kinderjahre" (sie kommen aus dem Verlag Freies Geistesleben, sind also anthroposophisch orientiert). Von Herbert Renz-Polster ist außerdem noch das "Menschenkinder" sehr lesenswert. Welches Gesundheitsbuch ich im übrigen sehr empfehlen kann (und ich habe mittlerweile 7 verschiedene Zuhause und dieses ist definitiv das beste): "Das Kinder Gesundheitsbuch" von Jan Vagedes. Ach ja, und natürlich Martin Hirte's "Impfen pro & contra" - in meinen Augen müssen alle Eltern dieses Buch lesen, bevor sie impfen gehen.

    AntwortenLöschen
  10. Hat jemand von Sears das Attachment Parenting Buch gelesen? Ich wäre an einer Rezension sehr interessiert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo The Rese,

      tatsächlich habe ich das Buch letzte Woche gelesen - am Montag veröffentliche ich eine ausführliche Rezension dazu (mit Verlosung ;-).

      Liebe Grüße!
      Danielle

      Löschen
  11. Die Liste ist wirklich toll und ausführlich. Ich werde mir demnächst einen Schwung Bücher bestellen ;-)Schon vor längerer Zeit gelesen und auch sehr empfehlenswert finde ich “Mit Kindern wachsen“ von Ion und Myla Kabat-Zinn.
    LG, Micha

    AntwortenLöschen
  12. was mir fehlt sind die bücher von eva solmaz - vorallem weil ich sie so vielen traditionell erziehenden familien schon geliehen habe und so viele konnten sich was rausholen - das wäre mit den anderen büchern oft nicht so gut gegangen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr Schlafbuch ist doch dabei - und "Sitz. Platz. Aus." fand in dem Zusammenhang doch auch lobend Erwähnung ;-).

      Liebe Grüße
      Danielle

      Löschen
  13. Welches Buch über das Thema Kommunikation mit Kindern würdet ihr empfehlen?
    LG, Ika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ika,

      der Klassiker ist ja das Buch von Marshall - "Gewaltfreie Kommunikation": http://www.amazon.de/gp/product/3873874547/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3873874547&linkCode=as2&tag=httpgewuensch-21&linkId=GFVGLG2L7YOG4ILO.

      Ich finde das etwas schwer zu lesen und fand die Aufbereitung hier besser- "Gewaltfreie Kommunikation für Dummies":
      http://www.amazon.de/gp/product/3527708219/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3527708219&linkCode=as2&tag=httpgewuensch-21&linkId=DOHS5IHNLDRUFJIO

      Ansonsten ist auch das zu empfehlen - "Wenn die Giraffe mit dem Wolf tanzt": http://www.amazon.de/gp/product/393686277X/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=393686277X&linkCode=as2&tag=httpgewuensch-21&linkId=OHOZWF7M3ZWAY7PD

      Löschen
  14. Vielen Dank für die tollen Tipps. Genau so eine Auflistung habe ich gesucht. Was ich noch ganz toll fand: "Ich will bei Euch schlafen" von Sibylle Lüpold. Es erklärt, wie Kinder schlafen, warum sie dabei Nähe brauchen, alles zu Co. Sleeping (nicht nur Familienbett) und zieht Vergleiche mit anderen Kulturen. Auch das Thema Bindung wird mit einbezogen. Mir hat es sehr viel Kraft für die schlaflosen Nächte gegeben. Ich finde es v.a. toll (auch für alle werdenden Eltern), weil es mit vielen unrealistischen Erziehungszielen aufräumt (Babies müssen mit 4 Monaten durchschlafen und das unbedingt im eigenen Bett...) und damit ein wenig Druck nimmt. LG Simone

    AntwortenLöschen
  15. Vielen Dank erstmal für euren tolleen Blog.
    Ich empfehle euch überall hin weiter und finde super wie toll ihr recherchiert.
    Danke Euch für die tolle Mühe.

    Das einzige Buch dass ich eurer Liste hinzufügen würde ist das unglaublich gute "Vom Urvertrauen zum Selbstvertrauen" von Dr Rüdiger Posth.
    Er ist wirklich ein Kinderversteher und bis jetzt hat jeder Punkt bei unserem Kind gestimmt... Von Fremdeln, erstem Drang, Loslösung.... Es ist wirklich Wahnsinn wie er einem einen Einblick in die kindliche Psyche gibt und zu mehr Gelassenheit fem Kind gegenüber verhilft.

    Liebste Grüße Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,

      herzlichen Dank - für Deine netten Worte und Deinen Tipp. Ich habe im Internet schon einiges von Rüdiger Posth gelesen und kannte das Buch noch gar nicht... da werde ich mir definitiv noch zulegen!

      Viele Grüße!
      Danielle

      Löschen
  16. Hallo!
    Meine Ergänzungsliste wäre noch riesig... es gibt sooo viele tolle Bücher!!
    Aber unfassbar wichtig finde ich noch folgende Bücher:
    "So sag ich's meinem Kinde" von Adele Faber & Elaine Mazlish (wenn du aus dem Harvey Karp-Buch schon so viel rausgezogen hast, dann hilft dir das bestimmt noch mehr - gemeinsam sind die beiden unschlagbar :))
    "Du bist ok, so wie du bist" von Katia Saalfrank
    "Vom Urvertrauen zum Selbstvertrauen" von Dr. Rüdiger Posth (Kinderentwicklung)
    "Ich will bei euch schlafen" von Sybille Lüpold (präzise, auf den Punkt, sachlich, auch für Wenig-Leser geeignet, keine Wertungen wie z.B. in den Büchern von Carlos Gonzales)
    Carola Eder "Auf den Spuren des Glücks" (ein Buch über das Kontinuum Konzept im westlichen Alltag mit unfassbar vielen Erfahrungsberichten, die zeigen wie vielfältig man z.B. Themen wie Familienbett, Windelfrei etc. gestalten kann)

    Vielen Dank für deinen Blog und die wahnsinnig genaue Recherche zu jedem Thema - ich profitiere da sehr von!!!

    AntwortenLöschen
  17. Gibt es denn tolle Bücher über Kinder ab 7 Jahre? Ich suche und suche und werd nicht richtig fündig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kristina,

      das kommt auf die Problemstellung an - was konkret möchtest Du nachlesen? Du kannst mir auch gerne direkt an squeennow [ät] gmail.com schreiben :-).

      Liebe Grüße!
      Danielle

      Löschen
  18. Lienhard Valentin - Mit Kindern neue Wege gehen.
    Isabelle Filiozat

    Auch J'ai tant de choses à dire - über Kommunikation via Kinesiologie - wurde aber noch nicht ins Deutsche übersetzt.
    genauso wie die Bücher von Catherine Dumonteil-Kremer

    AntwortenLöschen
  19. Hallo!
    Ich finde auch das Buch "So sag ichs meinem Kind" von Adele Faber und Elaine Mazlish sehr empfehlenswert!
    http://www.amazon.de/So-sag-ichs-meinem-Kind/dp/3934333419/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1444661807&sr=1-1&keywords=so+sag+ichs+meinem+kind
    Herzliche Grüße und vielen, vielen Dank für Euren Blog,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  20. Gerade frisch zu Ende gelesen: "Solange du deine Füße... was Erziehungsfloskeln über uns verraten" von Walter Schmidt. (Tipp für die Beliner: gibts auch bei VOeBB24)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Saltymama, das Buch mag ich auch - es wird in unserem neuen Artikel "Die besten tiefergehenden Bucher zur Erziehung" auftauchen. Da du ja eine sehr fortgeschrittene Bücherleserin bist, wirst du dort noch mehr Lesefutter finden. Liebe Grüße snowqueen

      Löschen
  21. Steve Biddulph - "Das Geheimnis glücklicher Kinder"

    Fand ich persönlich auch sehr empfehlenswert.

    AntwortenLöschen
  22. Auf den Spuren des Glücks von Carola Eder.

    Eine Ausführung des Kontinuum Konzept und wie man es in der westlichen Welt leben kann. Ich lese es immer wieder. Es gibt mir Kraft meinen Weg mit meinem Kind zu gehen...

    AntwortenLöschen
  23. Erstmal ein ganz dickes Lob an diesen Blog, ich bin durch Zufall darauf gestossen und habe mich durchgelesen. Habe im Anschluss daran 3 Bücher gekauft und zwei davon bereits verschlungen :) ich persönlich lese sehr gerne "Bücher über Kinder" weil ich der Meinung bin das es oft gut ist den eigenen Erziehungstil und Verhaltensweisen zu hinterfragen und nicht alles einfach zu übernehmen weil es entweder halt schon immer so war oder es noch keinem geschadet hat ( wobei zweiteres mal so dahingestellt sei). Ich hab das Buch Liebe und Eigenständigkeit als erstes gelesen und es war für mich eine Offenbarung, es hat meine Sichtweise nochmals komplett verändert. Allerdings sitze ich mittlerweile auf dem Spielplatzund mir sträubt es mehr als einmal die Nackenhaare. Am liebsten würde ich ein paar Exemplare kaufen und sie auf dem Spielplatz großzügig verteilen. Dies ist fast eine Pflichtlektüre und sehr sehr empfehlenswert. Das zweite Buch war In Liebe wachsen. Ebenfalls ein tolles Buch, ich fand auch sehr interessant was für Erziehungsmethoden schon vor hundert Jahren existierten, die sich aber bis heute halten und das es diese " kleinen Tyrannen" zum widerspruch vieler Großeltern schon immer gab! Der Autor schreibt in der ersten Buchhälfte sehr viel über Zahlen, da wurde mir fast etwas "schwindelig", außderdem hegt Gonzalez einen Sarkasmus der mir an der ein oder anderen Stelle ein "kritisches Schmunzeln" entlockt hat. Als nächstes ist das glücklichste Kleinkind der Welt dran, bin schon ganz gespannt! Vielen vielen dank jetzt schon den diese Bücher waren eine wirkliche Bereicherung!!! Liebe Grüsse Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Simone! Wir haben uns sehr über Deine Worte gefreut :-).

      Liebe Grüße
      Danielle

      Löschen
  24. Hallo!
    Ich suche nach Büchern über Kinderängste - wie man damit umgeht bzw wie wir sie "besiegen" können. Hättet ihr zu diesem Thema auch Vorschläge?
    Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      es gibt ein Buch von Rogge dazu, das ich ganz gut fand (das ist aber wahrscheinlich schon älter).

      Kennst Du unseren Artikel dazu?

      Viele Grüße
      Danielle

      Löschen
  25. Hallo und vielen Dank für diese Liste! Ich habe direkt einige Bücher davon bestellt (nach Gefühl ) und besonders hat mir das Buch von Carlos gonzalez gefallen woraufhin ich mir direkt zwei weitere vom selben Autor bestellt habe (in der Originalsprache Spanisch, davon ist nur eins ins Deutsche übersetzt nämlich "mein Kind will nicht essen "). Das Buch "Liebe und Eigenständigkeit" hat mir auch gefallen und weitergeholfen. Vielen Dank! Aber eins muss ich jetzt loswerden. Gerade weil ich die eben erwähnten Bücher si gut fand war ich vom Buch "erziehen ohne Frust und Tränen " von pantley sehr enttäuscht. Sie arbeitet mit Methoden die in den anderen Büchern nicht empfohlen werden (Belohnung, Bestrafung, wenn du das machst dann... Usw) ehrlich gesagt verstehe ich nicht warum das Buch in der Liste steht... Ich möchte es nicht haben und möchte es deswegen auch nicht weiterempfehlen. Wenn jedoch Jemand es sich kaufen möchte, verschenke ich meins. Einfach kommentieren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anonym, du hast recht- wenn du "Liebe und Eigenständigkeit" gelesen und gut gefunden hast, wirst du ein Buch wie "Erziehen ohne Frust und Tränen" nie wieder anrühren wollen.

      Aber: Es hat trotzdem meines Erachtens eine Berechtigung in unserer Liste. Wir wollen die Eltern da abholen, wo sie stehen. Einige sind noch nicht bereit für jemanden wie Kohn und z.B. für seine These, Loben schade genauso, wie Strafen. Sie würden sein Buch vielleicht anlesen, aber dann weglegen und als Blödsinn abstempeln. Das ist eine ganz natürliche Reaktion. Für diese Eltern eignen sich andere Bücher besser, weil sie eben eher da anknüpfen, wie diese Eltern stehen. Das wäre eben Bücher von Harvey Karp oder Elisabeth Pantley.

      Diese Bücher mögen nicht an das große Ideal der bedürfnis- und beziehungsorientierten Erziehung oder auch Nicht-Erziehung heranreichen, aber sie bringen die lesenden Eltern ein Stück weiter in diese Richtung. Ob sie sich dann von dort aus noch weiter entwickeln, dann eben in Richtung Kohn oder Gonzales, bleibt ihnen überlassen.

      Bei mir war das so und ich bin froh darüber. Trotzdem habe ich eben mit Karp und Pantley angefangen und fand mich damals schon total revolutionär, weil auch dieser beiden Autoren eben ziemlich stark mit der Erziehung unserer Eltern brechen. Als mir damals eine Mutter erzählt hat, sie lobe nicht, fand ich das völlig absurd. Ich war davon überzeugt, dass "logische Konsequenzen" (aber keine Strafen) gut sind. Und das es möglich ist, Kinder nicht zu erziehen, habe ich damals auch nicht geglaubt. Ich schäme mich nicht für diesen Zwischenschritt in meiner Erziehung als Elternteil. Er war nötig und für meine Kinder besser, als meine Erziehungshaltung davor.

      Ich nehme deine Kritik jedoch sehr ernst und werde versuchen, bei den Büchern noch besser zu kennzeichnen, für welche "Erziehungsrichtung" sie geeignet sind.

      LG, snowqueen

      Löschen
    2. Danke für die begründete und ausführliche Antwort! Ja, daran mag es liegen dass mir das Buch nicht gefallen hat. Denn ich habe erst das von gonzalez, dann das von kohn (und ich bin wirklich dankbar dass ich die durch euch entdeckt habe!) und danach das von pantley gelesen... LG und weiter so!

      Löschen
  26. Wir haben gerade das Buch "Kinderkacke" gelesen irgendwie ist es eher ein Elternratgeber aber es hilft ungemein enspannter in den Tag zu gehen und sich nicht ständig schlecht und schuldig zu fühlen. Es ist voll von Gefühlen die einem beim Begleiten des Kindes begegnen. Wir haben undglaublich viel gelacht´. Und der Untertitel "Das ehrliche Elternbuch" der trifft es in der Tat. Eines meiner Lieblingkapitel ist "Ein Plädoyer für Homer Simpson". Hier geht es kurz und knapp (wie immer in den Kapiteln und auch Unterkapiteln) darum ob wir dem beliebtesten Vatervorbild der Briten (David Beckham) oder dem unbeliebtestem (Homer Simpsom) nacheifern sollen, oder vielleicht doch von beidem ein bisschen? hier noch ein kleines Zitat zum The man kann auch mal Schwäche zeigen und die Situation eben nicht im Griff haben:
    "...eine Bekannte ebenfalls Mutter und angehende Grundschullehrerin, welche ich auf Grund ihrer pädagogischen Fähigkeiten immer sehr verehrt habe, sagte auf dem Spielplatz als mal ein Streit zwischen ihrer Tochter und meinem Sohn entbrannt war, der sich mit noch so schlauen Argumenten nicht schlichten ließ: ' .. Ja, dann müsst ihr Euch jetzt halt prügeln.' So what"

    LG an Alle TWK

    AntwortenLöschen
  27. Hallo,
    gute Impulse habe ich gefunden in "Attachment Play" von Aletha Solter.
    Muss ich echt mal wieder lesen...
    Danke für die tolle Liste! Ich bin neu hier und schaue mich gerade erst um.
    Nora

    AntwortenLöschen
  28. Tolle Liste! Vorallem freuen mich die Bücher von Carlos Gonzalez. Für mich sind seine Bücher die wertvollsten. Vorallem das neue Buch übers Stillen (Stillen - ein Geschenk für das ganze Leben).Es ist um Längen besser als das Stillbuch von Hannah Lothrop.
    Viele Grüße,
    Michaela

    AntwortenLöschen
  29. Das 24 Std Baby von sears. Fast unmöglich zu bekommen, aber es hat mir unglaublich geholfen

    AntwortenLöschen
  30. Slow Family. ..macht das leben soviel einfacher

    AntwortenLöschen
  31. Ich würde ergänzen:

    - Carola Eder "Auf den Spuren des Glücks"
    - Das artgerecht-Buch (Nicola Schmidt)
    - Slow Family (Nicola Schmidt)
    - "Die Wahrheit beginnt zu zweit" (M. L. Moeller - zur Paarstärkung!)
    - Das 24-Stunden-Baby von Wiliam Sears (ganz wichtig für Eltern von sog. Schreibabies!!)
    - "Säugling- und Kleinkindalter" aus der Bindungspsychologiereihe von Karl-Heinz Brisch

    AntwortenLöschen